mehrere RS485-USB-Konverter für verschiedene WR-Hersteller?

  • Hallo,


    der Titel sagts ja schon: Kann man (vor allem am Raspberry) mehrere USB-RS485-Konverter nutzen?


    Im Moment spreche ich SMA und Danfoss über den gleichen Konverter an, das ergibt ein ziemliches Kuddelmuddel, aber liefert immerhin korrekte Tageswerte :D


    Die jetzige start.sh lautet (Edit: Beispiel ist von der Fritzbox!):

    Code
    ./solarview-fb -nodatexport -i 127.0.0.1 -p 10000 -c 1 -i2 127.0.0.1 -p2 20000 -c2 1 -a 1 .......
    cd USBDriver
    ./start_ttyUSB
    cd ..
    cd smap
    ./smap -w ....... -l 20000
    cd ..
    cd danfoss
    ./danfoss-fb -i 127.0.0.1 -c 1 -p 12345 -w ...... -l 10000
    cd ..


    -Was müsste man hier ändern, um zwei getrennte Konverter anzusprechen?


    -Kann ich davon ausgehen, dass ich auch bei identischen RS485-USB-Konvertern unterschiedliche Seriennummern o.ä. finde, um diese einem festen Device/Link zuzuweisen?

    sonnige Grüße,
    -Weidemann-

  • Hallo,


    warum startes du eigentlich auf dem PI den USB Treiber?


    Bei mir wird er beim Hochfahren automatisch geladen.


    Das mit den 2 Adapter muß ich mal testen, steht bei mir auch bald an...


    ( S0 Zähler und Kaco WR)


    Richtig man mus ja irgendwo sagen was an ttyUSB0 bzw. ttyUSB1 dranhängt...


    Gibt es da nicht den Parameter -p (z.B. -p /dev/ttyUSB0) wo der Port dann eingestellt wird?


    Gruß Verona

    7,995 kWp - 37 IBC 215TS - Solarmax + Mastervolt
    2,160 kWp - 12 Day4 180 - Solarmax
    2,250 kWp - 10 Sanyo HIP225 - Solarmax
    1,890 kWp - 06 Sunpower 315 - Mastervolt
    6,000 kWp - 24 Yingli 250 - 2 Steca
    12 kW ESS Peus-Testing
    http://www.solarlog-heckmann.de

  • hab mich unklar ausgedrückt: obiges Beispiel ist noch von der Fritzbox, aber in Zukunft will ich auf den PI wechseln.


    Den Parameter suche ich auch, und bei SMAP scheint die Sache klar zu sein: In der yasdi.ini im SMAP-Verzeichnis ist "Device=/dev/ttyUSB0" aufgeführt, und über die start.sh bekommt smap noch den Port mitgeteilt, auf dem es mit solarview kommunizieren soll.


    Aber wo finde den Device-Pfad (bzw. wo kann ich ihn ändern) für danfoss-fb?
    EDIT: ich habs gefunden, für danfoss.fb steht das Device in der Datei ser2net.conf im Verzeichnis USBDriver.


    Jetzt ist nur noch die Frage, ob das überhaupt grundsätzlich/theoretisch funktionieren kann (das wüsste ich gern, bevor ich mir den zweiten USB-Adapter kaufe...)

    sonnige Grüße,
    -Weidemann-

  • Hallo,


    wenn du dir den nicht mehr leisten kannst


    http://www.ebay.de/itm/141140103640


    dann suchen wir Sponsoren :D:D:D


    Gruß Verona

    7,995 kWp - 37 IBC 215TS - Solarmax + Mastervolt
    2,160 kWp - 12 Day4 180 - Solarmax
    2,250 kWp - 10 Sanyo HIP225 - Solarmax
    1,890 kWp - 06 Sunpower 315 - Mastervolt
    6,000 kWp - 24 Yingli 250 - 2 Steca
    12 kW ESS Peus-Testing
    http://www.solarlog-heckmann.de

  • Zitat von Weidemann

    Jetzt ist nur noch die Frage, ob das überhaupt grundsätzlich/theoretisch funktionieren kann (das wüsste ich gern, bevor ich mir den zweiten USB-Adapter kaufe...)


    Seitens Linux funktioniert das auf jeden Fall, denn du kannst ja anhand diverser Kriterien über udev einen festen und vordefinierten Device-Namen vergeben lassen. Anleitung findet sich dazu beispielsweise aus der Volkszähler-Ecke via Google (suche nach /dev/lesekopf0).
    Diese Kriterien nicht unbedingt nur die Seriennummer, die bei billigen Adaptern wie z.B. einigen CP2102-basierten gleich ist, sondern können auch Anschluss/USB-Port-Adresse (auch via Hub...) sein oder im Zweifel änderst du die Seriennummer bei den CP- oder FTDI-CHips mit einem TOols einfach ab.

    Ciao
    Michael

  • Inzwischen läuft das ganze, hier die wichtigen Punkte für alle die es nachmachen wollen:


    -Der China-Adapter (CH340/HL340/CH341) und der FT323-Adapter (von Manfred für die FB empfohlen) werden von Raspbian beide Plug&Play unterstützt, keine Treiber oder Module nötig!


    Die verschiedenen Adapter habe ich über den USB-Port unterschieden und zuordnen lassen, dann muss man nur einmalig das folgende durchführen (falls man udevadm nicht nutzt, müsste man die Adapter jedesmal per mknod verbinden):


    Dann muss man nur noch den jeweiligen Symlink auf den Adapter (z.B. /dev/rs485-FT232) in die entsprechende Konfigurationsdatei schreiben (statt der standardmäßigen /dev/ttyUSB0):
    Für SMA ist das die smap/yasdi.ini,
    für Danfoss schreibt man es in die start.sh (./danfoss-fb -p /dev/rs485-danfoss ...))


    Damit ist der gesamte USB-Driver-Ordner überflüssig, und auch das start_ttyUSB-Skript braucht man nicht.


    (Der einzige große Fehler, den ich gemacht habe, war, dass ich die beiden Pole vom RS485 vertauscht habe... dann ging wirklich überhaupt nichts :wink: Ich hab tagelang nach Fehlern in der Software gesucht, bevor ich da draufgekommen bin...)

    sonnige Grüße,
    -Weidemann-

    Einmal editiert, zuletzt von Weidemann () aus folgendem Grund: untenstehende Info von Manfred eingearbeitet

  • Hallo Weidemann,
    ser2net wird schon länger nicht mehr benötigt für Danfoss-FB. Die serielle Schnittstelle kann direkt angesprochen werden. Dazu einfach die aktuelle Version von danfoss-fb verwenden, den Parameter -i <<ip-adresse>> entfernen und den Parameter -p mit der seriellen Schnittstelle beschicken, z.B. -p /dev/ttyUSB0
    Viele Grüsse,
    Manfred

  • Hallo Weidemann,


    ich bin auf diesen Thread gestossen, da mir die SD-Karte des Raspberry gestorben war und ich daher sowieso mal gerade wieder gezwungenermaßen basteln musste.
    Nachdem meine Grundkonfig jetzt wieder läuft, würde ich ganz gern den nächsten Schritt machen und meinen LAN-Konverter gegen 2 USB-Konverter austauschen.


    allerdings tauchen da noch ein paar Fragen auf, die ich klären möchte bevor ich final umschalte.
    bin Linux-Anfänger, daher bitte nicht wundern....


    wofür sind die beiden MKNOD... auf /var/ttyUSB0 und /var/ttyUSB1 ?
    ich finde nirgendwo eine Verbindung/Verweis darauf ?
    ist die minor 0 für ttyUSB1 richtig - ich hätte eine 1 erwartet ?


    ich habe (hoffentlich) alles korrekt eingegeben und auch die beiden Konverter im Raspberry eingesteckt.
    Müsste ich die Symlinks irgendwo sehen können oder geht der Verweis in Start.sh ins Dunkel ?
    kann ich kontrollieren ob der trigger korrekt arbeitet ?


    und dann noch zur Hardware:
    mein SMA hat zusätzlich noch ein GND.
    Kann ich den bei den China-Konvertern ignorieren oder muss der anderswo aufgelegt werden ?


    Ich würde mich freuen, wenn du/ihr mir ein wenig unter die Arme greifen könntet.


    Danke
    Enydra

    2* Schüco-WR SGI-4000Plus (Kaco),
    1*Schüco-WR SB2500 (SMA)
    jetzt über 2 USB-RS485-Konverter
    an Raspberry Pi 2