Sonnenflat

Netzparallel Solar Strom Speicher für Photovoltaik

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Re: Sonnenflat

Beitragvon Hamal » 23.08.2018, 09:58

Assel+ hat geschrieben:Und Ihr wollt hier in einem umbrechenden Markt der Energiewende die Entwicklung vorher sehen?

Ich denke, Telefon und Energie sind nicht wirklich vergleichbar. Es war zumindest mir schon vor 20 Jahren klar, dass das Internet die Kommunikation und damit auch den Telefonmarkt (Stichwort Liberalisierung) revolutionieren würde. Das war schlicht und einfach ein technologischer Fortschritt, den man im Detail sicher nicht so voraussehen konnte, aber die Tendenz war auch vor 20 Jahren schon erkennbar. Vergleichbar war das vielleicht mit der Entwicklung der Computerleistung über die letzten 40-50 Jahre, die auch immer preiswerter und gleichzeitig immer leistungsfähiger wurde.

Am Energiemarkt fällt es mir deutlich schwerer, eine ähnlich revolutionäre Entwicklung zu sehen. Der Energiebedarf wird auch in den nächsten Jahren eher steigen. Natürlich muss und wird es in Richtung erneuerbare Energien gehen, die auch immer preiswerter erzeugt werden können. Zur Zeit werden die EE ja eher künstlich verteuert. Meiner Meinung nach werden private Haushalte durch technologischen Fortschritt (vor allem Speichertechnologien - hier würde wie beim Thema Mobilität auch nicht nur auf Batterien im herkömmlichen Sinne setzen) immer unabhängiger werden. Diese Entwicklung hatte ich im Prinzip schon vor über 30 Jahren gesehen, allerdings im Detail anders als sie dann tatsächlich eingetreten ist (ich hatte damals eher an lokale Strom- und Wärmeerzeugung mit kleinen Erdgas betriebenen Generatoren gedacht als an Wind, Sonne und Wärmepumpen).
Auch für die Industrie wird die Energie immer stärker aus erneuerbaren Quellen (Wind, Sonne, Wasserkraft) kommen, so dass zum einen große Investitionen in die Erzeugung, zum anderen in den Transport der Energie erfolgen müssen. Meine Erwartung ist, dass die Rendite und der Fortschritt (Effizienz) in der Energiewirtschaft deutlich unter denselben Kennzahlen bei den Kommunikationstechnologien liegen und deshalb der Strom auch nicht so schnell billiger wird wie z.B. die Telefonie.

Lange Rede, kurzer Sinn: ja, es gibt Unsicherheiten und Risiken bei der Planung, aber ich würde hier keine Revolution und damit einen dramatischen Preisverfall bei der Energie erwarten. Die Überlegungen und Entwicklungen bei der Mobilität (E-Fahrzeuge), der Erzeugung und dem Transport von Energie (z.B. Windenergie aus der Nordsee) sind dementsprechend auch viel langfristiger. Trotz der aktuellen Dieselkrise wird es meiner Meinung nach auch in 10 Jahren noch Dieselfahrzeuge geben (vielleicht sogar mehr als E-Fahrzeuge), es sei denn, die Politik bewegt sich hier deutlich schneller als in der Vergangenheit (was nicht zu erwarten ist :wink: ). Außerdem starten solche technologisch revolutionären Entwicklungen fast immer jenseits des Atlantiks - und dort ist aktuell in Sachen Energiepolitik bestenfalls Stillstand, wahrscheinlich sogar eher Rückschritt.
Hamal
Neu hier
Neu hier
 
Beiträge: 3
Registriert: 20.09.2011, 11:54
PV-Anlage [kWp]: 9,45
Info: Betreiber

Re: Sonnenflat

Beitragvon remag » 23.08.2018, 19:28

Hamal hat geschrieben:Ich denke, Telefon und Energie sind nicht wirklich vergleichbar.

Hast du vollkommen recht.
Ich sehe bei der Energie (Strom) auf jeden Fall einen Deckel nach oben und nach unten.
Der Strompreis wird sich einer Range bewegen, vielleicht sogar Tagesaktuell (Smartmetering)

Hamal hat geschrieben: technologisch revolutionären Entwicklungen fast immer jenseits des Atlantiks - und dort ist aktuell in Sachen Energiepolitik bestenfalls Stillstand, wahrscheinlich sogar eher Rückschritt.

Das wäre aber genau unsere Chance (ähnlich PV).
Auf längere Sicht werden die EE einfach aufgrund nicht vorhandener Brennstoffkosten günstiger sein.
Die EE können nur von der Politik künstlich teuer gehalten werden.
remag
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 646
Registriert: 24.01.2017, 17:31
Wohnort: 85570 Markt Schwaben
PV-Anlage [kWp]: 99,96
Info: Betreiber

Re: Sonnenflat

Beitragvon Assel+ » 23.08.2018, 20:13

remag hat geschrieben:Wer hätte sich denn für 20 Jahre an einen Telefonanbieter vertraglich gebunden nur um sich gegen steigende Telefonkosten abzusichern?


Wo steht denn dass "Einmal SonnenFlat - Immer SonnenFlat" vereinbart ist. Mit dem Kauf des Akkus bin ich mit der Garantie an den Anbieter gebunden. Den Stromtarif und Stromanbieter kann ich doch immer mit Kündigungsfrist wieder ändern. Also alles ganz locker bei den Entscheidungen. Nach einem praktischen Versuch hast du dann die konkreten Erfahrungen passend zu Deinen Befindlichkeiten.

Vielleicht werden hier falsche Assoziationen gesetzt. Niemand wird sich wohl wegen der SonnenFlat einen Akku kaufen. Wer jedoch einen Akku hat oder kaufen will, könnte in diesem Zusammenhang auch über die SonnenFlat nachdenken.
Assel+
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1348
Registriert: 17.12.2015, 15:28
PV-Anlage [kWp]: 7,0
Info: Betreiber

Re: Sonnenflat

Beitragvon remag » 23.08.2018, 20:18

nicht falsch verstehen, ich bin nicht pro Sonnenflat

Ich halte so eine lange Vertragsbindung an einen Anbieter eher generell für fragwürdig.
(Insolvenz, Garantie usw)
Dies gilt bei Sonnen genauso wie bei einem Telefonanbieter oder auch Energieversorger mit Vorauskasse.

Für den Verbraucher wäre einfach wichtig daß nur das bezahlt werden muss, was auch aktuell verbraucht wird.
Egal um welches Produkt es sich handelt.
remag
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 646
Registriert: 24.01.2017, 17:31
Wohnort: 85570 Markt Schwaben
PV-Anlage [kWp]: 99,96
Info: Betreiber

Re: Sonnenflat

Beitragvon Sandbaer » 03.09.2018, 13:58

Die sonnenFlat ist monatlich kündbar. Von langer Vertragsbindung kann hier nicht gesprochen werden.
Ich denke du sprichst von der langfristigen Miteinbeziehung der sonnenFlat in die Wirtschaftlichkeitsberechnung.
Es wird auch Herstellerunabhängige Anbieter wie z.B. Grid X geben die dir für deinen Batteriespeicher kostenlosen Strom zur Verfügung stellen, solange Sie damit am Flexibilitätsmarkt hantieren dürfen.
Sandbaer
Neu hier
Neu hier
 
Beiträge: 5
Registriert: 13.07.2018, 14:00
Speicher [kWh]: 15
Info: Berater

Re: Sonnenflat

Beitragvon Red_Flash » 31.10.2018, 12:53

Daniel_pir hat geschrieben:
Alexander_Z hat geschrieben:...okay...
aber so richtig beliebt wirst du nicht mehr sein - bei "Sonnen".... :ironie:


Das ist mir egal. :) Beste freunde werden wir bestimmt nicht. Aber bis jetzt wird mein Feedback / und belegbaren Messungen sehr gut angenommen. Auch meine Vorschläge wurden schon zu 30% umgesetzt.

Ich kämpfe für alle zukünftigen Käufer. Momentan arbeitet der Vertrieb ein neues Konzept aus -> Technische Datenblätter -> Werbemateralien (Datenblätter) usw. Da diese mehr als irreführend sind. Mal schauen was wirklich umgesetzt wird.

Mit dem Support bin ich bis dato eigentlich ganz zufrieden was die Antwortrate/Schnelligkeit angeht.

Ich bin weiterhin von der Sonnenbatterie überzeugt, und hoffe das sie lange hält. Und die Firma Sonnen nicht Insolvenz geht.

Für mich gibt es folgende Schlüsselfaktoren damit sich die Sonnenbatterie in 14 Jahren abgezahlt hat.(Steigerung Strompreis 1% und NACH Steuer.)
Achtung diese 13,5 Jahre betreffen meine Anlage mit einer Freistrommenge von 4250kWh

-Verbrauch der Flat zu 100% ausnutzen. (Freistrommenge)
-Soviel aus dem NETZ ziehen wie möglich. (Gratisstrom). Ziel 1500-1750kWh Netzbezug im Jahr.(bei mir)
-Je geringer der Eigenverbrauch desto geringer auch noch die Steuerbelastung.

Man muss bei der Sonnenflat komplett anders denken. Genau das Gegenteil machen was jeder normale PV-Anlagenbesitzer mit Speicher macht.

@Bastell Korrekt hier ist ein großer Faktor HOFFNUNG eingebaut.
AGB Sonnen: Der Preis für die Grundgebühr kann jederzeit angepasst werden.
Das sich viel in der Regelenergie tut das sich hier das Blatt komplett wendet denke ich persönich NICHT. Aber könnte passieren.
Hoffen das es die Flat 10-20 Jahre gibt.

Speicher ist definitv OHNE Sonnen und Ohne Flat auch nutzbar. Das war mir auch sehr wichtig.

@Risiko? Wer hätte bei einem DIESEL vor Jahren gedacht das wir nun so ein Dieselproblem haben.

Speicher ist momentan einfach ein HOBBY und RISIKOVARIANTE. ABER es kann durchaus gut gehen.

Bei Sonnen hatte ich einfach das beste Gefühl. Wenn man die Firma durchleuchtet und sich Fakten / Zahlen / Unternehmenszahlen anschaut.


Moin.
Ich gebe dir Recht. Bei sonnen + der Flat musst du viel aus dem Netz ziehen und wenig vom selbsterzeugten nutzen, eher verkaufen. Geht jetzt im Winter am besten. Versuche einen Heizstab zu integrieren um noch mehr aus dem Netz zu ziehen.
Viele werden diese Logik nicht so richtig verstehen ...
Maddin
58 Module zu je 195 Watt von Simax=11,31 kWp, Ausrichtung -5,0° u. Neigung v. 45°;WR von Solutronic SP100;Inbetriebnahme 30.08.2012, Einspeivergütgg. 0,1873 € netto
Batterie von sonnen GmbH eco8 mit 6 kWh;Inbetriebnahme 20.10.2016;ab 01.07.2017 SonnenFlat
Red_Flash
Stammmitglied
Stammmitglied
 
Beiträge: 88
Registriert: 23.08.2012, 17:59
Wohnort: Themar
PV-Anlage [kWp]: 11,31
Speicher [kWh]: 6
Info: Betreiber

Re: Sonnenflat

Beitragvon Red_Flash » 31.10.2018, 12:54

Daniel_pir hat geschrieben:
Alexander_Z hat geschrieben:...okay...
aber so richtig beliebt wirst du nicht mehr sein - bei "Sonnen".... :ironie:


Das ist mir egal. :) Beste freunde werden wir bestimmt nicht. Aber bis jetzt wird mein Feedback / und belegbaren Messungen sehr gut angenommen. Auch meine Vorschläge wurden schon zu 30% umgesetzt.

Ich kämpfe für alle zukünftigen Käufer. Momentan arbeitet der Vertrieb ein neues Konzept aus -> Technische Datenblätter -> Werbemateralien (Datenblätter) usw. Da diese mehr als irreführend sind. Mal schauen was wirklich umgesetzt wird.

Mit dem Support bin ich bis dato eigentlich ganz zufrieden was die Antwortrate/Schnelligkeit angeht.

Ich bin weiterhin von der Sonnenbatterie überzeugt, und hoffe das sie lange hält. Und die Firma Sonnen nicht Insolvenz geht.

Für mich gibt es folgende Schlüsselfaktoren damit sich die Sonnenbatterie in 14 Jahren abgezahlt hat.(Steigerung Strompreis 1% und NACH Steuer.)
Achtung diese 13,5 Jahre betreffen meine Anlage mit einer Freistrommenge von 4250kWh

-Verbrauch der Flat zu 100% ausnutzen. (Freistrommenge)
-Soviel aus dem NETZ ziehen wie möglich. (Gratisstrom). Ziel 1500-1750kWh Netzbezug im Jahr.(bei mir)
-Je geringer der Eigenverbrauch desto geringer auch noch die Steuerbelastung.

Man muss bei der Sonnenflat komplett anders denken. Genau das Gegenteil machen was jeder normale PV-Anlagenbesitzer mit Speicher macht.

@Bastell Korrekt hier ist ein großer Faktor HOFFNUNG eingebaut.
AGB Sonnen: Der Preis für die Grundgebühr kann jederzeit angepasst werden.
Das sich viel in der Regelenergie tut das sich hier das Blatt komplett wendet denke ich persönich NICHT. Aber könnte passieren.
Hoffen das es die Flat 10-20 Jahre gibt.

Speicher ist definitv OHNE Sonnen und Ohne Flat auch nutzbar. Das war mir auch sehr wichtig.

@Risiko? Wer hätte bei einem DIESEL vor Jahren gedacht das wir nun so ein Dieselproblem haben.

Speicher ist momentan einfach ein HOBBY und RISIKOVARIANTE. ABER es kann durchaus gut gehen.

Bei Sonnen hatte ich einfach das beste Gefühl. Wenn man die Firma durchleuchtet und sich Fakten / Zahlen / Unternehmenszahlen anschaut.


Moin.
Ich gebe dir Recht. Bei sonnen + der Flat musst du viel aus dem Netz ziehen und wenig vom selbsterzeugten nutzen, eher verkaufen. Geht jetzt im Winter am besten. Versuche einen Heizstab zu integrieren um noch mehr aus dem Netz zu ziehen.
Viele werden diese Logik nicht so richtig verstehen ...
Maddin
58 Module zu je 195 Watt von Simax=11,31 kWp, Ausrichtung -5,0° u. Neigung v. 45°;WR von Solutronic SP100;Inbetriebnahme 30.08.2012, Einspeivergütgg. 0,1873 € netto
Batterie von sonnen GmbH eco8 mit 6 kWh;Inbetriebnahme 20.10.2016;ab 01.07.2017 SonnenFlat
Red_Flash
Stammmitglied
Stammmitglied
 
Beiträge: 88
Registriert: 23.08.2012, 17:59
Wohnort: Themar
PV-Anlage [kWp]: 11,31
Speicher [kWh]: 6
Info: Betreiber

Re: Sonnenflat

Beitragvon hgause » 31.10.2018, 13:28

Red_Flash hat geschrieben:Viele werden diese Logik nicht so richtig verstehen ...

Und, gehörst Du auch dazu? :wink:
7,71 kWp mit 38 x Hyundai HiS-M203SF an SB5000-TL & SB2100-TL, DN:49°, -30° SSO, Inbetriebnahme: 31.08.2010,
Meine Ertag
Benutzeravatar
hgause
PV-Forum Einstein
PV-Forum Einstein
 
Beiträge: 10057
Registriert: 24.06.2010, 13:25
Wohnort: 50374
PV-Anlage [kWp]: 7,71
Info: Betreiber

Vorherige

Zurück zu Speichersysteme OnGrid (Netzparallel)



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast

cron