Peak Leistung 14kw Anlage

Was alles passiert beim Betrieb von Solaranlagen

Moderator: Mod-Team

 

5.00 (1 Bewertungen)

Re: Peak Leistung 14kw Anlage

Beitragvon Weidemann » 09.07.2018, 21:18

und wenn zwei parallele Strings, dann sollten diese erstens gleich lang sein ;-),
und zweitens sollten die beiden Module rechts und links vom Kamin jeweils auf beide Strings aufgeteilt sein -> dann sind die Strings auch bei Kamin-Schatten gleich lang und laufen beide im Optimum, weil sowohl vormittags auch nachmittags jeweils in beiden Strings ein Modul verschattet ist.
sonnige Grüße,
-Weidemann-
Weidemann
Moderator
 
Beiträge: 7785
Registriert: 09.08.2009, 12:01
Wohnort: Bayern
PV-Anlage [kWp]: 14
Info: Betreiber

Re: Peak Leistung 14kw Anlage

Beitragvon eba » 09.07.2018, 22:07

Nochmals, an den E3DC passen bei diesen Modulen keine 2 Strings parallel. Der Strom wird zu hoch, zulässig sind max. 18A. Daher String von der Länge her vollmachen mit 21-22 Modulen. Die restlichen 4-6 Schattenmodule an einen SE-Compact (1000-1500).
Tesla P85+ seit 8/13 >365.000km gefahren. PV 10 kWp an E3DC Hauskraftwerk mit 13,8kWh und Wallbox. Weitere 18kWp PV an Solaredge. Gesamt PV-Leistung 28,049kWp. Jetzt habe ich ein Jahr Zeit, wie ich weitere 1,95kWp (=6x325W) aufs Dach bekomme.
eba
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1627
Registriert: 04.10.2009, 15:23
Wohnort: Münnerstadt
PV-Anlage [kWp]: 18
Speicher [kWh]: 13,8
Info: Betreiber

Re: Peak Leistung 14kw Anlage

Beitragvon Weidemann » 09.07.2018, 22:33

Aber weißt du ob der E3DC beschädigt wird durch zu hohen Strom?
Bislang kenne ich nur einen einzigen WR, der empfindlich auf zu hohen Strom reagiert, und das waren ältere SMA Tripower am Tracker B (wohl weil da eine Sicherung drin ist die nicht mehr verträgt oder so).
Alle üblichen WR kann man dagegen vom Strom her nahezu beliebig überbelegen, denn die nehmen nicht mehr als sie wollen (gehen mit der Spannung hoch).

Und vom Ertrag her wärs kaum ein Problem, wenn man bei einem 18A-Eingang Strings mit nominal 18,7A hinhängt. Zumindest würde das keine Ausgaben für einen extra WR rechtfertigen.
sonnige Grüße,
-Weidemann-
Weidemann
Moderator
 
Beiträge: 7785
Registriert: 09.08.2009, 12:01
Wohnort: Bayern
PV-Anlage [kWp]: 14
Info: Betreiber

Re: Peak Leistung 14kw Anlage

Beitragvon Tand » 09.07.2018, 22:53

Weidemann hat geschrieben:Die verschiedenen Modulgrößen kann man problemlos in Reihe schalten, wenn die Zellen den gleichen Strom liefern (was das letzte Mal, als ich geschaut habe, der Fall war).
ABER parallel geschaltete Strings am gleichen Tracker müssen gleich lang sein (gleiche Spannung haben)! Das ist in deiner Zeichnung vom Ist-Zustand nicht der Fall. Bist du sicher, dass das so aufgeteilt ist?
(Zur Kontrolle: WR ausschalten bzw. irgendwie sicherstellen dass kein DC-Strom mehr fließt (im Zweifel nachts), die Strings abstecken, und mit Multimeter tagsüber die Stirng-Leerlaufspannungen messen.)

Zweites Problem: Der Kamin hat auf jeden Fall einen massiven Schatten-Einfluss, für die Südseite den ganzen Tag, und bei der Nordseite sind die oberen Module ebenfalls meist beschattet. Ich hätte die Module unmittelbar neben und hinter Kamin bzw. WP weggelassen. V.a. die Quermontage ist nicht gut, denn sobald die kurze Seite des Module ein paar cm verschattet ist, ist das ganze Modul tot. Bei der langen Seite wärs dagegen nur ein Drittel des Moduls, das wegfällt.
Hast du denn inzwischen Logdaten, auf denen man im zeitlichen Verlauf die String-Spannungen und Ströme an einem sonnigen Tag sieht? Dann kann man sofort sagen, ob der ein Schattenmanagement hat oder nicht, bzw. wie er mit dem Schatten umgeht (v.a. ist auch interessant, was passiert wenn die Südmodule alle volle Sonne haben, das ist nur zu genau einem Zeitpunkt mittags der Fall).

Falls er kein Schattenmanagement hat und das das Problem ist, wären zumindest für die Nordseite (da ein langer String) Tigo-Optimierer eine Hilfe.
Für die Südseite mit den parallelen Strings hat man immer ein Problem, wenn ein String verschattet ist, da dieser dann weniger Leistung bringt... ein WR mit Schattenmanagement würde die Spannung soweit senken, dass beide Strings liefern, aber Tigo-Optimierer können da nichtsmehr retten. Und ein WR ohne Schattenmanagement nimmt vielleicht auch nur vom unverschatteten String die Leistung ab.
Das klingt vielleicht hart, aber auf der Südseite würd ich mal versuchen, die vier Module unmittelbar neben dem Kamin abzustöpseln, und die verbleibenden effektiv 22 Module in einen String. Dann hat man hier so gut wie keinen Schatten.


Hallo Zusammen, Hallo Weidemann

Danke für Euren Input.
Leider bietet das E3DC keine coolen Auswertungen bezüglich Spannung am Richter.
Aktuell muss ich davon ausgehen, dass die Module so angeschlossen sind wie von mir beschrieben.
Resp. nein String 1.2 ist nicht angeschlossen, denn wenn dieser angeschlossen ist sind die Werte der Anlage weniger gut als wenn angeschlossen, Volt fallen runter (+/-500v auf +-/270v), Ampere gehen hoch, Nord hat etwa 450v .

Habe ich mit 24 Modulen auf einem MPP nicht Zuviel Volt?
Typen-Schild.JPG
Typen-Schild

Was haltet Ihr davon, wenn ich die 6 Module um den Kamin mit Microwechselrichter ausstatte?
collage (1).jpg
Verlauf 15min

Maxleistung welche ich je gesehen habe ist so bei 8.x kWp

Am Mittwoch ist der Solateur hier, dann würde ich im gerne sagen was er machen soll, wenn er es schon nicht so richtig weiss :-(
Danke Euch
Tand
Tand
Stammmitglied
Stammmitglied
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 49
Registriert: 25.09.2016, 11:51
Info: Betreiber

Re: Peak Leistung 14kw Anlage

Beitragvon Weidemann » 09.07.2018, 23:40

Tand hat geschrieben:Aktuell muss ich davon ausgehen, dass die Module so angeschlossen sind wie von mir beschrieben.
Resp. nein String 1.2 ist nicht angeschlossen, denn wenn dieser angeschlossen ist sind die Werte der Anlage weniger gut als wenn angeschlossen, Volt fallen runter (+/-500v auf +-/270v), Ampere gehen hoch.

Okay, das ist die Bestätigung: dann hast du tatsächlich 8,5 Module und 17,5 Module parallel auf der Südseite! Das ist ein massiver Fehler in der Verschaltung!
Das Schattenmanagement ist hier gehupft wie gesprungen: Bei nur einem langen String liefern alle 17,5 Module. Bei beiden Strings parallel liefern ca. 2x 8,5 Module = 17 Module (anscheinend war bei deinem Versuch Bewölkung, denn bei Sonne dürfte die Spannung des kurzen Strings durch zwei verschattete Module noch weiter runtergehen, es sei denn du hast zufällig exakt beim einzig schattenfreien Sonnenstand gemessen).

Habe ich mit 24 Modulen auf einem MPP nicht Zuviel Volt?

Ja, wahrscheinlich (habs nicht nachgerechnet). Üblicherweise gehen 22-23 Module bei max. 1000V.
Meine Lösungsvorschläge (ich würde a) machen):
a) Südseite so umbauen, dass zwei parallele Strings mit je 13 ganzen Modulen. In jedem der Strings muss sowohl ein Modul rechts vom Kamin, als auch ein Modul links vom Kamin enthalten sein: Dann sollte das immer gut laufen. Auch die beiden halben Module oben links auf die beiden Strings aufteilen (wenns unklar ist, kann ichs im Excel markieren wenn du es hochlädst). Das Ziel ist, dass in beiden Strings zu jedem Zeitpunkt jeweils möglichst gleich viele Module verschattet sind, dann kann die gesamte Energie genutzt werden. (Wenn dagegen z.B. in einem String 2 Module verschattet sind und im anderen keine, dann werden auch im unverschatteten String 2 Module überbrückt, weil der WR mit der Spannung runtergeht.)
(Einzige zu klärende Frage: zwei Strings parallel haben 18,7A, der WR kann maximal 18A nehmen -> der Solarteur soll mit E3DC (Technik) klären, ob die geringfügige Strom-Überschreitung den WR beschädigen kann. Bei fast allen WR ist dies kein Problem, aber zur Sicherheit sollte man sich die Info geben lassen).

b) einige Module auf der Südseite stilllegen, um einen langen String zu bilden. Nachteil: die liefern nie Ertrag -> würd ich nicht machen.

c) einen extra WR anschaffen für ein paar Module. großer Nachteil: Zusatz-Kosten, wieder ein Gerät was kaputt gehen kann, weitere Verluste...
Dort muss man bei der Auslegung die Mindest-Spannung beachten: Wenn du nur die oberen 6 (=5 ganze) Module in einen String legst, dann sind bei Sonne von rechts nur 2 Module besonnt. Aber mit einem passenden WR wie dem SMA SB 1.5 wäre das so möglich.

Verlange nach dem Umbau vom Solarteur ein Messprotokoll, in dem die Leerlaufspannung aller Strings gemessen wird. (Die beiden parallelen Strings auf der Südseite müssen ca. die gleiche Leerlaufspannung haben.)

Was haltet Ihr davon, wenn ich die 6 Module um den Kamin mit Microwechselrichter ausstatte?

Das wäre wohl nochmal teurer als ein normaler WR für diese Module... und hat keinen Vorteil, denn die können auch keine Leistung herzaubern, wenn keine Sonne auf dem Modul ist.
sonnige Grüße,
-Weidemann-
Weidemann
Moderator
 
Beiträge: 7785
Registriert: 09.08.2009, 12:01
Wohnort: Bayern
PV-Anlage [kWp]: 14
Info: Betreiber

Re: Peak Leistung 14kw Anlage

Beitragvon michi_k » 10.07.2018, 11:52

Zu viel Eingangstrom:
- Da muss man wirklich aufpassen, viel zu viel geht nicht und macht auch keinen Sinn, sonst schiebt der WR die Stringspannung viel zu weit hoch, das gibt dann keine "Leistung" mehr. Aus meiner Sicht ist da bei In x 1.2 Schluss (ginge hier aber noch). Und aufpassen, bei Wärme geht der Strom der Module leicht hoch, da hat man dann schnell mal den gesamten Strom über den kompletten Tag.
- Manche WR Hersteller geben auch dem max IK vom Modulfeld an. Das würde ich nicht überschreiten. Die Halbleiter sind für das ausgelegt, wenn die angesprochen werden, dann muss ja zuerst ein zu grosser Strom fliessen, bevor die SW dann wieder reduziert. Einen Solarmax MT Gerät schrottet man, wenn man doppelt so viel Strom pro MPP draufgibt gibt. Der läuft genau ein Tag. Hab ich mal gemacht als einer kaputt war, einfach die Module an einen anderen zustätzlich gehängt.

Die Verstringung aktuell ist, wenn das stimmt, natürlich peinlich...
Sonnige Grüsse
Michi
14 x Schott Poly 235/ Solarmax 4000P/ Sonnenbatterie eco 4.5
9x XTH 8000-48/ 16kWp PV- 3x VS120/ 260kWh Saft/ 35kW CAT, so sieht eine Insel aus:-)
Benutzeravatar
michi_k
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1761
Registriert: 03.09.2007, 22:34
Wohnort: Schweiz
PV-Anlage [kWp]: 340
Info: Solarteur

Re: Peak Leistung 14kw Anlage

Beitragvon Tand » 10.07.2018, 21:20

Ja, da ist das Eine oder Andere wohl nicht optimal gelaufen.

Die vorgeschlagene Solaredge Lösung finde ich verlockend, sehe aber das Problem bei den Phasen.
Ich benötige Strom für 3 Phasen, da hilft mir wohl eine 1 Phasen Lösung nichts?

Zukunft 2.jpg
Zukunft?

Nord/Süd mit je einem String?
Süd dann mit Links und Rechts vom Kamin mit einem 2MPP WR? Gibt's überhaupt einen für so tiefe Spannungen?

Wenn wir mal davon ausgehen, dass wir das Maximum rausholen wollen und in 1 bis 3 Jahren noch etwa 8kWp unverschattet dazu kommen, was hättet ihr da für Ideen?

Danke

Tand
Tand
Stammmitglied
Stammmitglied
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 49
Registriert: 25.09.2016, 11:51
Info: Betreiber

Re: Peak Leistung 14kw Anlage

Beitragvon eba » 10.07.2018, 21:40

Wir haben doch festgestellt, dass 2 parallele Strings wegen der Stromlast nicht gehen. Dann lieber 4 Module ungenutzt lassen als den E3DC in die thermisch bedingt Abregelung zu schicken. Der E3DC mag hohe Spannungen, hohe Ströme nicht. Nicht die Spannung ist das Problem sonder die hohen Ströme. Mein E3DC war ursprünglich mit 2x14 und 2x16 Hyundai 223W Module verstringt. Immer wieder hatte ich hohe Ströme bis zu 22A beobachtet und dies bei nominal 8A also in der Summe 16A. Die Drosselbox ist dann bei Temperaturen > 110° ausgestiegen und die Leistung ging runter.
Nun habe ich je String 23 Module und Ruhe ist. Die Anlage läuft mit 5,129kWp pro String besser als vorher mit 28 = 6,244kWp und 32 = 7,136kWp, die thermischen Probleme sind weg.

Wie kalt wird es im Winter bei Euch?

Wenn später noch 8kWp hinzu kommen sollen, passen die dann perfekt zusammen in einem String mit SE
Tesla P85+ seit 8/13 >365.000km gefahren. PV 10 kWp an E3DC Hauskraftwerk mit 13,8kWh und Wallbox. Weitere 18kWp PV an Solaredge. Gesamt PV-Leistung 28,049kWp. Jetzt habe ich ein Jahr Zeit, wie ich weitere 1,95kWp (=6x325W) aufs Dach bekomme.
eba
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1627
Registriert: 04.10.2009, 15:23
Wohnort: Münnerstadt
PV-Anlage [kWp]: 18
Speicher [kWh]: 13,8
Info: Betreiber

Re: Peak Leistung 14kw Anlage

Beitragvon Weidemann » 10.07.2018, 21:49

eba hat geschrieben:Mein E3DC war ursprünglich mit 2x14 und 2x16 Hyundai 223W Module verstringt. Immer wieder hatte ich hohe Ströme bis zu 22A beobachtet und dies bei nominal 8A also in der Summe 16A. Die Drosselbox ist dann bei Temperaturen > 110° ausgestiegen und die Leistung ging runter.

Was war der erlaubte Eingangsstrom, und was der tatsächliche? Hat der E3DC also mehr Strom genommen, als angegeben? Oder ist er ausgestiegen, obwohl innerhalb der Spezifikationen betrieben? Beides wäre sehr merkwürdig, und dürfte so nicht passieren.
Und weißt du ob bei dir der gleiche Wechselrichter verbaut ist, wie bei Tand?

Nun habe ich je String 23 Module und Ruhe ist. Die Anlage läuft mit 5,129kWp pro String besser als vorher mit 28 = 6,244kWp und 32 = 7,136kWp, die thermischen Probleme sind weg.

Ohne Schatten? Kaum zu glauben... dann sollten die mal ihre technischen Angaben überarbeiten.


Tand hat geschrieben:Ich benötige Strom für 3 Phasen, da hilft mir wohl eine 1 Phasen Lösung nichts?

in Deutschland ist das kein Problem, weil die Zähler über die drei Phasen saldieren. Wie das bei dir ist, verrät dir dein Netzbetreiber, oder du probierst es aus (bei Dunkelheit starken Verbraucher auf einer Phase betreiben (Fön...), und schauen was der Zähler sagt... der E3DC wird ja nur symmetrisch Leistung bereitstellen? oder liefert der asymmetrisch?).

Süd dann mit Links und Rechts vom Kamin mit einem 2MPP WR? Gibt's überhaupt einen für so tiefe Spannungen?

Du hast das Schattenmanagement noch nicht verstanden: Wenn Module verschattet sind, werden die durch das Schattenmanagement kurzgeschlossen, aber die übrigen Module im String liefern volle Leistung. Es macht also keinen Sinn, da nochmal kürzere Strings zu bilden.
Es ist also egal, ob die verschatteten Module z.B. im 21er-String am E3DC, oder im 5er-String am extra WR hängen, der Ertrag ist in beiden Fällen fast der gleiche. (Damit allerdings mehr des Ertrags für den Speicher zur Verfügung stellt, solltest du möglichst viel unverschattete am E3DC betreiben.)

Auf der Nordseite weiterhin den vorhandenen langen String lassen, der ist ertragreicher als zwei kurze parallel (erstens da höherer Wirkungsgrad, und zweitens weil bei parallelen Strings auch im unverschatteten Module wegfallen, wenn im anderen welche verschattet sind).

Wenn wir mal davon ausgehen, dass wir das Maximum rausholen wollen und in 1 bis 3 Jahren noch etwa 8kWp unverschattet dazu kommen, was hättet ihr da für Ideen?

Guter Plan 8)
Welche Ausrichtung und Neigung hätten die neuen Teile? Schatten?
Generell würde ich den neuen WR gleich groß genug wählen, um alles anzuschließen. (Wenns ein üblicher dreiphasiger WR wird, muss der kurze String der alten Anlage dann länger sein... oder eine ähnliche Ausrichtung wie der neue Teil haben, um zusammen mit neuen Modulen einen längeren String zu bilden.)

Nachteil ist so oder so, dass du die neuen 8kWp nicht an den Speicher kriegst? Oder alternativ den Speicher stark überbelegen, und ein paar % Abregel-Verluste in Kauf nehmen.
Faustregel: bei 70%-Dimensionierung (also: WR kann nur 70% der Modul-Nennleistung abnehmen) hat man 3-5% Abregel-Verluste... bei Nord-Süd-Belegung ists nochmal unproblematischer, also sagen wir 65%.
Wenn der Speicher über Mittag dauerhaft die 15kW verdauen kann (also über viele Stunden mit 3kW den Speicher lädt?), dann könnte man problemlos 23kW dranhängen.
Wenn er dagegen bei Sonne vormittags schon mit dem Laden fertig ist, und dann mit max. 12kW einspeist, würde ich nur sowas wie 18,5 kW dranhängen.
(Aber wenn deiner wie der von eba keine zwei parallelen Strings je Tracker verträgt, hat sich das eh schon erledigt, dann bist du ja jetzt schon bei der Maximalbelegung...)
sonnige Grüße,
-Weidemann-
Weidemann
Moderator
 
Beiträge: 7785
Registriert: 09.08.2009, 12:01
Wohnort: Bayern
PV-Anlage [kWp]: 14
Info: Betreiber

Re: Peak Leistung 14kw Anlage

Beitragvon eba » 10.07.2018, 22:07

@Weidemann
Es sollte der gleiche WR verbaut sein mit max. 12kW Leistung. maximaler Eingangstrom 18A. Bei mir kamen die hohen Ströme im Frühjahr bei wechselnder Bewölkung und tiefen Temperaturen von 4° zu Stande. E3DC hat nicht schlecht gestaunt
Tesla P85+ seit 8/13 >365.000km gefahren. PV 10 kWp an E3DC Hauskraftwerk mit 13,8kWh und Wallbox. Weitere 18kWp PV an Solaredge. Gesamt PV-Leistung 28,049kWp. Jetzt habe ich ein Jahr Zeit, wie ich weitere 1,95kWp (=6x325W) aufs Dach bekomme.
eba
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1627
Registriert: 04.10.2009, 15:23
Wohnort: Münnerstadt
PV-Anlage [kWp]: 18
Speicher [kWh]: 13,8
Info: Betreiber

VorherigeNächste

Zurück zu Störungen / Auffälligkeiten im Betrieb von PV-Anlagen



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste