Tesla Model S Super effizient?

  • Nach dem ich mir mal den Verbrauch des i3 angeschaut haben, hat mich der Verbrauch des Model S auch mal wieder genauer interessiert. Heute eine 24km lange Runde mit ca. 100m Höhenunterschied gefahren (Geschlossene Runde)


    Der Verbrauch lag dabei bei kaum über 12kWh/100km und somit auf dem gleichen Niveau wie der i3. Wobei ich behaupten will, dass der i3 bei gleicher Fahrweise noch ein wenig sparsamer gewesen wäre.


    Erstaunlich auch, dass trotz Klima Anlage und sehr sehr viel Kurzstrecken und "Vorkühlen" in den letzen 50km der Verbrauch bei knapp über 15kWh lag.

  • Ein Bild sagt ja manchmal mehr als 1000 Worte, aber ein Bild ohne Bild bleibt leider stumm :(


    OSE, es ist ja beeindruckend dass man mit einem 2,x t Gefaehrt mit so starkem Motor so sparsam unterwegs sein kann.
    Interessant waeren Details ueber die Fahrweise...

    lg kassi


    5,72 & 8,55 & 6,75 & 9,88 & 5,5 kWp & 390 Wp auf Womo
    eBike, Hyundai Ioniq seit 5/2017, Prius seit 2005 wird Anfang 2019 durch Tesla Model 3 ersetzt


    Hier gehts zur Analyse meiner Anlage auf Einzelmodulbasis

  • Alles Landstraße innerorts und viel Außerorts. Normaler aber recht starker Verkehr.


    Ganz normal im Verkehr mitgeschwommen. Sogar noch an der Ampel nen Panamera vernascht. :-) War dann auch überrascht als ich zu meinen Eltern in die Einfahrt kam, die sind oben auf dem "Berg" und das Display zeigte da schon um die 14kWh an. Nach Hause ging es dann viel bergab und nur zum Schluss ein wenig bergauf.


    Gut ich denke die 12kWh sind ein Sonderfall aber auf den letzen 50km 15,5kWh finde ich auch genial!

    Orange Solar GmbH - die hier wiedergegeben Aussagen sind eine persönliche Meinung.


    elektrisch Mobil - TESLA Model S85 2013 bis 2017, seit Juni 2017 MX100D. - Tesla Roadster 2.5 seit Juni 2011 - BMW i3 seit Dezember 2013 - Renault ZOE seit September 2014

  • Zitat

    ca. 100m Höhenunterschied gefahren (Geschlossene Runde)


    Solche Angaben müssten genauer sein. (Z.B ging es erst 300 Meter herunter ohne bremsen und dann 400 Meter langsam hoch)


    Der Tesla hat bei gewissen Dingen/ Strecken Vorteile, der Nachteil dürfte fast nur die Breitreifen, Kühlereinlässe/Kühler und das Gewicht sein.


    Der Motor ist beim Tesla eine Nebensache, interessanter wird sein, ob die bei einem kleineren Modell nicht auf Permanentmagnetmotor umschwenken.

  • Zitat von mcspar


    Keine Ahnung warum das nicht mehr geht. Hier ist es noch:
    http://www.photovoltaikforum.c…-e-autos-t100630-s70.html


    Wenn ich das richtig deute, ist OSE die letzten 12.000 km mit im Schnitt 24 kwh/100km gefahren.


    genau da ist aber der Winter dabei und doch einiges an schneller Autobahn.


    Gesendet von meinem LG-D802 mit Tapatalk

    Orange Solar GmbH - die hier wiedergegeben Aussagen sind eine persönliche Meinung.


    elektrisch Mobil - TESLA Model S85 2013 bis 2017, seit Juni 2017 MX100D. - Tesla Roadster 2.5 seit Juni 2011 - BMW i3 seit Dezember 2013 - Renault ZOE seit September 2014

  • Zitat von Cruso

    Der Motor ist beim Tesla eine Nebensache, interessanter wird sein, ob die bei einem kleineren Modell nicht auf Permanentmagnetmotor umschwenken.


    Das wird man dann ja auch schon beim X sehen. Denn der wird ja serienmäßig an jeder Achse einen Antrieb haben. Zumindest ein Antrieb in der nicht Performence Version wird damit zwangsläufig deutlich leistungsschwächer sein als der Einheitsmotor beim S.
    Da bin ich sehr gespannt ob das ein Permanentmagnetmotor vielleicht mit Freilauf wird oder doch das bei Tesla übliche.


    Beim X steht Tesla ja wegen dem zwangsläufig höheren Gewicht und schlechterer Aerodynamik der Karosserie unter noch höherem Effizienzdruck als beim S wenn es um den Antrieb selbst geht.
    Zwar wird der X wohl etwas teurer als der S verkauft werden können, aber für Tesla selbst muss das Ziel sein, dass der X in der Produktion billiger als der S wird, obwohl mehr drin und dran ist an dem Fahrzeug.
    Da sich der X so lange verzögert und Tesla reichlich Zeit hatte für die Entwicklung, denke ich dass der X wegweisend sein wird.

    Fahrzeug: noch Verbrenner

  • zwar offtopic aber trotzdem, der Preis von X und S ermöglicht einiges. Die selten Erden, Rohstoffe gesamt sind auf niedrigen Niveau und könnten noch fallen, wobei dann Öl auch billiger wird. Auch SiC Leistungsbauteile werden massiv billiger.


    Langfristig kann im PKW Markt nur Fuß fassen, wer ausreichend Masse und Alleinstellungsmerkmal hat - Tesla kommt mit voranschreitender Zeit nicht um die untere Mittelklasse - ein Auto ist kein IPhone.



    Beim Tesla S haben die alles richtig gemacht, bei dem Akku brauch ich die super effizienz nicht und die Kunden hätten auch nicht alles akzeptiert - z.B. keine dünne Reifen !


    Ich hab erst einmal das Conti Doppelreifen Prinzip nachgeschaut, das ist zwar schon Jahre her, jedoch hat es damalig noch unbekannte Reifenmontiermaschienen erfordert - war also damals Ausschlusskriterium.


    Ich glaube nicht, dass mit den E-Mobilen die Breitreifen verschwinden, da muss sich die Technik dem Kunden anpassen.


    Deshalb meine Behauptung, der Tesla S ist sicher nicht Super effizient aber genau seinem Zweck und Kundengruppe angepasst. Er kann einfach nicht super effizient sein, stellt einfach einen E-Up neben einen Tesla und schaut Reifen, Spiegel ein paar aerodynamische Details an und wiegt das Fahrzeug.