Welchen Laderegler

Alles, was zwar PV ist, aber nicht in die anderen Foren paßt.

Moderator: Mod-Team

 

3.00 (2 Bewertungen)

Re: Welchen Laderegler

Beitragvon BinKino » 09.11.2014, 15:44

Wenn ich die Module neu verkabeln würde, also von Paarweise auf Drillinge, um die optimalere Spannung zu bekommen ...
Wie wäre es ideal?
modulenumeriert.jpg


im Moment sind ja
1+2 und 3+4
5+6 und 7+8
9+10 und 11+12
zusammen.

Wäre es besser 1+2+3 / 5+6+7 / 9+10+11 / 4+8+12 zu verkabeln, oder 1+5+9 / 2+6+10 / 3+7+11 / 4+8+12 ?
Einfacher wäre es sicherlich, 1+2+3 ... zu verdrahten, dann müsste man nur die 4+8+12 quer verdrahten.

Hab mal so nachgegrübelt, ich muss eigentlich nicht mal einen neuen vierten Strang verlegen, könnte sogar auf einen verzichten, wenn ich es übertreibe. Es wäre sicherlich für die Kosmetik okay, unten dann jede Gruppe einzeln zu haben. Aber jetzt sind die Pärchen ja auch immer auf einer Leitung. Da die Spannung erhöht wird, sinkt ja der Strombedarf - bzw wirkt sich das ja nicht mehr so aus


Oder als 4er Gruppen und einen Laderegler der die Spannung ab kann? ca. 150 Volt Spitze müsste er dann schon abkönnen tuten tun. Das wäre auf dem Dach wenigst die einfachste Variante
2x Classic 200 / 12x240Wp / 4x255Wp / 575Ah EPzS / Westech Combi 3000
Infos zur Anlage : http://a68k.de/pv
Mobil mit Twizy 80 OVMS & Zoe R240
Benutzeravatar
BinKino
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 549
Registriert: 03.05.2014, 20:29
PV-Anlage [kWp]: 3.900Wp
Speicher [kWh]: 575Ah
Info: Betreiber

Re: Welchen Laderegler

Beitragvon BinKino » 10.11.2014, 17:31

Habe einige Hersteller zu ihren Ladereglern angeschrieben.
Die erste Antwort von BlueSolar/VictronEnergy , der BlueSolar MPPT 150/35 bzw /70 kann ohne weiteres
auch über eine längere Zeit mit der maximalen Eingangsspannung betrieben werden :spitze:
Allerdings schlägt der ein 650 Euro großes Loch in das Zwiebelleder...

Mal noch die anderen Hersteller abwarten, Morning-/Tristar und zwei andere stehen noch aus.


Allerdings brachte man mich auch noch auf den Gedanken, den ich schon mal ins Auge fasste, die Akkus einzeln zu prüfen. Wenn da wirklich einer dabei ist der einen weg hätte ... da ja PV-Vertrieb ausm Schneider ist, kann ich an der Anlage ja leider machen was ich will :(
Akkus alle voll laden und dann nach paar Stunden die Spannung messen. Ob ich da direkt beim Akku-Hersteller was erreichen kann, wenn da einer schon durch wäre? Die könnten sich schön raus reden, daß die Anlage durch die nie erfolgte vollständige Ladung dran Schuld hat. Wo der Ball wieder nach Bielefeld/Halle rollt, und dort aber ins Nirvana.
Man darf gar nicht aussprechen was man dabei denkt! :evil:
2x Classic 200 / 12x240Wp / 4x255Wp / 575Ah EPzS / Westech Combi 3000
Infos zur Anlage : http://a68k.de/pv
Mobil mit Twizy 80 OVMS & Zoe R240
Benutzeravatar
BinKino
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 549
Registriert: 03.05.2014, 20:29
PV-Anlage [kWp]: 3.900Wp
Speicher [kWh]: 575Ah
Info: Betreiber

Re: Welchen Laderegler

Beitragvon BinKino » 11.11.2014, 01:37

Im Selbstgespräch geht es weiter ...

Sodele. Nun hat jeder Akku ein eigenes Volt-Meter:
shot.jpg
(9.2 KiB) 18-mal heruntergeladen


((!Ich habe vorher alle parallel an einem Akku angeschlossen, zeigten alle den gleichen Wert an!))

Im Leerlauf vorhin nach dem anklemmen, zeigte der Akku links unten 11,5V an, die anderen 12,2 bzw der oben rechts 12,1 / 12,2 Volt schwankend an.
Bekommen jetzt ja eine ungesunde Überspannung, klemme die jetzt ab (DC Schalter) und lasse den einen schwächelnden mal über die neue Errungenschaft vom Albrecht-Discounter, das ja "Wunder verspricht" (Späßle!) den über Nacht mal solo laden.

Tja wer ist da dann für die Garantie zuständig? Mal den Hersteller noch mal kontaktieren ... umpf... war schon ein Kampf das Datenblatt zu bekommen ...
2x Classic 200 / 12x240Wp / 4x255Wp / 575Ah EPzS / Westech Combi 3000
Infos zur Anlage : http://a68k.de/pv
Mobil mit Twizy 80 OVMS & Zoe R240
Benutzeravatar
BinKino
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 549
Registriert: 03.05.2014, 20:29
PV-Anlage [kWp]: 3.900Wp
Speicher [kWh]: 575Ah
Info: Betreiber

Re: Welchen Laderegler

Beitragvon relativ » 11.11.2014, 10:20

Zu 4er Strings ist es recht knapp.Bei langen Kabeln hast du auch ein bischen Spannungsabfall.
Dann kann das vt hinkommen.
Alternativ auch mit diesem.
http://www.mare-solar.com/shop/index.php?main_page=product_info&cPath=834_820_849&products_id=3104&zenid=083d7ca757b491e48a0d22bd2335f1de
Batterie wieder jetzt wieder frisch?
PIP 2424HS an 750Wp 3xShinsung Black Mono250 +1,5Kwp (6xShinsung Black Mono250)
an FPS 100/50 an Bluebatt 24v 465Ah
Siliken 3,3i 3,25Kwp 13xShinsung Black Mono 250
VW T4 mit Evective 2000w + Varta 110Ah +0Wp
relativ
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 5230
Registriert: 27.05.2014, 11:43
PV-Anlage [kWp]: 5,5
Info: Betreiber

Re: Welchen Laderegler

Beitragvon BinKino » 11.11.2014, 13:19

Moin :)
Ich denke ich werde doch die 3er machen müssen, weil im Winter komme ich doch sicherlich über die Voc 37,2 Volt und dann könnte es vlt. doch kritisch werden. Ich weiß nur noch nicht wie ich die verdrahte (s.o., 1-2-3 oder 1-5-9,...)
Habe den einen Akku heute Nacht mal geladen, vorhin mit knapp über 13V abgeklemmt und lasse ihn gerade mit den anderen drei mal auf die Spielwiese.
In der halben Stunde hat er sich mit den anderen Akkus aus 12,5 V eingependelt. Der zweite der nur leicht aus der Reihe tanzt, hat im Moment 12,4 Volt.
shot.jpg
(9.33 KiB) 16-mal heruntergeladen


Die Kiste wird sicher demnächst Altmetall und ich schraube alles sauber an die Wand. Dabei hab ich dann die Akkus auch komfortabler vor mir stehen und kann die alle mal parallel über Nacht voll laden. Einzeln wird das nichts ... Parallel balancieren die sich dann gegenseitig und ich habe bei allen 100% die gleiche Spannung und kann dann nach ner Zeit noch mal messen wie die Leerlaufspannung ist.



Der Laderegler war gestern auch auf die Liste gekommen ;)

Die LR in dem verlinkten Shop sind sogar noch mal preislich interessanter, als in meinen notierten Links :)

Ich pendle ja im Moment zwischen denen
Victron Laderegler Blue Solar MPPT 150/70 (636.00 EUR)
TriStar MPPT-Solarregler 60 (625.00 EUR) ((die mir gestern Abend auch noch ausführliche Informationen auf meine Anfrage übermittelt haben, mit BlueSoar die einzigen die bis jetzt antworteten))
Der Outback Flexmax FM 60 Laderegler (ich hatte mir den 80A notiert..) ist preislich mit 549.00 noch mal günstiger
2x Classic 200 / 12x240Wp / 4x255Wp / 575Ah EPzS / Westech Combi 3000
Infos zur Anlage : http://a68k.de/pv
Mobil mit Twizy 80 OVMS & Zoe R240
Benutzeravatar
BinKino
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 549
Registriert: 03.05.2014, 20:29
PV-Anlage [kWp]: 3.900Wp
Speicher [kWh]: 575Ah
Info: Betreiber

Re: Welchen Laderegler

Beitragvon relativ » 11.11.2014, 14:55

PIP 2424HS an 750Wp 3xShinsung Black Mono250 +1,5Kwp (6xShinsung Black Mono250)
an FPS 100/50 an Bluebatt 24v 465Ah
Siliken 3,3i 3,25Kwp 13xShinsung Black Mono 250
VW T4 mit Evective 2000w + Varta 110Ah +0Wp
relativ
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 5230
Registriert: 27.05.2014, 11:43
PV-Anlage [kWp]: 5,5
Info: Betreiber

Re: Welchen Laderegler

Beitragvon BinKino » 11.11.2014, 17:42

Der ist auch nett, ja da kann man Geld lassen ...
Preislich ist der echt okay für die Gegenleistung (lt. Angaben)
Aber dann wieder 60,- USD Versand und bei Auslandseinkäufen hab ich immer Bauchweh wenn es dann mal um einen Defekt geht ...



Die Akkus halten sich alle bei ca. 12,7 Volt, Laderegler schiebt jetzt mit 49V am Eingang nichts mehr.
Verbrauch ist ja stetig ca. 60 Watt. Wenn der Kühlschrank (jede Stunde glaub ich) mal seine 100 Wattson für ein paar Minuten fordert, 160 Watt.
Heute noch weiter beobachten. Und wenn wieder einer der Burschen aus der Reihe tanzt ... hat er wohl definitiv was weg.
Wird sich heute Abend wohl sicher bei nur Entladung zeigen. Aber wenn die sich durchweg gleichmäßig halten, werde ich den WR heute über Nacht bemühen, die Akkus ausm EVU voll zu laden.
Also noch nen "Balancer" holen?
Da sind jetzt durch die mangelhafte Anlage über 200kWh verheizt worden die nicht hätten sein müssen, da kommt es auf die paar kWh auch nicht mehr an :)

btw. was meint ihr zu der Idee mit je einem bspw. 2 Farad Elko zu jedem Akku?
Könnten Lastspitzen doch schneller abgefangen werden und die Akkus "schonen" ?
2x Classic 200 / 12x240Wp / 4x255Wp / 575Ah EPzS / Westech Combi 3000
Infos zur Anlage : http://a68k.de/pv
Mobil mit Twizy 80 OVMS & Zoe R240
Benutzeravatar
BinKino
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 549
Registriert: 03.05.2014, 20:29
PV-Anlage [kWp]: 3.900Wp
Speicher [kWh]: 575Ah
Info: Betreiber

Re: Welchen Laderegler

Beitragvon BinKino » 11.11.2014, 20:19

Laderegler Morningstar TriStar MPPT60 12-48V
http://www.photovoltaik-shop.com/ladere ... splay.html
500,62 €

Lässt sich der Preis noch unterbieten? Bis jetzt der günstigste den ich gesehen habe.
oder ist da was faul dran, daß der dort für über 100 Euro günstiger angeboten wird?


Dann kann man sich auch noch das Display mitnehmen:

Morningstar LCD-Display TriStar TSM-2
http://www.photovoltaik-shop.com/mornin ... s-m-2.html
83,66 €

oder mit 30m Anschlußkabel:
Morningstar Fernanzeige TriStar TSRM-2
http://www.photovoltaik-shop.com/fernan ... splay.html
103,88 €

Also 30 Meter Kabel für 20 Euro mehr ... :shock: ... So Western-Stecker hab ich Kiloweise schon entsorgt, aber noch ne Menge da. Wenn ich es mal verlängern muss, jep - plug&pray.

mh....


Freitag geht es aufs Dach und schauen wir uns mal die Steckverbindungen an, wie weit man es mit vorhandenen Mitteln umrüsten kann.
Weiß halt noch immer nicht wie es besser wäre (s.o. 1+2+3 oder 1+5+9 'er Gruppen)
2x Classic 200 / 12x240Wp / 4x255Wp / 575Ah EPzS / Westech Combi 3000
Infos zur Anlage : http://a68k.de/pv
Mobil mit Twizy 80 OVMS & Zoe R240
Benutzeravatar
BinKino
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 549
Registriert: 03.05.2014, 20:29
PV-Anlage [kWp]: 3.900Wp
Speicher [kWh]: 575Ah
Info: Betreiber

Re: Welchen Laderegler

Beitragvon BinKino » 13.11.2014, 22:16

Nach langem Überlegen wird es wohl der Tristar MPPT 60A werden. Scheint ja einzig bei zu hohen Eingangsspannungen kritisch zu sein, so weit ich das nachlesen konnte. Da sind wir ja bei 111 Volt Voc im sicheren Bereich beim 3er Gespann.
Aber ohne das Display, sind 80eu die ich mir iMo sparen kann, da ja alles über LAN möglich ist.


Habe nun ja vier V-meter - an jedem Akku eines.

Heute Nacht beobachten können ... die Akkus#1,2,4 sind bei 11,9 Volt, der Akku#3 bei 11,7 Volt.
Dann kam irgendwo eine Last her, die Wattanzeige sprang kurz auf 500-etwas, die Akkus brechen zusammen, und der Akku#3 zuckt kurz auf 9 Volt rum, die anderen noch bei 11,-Volt ...
War seltsam. heute Nacht noch mal beobachten. mehr wie der Kühlschrank mit 100 Watt kann ja nicht sein.
Dabei hatte auch der Westech WR umgeschaltet. Oder war es die Umschaltung und der haut den Akkus noch mal auf die Mütze?

Ganz ganz ganz seltsames Zeugs...
2x Classic 200 / 12x240Wp / 4x255Wp / 575Ah EPzS / Westech Combi 3000
Infos zur Anlage : http://a68k.de/pv
Mobil mit Twizy 80 OVMS & Zoe R240
Benutzeravatar
BinKino
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 549
Registriert: 03.05.2014, 20:29
PV-Anlage [kWp]: 3.900Wp
Speicher [kWh]: 575Ah
Info: Betreiber

Re: Welchen Laderegler

Beitragvon doker13407 » 13.11.2014, 22:43

pass auf das derne accus nich schrottest
bei dem wetter kommt nich viel rein vom pv
doker13407
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1688
Registriert: 26.01.2014, 11:01
Wohnort: zu Hause
PV-Anlage [kWp]: 2,8
Info: Betreiber

VorherigeNächste

Zurück zu Sonstiges



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste