Speicher bei hoher Last

Netzparallel Solar Strom Speicher für Photovoltaik

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Re: Speicher bei hoher Last

Beitragvon einstein0 » 17.05.2018, 18:52

alterego hat geschrieben:
einstein0 hat geschrieben:Du kannst auch einfach einen 10 kW-Infini-Hybrid einsetzen. Das Gerät hat alles drin, was es zum Aufspeisen braucht...
einstein0

Kann aber auch keine 30kW oder kann man die parallel schalten?

Ja, könnte man, aber der TS sucht ja nur einen 10 kW-Speicher und sagt leider nichts über sein geplantes Modulfeld...
einstein0
30 J Erfahrung mit PV im Netzverbund. Erster zweiachsiger Tracker in Australien.
1 kW- Insel im Camper ohne PV! 2014: EV; Mitsubishi Imiev. 30kW-PV-Anlage Ost/West.
2015: PV-Repowering und Notstromversorgung im MFH mit Infini 3 kW Hybrid-WR.
Benutzeravatar
einstein0
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 7596
Registriert: 26.06.2011, 15:11
Wohnort: 3550 Schweiz
PV-Anlage [kWp]: 43
Info: Betreiber

Re: Speicher bei hoher Last

Beitragvon guennrich » 17.05.2018, 21:10

Auch nochmal vielen Dank an euch.

Ja leider ist bei den Anwendungsfällen die von ADS Tec beschrieben sind sobald eine PV Anlage mit im Spiel ist auch immer eine Einspeisung vorhanden. Aber ich vermute mal, dass es trotzdem möglich ist, die Einspeisung zu verhindern.

Wieso ich mich so gegen Einspeisung wehre weiß ich auch nicht. Tendenziell will ich den Verwaltungsaufwand, neue Zähler etc. mir ersparen. Wenn ich PV und BHKW habe muss dann ja auch noch sichergestellt sein, dass es für jede eigene Zähler gibt. Ich habe irgendwie die Vermutung, das das einfach viel mehr Aufwand als Nutzen bringt. Das BHKW wird vermutlich den meisten Strom produzieren. Die PV Anlage soll im Sommer einen kleinen Teil dazu beitragen weil ich im Sommer nicht so viel Wärme benötige. Wenn ich am Ende sehe es ist doch wesentlich einfacher mit Einspeisung, dann muss ich halt doch diesen Weg gehen. Aber erstmal wäre mein Bestreben eine Anlage komplett ohne Einspeisung.

Das mit DC und AC klingt so wie es von alterego beschrieben wurde sehr plausibel. Aber warum würde bei einer AC Kopplung der Speicher nicht geladen werden? Dies bräuchte ich ja auch um das BHKW ins System einzubinden?

Viele Grüße
Dirk
guennrich
Neu hier
Neu hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 4
Registriert: 14.05.2018, 17:36
Info: Interessent

Re: Speicher bei hoher Last

Beitragvon einstein0 » 18.05.2018, 07:01

guennrich hat geschrieben:Das mit DC und AC klingt so wie es von alterego beschrieben wurde sehr plausibel. Aber warum würde bei einer AC Kopplung der Speicher nicht geladen werden? Dies bräuchte ich ja auch um das BHKW ins System einzubinden?

Viele Grüße
Dirk

Nun, für deine Anwendungen sehe ich keinen Insel-WR, obschon das der Infini als "Notnetz" auch kann.
Schau dir doch das Gerät näher an: http://www.voltronicpower.com/oCart2/fi ... lar_DS.pdf
Er hat MPP-Tracker für Modulfelder,
einen 48 VDC-Zwischenkreis, woran die Batteriebank angeschlossen wird.
Einen Einspeise-WR, welcher nach dem EVU-Zähler zuerst dein Hausnetz speist, oder über das Ladeteil
deinen AC-Überschuss aus dem BHKW in die Bank auslagert.
Und schliesslich als Insel-WR ein "Notnetz" mit Drehstrom versorgen kann.
Ich finde, einfacher könntest du es fast nicht aufbauen.
Wenn du nicht einspeisen willst, hast du eigentlich nur zwei Möglichkeiten:
1. Eine grosse Batteriebank (ein Speicher ist immer mit Verlusten verbunden)
2. Den Überschuss verschenken.
einstein0
30 J Erfahrung mit PV im Netzverbund. Erster zweiachsiger Tracker in Australien.
1 kW- Insel im Camper ohne PV! 2014: EV; Mitsubishi Imiev. 30kW-PV-Anlage Ost/West.
2015: PV-Repowering und Notstromversorgung im MFH mit Infini 3 kW Hybrid-WR.
Benutzeravatar
einstein0
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 7596
Registriert: 26.06.2011, 15:11
Wohnort: 3550 Schweiz
PV-Anlage [kWp]: 43
Info: Betreiber

Re: Speicher bei hoher Last

Beitragvon alterego » 18.05.2018, 08:34

guennrich hat geschrieben:Aber warum würde bei einer AC Kopplung der Speicher nicht geladen werden? Dies bräuchte ich ja auch um das BHKW ins System einzubinden?

So wie gezeichnet (AC-Kopplung ist grundsätzlich auch anders möglich, das geht aber nur mit ausgewählten Komponenten, so tief wollte ich nicht gehen)hängt die PV am Netz und nach VDE AR-N 4105 muß die zwingend abschalten, wenn kein Netz da ist (Netz-WR sind auch nicht in der Lage ein Netz aufzubauen, sonst bräuchte man ja die teureren Insel-WR nicht).
Kann man auch anders machen, aber ADS sieht das nicht vor und hat ja den Notstromausgang, der vom Netz getrennt ist.

Wenn man nicht auf Null Einspeisung ausregeln kann, regelt man halt auch wenige 10W Bezug aus, kommt fast aufs selbe raus.

Wenn du in D netzparallel baust, brauchst du das komplette Verfahren (macht im wesentlichen der Elektriker/Solarteur, außer die Meldung bei der Bundesnetzagentur, die ist deine Sache), weil du ja grundsätzlich einspeisen kannst und bekommst dann den Zweirichtungszähler in aller Regel automatisch. Das stellst du dir aber vermutlich schlimmer vor, als es ist. Mit Hilfe des Forums haben das die meisten hingebracht, machen auch die Steuererklärung selbst und dann bleiben am Ende auch ein guter Stundenlohn für das bischen Papierkram übrig (jedenfalls ohne Speicher, rein wirtschaftlich rechnet der sich in den seltensten Fällen).

Ist ja schon mehrfach angedeutet worden - wie groß soll die Anlage denn werden udn wie hoch ist der Stromverbrauch?
Der VNB ist keine Rechtsberatungsstelle für Betreiber für Fragen zum EEG.
alterego
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 7704
Registriert: 14.02.2014, 10:27
Wohnort: D 90xxx
Info: Betreiber

Vorherige

Zurück zu Speichersysteme OnGrid (Netzparallel)



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste