Laderegler wie viel A

  • hallo bin neu im Forum und habe auch nicht viel Ahnung von Solarenergie
    ich brauche strom in meiner garten Hütte ich
    habe im Moment ein 12 Watt Paneel mit einem 4 Ampere Laderegler auf meinem Garten Dach aber das reicht mir nicht
    für etwas licht und die lala langt es ja aber weil ich es gut finde und jetzt Spaß an der Sache gefunden will ich mich jetzt etwas vergrößern hab aber leider jetzt ein Problem oder besser gesagt mehrere
    Es soll nicht viel kosten da es für den garten ist und es soll eine 12 Volt Anlage bleiben


    Bestand:


    Ich habe jetzt schon 4 Solar Paneelen je 180 Watt zusamen 720 Watt


    Ich habe 4 Batterien mit je 110 Ah


    Problem:


    wie viel Ampere muss mein Laderegler haben???

  • Zitat von bobbyfrankfurt

    Problem:


    wie viel Ampere muss mein Laderegler haben???


    V * A = W
    A = W : V


    720W : 12V = 58


    50A dürften aber reichen, wenn der Laderegler das notfalls mal aushält.

    4 Modul 300Wp an Steca Tarom 4545
    6 * Accu Longex 107 Ah ,
    Wechselrichter Steca Solarix PI 1100 24V
    SunTracer (OG+) mit 5,8m²
    Vorsicht: Solarenergie macht süchtig.
    Ob es sich rentiert, ist mir ziemlich egal. Die Umwelt schont es allemal.

  • Hallo und willkommen im Forum, Bobby!


    Da deine Module ja eine Nennspannung von ca. 36 V haben sind sie perfekt fuer ein 24 V-System geeignet.
    Ich wuerde dir vorschlagen die Module in Reihe an einen guten PWM-Regler zu haengen, dann reicht dir eine 25 A-Version.


    Den haengst du dann an 2x2 (also 24 V) deiner Akkus, fertig ist eine preisguenstige und sinnvolle Insel.
    Die 12 V-Verbraucher haengst du einfach an einen guenstig zu beschaffenden DC-DC-Wandler bzw. 230 V-Verbraucher an einen WR.


    Die Alternative waere ein guter MPP-Regler um direkt auf ein 12 V-System zu kommen, das hat aber gleich mehrere Nachteile:
    - Regler deutlich teurer
    - dickere Kabel noetig bzw. grosse Verluste

    lg kassi


    5,72 & 8,55 & 6,75 & 9,88 & 5,5 kWp & 390 Wp auf Womo
    Ioniq electric seit 5/2017, Prius aus 2005 wurde Anfang 2019 durch Tesla Model 3 ersetzt


    Hier gehts zur Analyse meiner Anlage auf Einzelmodulbasis


  • Ich habe immer ungern höhere Spannungen, da hab ich immer Angst dass mir da mal was auf die Finger klopft. :mrgreen:


    700Wp ist wirklich an der Grenze wo 12 Volt noch sinnvoll sind. Das zeigt ja schon, dass den LR den du bräuchtest, gar nicht so leicht zu finden ist.


    24 V ist da wirklich die bessere Wahl.
    Überlege dir auch, ob du ganz sicher bist, dass dies dann die endgültige Ausbaustufe ist.

    4 Modul 300Wp an Steca Tarom 4545
    6 * Accu Longex 107 Ah ,
    Wechselrichter Steca Solarix PI 1100 24V
    SunTracer (OG+) mit 5,8m²
    Vorsicht: Solarenergie macht süchtig.
    Ob es sich rentiert, ist mir ziemlich egal. Die Umwelt schont es allemal.

  • Du kannst natürlich auch bei 12V und PWM-Laderegler bleiben, der braucht dann nur 25A.
    Du verschenkst dann ca. die hälfte der Leistung, aber es wäre das günstigste. Kommt drauf an wieviel Strom du brauchst.

  • Das waere ja der gleiche Regler, sparen wuerde er sich hoechstens den DC-DC-Wandler, der nicht allzu viel kostet. Und nebenbei dafuer sorgt, dass wirklich 12 V an den Geraeten ankommen und nicht irgendwas zwischen 10 und 15 V.
    Bei 230 V-Verbrauchern spart er nichts.
    Und dafuer die halbe Leistung verscheinken?

    lg kassi


    5,72 & 8,55 & 6,75 & 9,88 & 5,5 kWp & 390 Wp auf Womo
    Ioniq electric seit 5/2017, Prius aus 2005 wurde Anfang 2019 durch Tesla Model 3 ersetzt


    Hier gehts zur Analyse meiner Anlage auf Einzelmodulbasis

  • hallo erst mal lieben dank für die schnellen antworten


    also was ich jetzt verstanden habe bei 12 Volt brauche ich einen Regler der 58 Ampere hat ist das richtig??


    ich würde halt gerne bei 12 Volt bleiben da ich ja die ganze zeit 12 Volt habe und ich die Lampen und ein Autoradio, Wasserkocher selbst mein Wechselrichter ist für 12 Volt und das wäre ja dann wider mit neuen kosten verbunden
    da steigt meine Frau mir aufs Dach und macht Bioenergie mit mir


    würde es den funktionieren wenn ich mir 2 X 30 A Regler hole und je 2 Paneelen an die Batterien hänge und lade oder können die beiden Regler sich dann gegenseitig stören beim laden??


    ich will ja eigentlich das Maximum aus der Anlage rausholen und das nach Möglichkeit so günstig wie es geht


    ich bin auch sehr dankbar für gute Ideen der Umsetzung oder Tipps ich gebe mir auch mühe die Profi Abkürzungen zu Googlen
    aber was genau macht ein PWM-Regler ?? und hat jemand vielleicht jemand eine gute Adresse wo man diese Komponenten kaufen kann ich war beim Conrad und das ist ja eine Apotheke im vergleich zu Ebay

  • Zitat von Guentherm

    V * A = W
    A = W : V


    720W : 12V = 58


    50A dürften aber reichen, wenn der Laderegler das notfalls mal aushält.



    das ist ja was mich eigentlich durcheinander bringt
    weil wenn ich mir uri das ohmsche Gesetz anschaue
    komme ich eigentlich auf andere werte also bitte korrigiere meinen Fehler das ich das verstehe
    weil das macht mich verrückt


    180 Watt / 35.6 Volt = 5,06 A
    wenn ich aber 4 Paneelen in reihe schalte erhöht sich die Leistung / Watt 4 x 180 = 720 Watt
    die Spannung / Volt 35,6 Volt bleibt jedoch die selbe


    das Heist laut meinem Verständnis folgendes :


    180 Watt X 4 = 720 Watt
    720 Watt / 35,6 Volt = 20,2247 Ampere / Stromstärke


    ich komme auf 20 A
    wenn ich eine Autobatterie mit 50 Ah in reihe schalte mit der baugleichen bekomme ich 100 Ah und es bleiben 12 V
    und wenn ich die selben Batterien Parallele schalte bekomme ich 24 V aber die 50 Ah bleiben oder ???


    und jetzt helft mir bitte mit meinem Denkfehler weil ich eigentlich der Meinung bin das ich maximal ein 30 A Laderegler brauch
    danke für eure hilfe

  • Hi, Du brauchst ja für die 12V-Batt keine 35V sondern nur ca 15V zum laden. Der MPPT-Laderegler ist in der Lage
    die gesamte Leistung des Moduls (180W) bei dieser Spannung zur Verfügung zu stellen, d.h 180W: 15V=12A !
    Wenn Du alle Deine Verbraucher direkt mit 12V betreibst lohnt sich sicher ein MPPT-LR.
    lg,
    Philip

  • Ganz einfach,
    deine Rechnung ist soweit zwar wichtig, aber ...


    180 Watt X 4 = 720 Watt
    720 Watt / 35,6 Volt = 20,2247 Ampere / Stromstärke


    Stimmt soweit. Nur, wenn das Panel 35,6 Volt liefert und dein Akku nur 12V verträgt muss da ja noch was passieren. Ein PWM (Puls-Weiten-Modulation) Regler schafft das nicht, also muss da ein MPPT (Maximum Power Point Tracker) Regler her. Der reicht die Eingangsleistung (=Watt) an den Akku weiter und wandelt nur Strom und Spannung.


    Aus
    720 Watt / 35,6 Volt = 20,2247 Ampere / Stromstärke


    wird dann
    720 Watt / 12 Volt = 58 Ampere / Stromstärke


    Die internen Verluste des MPPT-Reglers mal außer acht gelassen. Du brauchst also einen oder zwei MPPT-Regler. Wenn du einen findest mit einer Eingangsspannung von 100 V oder mehr kannst du auch zwei Panels in Reihe schalten, was den Leitungsquerschnitt zu den Panels halbieren und die Verluste minimieren würde.


    Bei 4 Akkus zu 110 Ah (C10 oder C100 ???) sind die 58A in der Spitze auch OK.


    LG
    Rainer

    0,4 kWp, Votronic MPP-420-Laderegler, Akku 2x 12V 225Ah (450Ah), Studer XTM 1500-12, BSP-500


    GroßMeisterLusche
    L: 27 D: 8 T: 2


    2013: 406,5450 kWh/kWp (04-12)
    2014: 679,7300 kWh/kWp (01-12)
    2015: 104,3750 kWh/kWp (01-03)