EFFIZIENZLEITFADEN - mehr Transparenz im Speichermarkt ! ?

Netzparallel Solar Strom Speicher für Photovoltaik

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Re: EFFIZIENZLEITFADEN - mehr Transparenz im Speichermarkt !

Beitragvon GOETSCHHOFER » 18.06.2017, 10:41

VIC-RAPTOR hat geschrieben:
Hallo,

der Eigenverbrauch und der Wechselrichtereingangsverlust (Schaltleistungsverlust) bleibt dir als Gesamtsumme immer erhalten. Daher ist der Wirkungsgrad schlechter bei niedrigen Leistungswerten als bei höherer Leistung. Im Schnitt laufen die PV-Wechselrichter im optimalen Bereich bei 96% Wirkungsgrad, das heisst, dass ca. 160 Watt "verloren" gehen bei einen 4 kWp WR, auch auf deinen Schaubildern zu erkennen.

Sonnige Grüße :danke:


Hallo VIC-RAPTOR,

sorry, das verstehe ich nicht:
Ich meine hier ausschließlich nur den DC/AC Umwandlungswirkungsgrad und nicht den Verlust von 100 auf DC-Wert.
Hätte ich 160 W DC und 160 Watt Verlust hätte ich Null-AC.

Beispiel 2. Schaubild:

1. DC: 126, AC:107, 84,9 %, Diff. 19 W
2. DC: 157, AC: 138, 87,9 %, Diff.19 W
3. DC: 168, AC: 152, 90,5 %, Diff. 16 W
4. DC: 231, AC: 209, 90,5 %, Diff. 22 W

Auf die von Dir festgestellten 160 W Differenz komme ich nicht mal beim 4. Schaubild rechtes Bild:
DC: 4270, AC: 4124, 96,6 %, Diff. 146 W

Danke für die Info.


Karl
Dateianhänge
SNIP022.jpg
GOETSCHHOFER
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 478
Registriert: 27.02.2012, 17:17
PV-Anlage [kWp]: 5
Info: Betreiber

Re: EFFIZIENZLEITFADEN - mehr Transparenz im Speichermarkt !

Beitragvon GOETSCHHOFER » 18.06.2017, 10:51

Ralf Hofmann hat geschrieben:Hi,

Vom Wirkungsgrad her ist das optimal für Deinen WR.
Das Risiko ist halt, dass er im tiefsten Winter bei Eiseskälte einen Schuss kriegt. Gewährleistung futsch.


Hallo Ralf,

dieses Problem ist mir bekannt.
Habe mir dieses Thema im Jänner dieses Jahres bei -15 Grad, klarer Himmel und schöner Sonnenaufgang angesehen.
Technische eine spannende Sache. Im Piko Master Control V2 sieht man in 5-Sek. Schritten die Veränderung der Spannung.

Im wahrsten Sinne des Wortes eine "spannende Sache".
Der Max. Wert liegt bei ca. 870 - 890 V.

Laut Datenblatt darf er max. 850 V DC haben.
Dies kommt kaum vor und wenn, dann sind die Überschreibungen sehr gering.
Laut Datenprotokoll war der höchste Wert bei 873,4. Dies sind 3 % Überschreitung.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein WR bei den maximalen Toleranzen so eng ausgelegt wird.
Ich würde mal sagen, der Grenzbereich liegt bei maximal + 10 %.

Aber natürlich kann der Zufall Regie führen.-:)


Karl
Dateianhänge
SNIP029.jpg
GOETSCHHOFER
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 478
Registriert: 27.02.2012, 17:17
PV-Anlage [kWp]: 5
Info: Betreiber

Re: EFFIZIENZLEITFADEN - mehr Transparenz im Speichermarkt !

Beitragvon GOETSCHHOFER » 24.06.2017, 11:20

[quote="GOETSCHHOFER"]
Nun zu meiner Frage:
Warum habe ich bei beim PV-WR und Batterie-WR bei einer Leistung von 0,25 oder 0,50 der nominellen Leistung bei
allen 3 Wandlungspfaden PV2AC, AT2BAT und BAT2AC einen höheren Wirkungsgrad als bei maximaler nomineller Leistung ?

0,25 0,50 1,0
PV2AC: 96,9 97,6 95,4 Hier kommt das Thema Spannung noch hinzu, bei 400V höheren Wirk.Grad als bei 500V
AC2BAT: 94,4 94,2 92,3
BAT2AC: 95,0 96,0 94,7

Hat dies eventuell bei höherer Leistung und Spannung mit dem Widerstand zu tun ? Daher vielleicht der geringere Wirkungsgrad ? Dies würde ja dann bedeuten, dass man den PV-WR und Batterie-WR nicht mit voller Leistung betreiben sollte ?

Hallo,

habe zu meiner Frage nun einen Spezialisten kontaktiert:
Die Antwort lautet:
"Die meisten Umrichter sind von der Topologie so gebaut, dass sie im mittleren Auslastungsbereich den höchsten Wirkungsgrad haben. Grund für das abnehmen des Wirkungsgrades bei hohen Leistungen ist vor allem, dass die Verlustleistung quadratisch abhängig ist vom Strom (P = U * I^2).
So groß ist der Einfluss aber dann doch nicht auf die Gesamteffizienz.
Ein 1% geringerer WR-Wirkungsgrad hat einen ähnlichen Einfluss wie 1-2 W höherer Standby-Verbrauch übers Jahr.
"

Batterie-WR: 1 % von 1000 kWh Batterie-Output = 10 kWh
Standby-Verbrauch: 1 Watt x 8760 Jahresstunden = 8760 Wh/1000 = ca. 9 kWh.

Conclusio für mich: Man sollte den Batterie-WR so auslegen, dass er, auf meinen Fall bezogen, bei 800 - 1000 W den
höchsten Wirkungsgrad hat.
70 % der Entladeleistung passiert bei mir und wohl auch in den meisten anderen Haushalten bis 1000 W Leistung.


Sonnige Grüße


Karl
GOETSCHHOFER
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 478
Registriert: 27.02.2012, 17:17
PV-Anlage [kWp]: 5
Info: Betreiber

Re: EFFIZIENZLEITFADEN - mehr Transparenz im Speichermarkt !

Beitragvon GOETSCHHOFER » 07.07.2017, 18:39

SMA veröffentlicht als erster Hersteller Effizienzdaten von Speichersystemen
Photovoltaik Pressemitteilung
06.07.2017


Wer seine Photovoltaikanlage um ein Speichersystem erweitert, kann selbst erzeugten Solarstrom besser nutzen und spart noch mehr Energiekosten. Immer mehr Haushalte interessieren sich daher für Speichersysteme als Ergänzung zur PV-Anlage. Wie wirtschaftlich ein solches System ist und welcher Grad der Autarkie damit erreicht wird, ist für Kunden und Installateure ein wichtiges Kriterium und hängt maßgeblich von der Effizienz des Speichersystems ab. Die SMA Solar Technology AG (SMA) veröffentlicht jetzt als erster Hersteller die Effizienzdaten (link is external) der Speichersysteme mit SMA Komponenten auf Basis des Energieeffizienzleitfadens für PV-Speichersysteme.

„Wir sind der erste Hersteller von Photovoltaik- und Batterie-Wechselrichtern, der diesen Schritt gemacht hat. Die Messungen wurden von einem unabhängigen Prüflabor durchgeführt“, sagt Martin Rothert, Leiter der Produktgruppe Residential & Commercial der Business Unit Off-Grid & Storage bei SMA. „Es ist uns ganz besonders wichtig, dass exakte Aussagen über die tatsächliche Effizienz eines Speichersystems bereits im Vorfeld getroffen werden können. Nur wenn die anderen Systemanbieter diese Daten auch veröffentlichen, können Installateure und Endverbraucher verschiedene Systeme gleichrangig miteinander vergleichen. Wir würden es daher sehr begrüßen, wenn andere Hersteller unserem Beispiel folgen“, so Martin Rothert weiter. „Es gibt enorme Unterschiede in der Effizienz der einzelnen Systeme. Hochgerechnet auf 20 Jahre können Nutzer dadurch bis zu 5.000 Euro einsparen, wenn sie das für ihre Anwendung effizienteste System einsetzen. Transparenz ist daher unbedingt notwendig.“

„Mit der Veröffentlichung der Effizienzdaten folgt SMA als erster Hersteller seiner freiwilligen Selbstverpflichtung, die nach dem Effizienzleitfaden durchgeführten Messerergebnisse auch öffentlich zugänglich zu machen“, sagt Urban Windelen vom Bundesverband Energiespeicher (BVES). „Wir gehen davon aus, dass in Kürze auch weitere Unternehmen diesen begrüßenswerten Schritt gehen, indem sie Effizienzdaten veröffentlichen und so für mehr Transparenz bei Kunden, Planer und Installateure sorgen. Der BVES setzt sich dafür ein, dass die Prüfung von Speichersystemen nach dem Effizienzleitfaden zur Regel wird.“

Hintergrund Effizienzleitfaden für PV-Speichersysteme
Der Leitfaden beschreibt die Prüfverfahren zur Charakterisierung der Wirkungsgrade, des Standby-Verbrauchs und der Regelungseffizienz von stationären Batteriespeichersystemen und soll die Transparenz im Markt für Energiespeicher erhöhen. Der Bundesverband Energiespeicher (BVES) hat gemeinsam mit dem Bundesverband Solarwirtschaft (BSW-Solar) und einer Reihe von Herstellern sowie Prüf- und Forschungsinstituten dieses Ziel aufgegriffen und innerhalb von neun Monate einen Effizienzleitfaden (link is external) für PV-Speichersysteme erstellt.

http://files.sma.de/dl/7910/BattWr-Effi ... -de-10.pdf
Dateianhänge
BattWr-Efficiency-TI-de-10-07-2017.pdf
(1018.55 KiB) 48-mal heruntergeladen
GOETSCHHOFER
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 478
Registriert: 27.02.2012, 17:17
PV-Anlage [kWp]: 5
Info: Betreiber

Re: EFFIZIENZLEITFADEN - mehr Transparenz im Speichermarkt !

Beitragvon GOETSCHHOFER » 28.07.2017, 22:37

Sehr gutes Video zum Effizienzleitfaden für Speichersysteme:

Einfache, sehr kurze und übersichtliche Erläuterung des Inhalts des Effizienzleitfadens:
https://www.youtube.com/watch?v=RhzT6kx ... e=youtu.be


Karl
GOETSCHHOFER
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 478
Registriert: 27.02.2012, 17:17
PV-Anlage [kWp]: 5
Info: Betreiber

Re: EFFIZIENZLEITFADEN - mehr Transparenz im Speichermarkt !

Beitragvon GOETSCHHOFER » 28.07.2017, 22:40

Bericht zum Speichermonitoring 2017 der RWTH Aachen wurde am Montag veröffentlicht.

Enthält einige interessante Kernaussagen zu Speichern.
http://www.speichermonitoring.de/filead ... Aachen.pdf



Karl[/quote]
GOETSCHHOFER
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 478
Registriert: 27.02.2012, 17:17
PV-Anlage [kWp]: 5
Info: Betreiber

Re: EFFIZIENZLEITFADEN - mehr Transparenz im Speichermarkt !

Beitragvon GOETSCHHOFER » 09.12.2017, 11:15

Empfehlenswertes Webinar von PV-Magazine zum Nachsehen samt Ergebnisübersicht, zu den ersten 4 geprüften Batteriespeichersystemen.

- Mercedes Home 5.0
- LG chem RESU 6.5
- BYD-Box 5.0
- BYD B-Box H 10.2.

Ab Min. 30 Erläuterung Effizienzleitfaden - Johannes Weniger-HTW-Berlin.

https://www.pv-magazine.de/webinare/der ... vergleich/

Im März 2018 kommen die Ergebnisse der nächsten 2 Speicher.

Es bleibt spannend.


Karl
Dateianhänge
ERGEBNISSE-PV-MAGAZINE-SPEICHERVERGLEICH-8.12.2017.JPG
GOETSCHHOFER
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 478
Registriert: 27.02.2012, 17:17
PV-Anlage [kWp]: 5
Info: Betreiber

Re: EFFIZIENZLEITFADEN - mehr Transparenz im Speichermarkt !

Beitragvon GOETSCHHOFER » 16.05.2018, 15:21

Vergleich der Energieeffizienz verschiedener PV-SpeichersystemkonzeptePV-Symposium 2018, Bad Staffelstein, 4/2018
Orth, N.; Weniger, J.; Tjaden, T.; Munzke, N.; Schwarz, B.; Büchle, F.; Messner, C.; Figgener, J.; Haberschusz, D.; Quaschning, V.:

http://pvspeicher.htw-berlin.de/wp-cont ... nzepte.pdf
GOETSCHHOFER
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 478
Registriert: 27.02.2012, 17:17
PV-Anlage [kWp]: 5
Info: Betreiber

Re: EFFIZIENZLEITFADEN - mehr Transparenz im Speichermarkt !

Beitragvon duncan02 » 16.05.2018, 16:09

GOETSCHHOFER hat geschrieben:Vergleich der Energieeffizienz verschiedener PV-SpeichersystemkonzeptePV-Symposium 2018, Bad Staffelstein, 4/2018
Orth, N.; Weniger, J.; Tjaden, T.; Munzke, N.; Schwarz, B.; Büchle, F.; Messner, C.; Figgener, J.; Haberschusz, D.; Quaschning, V.:

http://pvspeicher.htw-berlin.de/wp-cont ... nzepte.pdf
Auf Basis der ersten Ergebnisse des Anwendungstests konnte gezeigt werden, dass die Gesamteffizienz eines DC-gekoppelten PV-Speichersystems nicht zwangsläufig besser als die
Effizienz von AC - gekoppelten Systemen ist.
Interessant :wink: dann sind mir AC - Lösungen lieber: unabhängig vom WR möglich, offen für zusätzliche Services wie z.B. Speicherung von Nachtstrom
duncan02
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 517
Registriert: 03.02.2018, 17:13
PV-Anlage [kWp]: 12
Info: Betreiber

Re: EFFIZIENZLEITFADEN - mehr Transparenz im Speichermarkt !

Beitragvon kristema » 16.05.2018, 16:45

Hier hab ich mal unsere Sonnenbatterie ausgewertet.
https://renewable-mobility.blogspot.de/

Gruß Markus
http://sunwatch.lsszjmhhsrbxvzej.myfritz.net/
18 x NU-180(E1) =3,24kWP; SMA SB 3000TL-20,
Neigung: 28°, Orientierung 160°,Inbetriebnahme 31.03.2009
Sonnenbatterie eco4,5 seit 05.2015
Benutzeravatar
kristema
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 656
Registriert: 30.01.2009, 08:49
PV-Anlage [kWp]: 3,7
Info: Betreiber

VorherigeNächste

Zurück zu Speichersysteme OnGrid (Netzparallel)



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste