Welche Kabeldicke bei 6 kWp und 10-15m Länge ?

Alles, was zwar PV ist, aber nicht in die anderen Foren paßt.

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Welche Kabeldicke bei 6 kWp und 10-15m Länge ?

Beitragvon Tigerchen78 » 01.06.2018, 11:17

Hallo an alle,

ich habe eine Frage zu den Querschnitten der Kabel:

Ich könnte von der Stadt einen Zuschuss für die Installation einer PV-Anlage bekommen.
Der Antrag wird von einem Energieberatungszentrum geprüft.
Deshalb muß ich beim Antrag auch die Leitungslänge und den Querschnitt angeben.

Die Anlage hätte 6,0 kWp und die DC-Leitung ist ca. 10m lang und die AC-Leitung ca. 15m.

Welcher Querschnitt muß bei dieser Leistung und Kabellänge mind. gelegt werden ?
Gibt es dazu eine Tabelle ?

In einem Angebot wird bei 10m DC-Leitung ein Querschnitt von 4 mm² angegeben - ist das so ok ?

Vielen Dank und viele Grüße
Eva
Tigerchen78
Stammmitglied
Stammmitglied
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 68
Registriert: 28.05.2018, 02:52
Info: Interessent

Re: Welche Kabeldicke bei 6 kWp und 10-15m Länge ?

Beitragvon stromdachs » 01.06.2018, 11:45

Tigerchen78 hat geschrieben:Welcher Querschnitt muß bei dieser Leistung und Kabellänge mind. gelegt werden

Mit welcher Spannung wird auf der DC-Seite gearbeitet? Es macht schon einen Unterschied ob mit 36.....72....110VDC übertragen werden soll! Entscheidend für den Querschnitt der Leitung ist nicht die Leistung, sondern die Stromstärke.
Gruß Claus
stromdachs
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 2631
Registriert: 02.06.2013, 10:25
PV-Anlage [kWp]: 1,6
Info: Betreiber

Re: Welche Kabeldicke bei 6 kWp und 10-15m Länge ?

Beitragvon Tigerchen78 » 01.06.2018, 12:25

Anbei ein Bild der Daten des 300W Moduls...
Es soll 1 String mit 20 Modulen werden.
An den Modulen sind 4 mm² Kabel montiert.

Gruß zurück
Eva
Dateianhänge
M Daten.jpg
Tigerchen78
Stammmitglied
Stammmitglied
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 68
Registriert: 28.05.2018, 02:52
Info: Interessent

Re: Welche Kabeldicke bei 6 kWp und 10-15m Länge ?

Beitragvon stromdachs » 01.06.2018, 13:29

Hallo Eva,
alle 20 Module parallel geschaltet macht 180A, das wird nix! Das macht keiner!
Was soll es denn für eine Anlage werden? Bei Einspeisung kann die DC-Spannung relativ hoch sein, dafür gibt es Wechselrichter bis (berichtigt mich, wenn ich danebenliege) >600V. Bei dieser Spannung kommst du mit 4qmm locker hin. Sind rd. 10A welche da fliesen.
Jede Halbierung der DC-Spannung bedeutet eine Verdopplung des Stromes. Bei 300VDC = 20A.....bei 150VDC = 40A usw.

Die AC-Seite ist mit 4qmm ausreichend dimensioniert.
Wenn du alle Module in Reihe schaltest, hast du 640VDC, da sind die 4qmm ebenfalls ausreichend.

Konnte ich dir damit helfen?
Gruß Claus
stromdachs
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 2631
Registriert: 02.06.2013, 10:25
PV-Anlage [kWp]: 1,6
Info: Betreiber

Re: Welche Kabeldicke bei 6 kWp und 10-15m Länge ?

Beitragvon einstein0 » 01.06.2018, 13:43

4 mm2 genügt, ausser du bekommst 6 mm2 kostenlos. P = 0,0175 x L/A x I2
Für die AC-Leitung würde ich dir 2,5 mm2 empfehlen.
einstein0
30 J Erfahrung mit PV im Netzverbund. Erster zweiachsiger Tracker in Australien.
1 kW- Insel im Camper ohne PV! 2014: EV; Mitsubishi Imiev. 30kW-PV-Anlage Ost/West.
2015: PV-Repowering und Notstromversorgung im MFH mit Infini 3 kW Hybrid-WR.
Benutzeravatar
einstein0
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 7692
Registriert: 26.06.2011, 15:11
Wohnort: 3550 Schweiz
PV-Anlage [kWp]: 43
Info: Betreiber

Re: Welche Kabeldicke bei 6 kWp und 10-15m Länge ?

Beitragvon Tigerchen78 » 01.06.2018, 14:37

Vielen Dank für eure Antworten !
Das hilft mir schon weiter.

Ursprünglich wurde sogar von 6 - 10 mm² gesprochen. Da wurde vom Anbieter von Angebot 2+3 zumindest gesagt der Preis würde sich nicht ändern.

Es gibt 3 Angebote:

1. 5,3 kWp, 18x Panasonic Mono 295W, Fronius Symo 5.0 3M, Leitung mit 6 mm² angegeben

2. 5,4 kWp, 20x Solarfabrik Poly 270W, Kostal Plenticore Plus 5.5, Leitung 4 mm²

3. 6,0 kWp, 20x Solarfabrik Mono 300W, Kostal Piko 5.5, Leitung 4 mm² (das Angebot ist schon 2 Monate älter, der WR wird entweder gegen Piko IQ oder Plenticore Plus ersetzt)

Es wird wohl das 3. Angebot mit anderem WR werden - vor allem weil es preislich unter Angebot 1 liegt.
Das wären WRs mit 1000V max. Eingangsspannung.

Ursprünglich wurden am Piko 2 Strings wegen der Verschattung vom Nachbarhaus geplant was aber laut 2 Forenmitgliedern nicht richtig gewesen wäre.
Die neuen Kostal haben ein Schattenmanagement und es wurde mir empfohlen alle an 1 Strang zu hängen.
Zudem sollten ja die Bypass-Dioden dafür sorgen das kein Strom durch abgeschattete Module fließt.

Viele Grüße
Eva
Tigerchen78
Stammmitglied
Stammmitglied
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 68
Registriert: 28.05.2018, 02:52
Info: Interessent

Re: Welche Kabeldicke bei 6 kWp und 10-15m Länge ?

Beitragvon einstein0 » 01.06.2018, 14:44

Tigerchen78 hat geschrieben:Zudem sollten ja die Bypass-Dioden dafür sorgen das kein Strom durch abgeschattete Module fließt.
Viele Grüße
Eva

Doch, die Bypass-Dioden sind eben genau dafür da, dass der Stringstrom hindurchfliesst, auch wenn das Modul selber
keinen Strom erzeugt (bei Abschattung).
einstein0
30 J Erfahrung mit PV im Netzverbund. Erster zweiachsiger Tracker in Australien.
1 kW- Insel im Camper ohne PV! 2014: EV; Mitsubishi Imiev. 30kW-PV-Anlage Ost/West.
2015: PV-Repowering und Notstromversorgung im MFH mit Infini 3 kW Hybrid-WR.
Benutzeravatar
einstein0
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 7692
Registriert: 26.06.2011, 15:11
Wohnort: 3550 Schweiz
PV-Anlage [kWp]: 43
Info: Betreiber

Re: Welche Kabeldicke bei 6 kWp und 10-15m Länge ?

Beitragvon Tigerchen78 » 01.06.2018, 15:09

"Hindurch" oder "am Modul vorbei" ?
Dachte der Nachteil ist wenn der Strom "durch das Modul durch" muß...??

Habe eben kurz mit dem Anbieter von Angebot 2+3 telefonieren können.
Er würde auch kostenlos 6 mm² nehmen...
Tigerchen78
Stammmitglied
Stammmitglied
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 68
Registriert: 28.05.2018, 02:52
Info: Interessent

Re: Welche Kabeldicke bei 6 kWp und 10-15m Länge ?

Beitragvon einstein0 » 01.06.2018, 15:28

Tigerchen78 hat geschrieben:"Hindurch" oder "am Modul vorbei" ?
Dachte der Nachteil ist wenn der Strom "durch das Modul durch" muß...??

Habe eben kurz mit dem Anbieter von Angebot 2+3 telefonieren können.
Er würde auch kostenlos 6 mm² nehmen...

Dann wähle 6 mm2, aber ob die PVA in den DC-Leitungen 3 oder 2 Watt verliert, merkst du erst in > 100 Jahren.
Der Strom muss sowieso durchs Modul. Entweder durch die Zellen, oder eben durch die Bypassdioden. Darum der Name.
einstein0
30 J Erfahrung mit PV im Netzverbund. Erster zweiachsiger Tracker in Australien.
1 kW- Insel im Camper ohne PV! 2014: EV; Mitsubishi Imiev. 30kW-PV-Anlage Ost/West.
2015: PV-Repowering und Notstromversorgung im MFH mit Infini 3 kW Hybrid-WR.
Benutzeravatar
einstein0
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 7692
Registriert: 26.06.2011, 15:11
Wohnort: 3550 Schweiz
PV-Anlage [kWp]: 43
Info: Betreiber

Re: Welche Kabeldicke bei 6 kWp und 10-15m Länge ?

Beitragvon Tigerchen78 » 01.06.2018, 15:41

Ah ok :wink:

Dann vielen Dank für die Antworten !!!

Es ging mir hauptsächlich darum das die Stadt den Antrag nicht ablehnt weil es viellt. dem Energieberatungszentrum zu knapp bemessen ist...
Es könnten auch evtl. etwas mehr als 10m werden und die Leitung liegt leider in der prallen Sonne und heizt sich ohnehin schon sehr auf.
Viellt. sind die 6 mm² dann nicht verkehrt :wink:

Schönes Wochenende an alle !
VG Eva
Tigerchen78
Stammmitglied
Stammmitglied
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 68
Registriert: 28.05.2018, 02:52
Info: Interessent

Nächste

Zurück zu Sonstiges



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste