Lithium Ionen NCM vs Lithium Eisen Phosphat

Speicherung von elektrische erzeugter Energie in Inselsystemen

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Re: Lithium Ionen NCM vs Lithium Eisen Phosphat

Beitragvon Therapiehof » 05.11.2018, 07:57

Sonnenerz hat geschrieben:E3DC Hauskraftwerk S10, 3 phasig 13,0 KWh = 8.500 €
BYD 7,7 KWh = 5.219 € aber ohne Wechselrichter.


Sind das netto Preise? Die E3DC S10 mit 13 kWh findet man in Onlineshops für 15.100 brutto
Die BYD HV 7.7 für 4307 brutto
Also irgendwas scheint da nicht zu stimmen, da fehlt ne "1" vor E3DC 18500 brutto kommt hin.

Baut man neu und braucht nicht unbedingt Notstrom kommt man mit einer Kombi Kostal Plenticore plus BYD HV in der Summe m.E. 2000-3000 günstiger im Vergleich zu E3DC. Nachteil: der Kostal PC kann keinen Notstrom.

Die LifEPo4 Chemie gint als langlebiger und ist sicherer (thermal runaway), für mich ist nich der entscheidende Vorteil, sie enthält kein Kobalt. Ich möchte nicht Schuld daran sein, daß Kindersklaven im Kongo in Kobaltminen schuften müssen, nur weil ich das in meinem Hausakku habe, aber das muss jeder für sich selber wissen.

Siehe dazu auch die Bewertung in der Speicherstudie des Ökoinstitut Freiburg:
https://www.ews-schoenau.de/export/sites/ews/unser-foerderprogramm/.files/kurzstudie-foerderfaehige-batteriesysteme-ews-oekoinstitut.pdf

Die Kombi HybridWR und HV Batterie mit 2 Herstellern hat den Vorteil: wenn eines kaputt geht oder der Hersteller pleite, muss ich nur eines austauschen. Wenn E3DC hoppst geht, guck ich komplett in die Röhre.

einen entsprechend grossen Speicher z.b. 10 kWh und WR Plenticore 10 vorausgesetzt habe ich auch höhere Leistungen, also 3 phasig 10 kW, während E3DC nur 3 KW liefert. Einphasige AC gekoppelte Lösungen wie Tesla Powerwall halte ich persönlich für Murks.
Therapiehof
Vielschreiber
Vielschreiber
 
Beiträge: 183
Registriert: 26.02.2006, 12:28
Wohnort: 79862 Höchenschwand
PV-Anlage [kWp]: 26
Info: Betreiber

Re: Lithium Ionen NCM vs Lithium Eisen Phosphat

Beitragvon Therapiehof » 05.11.2018, 08:19

Therapiehof
Vielschreiber
Vielschreiber
 
Beiträge: 183
Registriert: 26.02.2006, 12:28
Wohnort: 79862 Höchenschwand
PV-Anlage [kWp]: 26
Info: Betreiber

Re: Lithium Ionen NCM vs Lithium Eisen Phosphat

Beitragvon eba » 05.11.2018, 08:57

Therapiehof hat geschrieben:
Sonnenerz hat geschrieben:E3DC Hauskraftwerk S10, 3 phasig 13,0 KWh = 8.500 €
BYD 7,7 KWh = 5.219 € aber ohne Wechselrichter.


Sind das netto Preise? Die E3DC S10 mit 13 kWh findet man in Onlineshops für 15.100 brutto
Die BYD HV 7.7 für 4307 brutto
Also irgendwas scheint da nicht zu stimmen, da fehlt ne "1" vor E3DC 18500 brutto kommt hin.

Baut man neu und braucht nicht unbedingt Notstrom kommt man mit einer Kombi Kostal Plenticore plus BYD HV in der Summe m.E. 2000-3000 günstiger im Vergleich zu E3DC. Nachteil: der Kostal PC kann keinen Notstrom.

Die LifEPo4 Chemie gint als langlebiger und ist sicherer (thermal runaway), für mich ist nich der entscheidende Vorteil, sie enthält kein Kobalt. Ich möchte nicht Schuld daran sein, daß Kindersklaven im Kongo in Kobaltminen schuften müssen, nur weil ich das in meinem Hausakku habe, aber das muss jeder für sich selber wissen.

Siehe dazu auch die Bewertung in der Speicherstudie des Ökoinstitut Freiburg:
https://www.ews-schoenau.de/export/sites/ews/unser-foerderprogramm/.files/kurzstudie-foerderfaehige-batteriesysteme-ews-oekoinstitut.pdf

Die Kombi HybridWR und HV Batterie mit 2 Herstellern hat den Vorteil: wenn eines kaputt geht oder der Hersteller pleite, muss ich nur eines austauschen. Wenn E3DC hoppst geht, guck ich komplett in die Röhre.

einen entsprechend grossen Speicher z.b. 10 kWh und WR Plenticore 10 vorausgesetzt habe ich auch höhere Leistungen, also 3 phasig 10 kW, während E3DC nur 3 KW liefert. Einphasige AC gekoppelte Lösungen wie Tesla Powerwall halte ich persönlich für Murks.

Der neue E3DC Pro kann bis zu 9kW Dauerleistung (12kW peak) bei C2.
Die Leistung des Plenticore ist durch max. Strom des DC/DC Wandlers sowie der Spannung der Batterie begrenzt also beträgt diese keinesfalls 10kW sondern liegt im Normalfall weit darunter.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Tesla P85+ seit 8/13 >365.000km gefahren. PV 10 kWp an E3DC Hauskraftwerk mit 13,8kWh und Wallbox. Weitere 18kWp PV an Solaredge. Gesamt PV-Leistung 28,049kWp. Jetzt habe ich ein Jahr Zeit, wie ich weitere 1,95kWp (=6x325W) aufs Dach bekomme.
eba
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 2137
Registriert: 04.10.2009, 14:23
Wohnort: Münnerstadt
PV-Anlage [kWp]: 18
Speicher [kWh]: 13,8
Info: Betreiber

Re: Lithium Ionen NCM vs Lithium Eisen Phosphat

Beitragvon Therapiehof » 05.11.2018, 11:55

eba hat geschrieben:Der neue E3DC Pro kann bis zu 9kW Dauerleistung (12kW peak) bei C2.
Die Leistung des Plenticore ist durch max. Strom des DC/DC Wandlers sowie der Spannung der Batterie begrenzt also beträgt diese keinesfalls 10kW sondern liegt im Normalfall weit darunter.


Der E3dc S10 Pro mit 13 kWh kostet netto aber auch 12950
Therapiehof
Vielschreiber
Vielschreiber
 
Beiträge: 183
Registriert: 26.02.2006, 12:28
Wohnort: 79862 Höchenschwand
PV-Anlage [kWp]: 26
Info: Betreiber

Re: Lithium Ionen NCM vs Lithium Eisen Phosphat

Beitragvon Larry03 » 05.11.2018, 12:14

Therapiehof hat geschrieben:einen entsprechend grossen Speicher z.b. 10 kWh und WR Plenticore 10 vorausgesetzt habe ich auch höhere Leistungen, also 3 phasig 10 kW, während E3DC nur 3 KW liefert. Einphasige AC gekoppelte Lösungen wie Tesla Powerwall halte ich persönlich für Murks.

Der Plenticore Plus 10 liefert maximal 6kW aus der BYD H 11.5 und maximal 4kW aus der BYD H 7.7.

https://www.kostal-solar-electric.com/-/media/document%20library%20folder%20-%20kse/2018/04/30/08/18/db_plenticore-plus_fact-sheet_byd_de.pdf?la=de-de&hash=3271627456A26BAAD2B27C3E9A57EA6075FAA036
37x 270W Trina Honey PD05 an SMA STP 8000TL-20
Larry03
Vielschreiber
Vielschreiber
 
Beiträge: 175
Registriert: 15.04.2016, 17:40
PV-Anlage [kWp]: 9,99
Info: Betreiber

Re: Lithium Ionen NCM vs Lithium Eisen Phosphat

Beitragvon duncan02 » 05.11.2018, 12:30

Für den Privatmann reichen zwischen 2,5 - 4 kW größere Lasten treten ohne WP oder eAuto selten auf.
3.2018 40 x BenQ Solar Sun Vivo PM060MB2 -> 12kWp bei DN 38° mit ca. -18 ° SO
an 25000TL-30 mit SHM 2.0
SBS 3.7 und BYD HV 7,7 kWh
PVGIS-Prognose 980 kWh/kWp
duncan02
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1237
Registriert: 03.02.2018, 16:13
PV-Anlage [kWp]: 12
Speicher [kWh]: 7,7
Info: Betreiber

Re: Lithium Ionen NCM vs Lithium Eisen Phosphat

Beitragvon eba » 05.11.2018, 12:34

Die DC/DC Ladeleistung braucht man nicht nur zum Endladen sonder gerade im jetzt in dieser Jahreszeit um auch Ertragspitzen von > 3kW nutzen zu können. Theoretisch ließe sich der E3DC Pro Speicher in 2 Stunden vollladen.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Tesla P85+ seit 8/13 >365.000km gefahren. PV 10 kWp an E3DC Hauskraftwerk mit 13,8kWh und Wallbox. Weitere 18kWp PV an Solaredge. Gesamt PV-Leistung 28,049kWp. Jetzt habe ich ein Jahr Zeit, wie ich weitere 1,95kWp (=6x325W) aufs Dach bekomme.
eba
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 2137
Registriert: 04.10.2009, 14:23
Wohnort: Münnerstadt
PV-Anlage [kWp]: 18
Speicher [kWh]: 13,8
Info: Betreiber

Re: Lithium Ionen NCM vs Lithium Eisen Phosphat

Beitragvon Therapiehof » 05.11.2018, 17:20



mit 6 kW liefert er doppelt so viel wie ein E3DC und kostet mit BYD 10.2 min. 1/3 weniger

Ich habe mich für den Centurio von Kaco/Energy Depot/Fenecon entschieden, der kann mit der BYD 10.2 wirklich 10 kW und ist inselfähig, allerdings auch teurer
ce.jpg
Therapiehof
Vielschreiber
Vielschreiber
 
Beiträge: 183
Registriert: 26.02.2006, 12:28
Wohnort: 79862 Höchenschwand
PV-Anlage [kWp]: 26
Info: Betreiber

Re: Lithium Ionen NCM vs Lithium Eisen Phosphat

Beitragvon TimMay » 06.11.2018, 08:49

Sonnenerz hat geschrieben:Guten Tag zusammen,

im Moment stehe ich ein wenig vor der Qual der Wahl bezüglich des Batteriespeichers. Wir wollen uns eine 9,75 kWp Anlage aufs Dach bauen lassen. Dazu soll eine Batterie damit der Strom auch gespeichert werden kann. Der eine Hersteller empfiehlt eine BYD Eisen Phosphat Batterie mit 7,7 KW Entladetiefe. Vorteile, so der Anbieter, die Batterie ist bei Beschädigungen weniger brandgefährlich bzw. kann fast gar nicht brennen. Daneben und für mich entscheidender, Eisen Phosphat soll mehr Ladezyklen erreichen, angeblich zwischen 7.000 bis 10.000, zudem der Leistungsabfall linear sein.

Der andere Anbieter verbaut die Batterie im Komplettsystem von E3/DC. Das ist allerdings eine Lithium Ionen Batterie. Der erste Anbieter der BYD verbaut hat mir diese Batterie nun ein wenig schlecht geredet, hohe Brandgefahr, daneben aber auch maximal 4.000 Ladezyklen, danach drastischer Leistungsabfall, sodass die Batterie quasi unbrauchbar wird. Vorteil allerdings bei der Batterie von E3/DC, eine Speicherkapazität von 11,7 KW Entladetiefe, bei gerade einmal 1000 € Mehrkosten. Im Gespräch mit E3/DC gingen die allerdings auch von einer Lebensdauer von rund 20 Jahren bzw. rd. 5000 bis 6000 Ladezyklen aus, insbesondere wenn wir diesen großen Speicher haben, die Batterie also nicht immer komplett voll und danach wieder leermachen. Im Endeffekt sei kaum ein Unterschied zwischen beiden Systemen bei der Haltbarkeit erkennbar.

Was mich wundert, normalerweise findet man im Netz zu fast jedem Thema tausend Artikel über Lebensdauer, Vor- und Nachteilen etc. Hier ist das Netz aber sehr sehr spärlich besetzt. Manch ein Vertreiber wirbt mit mehr Ladezyklen für die BYD Batterie, aber wirklich unabhängige Tests geschweige denn Garantien der Hersteller habe ich nicht gefunden. Es scheint fast so, als wüssten beide Hersteller nicht ganz genau wie lange denn wirklich ihre Batterie hält. BYD finde ich vom Konzept her besser, jederzeit kann aufgestockt werden, zudem möglicherweise mehr Ladezyklen. E3/DC überzeugt mich neben dem Preis insbesondere auch wegen der Komplettlösung, alles in einem drin.

Da ich mich nicht wirklich entscheiden kann, meine Frage, habt ihr hier Erfahrungen bzw. zu welcher Batterie würdet ihr tendieren?



Hallo,

spannende Frage!
Ich habe eine Sonnenbatterie mit Lithiumeisenphosphat-Modulen.Dein Kriterium Sicherheit war mir auch sehr wichtig - deshalb waren NMC oder NCA von Anfang an ausgeschlossen. Erstens wegen der Brandgefahr für das Haus und zweitens wegen den enthaltenen Schwermetallen wie Kobalt. Noch dazu kommt der Kobalt-Abbau mit Kinderarbeit, Sklaverei etc.

Guck dir mal das Video an, was bei einem internen Kurzschluss mit einer Lithiumeisenphosphat-Zelle passiert und was mit der NMC-Zelle - danach hast du keine offen Fragen mehr was sicherer für dein Haus und Familie ist:

https://sonnen.de/blog/batteriesicherheit-im-eigenheim/
TimMay
Stammmitglied
Stammmitglied
 
Beiträge: 102
Registriert: 11.10.2016, 10:46
PV-Anlage [kWp]: 7,3
Info: Betreiber

Re: Lithium Ionen NCM vs Lithium Eisen Phosphat

Beitragvon TimMay » 06.11.2018, 09:36



Danke für die Studie - die ist ja nahezu vernichtend für NMC / NCA gegenüber LFP!

LFP: Relativ hohe Sicherheit und chemische Stabilität bei bis zu 10.000 Ladezyklen
NMC: Erhöhtes Sicherheitsrisiko bei bis zu 2.000 Ladezyklen
NCA: Sicherheitsrisiko durch Überladung (thermische Überhitzung) bei bis zu bis 1.000 Ladezyklen

Studie ist für das Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit erstellt worden.
TimMay
Stammmitglied
Stammmitglied
 
Beiträge: 102
Registriert: 11.10.2016, 10:46
PV-Anlage [kWp]: 7,3
Info: Betreiber

VorherigeNächste

Zurück zu Speichersysteme OffGrid



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste