Kondensatoren als Speicherunterstützung verschalten

Speicherung von elektrische erzeugter Energie in Inselsystemen

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Re: Kondensatoren als Speicherunterstützung verschalten

Beitragvon topmoppel » 11.10.2017, 21:30

Hallo patba,

"Ein guter Lehrer muß den Schüler da abholen können, wo er gerade steht" . Ist das Dein Ernst? Den Schüler abholen? Dann muß man den ja nachher auch wieder zurückbringen :shock: . Was soll denn das kosten? Und wer soll das bezahlen? :mrgreen:
topmoppel
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 310
Registriert: 24.08.2009, 12:27

Re: Kondensatoren als Speicherunterstützung verschalten

Beitragvon stromdachs » 11.10.2017, 22:04

Kapazitäten und Induktivitäten können Oberwellen bedämpfen (vom WR z.B.) und damit die DC für die Batterie verträglicher machen, mehr nicht! Normalerweise sind die aber schon im WR drin.
Schaltet man unterschiedliche Kapazitäten mit unterschiedlichen Kapazitäten in Reihe, addieren sich die Spannungen nicht einfach so. Der mit der niedrigsten Kapazität bekommt den größten Spannungsabfall aufgebrummt und geht kaputt. Die Gesamtkapazität sinkt bei der Reihenschaltung sowieso, weil es einer Vergrößerung des Plattenabstandes gleichkommt.
Gruß Claus
stromdachs
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 2831
Registriert: 02.06.2013, 09:25
PV-Anlage [kWp]: 1,6
Info: Betreiber

Re: Kondensatoren als Speicherunterstützung verschalten

Beitragvon helmut2017 » 11.10.2017, 22:15

Meist ist das eh wenig wirksam
Die Wirkung verpufft wohl schon zu großen Teilen an zu hohen Anschlussimpedanzen.
Und dann taugt die Verschaltung der Kondensatoren oder die Kondensatoren selber nix.
Man braucht sich ja nur mal die dünnen Anschlüsse der entsprechenden Bauteile anschauen.
Da ist unmöglich dass da hohe Ströme drüber fließen können
helmut2017
 

Re: Kondensatoren als Speicherunterstützung verschalten

Beitragvon pvx » 12.10.2017, 17:10

patba: :roll:
" die Kapazität eine spannungsabhängige Größe " :?: Nein, sie ist eine Gerätekonstante (Gerät hier = Kondensator).
Sein Energieinhalt ist die spannungsabhängige Größe.
pvx
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1910
Registriert: 04.01.2012, 12:23
PV-Anlage [kWp]: 0,001
Info: Betreiber

Re: Kondensatoren als Speicherunterstützung verschalten

Beitragvon JoergHu » 03.11.2017, 13:04

Naja, ein 3000F Nescap hat schon recht eindrucksvolle Anschlüsse. Dann kann durchaus eine Menge Strom fließen. Deshalb werden die ja auch für Rekuperation im Automobilsektor verwendet.
Allen nochmal, Danke für die vielen Infos und Rückmeldungen. Ein bischen hab ich hier doch gelernt, auch wenn mancher Lehrer etwas ungeduldig scheint. :D
JoergHu
Stammmitglied
Stammmitglied
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 39
Registriert: 16.08.2013, 10:27
PV-Anlage [kWp]: 4,19
Info: Betreiber

Re: Kondensatoren als Speicherunterstützung verschalten

Beitragvon helmut2017 » 03.11.2017, 22:42

JoergHu hat geschrieben:Naja, ein 3000F Nescap hat schon recht eindrucksvolle Anschlüsse.


Aber nicht der Billigmist aus China.

Wir hatten vor vielen Jahren Siemens-Hochvolt-Kondensatoren .... da waren nach einem Jahr die Lötanschlüsse einfach wegebrannt durch die Ströme.
Danach kamen Schraubanschlüsse ,,,, die haben gehalten
helmut2017
 

Re: Kondensatoren als Speicherunterstützung verschalten

Beitragvon Boelckmoeller3 » 04.11.2017, 15:11

Du solltest unterscheiden zwischen den Gesetzen bei der Reihenschaltung von Kondensatoren, die sind eher umumstößlich sowie der Spannungsfestigkeit die Kondensatoren haben, die ist auch unbedingt einzuhalten. Außerdem gibt es noch die Ladungsmenge die in einen Kondensator eingeladen werden kann: Q = C x U . Bei bei Verdopplung der Spannung, verdoppelt sich auch nur Q.
Bei den Ultracaps wirkt das Alles wegen der niedrigen Spannungsfestigkeit bei höheren Spannungen ziemlich negativ zurück, wie du ja schon hier bemerkt hast. Das ist eben so !
Um das zu umgehen und die Ultracaps gut auszunutzen müsste eben, wie hier auch schon geschrieben wurde, für die Anforderung einer Akkuspannung von beispielsweise 24-28V ein elektronischer DC/DC-Wandler mit hoher Effizienz dazwischen geschaltet werden. So wie du es machst ergibt es leider wenig Sinn.

VG:

Klaus
"Ich hatte nie zuvor ein Produkt um das ich so betteln musste um es zu bekommen um später so kämpfen zu müssen und alles zu versuchen um es nur behalten zu dürfen"
Peter Horton 2003 über sein GM EV1 in"Who killed the electric car"
Benutzeravatar
Boelckmoeller3
PV-Forum Einstein
PV-Forum Einstein
 
Beiträge: 13027
Registriert: 23.03.2006, 11:14
Wohnort: Hessen
Info: Betreiber

Re: Kondensatoren als Speicherunterstützung verschalten

Beitragvon kuranaga » 01.12.2017, 03:28

JoergHu hat geschrieben:Ich bin dabei mir einen kleiner Kondensatorfeld als Akkuunterstützung zu bauen. Dazu habe ich eine Frage. Um auf die ca. 26 Volt mit Superkondensatoren zu kommen muss ich 10 Kondensatoren in Serie schalten. Blöderweise sinkt dabei die Kapazität an statt sich zu addieren, was an sich schon schwer zu verstehen ist.


doch das ist sehr einfach zu verstehen.... stell dir vor ein Kondensator sind einfach 2 Metallplatten, die im Abstand d zueinander stehen, dazwischen Luft (die einfachste Bauart eines Kondensators). Wenn du jetzt 2 davon in Reihe schaltest, ist das ziemlich genau das selbe, als ob du bei einem Kondensator die Platten auf den doppelten Abstand voneinander auseinander ziehst:

Code: Alles auswählen
      C    C                 1/2C
---- | |---| |----   => ----|   |----



Da die beiden mittleren PLatten elektrisch verbunden sind, liegt in der Mitte des "zusammengesetzten" Kondensators eine Äquipotentialfläche vor, die Du dir auch "weg denken" kannst, d.h. effektiv ist es so, als ob Du nur noch die beiden äußeren Platten hättest im doppelten Abstand. Stichwort Kondensatorgleichung.

(kleiner Exkurs in die Physik :juggle: )

Bild
Zuletzt geändert von kuranaga am 01.12.2017, 03:40, insgesamt 1-mal geändert.
kuranaga
Vielschreiber
Vielschreiber
 
Beiträge: 230
Registriert: 26.08.2015, 11:01
PV-Anlage [kWp]: 2.4
Info: Betreiber

Re: Kondensatoren als Speicherunterstützung verschalten

Beitragvon kuranaga » 01.12.2017, 03:39

Oder noch bildhafter erklärt:

stell dir vor man nehme einen Plattenkondensator mit der Kapazität C, wobei beide Platten im Abstand d zueinander sind. Jetzt schiebst du genau in die Mitte (parallel zu den Platten) dieses Kondensators ein sehr dünnes Metallblech rein, dadurch ändert sich die Kapazität des Kondensators näherungsweise nicht. In der Mitte des Kondensators liegt mit oder ohne das Blech eine Äquipotentialfläche vor. Das Blech ändert also rein gar nichts an der Kapazität des Kondensators.

Du hast aber durch das Blech de facto 2 Kondensatoren bekommen, die in Reihe geschaltet sind und dessen Platten den halben Abstand d/2 haben.

:juggle:

alles klar?
kuranaga
Vielschreiber
Vielschreiber
 
Beiträge: 230
Registriert: 26.08.2015, 11:01
PV-Anlage [kWp]: 2.4
Info: Betreiber

Re: Kondensatoren als Speicherunterstützung verschalten

Beitragvon JoergHu » 22.03.2018, 16:59

Vielen Dank für die Antworten. Ich schiebe mal noch zwei Fragen nach:
Wieviel Wh hat ein 3000F Kondensatur und wieviele haben 2 in Serie gesschaltete ?

Wo bekommt man einen 2 Wege DC-DC Spannungswandler der ca. 4 kW schafft und von 2.7V auf 26V geht ?
Ich nehme mal an, dass man bei einer Parallelschaltung keine Schutzdioden braucht, oder ?

Danke nochmal !
JoergHu
Stammmitglied
Stammmitglied
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 39
Registriert: 16.08.2013, 10:27
PV-Anlage [kWp]: 4,19
Info: Betreiber

VorherigeNächste

Zurück zu Speichersysteme OffGrid



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste