Neue Bleibatterie für Modellflugplatz, nur welche?

Speicherung von elektrische erzeugter Energie in Inselsystemen

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Re: Neue Bleibatterie für Modellflugplatz, nur welche?

Beitragvon pezibaer » 01.10.2018, 08:54

Also für mich ist LI bei Stationäranlagenoch immer kein ersatz für Blei weil schlicht weg das Kapa zu P/L gefälle nicht klappt..und die LI Lebensdauer sich nicht auf Theroiezyklen strecken lässt sondern Zeitlich begrenzt ist.

Der Wirkungsgrad im Oberen Ladeendbereich beim Einsatz von OPZS ist extrem hoch.. braucht man sich nur mal die gasung einer OPZS ansehen dann weiß man was die für einen Wirkungsgrad hat.... die Gast ja auch fast nicht.. deswegen ist der Wassernachfüllintervall ja > 2 jahre... wenn man natürlich ungeeignete Staplerbatterien nimmt die im normalen Ladeendbereich Gasen das eine Freude ist und Wasser wie blöd zersetzen, dann darf man sich nicht wundern wenn der Wirkungsgrad der Batterie eine Katastrophe ist. Erhöhen kann man den Wirkungsgrad teilweise auch mit erhöhen der Kapa weil der Hauptverlust der ja eigentlich keiner Ist im Bereich der Absorbtion liegt.. hat man eine zu kleine Batterie dann darf man sich halt nicht wundern wenn man Vorzeitig in die Absorbtion geht.. wie immer ist jede PV Anlage wie ein Uhrwerk auf den Einsatz abzustimmen.. Fehler sind halt immer falsche Abstimmung auf gedachten Einsatzzweck.. aber Prinzipiell hat man mit Blei im Winter keine Probleme sonst würden die gewerblichen Anlagen die halt korrekt geplant werden nicht alle ganz normal im Winter laufen können.. hab ja selber auch keine Probleme und meine eigene Anlage is nicht überdimensioniert sondern schlicht ganz normal nach allgemeinen 100% Autarkieregeln für meinen Standort ausgelegt ..
950wp, PR3030,100/50 MPPT.PI1100,BMV600,DIY Steuerung,EnergyBull
490wp,DIY PWM
1470wp,DIY MPPT
Wohnhaus 100% PV Insel:13,47kwp,3xMppt,BMV700,CCGX,2xMultiplus 5000, OPzS/PzS => 4150Ah/c100/48V

100% PVInsel Liveview
SDM630 Logger
INSEL WIKI
Benutzeravatar
pezibaer
PV-Forum Einstein
PV-Forum Einstein
 
Beiträge: 13421
Registriert: 27.02.2013, 17:21
Wohnort: AT => Gratwein(STMK)
PV-Anlage [kWp]: 16,47
Speicher [kWh]: 215,00
Info: Großhändler

Re: Neue Bleibatterie für Modellflugplatz, nur welche?

Beitragvon GPaul » 06.10.2018, 12:42

Das sind ja meist keine Zyklen, außer Samstag/Sonntag entspricht das ja fast dem Profil einer Starterbatterie. An ca 30 Wochenenden hat man dann 60 Zyklen die auch nicht zu tief werden.
Das erklärt warum die Bus Batterien so gut durchgehalten haben. Vielleicht kann man über den Busunternehmer für den Verein neue Batterien kaufen, also die guten Konditionen nutzen.


Zum Vandalismus - hat die Hütte ein Fenster (am besten vergittert) damit der vermeintliche Einbrecher gleich sehen kann was es alles nicht gibt. Geht nicht eine Wildkamera ? Natürlich nicht so angebracht das die als erstes eingesackt wird.

Der Winter ist kein Solarfreund, er deckt die Panel mit Schnee zu und versteckt die Sonne oft tagelang. Darf sie dann mal raus muss sie nach wenigen Stunden wieder nach Australien. Da hilft nur gnadenlos überdimensionieren oder - die Steckdose.
Einfach an die Batterien Steckverbinder, abstecken, einladen und in der Garage laden. Da kann man auch gleich kleine Verwöhnprogramme starten.
GPaul
Vielschreiber
Vielschreiber
 
Beiträge: 200
Registriert: 04.04.2013, 23:02
Info: Betreiber

Re: Neue Bleibatterie für Modellflugplatz, nur welche?

Beitragvon stromsparer99 » 06.10.2018, 17:28

GPaul hat geschrieben:Einfach an die Batterien Steckverbinder, abstecken, einladen und in der Garage laden. Da kann man auch gleich kleine Verwöhnprogramme starten.


Ich denke ein Notstromagregat aus dem Baumarkt mit 5 Jahre Garantie für 200€ wäre da deutlich sinnvoller.

Gruß
Thomas
9,99KW Yingli 270W Ost/West, SMA9000TL-20, Home Manager.
Eigenbau BHKW mit 5KW Gleichstrom Generator.
48V 775Ah Bater an 2 Victron Multigrid
2,7KWp Axitec AC-300M/156-60S Südausrichtung
Victron BlueSolar 150/60-Tr
Benutzeravatar
stromsparer99
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 710
Registriert: 14.12.2014, 13:05
PV-Anlage [kWp]: 12.7
Speicher [kWh]: 37
Info: Betreiber

Re: Neue Bleibatterie für Modellflugplatz, nur welche?

Beitragvon GPaul » 06.10.2018, 18:30

stromsparer99 hat geschrieben:
GPaul hat geschrieben:Einfach an die Batterien Steckverbinder, abstecken, einladen und in der Garage laden. Da kann man auch gleich kleine Verwöhnprogramme starten.


Ich denke ein Notstromagregat aus dem Baumarkt mit 5 Jahre Garantie für 200€ wäre da deutlich sinnvoller.

Gruß
Thomas


Bei Lithium würde ich dir recht geben, da ist die Ladezeit überschaubar. Bei Blei "tröpfeln" die letzten, aber doch wichtigen, Prozent Ladung zu langsam in die Batterie. Wer will den dem Strommoped stundenlang zuschauen ?
GPaul
Vielschreiber
Vielschreiber
 
Beiträge: 200
Registriert: 04.04.2013, 23:02
Info: Betreiber

Re: Neue Bleibatterie für Modellflugplatz, nur welche?

Beitragvon stromsparer99 » 06.10.2018, 22:18

Da brauchst du nicht daneben stehen und zugucken, der läuft auch so.
Die letzen Tröpfchen Ladung brauchst du nicht jeden Tag. Ausserdem kannst du OPZS mit bis zu 2.65 Volt laden, da gehen die letzen Tröpfchen Ladung recht flott.
Wir reden hier von 200Kg aufwärts, die willst du doch nicht regelmäßig nach Hause nehmen und an der Steckdose laden?
Man kann sich das Leben auch schwer machen.

Gruß
Thomas
9,99KW Yingli 270W Ost/West, SMA9000TL-20, Home Manager.
Eigenbau BHKW mit 5KW Gleichstrom Generator.
48V 775Ah Bater an 2 Victron Multigrid
2,7KWp Axitec AC-300M/156-60S Südausrichtung
Victron BlueSolar 150/60-Tr
Benutzeravatar
stromsparer99
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 710
Registriert: 14.12.2014, 13:05
PV-Anlage [kWp]: 12.7
Speicher [kWh]: 37
Info: Betreiber

Re: Neue Bleibatterie für Modellflugplatz, nur welche?

Beitragvon GPaul » 07.10.2018, 01:15

Wir haben noch keine OPZs gekauft, da können wir noch nicht von 200kg reden. Außerdem - wenn wir schon beim wir sind können wir die Batterie gleich zu zweit einladen.

Eine OPZs ist doch hier nicht sinnvoll, viele Zyklen bekommt die ja nicht. Zudem bräuchte man ja zwei Batteriesätze, sonst ist die Hütte ohne Strom wenn die Batterie in der Garage geladen wird.

Wie groß, und auch wie schwer, eine Batterie vom Bus ist weiß ich. Ist dann schon eher was für zwei Leute.

Ein Stromaggregat läuft natürlich alleine, kann man auch automatisieren mit E-Start und und. Dazu am besten ein Generator Häuschen, schallgedämmt und feuerfest.
Wenn das Strommoped im Freien steht, leiht es sich vielleicht wer aus und vergißt es wieder zu bringen. Bei einigen Baumarkt Geräten wäre das sogar gut..
GPaul
Vielschreiber
Vielschreiber
 
Beiträge: 200
Registriert: 04.04.2013, 23:02
Info: Betreiber

Re: Neue Bleibatterie für Modellflugplatz, nur welche?

Beitragvon Kleingarten » 23.10.2018, 20:07

Die Kamera braucht einen Bewegungsmelder und einen Ein/Aus-Schalter bei der Tür.

Zum Top: 1000Eur/24V

z.b.
4 Stück: US 250HC XC2 mit 263Ah/C10 (~800,-)
und
1 Stück: CTek MXT 14 (~200,-) um den Block unbeschadet über den Winter zu bekommen.

Ein kleines Moped wird es bei einem Modellflugplatz evtl. schon irgendwo geben.
Wenn nicht, gemeinschaftlich in den Apfel beißen und zusätzlich 150,- für ein gebrauchtes 2kw Aggregat von Pramac oder Endress mit Hondamotor in die Hand nehmen.

Wasser nachleeren nicht vergessen.
Kleingarten
Neu hier
Neu hier
 
Beiträge: 1
Registriert: 22.10.2018, 10:59
PV-Anlage [kWp]: 1
Speicher [kWh]: 5
Info: Interessent

Vorherige

Zurück zu Speichersysteme OffGrid



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast