Pylontech US2000B Daten über Konsole (RS232) auslesen

Speicherung von elektrische erzeugter Energie in Inselsystemen

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Re: Pylontech US2000B Daten über Konsole (RS232) auslesen

Beitragvon reimer22 » 06.04.2018, 00:29

Hobili hat geschrieben:Hat schon jemand "Lanzeiterfahrung" mit der Pylontech US2000B ?


Bei mir ist es jetzt gerade ein Jahr. Also keine Langzeiterfahrung.

Aber hier gibt es ein Projekt, in dem verschiedene Speicher getestet werden. In drei Jahren sollen so die Daten von 9 Jahren zusammenkommen.

https://batterytestcentre.com.au/result ... h-us2000b/
reimer22
Stammmitglied
Stammmitglied
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 55
Registriert: 13.02.2017, 15:34
PV-Anlage [kWp]: 6.2
Speicher [kWh]: 19.6
Info: Betreiber

Re: Pylontech US2000B Daten über Konsole (RS232) auslesen

Beitragvon moyogi » 06.04.2018, 09:01

Hallo Reimer,

bist du mit den Pylontech US2000B soweit noch zufrieden bzw. würdest du sie wieder nehmen? Ich hab sie am Victron Venus GX des Überblicks wegen. Was seht ihr mit der Software mehr als ich?


Gruss Moyogi
15x Aleo 285 Wp, Victron MPPT 150/85, Venus GX, MultiGrid 48/3000, PYLONTECH LiFePO4 Speicher 48V - 100 Ah
6x 100 W 12 V, Steca PR3030, Steca Solarix PI 550-12, 200 Ah AGM
moyogi
Stammmitglied
Stammmitglied
 
Beiträge: 39
Registriert: 02.12.2017, 18:15
PV-Anlage [kWp]: 4,2 + 0,6
Speicher [kWh]: 4,4 + 2
Info: Betreiber

Re: Pylontech US2000B Daten über Konsole (RS232) auslesen

Beitragvon reimer22 » 15.04.2018, 10:19

Hallo Moyogi,
ich habe keinen Victron, daher kann ich über Unterschiede nichts sagen. Über die Konsole kann man alles über die Batterien auslesen. Ich nutze die Konsole für mein selbstgeschriebenes Steuerprogramm, da der PIP 4048 den Ladezustand der Batterien nicht auslesen kann. Damit die Batterien lange halten, habe ich im Programm die Überwachung wie folgt ausgeführt.

Folgende Level (SOC) gibt es momentan

Battery Low: Wechselrichter schaltet auf Netzbezug
Battery Very Low: Lader im PIP lädt Batterien auf den Level "Battery Stop Charging"
Battery Stop Charging: Level ab welchem die Ladung abgeschaltet wird
Back to Battery: Level ab welchem der Wechselrichter auf Battery schaltet (Hysterese).
Battery Level (Excess Power): Damit kann man was schalten, wenn genug Ladung vorhanden ist.

Im täglichen Verlauf sieht das so aus:
Geht die schwächste Batterie unter 23% schaltet sich der Netzbezug ein. Geht die Batterie im Laufe der Zeit unter 20% wird über den PIP Lader nachgeladen. Bei mir mit 20A (2 x 150Wh) auf Level 22%. Damit wird verhindert, das der Standby des PIP die Batterien unter 20% leersaugt. Im Winter ist das häufiger der Fall. Tritt jetzt Ladung durch die PV auf, geht ab 30% der WR auf Batterie. und lädt bis 100% Ladeschluss habe ich 52.8V da bei höherer Spannung die OV Flags durch ein Überschwingen der WR Laderspannung auf über 54.0 V getriggert werden. Die Regelung des WR Laders ist hier etwas zu langsam.

Welche Ladeendspannung hat Victron hier eingetragen ? Wäre vielleicht nett, wenn Du mal die Parameter postest.

Des Weiteren loggt meine Software in 10 sek Schritten alle Daten in einer .csv Datei alle Daten für einen Tag. Mittels Diadem lasse ich mir die Daten dann anzeigen. Ok, da gibt es bestimmt andere kostengünstigere Programme, aber da das Tool z.B. die Daten integrieren und differenzieren kann, und mit größeren Datenmengen umgehen kann benutze ich das was ich hab.
Dateianhänge
solar_extract.csv
csv Datei verkleinert da nur 1 MB erlaubt
(117.44 KiB) 41-mal heruntergeladen
diadem.png
Ansicht der CSV Datei mittels Diadem
software.png
Eigene Software
reimer22
Stammmitglied
Stammmitglied
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 55
Registriert: 13.02.2017, 15:34
PV-Anlage [kWp]: 6.2
Speicher [kWh]: 19.6
Info: Betreiber

Re: Pylontech US2000B Daten über Konsole (RS232) auslesen

Beitragvon reimer22 » 15.04.2018, 10:39

Ich hatte bisher 4 x US2000B Batterien der alten Version (Software B63) und jetzt nochmal 2 Batterien der US2000B Plus Variante (Software B65). Alle Batterien lassen sich mit demselben Code auslesen und arbeiten parallel. Bisher habe ich erst eine neue Batterie im Betrieb. Es läuft mit dem Ladezustand nicht ganz rund, da die neue Batterie sich schneller entlädt oder lädt. Das Problem dabei ist, wenn man eine Batterie hat die sich schneller entlädt (damit ein niedriger SOC) erfolgt die Abschaltung bereits früher und die Kapazität der verbleibenden Batterien wird nicht mehr genutzt.

Aktuell 5 Batterien
5 x 2.4 kWh = 12 kWh

1% der SOC Anzeige entspricht 0,12kWh
1% der SOC Anzeige auf die Batterie bezogen 0,024kWh

BSP:
Wenn die Abweichung der SOC Anzeige bereits 10% betragen würde (Zeitpunkt ab dem eine der Batterien 23% erreicht, siehe Einstellung), alle anderen hätten 33%, dann würde die ungenutzte Kapazität, 4 x 10 * 0,024Wh = 0,96kWh.

Das ist sehr ärgerlich, da durch die Ungleichheit der neuen Batterie fast 1kWh verloren geht. Die alten Batterien laufen fast synchron.
reimer22
Stammmitglied
Stammmitglied
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 55
Registriert: 13.02.2017, 15:34
PV-Anlage [kWp]: 6.2
Speicher [kWh]: 19.6
Info: Betreiber

Re: Pylontech US2000B Daten über Konsole (RS232) auslesen

Beitragvon Kurtow187 » 15.04.2018, 16:21

Hallo Reimer22,

Hast Du schonmal beobachtet, dass eine (einzelne) Pylontech-Batterie den SOC anzeigt, den die schwächste Einzelzelle
anzeigt?

Ich habe zwar nur eine Pylontech US2000B (63-er Firmware), aber bei mir war es so,
dass meine Batterie nur noch auf einen SOC von 75% kam, wenn ich mit meiner (gewählten) Ladeschlussspannung von 50,70 Volt geladen habe. Vorher hatte die Batterie immer einen SOC von 86-87% erreicht.
(Die Batterie hängt ständig an einem Victron Laderegler, bei dem die Floatspannung auf 50,70 Volt eingestellt ist.
Bei einem SOC von 30% schalte ich die Verbraucher von der Batterie ab.)

Mit dem Befehl "bat 1" konnte ich dann sehen, dass einige Zellen einen deutlichen niedrigen Ladezustand hatten als die anderen Zellen. Der Ladezustand der schwächsten Zeille wird dann als Ladezustand der ganzen Batterie angezeigt.

Ich habe dann die Batterie unter ständiger Beobachtung mal weiter geladen bis auf ca. 53,2 Volt.
Hierbei bekam ich dann bei einigen Zellen eine Reihe "OV"-Alarme.
(Bei der Zelle mit den meisten Warnungen waren das 167 Stück innerhalb von ca. 2 Stunden).

Ich habe dann irgendwann die Nerven verloren und die Ladung bendet, indem ich die Ladeschlussspannung wieder auf 50,7 Volt eingestellt habe.

Am nächsten Tag war die Soc-Differenz zwischen den Einzelzellen erheblich niedriger, nach weiteren zwei Tagen (Lade/Entladezyklen) war der Unterschied dann ganz weg. Seit ca. 50 Tagen/Zyklen sehe ich keine Differenzen mehr auftreten. Mit dem Befehl "tvolt" sieht man die Spannungen der Einzelzellen und die Differenz zwischen der höchsten und der niedrigsten Zellenspannung. Die Differenz ist zur Zeit ca. 7 mV

Leider weiß ich (noch nicht) was da intern abläuft, irgendwann/irgendwodurch wird der Soc neu berechnet und kalibriert.

Ich hab allerdings nur eine Batterie und sehe meine Batterie-Insel eher als Hobby zum Probieren.

Bei 6 Batterien würde ich mir allerdings hier keine größeren Experimente zutrauen.

Grüße

Kurtow187
4 KWp 10° Süd Dachneigung 32°
Kurtow187
Stammmitglied
Stammmitglied
 
Beiträge: 118
Registriert: 05.05.2006, 22:30
Wohnort: Lippstadt (NRW)

Re: Pylontech US2000B Daten über Konsole (RS232) auslesen

Beitragvon reimer22 » 15.04.2018, 22:54

Hallo Kurtow187,
ich hatte das auch bei den 4 alten Batterien. Da war eine Batterie aus dem Tritt. Ich habe den Lader dann mal längere Zeit auf 53,5 Volt gehalten, und dann hat das BMS die Zellen wieder auf fast gleiche Spannungen gebracht. Danach war der SOC richtig und alle 4 haben sich wieder gleich geladen und entladen. Bei der neuen Batterie ist nur eine Zelle von der Spannung wesentlich niedriger. Alle anderen Zellen sind gleich. Ich vermute dass das BMS damit wesentlich mehr Zeit benötigt um die Zellen wieder in Gleichklang zu bringen. Ich denke ich werde die Batterie mal in die Firma mitnehmen, und dort an ein Labornetzteil mit Konstantspannung von 53,5 Volt hängen. Es gibt aber zwei Flags, HV und OV. Das OV Flag triggert ab 54 V. Als Fehlermeldungen werden in der Software entweder 1.) Zelle hoch oder 2.) Modulspannung hoch angezeigt. Die 100% werden nach meiner Meinung am Ladeende (Ladeendspannung einer Zelle) kalibriert. Wenn der Balancer erfolgreich gearbeitet hat, steigt auch die verfügbare Kapazität im Monitorprogramm. Ich leite das mit den 100% daraus ab, dass bei der neuen Batterie alle anderen auf 100% waren, die neue noch auf 93% war, und dann auf einmal Ruckzuck der SOC von 93 % auf 100% kletterte (man konnte zusehen und der Ladestrom war sehr klein). Das war der Moment, in dem die Zellen voll waren, bis auf eine.
reimer22
Stammmitglied
Stammmitglied
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 55
Registriert: 13.02.2017, 15:34
PV-Anlage [kWp]: 6.2
Speicher [kWh]: 19.6
Info: Betreiber

Re: Pylontech US2000B Daten über Konsole (RS232) auslesen

Beitragvon PurePower » 16.04.2018, 16:41

@Reimer22, Excellent work with managing the PIP inverter with the Pylontech batteries. I love the software you have written. I have also found that the 53.2v charge voltage causes HV and OV events on the logs. I've since changed mine to 52.9v with my PIP and no further events has been logged since. I've also set the float voltage to 51.5v which seems to be working well although other members on another forum suggested i set it to 50.7v.

Regarding your fifth module that has a SOC which is much lower than your other 4 modules. I am also having this problem with the last module i installed. I only have 4 in total but my last one has a problematic SOC, it fluctuates between 5-12% difference to the other 3 modules during discharge. During charge they all within a 5% variance between them. I contacted my supplier/Pylontech and sent all the logs over. When i initially bought the modules, they had B64 firmware on it. Pylontech sent me newer firmware B65v1.12 and the problem is still persisting on this last module. I have sent logs again and waiting feedback. See differences below during discharge:

Bild

Bild

I think its a batch of batteries that has this problem...i believe batch 21975 is the problem. Does your problem module have the same number?
Bild

My current setup:
Bild
PurePower
Neu hier
Neu hier
 
Beiträge: 9
Registriert: 12.01.2018, 10:07
Info: Interessent

Re: Pylontech US2000B Daten über Konsole (RS232) auslesen

Beitragvon moyogi » 16.04.2018, 18:49

Hallo Reimer22,

Danke für deine ausführliche Antwort. Als erstes habe ich ein VE.Can to CAN-bus BMS type B Kabel nach der Pinbelegung in https://www.victronenergy.com/live/batt ... _bms-cable erstellt um den Anschluss zum Victron Venus GX zu bekommen. Angezeigt werden SOC, Akkuspannung, Watt Ein/Ausgang , Temperatur, Gesundheitszustand und noch ein wenig mehr. Auf der Seite
https://www.victronenergy.com/live/batt ... ch_phantom
kann man die Einstellungen von Victron entnehmen und auch mal sehen wie es im Venus aussieht.
Ich selber habe die max. Ladespannung auf 52,27 V gesetzt was 98% SOC laut Anzeige sind. Bis jetzt hab ich noch keine Nachteile erkennen können. Der Gesundheitszustand ist nach wie vor 100%. Hoffe ich konnte helfen und nicht noch mehr verwirren.


Parameter Setting

Battery type--------------- Lithium
Charge curve------------- Fixed
Absorption voltage------ 53.2 V
Float voltage-------------- 53.0 V
Absorption time---------- 1 Hr


Gruß Moyogi
15x Aleo 285 Wp, Victron MPPT 150/85, Venus GX, MultiGrid 48/3000, PYLONTECH LiFePO4 Speicher 48V - 100 Ah
6x 100 W 12 V, Steca PR3030, Steca Solarix PI 550-12, 200 Ah AGM
moyogi
Stammmitglied
Stammmitglied
 
Beiträge: 39
Registriert: 02.12.2017, 18:15
PV-Anlage [kWp]: 4,2 + 0,6
Speicher [kWh]: 4,4 + 2
Info: Betreiber

Re: Pylontech US2000B Daten über Konsole (RS232) auslesen

Beitragvon reimer22 » 17.04.2018, 21:23

PurePower hat geschrieben:
I think its a batch of batteries that has this problem...i believe batch 21975 is the problem. Does your problem module have the same number?


Hi PurePower,
my batteries have the codes

Barcode : PPTBH011766XXXXX
Barcode : PPTBH011766XXXXX
Barcode : PPTBH011766XXXXX
Barcode : PPTBH011766XXXXX
Barcode : PPTBH021974XXXXX
Barcode : PPTBH021974XXXXX

So there might be a problem with PPTBH02197x . I also attached a view of the currents and the SOC for reference.
Dateianhänge
differences.png
Drifting SOC and currents
monitor.png
Monitor Ansicht
reimer22
Stammmitglied
Stammmitglied
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 55
Registriert: 13.02.2017, 15:34
PV-Anlage [kWp]: 6.2
Speicher [kWh]: 19.6
Info: Betreiber

Re: Pylontech US2000B Daten über Konsole (RS232) auslesen

Beitragvon PurePower » 18.04.2018, 11:50

reimer22 hat geschrieben:
PurePower hat geschrieben:
I think its a batch of batteries that has this problem...i believe batch 21975 is the problem. Does your problem module have the same number?


Hi PurePower,
my batteries have the codes

Barcode : PPTBH011766XXXXX
Barcode : PPTBH011766XXXXX
Barcode : PPTBH011766XXXXX
Barcode : PPTBH011766XXXXX
Barcode : PPTBH021974XXXXX
Barcode : PPTBH021974XXXXX

So there might be a problem with PPTBH02197x . I also attached a view of the currents and the SOC for reference.


My 3 x PPTBH021978x modules are fine. Its only the PPTBH021975x module that i have a SOC issue.

My supplier received this feedback from Pylontech after sending them my logs:

"Sorry for the delay response, just back to China.
There are two ways to do the comparsion of the SOC difference.
One is during the they`ve been fully charged, as we could see below(RED is the problem battery):

72 2018/03/23 3:00 51.632 0 27 27 28 3.436 3.447 Idle Normal Normal Normal 99%
72 2018/03/23 3:06 51.631 0 29 29 29 3.434 3.448 Idle Normal Normal Normal 99%
72 2018/03/23 3:00 51.617 0 29 28 29 3.429 3.446 Idle Normal Normal Normal 100%
72 2018/03/23 3:00 51.621 0 29 28 29 3.432 3.446 Idle Normal Normal Normal 99%

All the cells are balanced and same to other three batteries.

Another is during when they are showing a different SOC:

21 2018/03/22 1:30 49.825 -2.146 29 26 26 3.321 3.322 Dischg Normal Normal Normal 81%
21 2018/03/22 1:36 49.828 -1.658 30 27 28 3.32 3.323 Dischg Normal Normal Normal 88%
21 2018/03/22 1:30 49.806 -1.892 30 27 27 3.319 3.322 Dischg Normal Normal Normal 89%
21 2018/03/22 1:30 49.8 -1.904 30 27 28 3.319 3.322 Dischg Normal Normal Normal 88%

Although the SOC is showing different, however the single cell voltage and total voltage is also the same compare to other batteries.

As well as they are discharging to a relative low SOC:

97 2018/03/23 15:30 49.135 -0.833 25 21 22 3.274 3.278 Dischg Normal Normal Normal 35%
97 2018/03/23 15:36 49.299 0.923 26 23 24 3.285 3.288 Charge Normal Normal Normal 35%
97 2018/03/23 15:30 49.149 -1.288 26 23 23 3.274 3.278 Dischg Normal Normal Normal 35%
97 2018/03/23 15:30 49.138 -1.015 26 23 23 3.274 3.278 Dischg Normal Normal Normal 34%

Hence in conclusion, this battery is working just same as the others, the customer didn`t lose any capacity due to the not accurate SOC because all the capacity measurements always take voltage as the only true value."

Pylon is currently testing the new release of the firmware and one of the issues that they worked on is the SOC accuracy. The firmware should be released sometime next month."


Their feedback makes sense when comparing to modules that are fine. I think you have the same problem based on your last screenshot from BatteryView. Cell voltages and total voltage seem ok on your 6 modules as well, its just the SOC that is completely inaccurate.

What version of BatteryView are you using? I've got version B2.0
PurePower
Neu hier
Neu hier
 
Beiträge: 9
Registriert: 12.01.2018, 10:07
Info: Interessent

VorherigeNächste

Zurück zu Speichersysteme OffGrid



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste