Ist der Leaf für Nissan hochprofitabel?

  • Nissan verkauft einen Ersatzakku für den Leaf für 5500$:
    http://www.greencarreports.com…-heat-resistant-chemistry
    Ich denke man kann ausschließen, dass dieser Preis von Nissan subventioniert ist. Vermutlich verzichtet man einfach nur auf den bei Autoersatzteilen üblichen Preisgestaltungsfaktor "Wir nehmen einfach das 10 fache weil du dummer Autofahrer ja keine andere Wahl hast".


    Da der Akku bei einem E-Fahrzeug der größte Kostenblock sein soll stellt sich aber ganz klar die Frage was am Leaf ohne den Akku denn so teuer sein soll. Von den Stückzahlen ist das Fahrzeug bereits in einer Liga in der auch Verbrennermodelle spielen.


    Ich glaube jedenfalls, dass der Leaf für Nissan ein Gewinnbringer ist.
    Andere Meinungen, Überschlagsrechnungen...?

  • Hallo,
    soviel ich gelesen habe hat man seitens Nissan behauptet dass man über ein Milliarde € in die Entwicklung und Produktionsanlagen für den Leaf und seine Akkus investiert hat. Das sind bei zwischenzeitlich schon deutlich über 100000 produzierten Leaf noch immer 10000€ pro Auto nur dafür. Sicher verbessert sich das aber noch mit jedem weiteren verkauften Auto. Und jetzt nutzt ja auch der Transporter NV-200 neuerdings die Antriebs- und Akkutechnik des Leaf.
    Da kann man sicher kaufmännisch ganz verschiedene Interpretationen machen wie das nun zu rechnen ist, aber irgendwann sollte das investierte Kapital schon wieder zurückfließen.


    Viele Grüße:


    Klaus

    "Ich hatte nie zuvor ein Produkt um das ich so betteln musste um es zu bekommen um später so kämpfen zu müssen und alles zu versuchen um es nur behalten zu dürfen"
    Peter Horton 2003 über sein GM EV1 in"Who killed the electric car"

  • Habe noch nie gehört dass man zu den offiziellen Ersatzteilpreisen beim Autohändler dann alte Teile abliefern muss außer bei Austauschmotoren etc. , aber mag sein bei dem Akku.
    In USA wird er ja bei Autoteilediscountern noch wesentlich günstiger verkauft.
    Bis heute gibt es aber noch keine Sicherheit oder belastbare Aussagen zum zukünftigen Recyling der alten Li-Akkuzellen. Wäre mir dann schon lieber dass Nissan den Akku wieder zurücknimmt als 300kg irgendwo in einem Erdloch verschwinden lassen zu müssen oder auf Jahre im Keller. :mrgreen: Bei der örtlichen Sondermüllsammlung wird man die 300kg sicher nicht los. :lol:

    "Ich hatte nie zuvor ein Produkt um das ich so betteln musste um es zu bekommen um später so kämpfen zu müssen und alles zu versuchen um es nur behalten zu dürfen"
    Peter Horton 2003 über sein GM EV1 in"Who killed the electric car"

  • Helmut, das haben wir doch schon zig mal geklärt, die Dummen sind immer die Erstkäufer...
    denn die bezahlen einen Großteil der Entwicklungskosten bis die Magen zur Massenproduktion fallen:


    http://www.emobilserver.de/ele…schrumpft-dramatisch.html


    ...und ein neuer Markt "eMobilität" entsteht.


    Ein E-Auto (Stadtauto) ist dann viel billiger als ein Stadt-Stinker in der PV-Smart-Home-Bilanz. :D
    Bald geht es los, in.... :mrgreen:
    Tomyy

    !!! Nie wieder Abhängig von Öl, Diesel, Benzin, Gas, Kohle, einem Schornsteinfeger oder Dachdecker !!! ->

  • Zitat von Sinci

    Na dann geh mal einkaufen eject, ich hab gelesen dass man für den alten akku halt 1000$ rabatt auf den neuen bekommt, also kein Grund wieso man den neuen nicht auch so kaufen können soll.


    Den hier verlinkten Artikel hatte ich erst nicht gelesen da ich schon gestern über die Meldung gestolpert bin. Der Artikel der hier verlinkt wird erwähnt das tatsächlich nicht. Aber in diesem hier steht das. Ich kann mir das auch garnicht anders vorstellen.
    http://cleantechnica.com/2014/…ment-battery-priced-5499/

  • Ja 5500$, 4000€ soll so eine Batterie in den USA kosten, für 24 kWh nutzbarem Speichervolumen. Mit prognostizierten 5-10% jählichem Preisverfall kommt da in 5 Jahren so richtig Musik in die Sache.

    Ich würde mein Geld auf die Sonne und die Solartechnik setzen. Was für eine Energiequelle! Ich hoffe, wir müssen nicht erst die Erschöpfung von Erdöl und Kohle abwarten, bevor wir das angehen.
    Thomas Alva Edison
    Trockenplatzdach 2,6kW zum Spielen :)

  • Zitat von hfrik

    Ja 5500$, 4000€ soll so eine Batterie in den USA kosten, für 24 kWh nutzbarem Speichervolumen. Mit prognostizierten 5-10% jählichem Preisverfall kommt da in 5 Jahren so richtig Musik in die Sache.


    Die eigentliche Batterie kostet aber 6499 Dollar (ca. 4760 Euro), abzüglich 1000 Dollar (ca. 730 Euro) für die Altbatterie.
    4760€/24 kWh = 198,4 €/kWh.
    Die Frage ist, ob dieser Preis auch in DE kommen wird?


    Das konnte man sich doch für DE schon ungefähr vorher ausrechnen (Differenz Neuwagen mit/ohne Akku 5900€):
    http://www.nissan.de/DE/de/veh…s-and-specifications.html
    Das wären aber noch 5900€/24 kWh = 245,8 €/kWh.


    Hier noch der Beitrag von ecomento:
    http://ecomento.tv/2014/07/01/…f-ersatzbatterie-bekannt/

    • 31x Sovello SV-T-190 fa1B (Low-Voltage; Qualität: B-Module); SMA SB5000TL-20
    • Ausrichtung -85°, bei 0° Süd, also "fast" ein Ostdach; Inbetriebnahme 09/2010

    3 Mal editiert, zuletzt von stan ()

  • Zitat von Boelckmoeller3

    Habe noch nie gehört dass man zu den offiziellen Ersatzteilpreisen beim Autohändler dann alte Teile abliefern muss außer bei Austauschmotoren etc. , aber mag sein bei dem Akku.


    .. das ist bei Motoren, Getrieben, Lichtmaschinen, Anlassern usw. absolut üblich................