Staplerbatterie defekt

Speicherung von elektrische erzeugter Energie in Inselsystemen

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Re: Staplerbatterie defekt

Beitragvon user8342 » 01.07.2018, 14:48

Hi,

danke schon mal an alle. Auch an die mit den privaten Nachrichten. Problem ist jetzt erst mal, dass wir eine reine Insel haben. Ich habe also keine Möglichkeit des besonderen Ladens der einzelnen Zellen. Das macht die Situation um einiges schwerer.

Bin aktuell in der Absorbtionsladung laut Studer Info. Hab mich erst mal gewundert, da der SOC bei erst ca 83% steht, aber er schon Bulk auf Absobtionsladung geändert hat - passt das soweit? Ladestrom ca 4-5A regelt der XTH ein, sonst geht die Spannung zu hoch. Die liegt aktuell bei 57-58 Volt.

Hat jemand noch einen Tip, wie ich im laufenden System die 3 Zellen verbessern kann? Ansonsten muss ich mir was einfallen lassen bzgl dem individuellen Ladens.

Andreas
user8342
Stammmitglied
Stammmitglied
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 46
Registriert: 05.02.2015, 02:15
PV-Anlage [kWp]: 11
Info: Betreiber

Re: Staplerbatterie defekt

Beitragvon Havokll » 01.07.2018, 15:02

Wenn du eh nicht eingreifen kannst wegen Inselbetrieb bleibt nur beobachten und abwarten bis der Wasserstand gesunken ist . In der Zeit Spannung unter Last beobachten. Oder gerne Mal die Ladung und Entladung hier Posten . Lassen sich gut die Karten legen damit ;)
3x 4048Ms Ext Bypass BMV gesteuert
0,72kwp Ost
5Kwp SSO
1,44Kwp West
48V 750Ah Pzs 250zykl (Gebraucht)
http://Meine-Insel.TK
15m2 Röhrenkollektor, 300L WW, 2000l Puffer
Havokll
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1595
Registriert: 09.07.2015, 10:21
Wohnort: Dinkelsbühl
PV-Anlage [kWp]: 7
Info: Betreiber

Re: Staplerbatterie defekt

Beitragvon user8342 » 01.07.2018, 15:08

gibt es eigentlich eine Methode die Spannung zu messen ohne die Verbinder abschrauben zu müssen. Mit Nadeln durch das Gummi oder so? Dann könnte ich die Zellen mal im laufenden Betrieb beobachten und die Werte posten.
user8342
Stammmitglied
Stammmitglied
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 46
Registriert: 05.02.2015, 02:15
PV-Anlage [kWp]: 11
Info: Betreiber

Re: Staplerbatterie defekt

Beitragvon Havokll » 01.07.2018, 15:12

Keine Aufzeichnungen vorhanden ?
Wäre ja im Inselbetrieb ein Blindflug
3x 4048Ms Ext Bypass BMV gesteuert
0,72kwp Ost
5Kwp SSO
1,44Kwp West
48V 750Ah Pzs 250zykl (Gebraucht)
http://Meine-Insel.TK
15m2 Röhrenkollektor, 300L WW, 2000l Puffer
Havokll
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1595
Registriert: 09.07.2015, 10:21
Wohnort: Dinkelsbühl
PV-Anlage [kWp]: 7
Info: Betreiber

Re: Staplerbatterie defekt

Beitragvon Tommmi » 01.07.2018, 15:23

user8342 hat geschrieben:gibt es eigentlich eine Methode die Spannung zu messen ohne die Verbinder abschrauben zu müssen. Mit Nadeln durch das Gummi oder so? Dann könnte ich die Zellen mal im laufenden Betrieb beobachten und die Werte posten.

Jeder 2te Pol hat normal ein Loch zum messen.
ich würde auch eher auf 60V gehen um die hochzupäppeln. Verbrauch von Wasser ist ja kein Thema.
KWK Ecopower1.0 1kwp, 1x SB 5.0 und 1x SB 3.0 6,6kwp, 2x Outback Flexmax80 3,5kwp, Speicher 24V/1000ah, Überschußverwertung mit Heizstab in Pufferspeicher (Infrarot auf Q3d Zähler)
Nachteinspeisung wenn KWK aus über WR
Benutzeravatar
Tommmi
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1468
Registriert: 25.09.2011, 20:23
Wohnort: Ritterhude
PV-Anlage [kWp]: 9,6
Speicher [kWh]: 24kwh
Info: Betreiber

Re: Staplerbatterie defekt

Beitragvon user8342 » 01.07.2018, 15:44

habe gerade mal gemessen. Eine der beiden die keine messbare SD hatte liegt jetzt bei 1,05 mit ihren 2,02V aber die andere fällt in der Spannung - jetzt 1,38V - Dort schwimmt das Glas gerade noch so. Aber weit über der Skala von 1,05

das ist auch die Zelle, die nicht mir übergelaufen ist.

Ich lass den Akku jetzt mal durchladen und werden die Ladespannung mal um 1 Volt anheben.

@Tommmi

hab überall die Löcher und da auch gerade mal gemessen, allerdings schienen mir die Werte dort in der Vergangenheit manchmal nicht ganz schlüssig zu sein. Evtl wenn Schmutz darin ist.
user8342
Stammmitglied
Stammmitglied
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 46
Registriert: 05.02.2015, 02:15
PV-Anlage [kWp]: 11
Info: Betreiber

Re: Staplerbatterie defekt

Beitragvon pvx » 01.07.2018, 22:52

Hi user8342,

hast Du keine Möglichkeit den Strom eines Moduls für die Individualladung zu verwenden? Es käme auch ein Spannungswandler mit galvanischer Trennung in Betracht. Alle Zellen mit hohem Strom zu laden, schadet den vollen Zellen. Die Zustände der Zellen sind zu unterschiedlich. Die Zellen mit SD unter 1,1 unbedingt aus dem Stromkreis herausnehmen!
Spannungsmesspunkte mit Spritze mit dest. Wasser freispülen und dann blank machen! Sonst taugen die Messwerte nichts. Saubere Prüfspitzen verwenden.
Wenn Du keine Messwerte I, U, SD zeigst kann man nichts sagen.

Freundliche Grüße
pvx
pvx
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1823
Registriert: 04.01.2012, 13:23
PV-Anlage [kWp]: 0,001
Info: Betreiber

Re: Staplerbatterie defekt

Beitragvon user8342 » 01.07.2018, 22:53

so bins nochmals.

also der heutige Tag hat es in sich....

die Absorbtionsladung wurde gegen 20:30 aufgrund untergehender Sonne abgebrochen. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich einen SOC von ca 94,50%

doch dann gings los.

folgende Tabelle stellt das Verhalten der Betterie in den nächsten ca 2h dar.

20:13 ncoh 300W PV
Batterieleistung: -111.5 Watt
Betteriespannung: 50.7812 Volt
Betteriestrom: -2.16406 Ampere
Batteriestand: 94.125 %

21:07
Batterieleistung: -83.0625 Watt
Betteriespannung: 49.125 Volt
Betteriestrom: -1.73438 Ampere
Batteriestand: 82.4375 %

21:25
Batterieleistung: -170.375 Watt
Betteriespannung: 48.6875 Volt
Betteriestrom: -3.49219 Ampere
Batteriestand: 77.5 %
ah discharged: 31.1719 Ah

21:37
Batterieleistung: -296 Watt
Betteriespannung: 48.375 Volt
Betteriestrom: -6.01562 Ampere
Batteriestand: 74.125 %
ah discharged: 31.8281 Ah

22:06
Batterieleistung: -224 Watt
Betteriespannung: 48.1875 Volt
Betteriestrom: -4.63281 Ampere
Batteriestand: 65.125 %
ah discharged: 34.0312


kurz vor 22:00 habe ich auch nochmals die SD und Spannungswerte der 3 Zellen überprüft.

die 2 besseren der 3 haben sich in etwa gehalten.

die beste der 3 hat SD 1,17 die andere ca 1,06
die schlechtest weiterhin 1,0 - also reines Wasser oder???

und jetzt kommts.

Die Spannungswerte:

die beste der 3 hat 2,10 Volt - sieht recht gut aus.
die mittlere 1,95
und die schlechteste hatte -0,2 V und ist eine halbe Stunde später auf - 2,08 Volt gestanden.

Auf was deutet das jetzt hin, dass sich die Spannung gedreht hat.

Bin gespannt ob ich morgen früh die Anlage noch hoch gefahren bekomme...

Ansonsten Gute Nacht allerseits.

Andreas
user8342
Stammmitglied
Stammmitglied
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 46
Registriert: 05.02.2015, 02:15
PV-Anlage [kWp]: 11
Info: Betreiber

Re: Staplerbatterie defekt

Beitragvon user8342 » 01.07.2018, 23:01

Danke für Deine Hilfe,

pvx hat geschrieben:hast Du keine Möglichkeit den Strom eines Moduls für die Individualladung zu verwenden? Es käme auch ein Spannungswandler mit galvanischer Trennung in Betracht.
pvx


was ich hier habe ist ein Netzgerät bis max 2A - könnte das am Wohnmobil anschließen, haben dort noch einen 220V Spannungswandler drin.

Was sagt das Dir mit dem Drehen der Spannung?

Bin am verzweifeln...

Soll ich die eine die sich gedreht hat ganz aus der Kette rausnehmen und die Ladeschlussspannung um die 2,2 verkleinern, dass die anderen wieder normal geladen werden. Die scheinen ja alle viel besser zu sein.

Und dann evtl mit dem Netzgerät - ist auch galvanisch getrennt, die eine versuchen mal ein paar Tage zu laden.

Vielleicht ist das ja der Weg oder?
user8342
Stammmitglied
Stammmitglied
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 46
Registriert: 05.02.2015, 02:15
PV-Anlage [kWp]: 11
Info: Betreiber

Re: Staplerbatterie defekt

Beitragvon Tommmi » 01.07.2018, 23:06

Also auf die Säuredichte kannst jetzt gar nichts geben. Wenn man da Wasser oben draufgekippt hat und keine Durchmischung aufgrund der Spannung vorhanden ist rührt sich da auch nichts. Jetzt must Du dich einzig und alleine der Spannung widmen und warten das die Säure sich zeigt. Notfalls kannst bis nach 62,4 Volt gehen und schaust das keine der Zellen über 2,6V geht. Da werden einige ganz schön brodeln, aber solange Du keine Einzellzellenladung machen kannst gehts nicht anders.
Die einzige Möglichkeit da noch einzuwirken ist die beiden schlechtesten Zellen abzuschrauben und das Pack vermindert um die 2 Zellen mit großem Verbraucher mal auf die Spannung der schlechtesten Zelle herunterzuziehen. Also 22x2V auf 48V
Danach dann alle zusammen wieder laden. Aber keine einfache Sache....
Ich dachte auch ich bin der Batterie Profi, aber habe nach den letzten Absorbationsladungen nur Stichprobenartig die 1,29 gemessen an 2-3 Zellen und dann Wasser aufgefüllt.
Heute habe ich beim messen genau die richtige Zelle erwischt und mich trifft der Schlag. Messe reines Wasser :juggle:
Die Zelle hat 2V und ich habe vorhin meinen Modellbaulader an die Zelle gehangen. Diese Nacht pumpe ich 25ampere in die 2 V Zelle. Komischerweise kann ich die Ampere nicht höher bekommen weil der Lader sich weigert über 2,45V zu laden.
Nach über 30 Jahren mit Blei habe ich nun auch mal Strafe bekommen und werde demnächst wirklich alle Zellen prüfen.
Außerdem gehe ich dann auch wieder mit der Eq. Spannung hoch. Aufgrund der 1,29 in den anderen Zellen bin ich runter gegangen was ein Fehler war wie man sieht.
Zuletzt geändert von Tommmi am 01.07.2018, 23:14, insgesamt 1-mal geändert.
KWK Ecopower1.0 1kwp, 1x SB 5.0 und 1x SB 3.0 6,6kwp, 2x Outback Flexmax80 3,5kwp, Speicher 24V/1000ah, Überschußverwertung mit Heizstab in Pufferspeicher (Infrarot auf Q3d Zähler)
Nachteinspeisung wenn KWK aus über WR
Benutzeravatar
Tommmi
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1468
Registriert: 25.09.2011, 20:23
Wohnort: Ritterhude
PV-Anlage [kWp]: 9,6
Speicher [kWh]: 24kwh
Info: Betreiber

VorherigeNächste

Zurück zu Speichersysteme OffGrid



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste