Hab ich meine Hoppecke opzs in 5 Tagen geschrottet?

Speicherung von elektrische erzeugter Energie in Inselsystemen

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Hab ich meine Hoppecke opzs in 5 Tagen geschrottet?

Beitragvon Ralli6 » 11.10.2017, 22:49

Hallo an die Experten!
Hab meine Anlage (1.2 KWP, PiP 2424, Opzs vl350 neu mit EUW, Standort nord Italia) am 5.10 in Betrieb genommen. Nachdem mir gestern hier schon freundlich geholfen wurde, bräuchte ich nochmal bitte den Rat der Experten. Vor Inbetriebnahme habe ich alle Zellen einzeln gemessen, waren alle bei 2.07V und SD 1.23, soweit so gut. Am PiP habe ich folgendes eingestellt: Solarcharger max 53A, float voltage 28.4V (da der PIP 0.2V mehr anzeigt als mit Multimeter gemessen), refloat voltage bei 27V
( 2.23V x 12= 26.76~26.8 + 0.2= 27.0V). Als umschaltpunkt auf Netzbetrieb hab ich 25.2V gesetzt (2.08V min Spannung/Zelle). Nun dachte ich mir, das ich auf der sicheren Seite bin...Dachte... nachdem jeden Tag die Sonne scheint, die Batterie mit bis zu 35-40A am Anfang geladen wurde, dann schrittweise runter auf 4-5A. Wenn der Geschirrspüler angeht, schaltet der PiP um auf Bypass Netz (ca 2.3KW, Grundlast + Geschirrspülmaschine). Sonst läuft alles über Solar bzw. wenn es zwischen 1-2KW sind, hohlt er sich den fehlenden Strom aus der Batterie (nicht sehr oft). Wenn die Sonne dann weg ist, schaltet er recht schnell um auf Netz. Gestern ist mir aufgefallen, das die Pluspole Anthrazit gefärbt sind, Schock eins. Schock zwei, ich messe die SD und die liegt bei 1.25-1.26 (Temperatur immer bei 22 Grad). Heute mit externen Ladegerät den ganzen Tag langsam ( 26-27V, 2-4A) geladen und die Pluspole sind schon eher grau, siehe Fotos...
Was hab ich falsch gemacht? Sind die jetzt kaputt?
Hoffe inständigst das mir jemand helfen kann
Gruß Ralph
Ps: Foto1 zeigt den Pluspol, da sieht man auf ca 13 Uhr noch ein fitzelchen von dem Anthrazit Zeugs...
Dateianhänge
IMG_4707.JPG
IMG_4706.JPG
IMG_4701.JPG
1.4 KWP Mono 350W, PiP 2424 Mppt, 8.4KW Opzs mit EUW
Ralli6
Stammmitglied
Stammmitglied
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 37
Registriert: 09.10.2017, 21:25
PV-Anlage [kWp]: 1.4
Speicher [kWh]: 8.4
Info: Betreiber

Re: Hab ich meine Hoppecke opzs in 5 Tagen geschrottet?

Beitragvon Ralli6 » 11.10.2017, 22:53

Foto1 ist dass dritte. Alle Zellen haben gleiche Spannung
1.4 KWP Mono 350W, PiP 2424 Mppt, 8.4KW Opzs mit EUW
Ralli6
Stammmitglied
Stammmitglied
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 37
Registriert: 09.10.2017, 21:25
PV-Anlage [kWp]: 1.4
Speicher [kWh]: 8.4
Info: Betreiber

Re: Hab ich meine Hoppecke opzs in 5 Tagen geschrottet?

Beitragvon scauter2008 » 12.10.2017, 00:58

Hallo.
Die Verfärbungen dürften normal sein, das wird mit der zeit immer dunkler.

Die Erhaltungsladespannung hallte ich für zu hoch, 27V bis maximal 28V mehr sollte es nicht sein.
Absorption kann man 28,4-29V.

25,2V ist auch weit von Entladen entfernt, das ist gerade mal die Ruhespannung.

Ein BMV 700 währe eine gute Investition :wink:
Halbinsel mit Netzumschaltung
24x 250WP Hagelschaden, 70x 70WP Dünnschicht, 50x 180WP Mono
Batteriemischmasch 24v nutzbare ~5kwh.
0815 5kW Inverter.
scauter2008
Stammmitglied
Stammmitglied
 
Beiträge: 43
Registriert: 29.05.2017, 20:22
Wohnort: Plößberg
PV-Anlage [kWp]: 10
Speicher [kWh]: 6
Info: Betreiber

Re: Hab ich meine Hoppecke opzs in 5 Tagen geschrottet?

Beitragvon blacki » 12.10.2017, 01:03

Also generell würde ich dir mal sagen, wenn du Angst hast das du gerade was *schrottest* dann häng die Batterie einfach mal ab. Dann machst nix besser und schlechter :-)

Ich werde aus deinen Fotos nicht schlau, aber vielleicht jemand anderes :-)

BMV700 kann ich auch empfehlen :-)

Viel Glück
Klaus
Sry für die Rechtschreibung, das IPad ändert alles (falsch) :-)
11,14 kWp O/W 4x Solarmax WR (2012)
43,30 kWp Anteil Solarpark Dreieich (2011)
71,08 kWp Anteil Solarpark Hof (2012)
blacki
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1222
Registriert: 08.08.2012, 23:34
PV-Anlage [kWp]: 125,52
Info: Betreiber

Re: Hab ich meine Hoppecke opzs in 5 Tagen geschrottet?

Beitragvon iron-age » 12.10.2017, 01:19

Die Batterie kann nicht nach 5 Tagen geschrottet sein.
In der Batterie laufen chemische Reaktionen ab, dabei verändern die Materialien ihr Erscheinungsbild.
Alles ist gut.
Ob die eingestellten Parameter genau für diese Batterie stimmen, müsstest du nachschlagen.

MfG Georg
Benutzeravatar
iron-age
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 809
Registriert: 18.11.2013, 22:01
PV-Anlage [kWp]: 1,6
Speicher [kWh]: 12
Info: Betreiber

Re: Hab ich meine Hoppecke opzs in 5 Tagen geschrottet?

Beitragvon Ralli6 » 12.10.2017, 07:37

Hallo, erst mal Danke!
Erhaltungsspannung 26.8, laden bis 28.2(wegen der EUW!?)
Was ich nicht verstehe ist die SD bei 1.25-1.255
Gruß Ralph
1.4 KWP Mono 350W, PiP 2424 Mppt, 8.4KW Opzs mit EUW
Ralli6
Stammmitglied
Stammmitglied
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 37
Registriert: 09.10.2017, 21:25
PV-Anlage [kWp]: 1.4
Speicher [kWh]: 8.4
Info: Betreiber

Re: Hab ich meine Hoppecke opzs in 5 Tagen geschrottet?

Beitragvon e-zepp » 12.10.2017, 08:16

Servus Ralph, ja, die SD ist bei 22°C etwas zu hoch, passt eher zu 5°C. Hast Du selber befüllt? Mit was denn? :)
Warum willst Du den Akku denn eigentlich nicht arbeiten lassen?
Umschaltspannung 25,2V heißt ja dass Du nur bei Sonnenschein eigenen Strom nutzen kannst!
Gewöhne Dir (falls Du kein BMV anschaffen willst) am Anfang häufigere Messungen der SD an der "schwächsten" Zelle an.
Solange Du 1-2x/Woche auf Nenn-SD kommst kannst Du die Entladeschlussspannung weiter senken (bei mir 22,5V! :wink: )
Genau das gleiche gilt für die Ladeschlussspannung, je niedriger (z.B im Sommer nur 27,8V) desto besser.
Das ist halt von Deinem persönlichem Verhältnis von Ertrag/Verbrauch abhängig! Wenn Du Dir die erste Zeit
die Mühe der SD-Messungen machst und dabei die Spannungswerte beobachtest/einstellst bekommst Du
ein gutes Gefühl dafür, nach ein paar Monaten reicht ein Blick auf Spannung/Stromfluss und gelegentliche SD-Kontrolle.

Übrigens, Deine sicher nett gemeinte "Zentralentgasung" ist bestenfalls überflüssig!
Falls Du aber trotz EUW (z.B bei einer nötigen Ausgleichsladung) oder im Fehlerfall (Laderegler schaltet nicht ab)
mal eine größere Menge Knallgas erzeugst ist Dein saugender Lüfter evt. eine 1a Zündquelle :shock:
Also weg damit!
lg,
e-zepp
e-zepp
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 5004
Registriert: 07.06.2012, 11:39
PV-Anlage [kWp]: 4,4
Info: Betreiber

Re: Hab ich meine Hoppecke opzs in 5 Tagen geschrottet?

Beitragvon iron-age » 12.10.2017, 11:36

e-zepp hat geschrieben:Falls Du aber trotz EUW (z.B bei einer nötigen Ausgleichsladung) oder im Fehlerfall (Laderegler schaltet nicht ab)
mal eine größere Menge Knallgas erzeugst ist Dein saugender Lüfter evt. eine 1a Zündquelle :shock:
Also weg damit!

Ob der Lüfter gefährlich ist, hängt von der Bauart des Lüfters ab, und wie der geschaltet wird.
Wenn der Lüfter immer läuft, bildet sich kein zündfähiges Gemisch.
Wenn er sich ab und zu einschlaltet könnte etwas passieren.
Ich würde die Abzugsrohre und den Lüfter so lassen. Die ziehen den Gestank von der Batterie ab. Und wenn es mal knallen sollte, fliegt mit etwas Glück, nur das Rohr weg, und nicht die ganze Bude.
Ich vertrete ja die Meinung, dass Batterien besser nicht im Wohnhaus stehen sollten. Erstens weil ich zu faul bin, diese rein zu tragen, und zweitens, weil die stinken oder thermisch durchgehen können.

MfG Georg
Benutzeravatar
iron-age
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 809
Registriert: 18.11.2013, 22:01
PV-Anlage [kWp]: 1,6
Speicher [kWh]: 12
Info: Betreiber

Re: Hab ich meine Hoppecke opzs in 5 Tagen geschrottet?

Beitragvon e-zepp » 12.10.2017, 12:16

iron-age hat geschrieben:Ob der Lüfter gefährlich ist, hängt von der Bauart des Lüfters ab, und wie der geschaltet wird.

Hallo Georg, ja, deswegen schrieb ich ja auch eventuell. Aber z.B auch ein bürstenloser Motor kann mal durchbrennen.
Und falls es irgendwo im Raum trotz EUW jemals ein zündfähiges Knallgasgemisch geben sollte dann
eben genau in dem Rohr! Also weg damit . Dann kann man auch anständig die SD messen.
e-zepp
e-zepp
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 5004
Registriert: 07.06.2012, 11:39
PV-Anlage [kWp]: 4,4
Info: Betreiber

Re: Hab ich meine Hoppecke opzs in 5 Tagen geschrottet?

Beitragvon Carstene » 12.10.2017, 12:26

Ich verstehe die Konstruktion auch nicht

Du lädst die Batterie mit deinen Parametern, soweit ok.
Irgendwann gehst du in die Erhaltungsladung, nimmt ein paar kW raus und gehst ans Netz wenn die Sonne weg ist???

Welchen Sinn hat dann die Batterie ?
Lass das Teil doch mal arbeiten und erfasse was an kWh rein und raus geht. Dann hast du mit dem WG einen haltbaren Wert über kaputt oder nicht

oder hast du da einen Parameter nicht richtig sitzen?

Thema Entlüftung: Nen kleiner Schlauch der das Gas erfasst und ins freie leitet ist m.E. nach die bessere Variante als das per Luftzug zu regeln. Im letzteren Fall hat man immer das Risiko das sich zündfähiges Gemisch bildet.
Bei der Schlauchvariante hast du das auch, da die Anreicherung mit Luft von der fetten Seite einhergeht und in jedem Fall zündfähiges Gemisch entsteht. Hier ist aber das Volumen entscheidend, was beim Schlauch natur der Sache sehr klein ist...

Grüsse
Carsten
7,28 kWp, 6000TL20 SMA, Ostausrichtung mit 28 x ReneSola JC260M-24/Bb (02/2013)
2,65 kWp, 2500TL21 SMA, Westausrichtung mit 10 x SolarWorld AG Sunmodule plus SW 265 mono (EU)
14,8 kWh Hoppecke Batterie mit SI6H-11
Carstene
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 804
Registriert: 16.01.2014, 14:05
Wohnort: Gummersbach
PV-Anlage [kWp]: 9,93
Info: Betreiber

Nächste

Zurück zu Speichersysteme OffGrid



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste