Ibc aktueller Solarpark

  • Es gibt einen neuen Fonds von ibc


    http://www.ibc-solar.de/filead…rsolarpark-Schandelah.pdf


    Ich habe schon 2 verpasst, finde ihn nicht uninteressant vom Konzept.....


    Wie seht ihr das ganze, schätzt ihr ibc noch als *finanzstark* genug ein nicht die eigenen Fonds über Hohe z.b. Wartungsaufwendungen in den plündern zu müssen ?


    Hat jemand einen Fonds von ibc und kann etwas positives oder negatives berichten ?


    Grus
    Blacki

    11,14 kWp O/W 4x Solarmax WR (2012)
    43,30 kWp Anteil Solarpark Dreieich (2011)
    71,08 kWp Anteil Solarpark Hof (2012)
    70 kWp auf Hühnerställen (2012)
    301 kWp Brandenburg (2018)

  • Ich sag's mal so: Das ist ein Projekt, dass 100%ig mit Fremdkapital finanziert wurde. Die 2,5 Mio. die hier unter's Volk gebracht werden sollen hat sich die Betreiber-GmbH zu lauschigen 8% von IBC geliehen. Die restlichen 8,6 Mio. kommen zu 2,65% von der KfW.
    Was mich schon hierran stört: 8% Zinsen für IBC finde ich schon leicht unverschämt. Die Großbank die den KfW-Kredit an den Start gebracht hat sich überdies erstrangige Rechte ins Grundbuch eintragen lassen. Man kommt als privater Investor also stets erst an nachringer Stelle. Zinszahlungen betragen 255.000 Euro. Tilgungen 540.000 Euro. Betriebskosten 220.000 Euro (mit 2% angesetzt). Und nach 10 Jahren bleiben noch 3,75 Mio. Restschulden die dann auf dem freien Markt in einen neuen Kredit verpackt werden müssen.


    Es bleiben also:
    Kosten: 1.015.000 Euro
    Einnahmen: 1.055.000 Euro (letztes Jahr: IBC rechnet selber mit 1.025.000 Euro)
    =================================
    Gewinn: 40.000 Euro oder 1,6% Gewinn (wenn die 8% Zinsen nicht mehr an IBC zu zahlen sind)


    Mit den 8% Zinsen ergibt sich folgendes Bild:


    Gewinn vor IBC-Zinsen: 40.000 Euro
    IBC-Zinsen: -200.000 Euro
    ===============================
    Verlust:-160.000 Euro.


    Für 2013 waren zwar selber "nur" 42.000 Euro Verlust angesetzt, allerdings dafür bis zum 28. Februar 2014 schon 50.000 Euro, sodass ich ganz laienhaft mal vermute, dass mit legalen Tricks der Wert etwas verkleinert wurde.


    Mein Fazit: Ich lasse die Finger davon.


    Eine Frage hätte ich allerdings noch:


    PVGIS sagt bei 22,5° Neignung einen Ertragswert von 821 bis 925 kWh/kWp (Classic zu Climate SAF) vorraus. IBC rechnet selber mit 925 kWh/kWp was 85% von 947 kWh/kWp (lt. Gutachten entspricht). Wenn ich die 2013er Einnahmen komplett mit Stromerzeugung gleichsetzte komme ich auf ca. 955 kWh/kWp. Es sind SuntechPower 235-20/Wd. Macht das wirklich soviel aus?

    9,6 kWp Talesun TP660P-240, SMA STP 8000TL-20; Ausr.: 70° (West); DN: 33°; seit 10/2012
    10,56 kWp Yingli YL240P-29b, SMA STP 10000TL-10; Ausr.: -110° (Ost); DN 33°; seit 01/2013


    „Wenn Weitblick ortsgebunden ist, kann es mit den Visionen auch nicht so weit her sein.“


  • Hm naja meinst du das erste Jahr fällt so ins Gewicht ? Verglichen mit der Gesamtsumme sind 40-200.000€ Verlust doch überschaubar oder ? Das 8 % Verzinsung natürlich sportlich sind ist keine frage! aber die sollen ja nur so lange laufen bis das Kapital eingeworben ist.


    Hältst du die ertragsdaten für geschönt oder was hat es mit dem Modul auf sich ?


    Danke schonmal für deine Reaktion :-)


    Grus
    Blacki

    11,14 kWp O/W 4x Solarmax WR (2012)
    43,30 kWp Anteil Solarpark Dreieich (2011)
    71,08 kWp Anteil Solarpark Hof (2012)
    70 kWp auf Hühnerställen (2012)
    301 kWp Brandenburg (2018)

  • Ich zäume mal das Pferd von hinten auf: Nein, ich glaube nicht, dass die Ertragsdaten geschönt worden sind. Ich verstehe nur nicht die Diskrepanz zwischen der PVGIS-Ertragsprognose und der realen Prognose. Deswegen frage ich (mich), ob die SunPower-Module soviel Mehrertrag bringen können oder PVGIS so ungenau ist.


    Bezüglich der Rendite stoße ich mich noch nicht mal an den 8% für IBC, sondern ich frage mich generell, wo die Rendite herkommen soll.
    Gerade in den ersten paar Jahren habe ich den Eindruck, dass aufgrund der höheren Zinslast die Renditen nicht komplett aus den Einnahmen gezahlt werden können.
    Was mich stutzig macht ist folgendes Zitat:

    Zitat

    Werden die nach dem Gesellschaftsvertrag zu leistenden Einlagen durch Entnahmen (z. B. Ausschüttungen)
    unter die Hafteinlage gemindert, so lebt die Haftung gegenüber den Gläubigern der
    Gesellschaft maximal in Höhe der Hafteinlage wieder auf.
    Da die Emittentin bereits im Jahr 2016 rückwirkend für das Jahr 2015 Ausschüttungen (= Entnahmen)
    aus den erwirtschafteten Liquiditätsüberschüssen plant, würde in diesem Fall die Haftung gemäß § 172 Abs. 4 HGB in Höhe der Entnahmen, maximal bis zur Höhe der Kommanditeinlage, wieder aufleben.
    Dies ist dann der Fall, wenn die auf den jeweiligen Kommanditisten entfallenen aufsummierten Verluste aus dieser Beteiligung die aufsummierten Gewinne übersteigen. Neben den Ausschüttungen gilt auch die auf die Zinserträge einbehaltene, anteilige Kapitalertragsteuer nebst Solidaritätszuschlag als Entnahme.


    Das hört sich für mich so an alsob die auszuzahlenden Renditen zumindest in der Anfangszeit (zumindest teilweise) aus den Einlagen und nicht (komplett) aus den Gewinnen gezahlt werden.
    Hinzu kommt, dass die Anlage 2012, 2013 und bis Februar 2014 durchgängig Verlust gemacht hat. Auch wenn das nur buchhaltungstechn. Tricks sind, macht es mich schon stutzig.


    Aber das musst Du Dir selber durchrechnen. Ich hab' das nur rein überschlagsmäßig getan.

    9,6 kWp Talesun TP660P-240, SMA STP 8000TL-20; Ausr.: 70° (West); DN: 33°; seit 10/2012
    10,56 kWp Yingli YL240P-29b, SMA STP 10000TL-10; Ausr.: -110° (Ost); DN 33°; seit 01/2013


    „Wenn Weitblick ortsgebunden ist, kann es mit den Visionen auch nicht so weit her sein.“


  • Hallo miteinander,bei 8%Zinsen ist doch klar wer hier verdient,alle anderen aber nicht die ihr Geld geben,jede Diskusion darüber ist verlorene Zeit.Jeder der es kann sollte in eigene Projekte investieren und nicht wie hier,sich an den Abgrund bewegen.Es grüsst Bernd

  • Zitat von Dringi

    Deswegen frage ich (mich), ob die SunPower-Module soviel Mehrertrag bringen können oder PVGIS so ungenau ist.


    Nicht SunPower - Suntech Power!
    Das wäre ja zu schön, wenn es sich um Sunpower handelte. :D


    Ich denke trotzdem, dass mit der Anlage spezifische Erträge von um die 1000 kWh/kWp erreichbar sind.

    Mit sonnigen Grüßen
    -eggis-


    "Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier." (Gandhi)


    SOLON P 220/6+ (230W) / SMA SB3300 TL HC
    Meine Anlage!!! hier klicken

  • Hallo
    Ist der Solarpark nicht längst fertig und finanziert ?
    Warum werden erst jetzt Anteile veräussert ?


    Dringi hat mit der Beschreibung der Ausschüttung recht....der Satz ist so unverständlich .....


    Die Fotos sind gelungen, ich hoffe nur das in den braunen Löchern keine Pappeln stehen werden....

    2010: 134 kwp CSI,SMA | 2011: 5,00 kwp CSI,SMA | 2012: 54,5 kwp Eging,SMA | 2012: 30,0 kwp CSI,SMA | 2014: 60,0 kwp Schott,Fronius | 2014: 7,65 kwp Eging,SMA | 2016: 88kwp Qcells,SMA | 2017: 12 kwp SW,SMA | 2018: 9.8 kwp LG,SMA/ Tesla Powerwall 2 | 2019: 750 kwp JA Solar, Huawei | 2019: 29,9 kwp Longi,SMA | 2020: 750 kwp JA Solar, Huawei

  • Und da es Suntech Module sind, bleibt ja nur IBC als Garantiegeber. Und wenn Du Dir die 2012-er Zahlen anschaust(in einem andern Thread schon diskutiert), lasse ich die Finger davon. Dass IBC hier den Rahm schon abgeschöpft hat - wen wundert es?? :roll:


    Gruß
    Martin

    Gruß
    MBiker_Surfer


    Elektrisch: Nikola Gotway 84V

  • Zitat von eggis


    Nicht SunPower - Suntech Power!
    Das wäre ja zu schön, wenn es sich um Sunpower handelte. :D


    Ich denke trotzdem, dass mit der Anlage spezifische Erträge von um die 1000 kWh/kWp erreichbar sind.


    Ich dachte echt es wären SunPower-Module. :oops:
    Dann schließe ich mich Martin an: Jetzt erst recht vorsichtig sein.


    Das erklärt aber immer noch nicht die Frage warum PVGIS-Prognose und Ertrag soweit auseinandergehen. Sind "Geschätzte Systemverluste" bei Freiflächenanlagen soviel geringer als die bei Dachanlagen üblichen 10%?


    Eine letzte Anmerkung zu dem Verkaufsprospekt hätte ich noch. Die Aussage bzw. Formulierung:


    Bis zum Ende dieser Laufzeit werden Gesamtauszahlungen (einschließlich der
    Rückzahlung der Einlage) von rund 230 % der Einlage vor Steuern als laufende Auszahlungen erwartet (PROGNOSE).


    Die muss man sich mal auf der Zunge vergehen lassen: Die rechnen in die Gesamtauszahlung die ursprüngliche Einzahlung des Investors mit ein. Ich möchte nicht wissen, wieviele Leute die Aussage in der Klammer überlesen oder falsch interpretieren.

    9,6 kWp Talesun TP660P-240, SMA STP 8000TL-20; Ausr.: 70° (West); DN: 33°; seit 10/2012
    10,56 kWp Yingli YL240P-29b, SMA STP 10000TL-10; Ausr.: -110° (Ost); DN 33°; seit 01/2013


    „Wenn Weitblick ortsgebunden ist, kann es mit den Visionen auch nicht so weit her sein.“


  • Na ja, das ist 'USUS' in der Branche. Mich stört viel mehr, dass frühestens 2016 Auszahlungen geplant sind. Und das mit stolzen 2%. Allein daran wird schon ersichtlich, dass die Kapitalgeber die Är..... des Investments sind.


    Und warum der Fonds erst jetzt verkauft wird? Ist doch klar: Die ersten 2 Jahre sind tilgungsfrei und somit kann schon ein Teil des Rahmes abgeschöpft werden. Denn wo sind die Einnahmen aus 2013?


    Es ist immer dasselbe mit solchen Fonds......


    Wen das alles nicht stört, kann aber trotzdem zugreifen. Darf halt kein Südjahr 2010 kommen-denn sonst sind die prognosen mehr als 'Makulatur' und es könnten die ersten Ausschüttungen erst 2018/19 fliessen.


    Gruß
    Martin

    Gruß
    MBiker_Surfer


    Elektrisch: Nikola Gotway 84V