Gibt es Abdichtungsgummi für Modulzwischenraeume?

  • Hmmm,


    ich habe es gerne richtig dicht.
    Senkrecht bekommt man das sicher gut mit Aluprofilen mit Ablaufrinne nach Außen hin gelöst . Entweder dass direkt die Modulrahmen auf der Rinne (als Träger) liegen und dort verschraubt/verklemmt werden, so ist es bei mir gelöst, oder ein vollflächiges Klemmprofil anstatt der Mittelklemmen in ähnlicher Form.
    Waagerecht ist schwierig da auch nicht wenig Regenwasser in und durch die Modulrahmen läuft und unten wieder heraus tropfen muss. Bei meiner Balkonüberdachung habe ich das waagerecht durch eine flache Alurinne darunter gelöst die ebenfalls das Wasser nach Außen führt.
    Zu Anfang hatte ich nur jeweils den Rahmen der Module der hinteren Reihe auf den der forderen Reihe aufgesetzt, das war schon ganz gut, trotzdem tropfte noch etwas Regenwasser darunter und es wurde mit der Zeit auch schlimmer. Seit die flache Kastenrinne darunter angebracht ist habe ich Ruhe.
    Abtropfendes Kondenswasser ist bei mir praktisch nicht vorhanden, dort wird ja auch nicht geheizt.


    Viele Grüße:


    Klaus

    "Ich hatte nie zuvor ein Produkt um das ich so betteln musste um es zu bekommen um später so kämpfen zu müssen und alles zu versuchen um es nur behalten zu dürfen"
    Peter Horton 2003 über sein GM EV1 in"Who killed the electric car"

  • Wie wäre es denn mit dem Roof-In Schlettersystem um aus den Modulen mit etwas zusätzlichem Silikon eine dichte Dachhaut zu bilden. Natürlich in 2-lagiger Ausführung.


    http://www.schletter.de/files/…uktblatt_V6_I400161DE.pdf


    Das Roof in System müßte dann natürlich in Wasserlaufrichtung montiert werden und mit einem EPDM Band oder Silikon für die Wasserdichtheit entsprechend ergänzt werden.


    Für die verbleibenden waagerechten Zwischenräume könnte mann dann die flach ausgeführte "Meterware" Modulmittelklemme von Schletter nehmen, passend ablängen und auch von oben mit Silikon aufsetzen und auf Stoß an die senkrechten Roof-In Schienen anschließen lassen:


    http://www.solarverkauf24.de/s…il-plandach5-6-meter.html


    Fertig wäre das dichte Dach ...


    Ich möchte nämlich mein künftiges Garagendach auch so eindichten um auf eine Unterhaut aus Trapezblech verzichten zu können. Den Zwischenraum zwischen den Dachsparren würde ich dann von unten mit einfachen Bastmatten o.ä. abhängen um bei Bedarf an die Modulverkabelung zu kommen und von innen in der Garage ein wohnliches Ambiente zu erzielen :-)

  • Zitat von revox76

    ...
    Fertig wäre das dichte Dach ...


    Ich möchte nämlich mein künftiges Garagendach auch so eindichten um auf eine Unterhaut aus Trapezblech verzichten zu können. Den Zwischenraum zwischen den Dachsparren würde ich dann von unten mit einfachen Bastmatten o.ä. abhängen um bei Bedarf an die Modulverkabelung zu kommen und von innen in der Garage ein wohnliches Ambiente zu erzielen :-)



    wer in seiner Garage ein wohnliches Ambiente mit einfachen Bastmatten braucht, der wird auch mit der beschriebenen Bastelmurkslösung zufrieden sien. Vielleicht geht die Abdichtung auch mit Tesafilm.


    Zitat von revox76

    Wie wäre es denn mit dem Roof-In Schlettersystem um aus den Modulen mit etwas zusätzlichem Silikon eine dichte Dachhaut zu bilden.


    auch mit noch so viel "zusätzlichem Silikon" kann man nichts abdichten.

  • So weit mir bekannt ist gibt es aus dem Dachdeckerbedarf Silikon welches für Wandanschlüsse, Durchdringungen bei Dachpfannen verwendet wird. Also ich verstehe nicht ganz wo dein Problem ist, wenn man normale Module so dünn wie möglich damit abdichtet mit den Profilen.


    Ein Dach mit Teerpappe darunter, wie es sie häufig beim Carport gibt ist auch nicht ewig dicht.


    Hast du denn eine bessere Idee, außer Trapezblech, und Co?


    Den Vorteil der direkten Abdichtung der Module und deren Zugänglichkeit von unten finde ich gar nicht so schlecht, zumal es auch noch etwas Kosten sparen kann, je nach de auf welche Eindeckung man verzichtet.


    Module die als Indachlösung angeboten werden, werden mangels Nachfrage vermutlich teurer sein.


    Sicher bin ich nicht ob ich das so mache. Siegmetall möchte für mein 55qm Dach mit 35 Dicke Ca. 300 Euro haben. Da könnte man tatsächlich auf die Bastelmurx Lösung verzichten ....

  • So Problem ...


    Zitat von Boelckmoeller3


    Waagerecht ist schwierig da auch nicht wenig Regenwasser in und durch die Modulrahmen läuft und unten wieder heraus tropfen muss. ...


    Da ist es wohl sozusagen normal das zwischen Glas und Rahmen das Wasser durchlaufen kann :?:
    Ich dachte immer die sind rundrum schließend verklebt

  • Der eine Modultyp war wohl soweit auch dicht. Nur wie lange?
    Na egal, ist mir doch zu unsicher und irgendwie Murks :twisted:
    Habe mir nun doch Trapezblech für untendrunter bestellt