Anlage kaputt?

Was alles passiert beim Betrieb von Solaranlagen

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Re: Anlage kaputt?

Beitragvon Sunpower77 » 21.05.2018, 23:04

Ralf Hofmann hat geschrieben:Hi,

Sunpower77 hat geschrieben:Oder kann ich anderweitig selber überprüfen, ob alle Module funktionieren?

sowas prüft man in erster Linie anhand der Stringspannung, die der Wechselrichter anzeigt.

Anhand des Datenblattes Deiner Module, der gemessenen Zelltemperatur und der Anzahl der Module im String kannst Du ausrechnen, welche Spannung der String haben müsste und mit dem Ist-Wert vergleichen, den der WR anzeigt.
Dabei nicht vergessen, den Temperaturkoeffizienten der Module zu berücksichtigen!


Hallo Herr Hoffmann,
habe ich da eine Chance, die Stringspannung im ABB UNO 2.5 l OUTD zu finden ... ich finde da weder im Handbuch noch der Kurzanleitung was dazu, es sei denn, die Stringspannung wird evtl. irgendwie abgekürzt.... .
Sunpower77
Öfters hier
Öfters hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 13
Registriert: 21.05.2018, 22:08
PV-Anlage [kWp]: 3,42
Info: Interessent

Re: Anlage kaputt?

Beitragvon Ralf Hofmann » 22.05.2018, 06:35

Hi,

Sunpower77 hat geschrieben:Ich deute Ihre Aussage so, dass meine Anlage nie mehr als 2,75 kwp bringen kann - quasi weil der Wechselrichter nicht mehr bringt?!

das ist prinzipiell richtig. Allerdings ist dieser WR in Deutschland auf max. nur 2,5 kW begrenzt, wenn der für Deutschland richtige Ländercode bei der Installation gewählt wurde.
Die Anlage darf sogar noch weniger bringen wegen dem EEG.

Nach dem EEG müssen alle PV-Anlagen am Einspeisemanagement teilnehmen.
Das bedeutet, sie müssen entweder mit einem Rundsteuerempfänger ausgerüstet sein, damit der Netzbetreiber die Anlagen bei Überlast im Netz abregeln kann oder sie müssen von vorne herein so begrenzt sein, dass sie nur 70% der Modulnennleistung einspeisen können.

Da sich bei solchen winzigen Anlagen ein Rundsteuerempfänger nicht lohnt weil zu teuer wird der Wechselrichter i.d.R. auf 70% der Anlagennennleistung begrenzt.


Sunpower77 hat geschrieben:meine 3,42 kwp-Anlage ist angeschlossen worden! :o

3,42 x 70% = 2,394 kW
Die Anlage darf also max. 2,394 kW Wirkleistung einspeisen.

Speist sie mehr ein, ist die Anlage falsch eingestellt, das führt zum vollständigen Verlust der Einspeisevergütung.
Wenn sie schon jetzt sogar 2,75 kw einspeist, ist der WR definitiv nicht richtig konfiguriert!
Ich würde DRINGENST den Solarteur herbeiholen, der soll die Anlage richtig einstellen.
Das wäre nicht der erste Fall, wo der Betreiber rückwirkend die komplette Einspeisevergütung zurückzahlen darf. :shock:

Die einzige Möglichkeit, dass die Anlage volle Pulle produzieren darf ist die sogenannte dynamische 70% Lösung.
Dann müsste noch ein Stromsensor eingebaut sein, der erkennt wieviel Strom das Haus zeitgleich zur Erzeugung verbraucht.
Damit kann der Wechselrichter so geregelt werden, dass zusätzlich zur maximal erlaubten Einspeisemenge von 2,394 kW Wirkleistung auch noch on Top das produziert wird, was gerade im Haus verbraucht wird.
Das wären hier aber nur lausige 106 Watt, das lohnt sich nicht. Folglich muss der WR auf max. 2,394 kW begrenzt sein.

Oder hat die Anlage tatsächlich so eine dynamische 70% Lösung eingebaut?


Sunpower77 hat geschrieben:habe ich da eine Chance, die Stringspannung im ABB UNO 2.5 l OUTD zu finden ... ich finde da weder im Handbuch noch der Kurzanleitung was dazu, es sei denn, die Stringspannung wird evtl. irgendwie abgekürzt.... .

Das kann man über`s Display abrufen, wie das steht in der Bedienungsanleitung ab Seite 61 beschrieben (DC Eingangsspannung).
https://library.e.abb.com/public/6e40c9355ef8c0c5c1257d90004838be/UNO-2.0-2.5-I-OUTD-Installer%20DE%20Rev%20C%20(M000003CD).pdf?x-sign=bcy0fr8YasngLisQUWVCAKWWeVEIcNok1QVj2Fm3nPBZhrbjMoJFrrMUylZCFe1e
MfG
Ralf Hofmann
___________

EEG-Anlagen: 30 kWp (12/2011) + 9,2 kWp (4/2013) + 8 kWp (10/2015) + 4,3 kWp (10/2017)
Degertraker und 5 kWh NiCd-Insel
Meine Anlagen: http://www.photovoltaikforum.com/viewto ... 72378.html
Benutzeravatar
Ralf Hofmann
PV-Forum Einstein
PV-Forum Einstein
 
Beiträge: 12358
Registriert: 27.10.2011, 16:02
Wohnort: 35745 Herborn in Hessen
PV-Anlage [kWp]: 51,5
Info: Betreiber

Re: Anlage kaputt?

Beitragvon Sunpower77 » 22.05.2018, 18:18

Hallo Herr Hoffmann.

3,42 x 70% = 2,394 kW
Die Anlage darf also max. 2,394 kW Wirkleistung einspeisen.

Wenn die Leistung von dem ABB UNO 2.5 für D auf 2500 begrenzt ist, ist dann die Einstellung 90% unter "Leistungsreduzierung" in Ordnung im Wechselrichter? (=2500-250 = 2250). Das ist doch die Stelle - oder?

Warum sagt der Installateur denn so "freiraus", dass ich die Begrenzung ruhig wieder rausnehmen kann, wenn der Netzbetreiber wieder weg ist?! Die können das doch sicher irgendwie rausfinden, was ich mit welchem Peak einspeise ...!? An was für einen Laden bin ich da geraten ....?!...........................................
Sunpower77
Öfters hier
Öfters hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 13
Registriert: 21.05.2018, 22:08
PV-Anlage [kWp]: 3,42
Info: Interessent

Re: Anlage kaputt?

Beitragvon smoker59 » 22.05.2018, 19:00

Sunpower77 hat geschrieben:


Warum sagt der Installateur denn so "freiraus", dass ich die Begrenzung ruhig wieder rausnehmen kann, wenn der Netzbetreiber wieder weg ist?!
Weil er nicht dafür verantwortlich ist sondern du als Anlagenbetreiber :shock:
Sunpower77 hat geschrieben:An was für einen Laden bin ich da geraten ....?!...........................................

Das frage ich mich auch.
Anscheinend hat der Anbieter nicht besonders viel erklärt, deinem Nickname zufolge aber vermutlich fürstlich kassiert :?

Schade, daß du den weg ins Forum erst so spät gefunden hast.... :cry:
mit freundlichem Gruß
smoker59
Benutzeravatar
smoker59
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 8359
Registriert: 22.03.2011, 14:42
Wohnort: Niedersachsen
Info: Interessent

Re: Anlage kaputt?

Beitragvon Ralf Hofmann » 23.05.2018, 01:37

Hi,

Sunpower77 hat geschrieben:Wenn die Leistung von dem ABB UNO 2.5 für D auf 2500 begrenzt ist, ist dann die Einstellung 90% unter "Leistungsreduzierung" in Ordnung im Wechselrichter? (=2500-250 = 2250). Das ist doch die Stelle - oder?

gut möglich. Wobei ich glaube (aber nicht genau wisse), dass man auch diesen WR ganz genau auf den erforderlichen Wert einstellen kann, also 2,394 kW und nicht 2,25 kW.


Sunpower77 hat geschrieben:Warum sagt der Installateur denn so "freiraus", dass ich die Begrenzung ruhig wieder rausnehmen kann, wenn der Netzbetreiber wieder weg ist?!

Vielleicht hat er`s nur "gut gemeint". Streng juristisch ist das eine Anstiftung zu einer Straftat.


Sunpower77 hat geschrieben:Die können das doch sicher irgendwie rausfinden, was ich mit welchem Peak einspeise ...!?.

Natürlich, bei `ner Kontrolle jederzeit und wenn Du mal einen Smartmeter bekommst, der fernauslesbar ist dann sowieso.
MfG
Ralf Hofmann
___________

EEG-Anlagen: 30 kWp (12/2011) + 9,2 kWp (4/2013) + 8 kWp (10/2015) + 4,3 kWp (10/2017)
Degertraker und 5 kWh NiCd-Insel
Meine Anlagen: http://www.photovoltaikforum.com/viewto ... 72378.html
Benutzeravatar
Ralf Hofmann
PV-Forum Einstein
PV-Forum Einstein
 
Beiträge: 12358
Registriert: 27.10.2011, 16:02
Wohnort: 35745 Herborn in Hessen
PV-Anlage [kWp]: 51,5
Info: Betreiber

Vorherige

Zurück zu Störungen / Auffälligkeiten im Betrieb von PV-Anlagen



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste