Solarkabel durchgeschmort (Isolierung spröde)

Was alles passiert beim Betrieb von Solaranlagen

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Re: Solarkabel durchgeschmort (Isolierung spröde)

Beitragvon kalle bond » 30.07.2018, 10:56

MBIKER_SURFER hat geschrieben:
michi_k hat geschrieben:Vermutlich wird die Qualität der Kabel auch nicht bei allen Modulherstellern gleich sein. Kann mir nicht vorstellen, dass das bei einem Qualitätskabel passiert.


Ich auch nicht. Bei einer meiner Anlagen, die ich gekauft habe, liegen die Solarkabel ca 30 m einfach so auf einem Flachdach - im Wasser, unterSchnee, in der prallen Sonne.
Da der Erbauer Solarteur war, mache ich mir da echt keine Sorgen.


Schön für dich, eine Sorge weniger. Aber leider total falsch, selbst UV beständige Kabel gehören gegen direkte Einstrahlung geschützt. Einfach nach 5 Jahren noch mal drauf schauen und prüfen, ob der Solateur wirklich Ahnung von der Materie hatte :)
Benutzeravatar
kalle bond
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 9546
Registriert: 12.05.2011, 12:41
Wohnort: München Land
PV-Anlage [kWp]: 13,54
Info: Berater

Re: Solarkabel durchgeschmort (Isolierung spröde)

Beitragvon Schoenberg » 30.07.2018, 11:06

machtnix hat geschrieben:Teilentladungen durch einfallende Strahlung... sehr interessant 8)

https://de.wikipedia.org/wiki/Teilentladung#/media/File:TE-Entstehung.jpg

Nein.

Zuerst Absenkung des Teilentladungseinsatzes zu niedrigeren Spannungen hin durch verstärkte Degradation der Isolationsfestigkeit durch Hitze.
Anschließend Zerstörung der Isolation durch die (regelmässige) Teilentladung (bei hoher Spannung). Das ist ein kalter Vorgang, der keine Hitzespuren hinterlässt, nicht im Strom erkennbar ist (weil der so klein ist), und sehr langsam geht, es kann Monate bis Jahre bis zum Versagen dauern.
Die zerstörten Stellen sehen wie russige schwarze Kohle aus, das scheint mir eine Ähnlichkeit mit dem "Schmauch" zu sein.

Wenn z.B. die Anlage des TS noch sehr jung ist (ich nehme das Gegenteil an), kann es nicht TE sein.
Zuletzt geändert von Schoenberg am 30.07.2018, 11:09, insgesamt 2-mal geändert.
600 Wp ohne EEG; ROI <2Jahre, Start 20.3.18,
23.7.18: 25 % des Invest "geerntet". (255 kWh)
SL Akku: Planung Kapa 2kWh, Ziel: 10ct/kWh.
0,5 kWh Akku fertig, 0,75kWh in Bau.
Ignoriert: <zensiert> Argo, django
Benutzeravatar
Schoenberg
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 543
Registriert: 18.02.2018, 22:52
PV-Anlage [kWp]: 0,7
Info: Betreiber

Re: Solarkabel durchgeschmort (Isolierung spröde)

Beitragvon michi_k » 30.07.2018, 11:06

kalle bond hat geschrieben:
MBIKER_SURFER hat geschrieben:
michi_k hat geschrieben:Vermutlich wird die Qualität der Kabel auch nicht bei allen Modulherstellern gleich sein. Kann mir nicht vorstellen, dass das bei einem Qualitätskabel passiert.


Ich auch nicht. Bei einer meiner Anlagen, die ich gekauft habe, liegen die Solarkabel ca 30 m einfach so auf einem Flachdach - im Wasser, unterSchnee, in der prallen Sonne.
Da der Erbauer Solarteur war, mache ich mir da echt keine Sorgen.


Schön für dich, eine Sorge weniger. Aber leider total falsch, selbst UV beständige Kabel gehören gegen direkte Einstrahlung geschützt. Einfach nach 5 Jahren noch mal drauf schauen und prüfen, ob der Solateur wirklich Ahnung von der Materie hatte :)


Wie überall gibt es Unterschiede. Musste vor einem Jahr eine Anlage aus 1994 abändern, die roten und blauen Kabel sahen matt aus, liessen sich aber normal biegen. Liegen jetzt immer noch auf den Dach, Anlage läuft immer noch.

Wie gesagt, Qualität... So ein Kabel ist eine Wissenschaft für sich, lest mal nach (Strahlenvernetzung).
Sonnige Grüsse
Michi
14 x Schott Poly 235/ Solarmax 4000P/ Sonnenbatterie eco 4.5
9x XTH 8000-48/ 16kWp PV- 3x VS120/ 260kWh Saft/ 35kW CAT, so sieht eine Insel aus:-)
Benutzeravatar
michi_k
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1792
Registriert: 03.09.2007, 22:34
Wohnort: Schweiz
PV-Anlage [kWp]: 340
Info: Solarteur

Re: Solarkabel durchgeschmort (Isolierung spröde)

Beitragvon pvx » 30.07.2018, 17:02

Hi Weidemann,

Du schreibst:"Demnach müsste in der Umgebung irgendwas "galvanisch verkupfert" worden sein, irgendwo muss das Kupfer ja hin."
Richtig. Es schlägt sich am anderen Pol als schwarzes mikrokristallines Kupfer nieder, das visuell nicht von "Schmauch" bzw. Kondensat bzw. Russ zu unterscheiden ist. Analytisch schon.
Eine kupferfarbige Abscheidung erhält man nur aus sehr speziellen Elektrolyten, nicht aus Regenwasser. :mrgreen:

Freundliche Grüße
pvx
pvx
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1851
Registriert: 04.01.2012, 13:23
PV-Anlage [kWp]: 0,001
Info: Betreiber

Re: Solarkabel durchgeschmort (Isolierung spröde)

Beitragvon Carstene » 31.07.2018, 10:00

Gibt es eigentlich auch Fotos von den betroffenen Strippen?

Jeder hat doch das Problem das zwischen den Modulen die Sonne durch scheint.

Bei mir ist es so dass ich zwischen einigen Modulen sogar einen halben Meter dazwischen habe um etwas Symmetrie auf Dach zu bekommen. Hier liegen die Kabel frei am Gestell fixiert.

Wenn die Dinger wirklich so Sonnenempfindlich sind muss ich da mal ein Deckelchen drüber machen
7,28 kWp, 6000TL20, Ost mit 28 x ReneSola JC260M-24/Bb (02/2013)
2,65 kWp, 2500TL21, West mit 10 x SolarWorld AG SW 265 mono (EU)
6,48 kWp, SB5.0, W/NW mit 22 x SolarWorld AG SW 270 mono (EU)
14,8 kWh Hoppecke Batterie mit SI 6H-11
Carstene
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1202
Registriert: 16.01.2014, 15:05
Wohnort: Gummersbach
PV-Anlage [kWp]: 16,41
Speicher [kWh]: 14,8
Info: Betreiber

Re: Solarkabel durchgeschmort (Isolierung spröde)

Beitragvon kalle bond » 31.07.2018, 10:39

Carstene hat geschrieben:Gibt es eigentlich auch Fotos von den betroffenen Strippen?

Jeder hat doch das Problem das zwischen den Modulen die Sonne durch scheint.

Bei mir ist es so dass ich zwischen einigen Modulen sogar einen halben Meter dazwischen habe um etwas Symmetrie auf Dach zu bekommen. Hier liegen die Kabel frei am Gestell fixiert.

Wenn die Dinger wirklich so Sonnenempfindlich sind muss ich da mal ein Deckelchen drüber machen


Das ist so ein Thema, das von den Herstellern/Solateuren gern unter dem Tisch gehalten wird.
Da für die Garantie Solarmodule und Modulkabel + Stecker zusammen gehören, aber die Kabel eigentlich eine geringere Lebensdauer haben, sollten zumindest Kabel, die längere Strecken ( 5 cm +) frei liegen, abgedeckt werden.
Zwischen den Modulen ist oft nur ein Spalt von ein paar mm frei, da kommt die Sonne nicht den ganzen Tag über hin.
Hier ist es grenzwertig. Da eine Abdeckung zwischen den Modulen viel Zeit und Arbeit kosten würde, wird bei so gut wie allen Anlagen darauf verzichtet und gehofft, dass alles gut geht. Die Kabel haben alle eine doppelte Ummantelung und wenn sich nichts bewegt, hält die obere, meist schwarze Schicht schon viele Jahre. Nimmt man allerdings ein (älteres) Kabel zwischen zwei Finger und reibt gegeneinander, so kann es passieren, dass die obere Schicht zerbröselt. Bitte nur nachmachen, wenn das Modul abgebaut ist! Das ist erstmal der Qualität geschuldet, bei anderen Solarkabeln wird nichts passieren.
Benutzeravatar
kalle bond
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 9546
Registriert: 12.05.2011, 12:41
Wohnort: München Land
PV-Anlage [kWp]: 13,54
Info: Berater

Re: Solarkabel durchgeschmort (Isolierung spröde)

Beitragvon pvx » 04.08.2018, 04:33

"Deckelchen drauf machen" ist sicher aufwändig.
> 0,1 mm starke Alufolie rumwickeln, wo die Sonne draufscheinen kann, ist ganz einfach. Die hält dann genausolange wie die Module.
pvx
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1851
Registriert: 04.01.2012, 13:23
PV-Anlage [kWp]: 0,001
Info: Betreiber

Re: Solarkabel durchgeschmort (Isolierung spröde)

Beitragvon kalle bond » 04.08.2018, 08:53

pvx hat geschrieben:"Deckelchen drauf machen" ist sicher aufwändig.
> 0,1 mm starke Alufolie rumwickeln, wo die Sonne draufscheinen kann, ist ganz einfach. Die hält dann genausolange wie die Module.


Hab ich noch nie gesehen in der Praxis. :?
Benutzeravatar
kalle bond
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 9546
Registriert: 12.05.2011, 12:41
Wohnort: München Land
PV-Anlage [kWp]: 13,54
Info: Berater

Re: Solarkabel durchgeschmort (Isolierung spröde)

Beitragvon Weidemann » 04.08.2018, 09:02

Dann würd ich gleich das schwarze Alu-Klebeband nehmen (wird z.B. im Solarthermie-Bereich eingesetzt, und ist UV-stabil).

Wobei es ja eigentlich absurd ist, dass man das Kabel abdecken soll, nur weil einige Kabelhersteller Murks produzieren.
sonnige Grüße,
-Weidemann-
Weidemann
Moderator
 
Beiträge: 7965
Registriert: 09.08.2009, 12:01
Wohnort: Bayern
PV-Anlage [kWp]: 14
Info: Betreiber

Re: Solarkabel durchgeschmort (Isolierung spröde)

Beitragvon MBIKER_SURFER » 04.08.2018, 09:27

Wurde eigentlich jetzt schon gesagt, um welche Module es sich handelt?
Eigentlich machen Modulhersteller entsprechende UV Tests! :roll:
Gruß
MBiker_Surfer

Elektrisch: Inmotion V5F + V10F
MBIKER_SURFER
PV-Forum Einstein
PV-Forum Einstein
 
Beiträge: 42706
Registriert: 21.08.2007, 16:12
Wohnort: Niedersachsen + BW
Info: Betreiber

VorherigeNächste

Zurück zu Störungen / Auffälligkeiten im Betrieb von PV-Anlagen



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast