Anlage defekt oder ist Norddach im September immer Desaster?

Was alles passiert beim Betrieb von Solaranlagen

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Re: Anlage defekt oder ist Norddach im September immer Desas

Beitragvon DidiD » 03.10.2018, 12:15

Weidemann hat geschrieben:
MBIKER_SURFER hat geschrieben:Meine Entscheidung lautet: Gute Erträge bis topp Erträge.

Wenns nur so einfach wäre, sich immer die nötige Süddachfläche für 30kWp auf dem Reihenhäuschen aus dem Hut zu zaubern ;-)



Meine aktuellen Moment-Leistungen der unterschiedlich ausgerichteten Anlagen soeben:

7.85 kwp - Süd-West 55° - aktuelle Leistung 1550W

4.36 kwp - Süd-West 55° - aktuelle Leistung 920W
5.4 kwp - Nord-Ost-Dach -125° - aktuelle Leistung 1300W

Wetter trüb aber nicht regnerisch. Ist das Wetter trüb ist der Nord-Ost-String immer im Vorteil,
da total frei - keine Bebauung davor. Ansonsten kommt der immer morgends durch die 45°
Dachneigung schnell Leistung, die dann den Akku beladen.

Überschuss wird vom Speicher aufgesammelt. Dadurch auch bei solchem Wetter kein Netzbezug.

VG Dietmar
DidiD
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 725
Registriert: 25.05.2015, 11:54
PV-Anlage [kWp]: 17.6
Speicher [kWh]: 8+2
Info: Betreiber

Re: Anlage defekt oder ist Norddach im September immer Desas

Beitragvon kalle bond » 03.10.2018, 12:22

PV Ndh hat geschrieben:
MBIKER_SURFER hat geschrieben:Nun - Dachneigung ist für diffuse Erträge irrelevant!


Das stimmt so natürlich nicht! Bei diffuser Einstrahlung ist ein flacherer Winkel einem steileren nahezu immer überlegen, die Ausrichtung (Nord/Süd...) ist dabei dann weniger wichtig.


Theoretisch - ja, in der Praxis - nein. Das kommt daher, dass es meist nicht 100,00% diffuse Einstrahlung ist, sondern ein paar % direkte Einstrahlung dabei sind, über den Tag gesehen.
Natürlich ist bei großem Anteil diffuser Einstrahlung der Unterschied zwischen S und N Dach nicht mehr sehr groß.
Sobald aber ein wenig direkte Einstrahlung dazu kommt, sieht man sofort den Vorteil der S Anlage.

Im Sommer sieht man morgens und abends noch, wie die N Anlage die Sonnenstrahlung einfängt, während die S Anlage morgens noch nicht "aufgewacht" ist oder abends schon "schlafen" gegangen ist, um mich mal euren "blumigen" Ausdrücken anzuschließen. :D
Benutzeravatar
kalle bond
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 9783
Registriert: 12.05.2011, 12:41
Wohnort: München Land
PV-Anlage [kWp]: 13,54
Info: Berater

Re: Anlage defekt oder ist Norddach im September immer Desas

Beitragvon Stenis » 03.10.2018, 12:34

Ja, aufholen ist sicher nicht richtig. Süden fällt massiv ab und natürlich "holt" Norden dann auf. Letztendlich ist der Ertrag im Vergleich mit Süden aber schlechter, kann aber gerade im der schlechten Jahreszeit einen guten Beitrag zum Eigenverbrauch leisten, weil der ja dann ohnehin kaum gedeckt werden kann. Insofern ist der dann Strom wertiger.
Ich überlege auch gerade die Nordseite - einfach aus Platzgründen - mit den billigsten Modulen zu belegen, vom Aufwand wäre es überschaubar, weil das einfach eine gerade, saubere Fläche ist. Geht bei mir natürlich auch nur mit Optimierern, aber immerhin kann ich den Teil einfach irgendwo in einen von den Strings dazwischen spleißen und brauche keinen zusätzlichen WR. Die Kollision mit der 70%-Grenze spare ich mir auch noch dadurch, die hebt sich ja durch mehr Module weiter an. Gerade morgens und abends drehen auch einige Optimerer manchmal hoch auf 60V, mit der Nordseite dazwischen habe ich dann mehr Fleisch am Knochen, das sollte dann auch noch was bringen.
46 x SW Protect 280 / 8 x 250 (10O, 9W, 32S 3N) - Solaredge SE12.5K
PV-Output - Speicherberechnung
Benutzeravatar
Stenis
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 773
Registriert: 01.12.2016, 08:55
Wohnort: Nordfriesland
PV-Anlage [kWp]: 15
Info: Betreiber

Re: Anlage defekt oder ist Norddach im September immer Desas

Beitragvon hgause » 03.10.2018, 15:22

Nowi hat geschrieben:Zu Benning und der Verstringung hat mir die Solarfirma geraten. Diese blieb auch - nach Nachfrage bei der Meinung - dass es aufgrund des Unterschiedes von 10 Grad Dachneigung besser wäre die Flächen nicht auf einen Tracker zu nehmen.

Wurde das nicht in Deinem damaligen Thread ausreichend diskutiert?
7,71 kWp mit 38 x Hyundai HiS-M203SF an SB5000-TL & SB2100-TL, DN:49°, -30° SSO, Inbetriebnahme: 31.08.2010,
Meine Ertag
Benutzeravatar
hgause
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 9975
Registriert: 24.06.2010, 14:25
Wohnort: 50374
PV-Anlage [kWp]: 7,71
Info: Betreiber

Re: Anlage defekt oder ist Norddach im September immer Desas

Beitragvon Nowi » 03.10.2018, 17:28

hgause hat geschrieben:
Nowi hat geschrieben:Zu Benning und der Verstringung hat mir die Solarfirma geraten. Diese blieb auch - nach Nachfrage bei der Meinung - dass es aufgrund des Unterschiedes von 10 Grad Dachneigung besser wäre die Flächen nicht auf einen Tracker zu nehmen.

Wurde das nicht in Deinem damaligen Thread ausreichend diskutiert?



Wie viele KWH pro Jahr hätte ich durch die andere Verstringung und anderen WR zusätzlich gewonnen und wieviel durch die 10 Grad Neigungsunterschied exakt simuliert verloren??

Beide Varianten haben Nachteile. Bei der einen Variante sagte die Solarfirma nein auf keinen Fall.
Das Feedback hier im Forum habe ich interpretiert, ja das kann man durchaus machen aber die anderer Variante wäre etwas besser.
Gut möglich dass ich mich - ohne dass ich mir die für eine ausreichende Entscheidungsgrundlage notwenigen Informationen besorgt hatte - für die Variante entschieden habe wo der Nachteil größer ist. :roll:
Nowi
Öfters hier
Öfters hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 17
Registriert: 30.08.2018, 12:03
PV-Anlage [kWp]: 18,605
Info: Betreiber

Vorherige

Zurück zu Störungen / Auffälligkeiten im Betrieb von PV-Anlagen



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste