Vor Montage Einspeisezähler für Eigenverbrauch produzieren?

Alles, was zwar PV ist, aber nicht in die anderen Foren paßt.

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Re: Vor Montage Einspeisezähler für Eigenverbrauch produzier

Beitragvon Broadcasttechniker » 20.09.2018, 21:03

Ja, Martin,
bei letzterem gebe ich dir recht.
Menschenkenntnis hast du, ich aber auch.
Vor allem kann ich an der Art zu fragen, beim Lesen in anderen Beiträgen von dir und beim zwischen den Zeilen lesen sehen woher der Wind weht.
Martin24 hat geschrieben:Na ja, in dem Haus ist dieses Jahr ohnehin schon deutlich weniger Strom verbraucht worden als früher. Wenn man da jetzt einfach einschaltet und womöglich noch einspeist, dann wird der Stromverbrauch völlig unglaubwürdig...

Martin24 hat geschrieben:Zwei Wechselrichter wegen räumlicher Trennung. Einer für die Module auf dem Haus, einer für die auf der Garage und ggf. einer für die auf einem weiteren Nebengebäude....

Da hast du dir also zuerst eine Guerilla Anlage auf dem Garagendach installiert und dich zunächst gefreut.
Dann gemerkt dass du damit auffällst und hast gedacht, jetzt machen wir Nägel mit Köpfen.
Bauen wir noch was aufs Haus und ziehen das zusammen. Gute Idee, kommt mir seeehr bekannt vor.
Wenn dein Versorger dich fragt warum dein Bezug auf einmal so eingebrochen ist.
Deine Freundin die dreimal am Tag lang geduscht hat (Durchlauferhitzer) hat dich verlassen.
Du hast den Durchlauferhitzer verschrottet und auf zentrale WW Versorgung umgeschaltet.
Du hast dein großes Meerwasseraquarium verkauft.
Deine Sohn hat die Hanfplantage im Keller auf dein Drängen hin platt gemacht.
Du findest Lügen schlimm?
Ich auch, und wenn es geht lasse ich es sein.
Wenn dein Limitierungsproblem immer noch nicht gelöst sein sollte, mache es so wie in einem anderen Thread.
Buddel für die DC von der Garage eine Leitung zum Wechselrichter ein und vergiss das 3KW Teil einfach.

Dennoch interessiert mich woraus deine Anlage nun genau besteht.
Ein Speicher ist da auch drin.
Wie sieht es denn dann mit der Abregelung aus?
70% oder 60%? Dein Solateur kann dich doch nicht so in der Luft hängen lassen.
Dein Netzbetreiber wird dich nicht hängen lassen, denn deine Anlage steigert die Netzstabilität unter fast allen erdenkllichen Umständen.
Benutzeravatar
Broadcasttechniker
Vielschreiber
Vielschreiber
 
Beiträge: 228
Registriert: 27.05.2018, 10:44
Wohnort: 51109 Köln
PV-Anlage [kWp]: 9,92
Info: Betreiber

Re: Vor Montage Einspeisezähler für Eigenverbrauch produzier

Beitragvon Dachmelker » 20.09.2018, 21:43

Broadcasttechniker hat geschrieben:Ja, Martin,
bei letzterem gebe ich dir recht.
Menschenkenntnis hast du, ich aber auch.
Vor allem kann ich an der Art zu fragen, beim Lesen in anderen Beiträgen von dir und beim zwischen den Zeilen lesen sehen woher der Wind weht.den.


Ist ja klasse was du alles kannst


Trotzdem würde ich vorschlagen, du wechselt ins Urigella Forum.

Das ist ja nicht zum aushalten, mit deinen Thesen.
24x SW Poly 240W an SMA SB 5000 (Volleinspeisung)
6x SW Mono 265W an SMA SB 1,5 (Eigenverbrauch)
SolarThermie:
4x Wolf TopSon F3-1 3 Flachkollektor auf 750l Puiffer Speicher
6x SW Mono 285W an SMA SB 1.5 (im Bau)
Benutzeravatar
Dachmelker
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 322
Registriert: 05.10.2011, 07:39
PV-Anlage [kWp]: 5,76+1,59
Info: Betreiber

Re: Vor Montage Einspeisezähler für Eigenverbrauch produzier

Beitragvon Martin24 » 20.09.2018, 22:24

Broadcasttechniker hat geschrieben:Menschenkenntnis hast du, ich aber auch.

Denkst Du.
Ich halte das gerade eher für eine psychische Störung.

Broadcasttechniker hat geschrieben:Da hast du dir also zuerst eine Guerilla Anlage auf dem Garagendach installiert und dich zunächst gefreut.
Dann gemerkt dass du damit auffällst und hast gedacht, jetzt machen wir Nägel mit Köpfen.
Bauen wir noch was aufs Haus und ziehen das zusammen.


Nur komisch, dass alle drei Teilanlagen in einem Angebot des Installateurs stehen und die Aufständerung für das Flachdach wegen Lieferproblemen sogar das letzte war, was geliefert wurde.
Brauchst Du nicht zu glauben. Auch wenn Du es forderst, werde ich Dir nicht Angebote und Lieferscheine einscannen.

Gibt es eigentlich einen Fachausdruck dafür, wenn jemand sich abstruse Geschichten ausdenkt und die für wahr hält?

Trotz Speicher übrigens 70% weil ich keine Speicherförderung genommen habe. Welche Verschwörungstheorie Du jetzt wohl aus dieser Information spinnen wirst?

Grüße
Martin
Martin24
Stammmitglied
Stammmitglied
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 36
Registriert: 10.09.2015, 09:31
Info: Interessent

Re: Vor Montage Einspeisezähler für Eigenverbrauch produzier

Beitragvon Martin24 » 20.09.2018, 22:25

Dachmelker hat geschrieben:Trotzdem würde ich vorschlagen, du wechselt ins Urigella Forum.
Das ist ja nicht zum aushalten, mit deinen Thesen.


:danke:
Martin24
Stammmitglied
Stammmitglied
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 36
Registriert: 10.09.2015, 09:31
Info: Interessent

Re: Vor Montage Einspeisezähler für Eigenverbrauch produzier

Beitragvon Martin24 » 21.09.2018, 10:35

mk_nd_13 hat geschrieben:Wenn du nach den ganzen Beiträgen hier weiterhin Bedenken hast die Anlage einzuschalten, weil du dich möglicherweise auf rechtlich dünnem Eis bewegst, dann musst du sie wohl oder übel auslassen.

Ich hatte mir da eine eindeutigere Antwort erhofft, sehe nun aber, dass es da wohl viele verscheidene Meinungen gibt.
Okay, ist hier ja keine bezahlte Rechtsberatung ..

mk_nd_13 hat geschrieben:Dann kannst du bis zum Austausch des Zählers entweder den von dir beschriebenen Inselbetrieb machen. Falls das überhaupt jemandem auffällt dürfte dir dabei relativ wenig passieren können. Höchstens eine Forderung vom Stromlieferanten wegen entgangenem Gewinn.


Mmh. Kann der Stromlieferant sich beklagen, wenn ich kaum noch Strom von ihm abnehme, aus welchem Grund auch immer? Ich könnte ja auch einfach verreisen und alles ausschalten.
Ich habe dem ja keine bestimmte Abnahmemenge versprochen.

Grüße
Martin

ps: Danke! Sachliche Hinweise sind mir immer willkommen.
Martin24
Stammmitglied
Stammmitglied
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 36
Registriert: 10.09.2015, 09:31
Info: Interessent

Re: Vor Montage Einspeisezähler für Eigenverbrauch produzier

Beitragvon ragtime » 21.09.2018, 11:03

"entgangener Gewinn" einfordern? Guter Witz... :lol: Als ob der ein Anrecht darauf hätte, dass ich seinen Strom verbrauche... :roll:

Ansonsten gilt,... Wo kein Kläger da kein Richter! Wer will dir denn wie beweissen dass die Anlage lief?
Ausser der Zähler steht niedriger wie bei der letzten Ablesung oder sie läuft gerade, wenn der Zählerwechsel-Mann kommt, fällt mir da nix ein... Das liegt aber alles in deiner Hand.

Bei mir war der Zähler-Mann ein gelangweilter beauftragter externer Elektriker, dessen Telefonnummer mir die EnBW gegeben hatte. Bis der aus dem Quark kam und endlich Zeit hatte, da lief ... äh... hätte die Anlage auch schon 2 Wochen laufen können.

Allerdings hatte ich die Netzverträglichkeitsgeschichte und alle Genehmigungen auch schon mind. 4 Wochen vorher in der Tasche. Da hat dein Solarteur aber sowas von gepennt... Und schuldet dir eigentlich die entgangenen Vergütung. Ich warte jetzt nur noch drauf, dass dir dein VNB deswegen die Einspeisevergütungshöhe vom IBN-Datum verweigert... :?
Zuletzt geändert von ragtime am 21.09.2018, 11:05, insgesamt 1-mal geändert.
9.5kWp, Ost/West (-100°/80°, DN 45°), 17+21 Solarworld protect SW250 & Samil Power SolarLake 8500TL-PM (70% hart),... ab 3'2015

LuschenPraktikant L:3
(mit sagenhaften 0.021kWh/kWp am 10.1.2017)
Benutzeravatar
ragtime
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 719
Registriert: 13.11.2014, 22:51
Wohnort: nördl. Schwarzwald
PV-Anlage [kWp]: 9,5
Info: Betreiber

Re: Vor Montage Einspeisezähler für Eigenverbrauch produzier

Beitragvon passra » 21.09.2018, 11:04

Die Bedenken bezüglich Rückspeisung kann ich verstehen und teile ich auch.
Aber welches Problem du mit einem Betrieb und reine Hausversorgung (also mit 0-Einspeisung) hat, versteh ich nicht.

Der Netzbetreiber prüft doch nur, ob sein Netz in deinem Bereich in der Lage ist, die angemeldete Leistung aufzunehmen. Darum heißt es ja Netzverträglichkeitsprüfung. Dass die Anlage den Vorschriften für den Anschluss am Netz entspricht, hat der Installateur in der Anmeldung ja schon bestätigt und wird auch dadurch abgedeckt, dass der WR der VDE-AR-N 4105 entspricht.

Somit spricht doch nichts dagegen, das Ding einzuschalten und als 0-Einspeiser zu fahren.
8,855 kWp: 7,98 (05/15) + 0,875 (08/18): Aleo S19 28x285Wp + 2x290Wp/1x295Wp an Fronius Symo 7.0.3-M; Dachneigung 50°; Ausrichtung -22° SSO
meine-anlage--f24/8000er-in-niederbayern-10m2-wasser-t107915.html
passra
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1303
Registriert: 16.03.2015, 09:55
Wohnort: Landshut
PV-Anlage [kWp]: 8,55
Info: Betreiber

Re: Vor Montage Einspeisezähler für Eigenverbrauch produzier

Beitragvon bt.mail » 23.09.2018, 09:19

Martin,
ganz ehrlich - in der Zeit, in der Du hier so viel schreibst, hätte Deine Anlage schon so manche kWh im Rahmen eines Testbetriebes für Dich produzieren können. Sieh eben zu, daß sie wieder ausgeschaltet ist, bevor die offizielle Inbetriebnahme erfolgt und der Zähler keinen geringeren Stand aufweist als bei der letzten Ablesung. Wer viel fragt ...
Schönen Sonntag
15,81 kWp: 1 SMA SB4200TL mit 29xAleoS03 1 SMA SB2100TL mit 16xAleoS03 sowie 2 SMA SB3300 mit 48xAleoS03
seit 2007 sowie seit 03/2012 12,675 kWp 1 SMA STP12000TL mit 65xSchott Mono 195
17,745 kWp 2 SMA SB5000TL+ 1 SB4000TL mit 91xSchott Mono 195
bt.mail
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 620
Registriert: 27.05.2007, 14:31
Wohnort: Im Südwesten
PV-Anlage [kWp]: 50
Info: Betreiber

Re: Vor Montage Einspeisezähler für Eigenverbrauch produzier

Beitragvon Martin24 » 25.09.2018, 08:33

bt.mail hat geschrieben:ganz ehrlich - in der Zeit, in der Du hier so viel schreibst, hätte Deine Anlage schon so manche kWh im Rahmen eines Testbetriebes für Dich produzieren können. Sieh eben zu, daß sie wieder ausgeschaltet ist, bevor die offizielle Inbetriebnahme erfolgt und der Zähler keinen geringeren Stand aufweist als bei der letzten Ablesung. Wer viel fragt ...

Das ist mir durchaus klar.
Wenn Du wissen willst, warum ich das nicht möchte, lies einfach meine erste Nachricht dieses Threads ...

Grüße
Martin
Martin24
Stammmitglied
Stammmitglied
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 36
Registriert: 10.09.2015, 09:31
Info: Interessent

Re: Vor Montage Einspeisezähler für Eigenverbrauch produzier

Beitragvon stromdachs » 25.09.2018, 09:56

Mk_nd_13 hat den Vorschlag gemacht, schalte doch deine Inselanlage EIN und den Hauptschalter für Netzbezug AUS!
Und wenn halt alle Kochstellen des E-Herdes gebraucht werden, nimmst das Netz wieder i.B..
Wofür hast du die Kosten für eine Insel investiert? Doch nicht, weil mal für paar Stunden der Strom ausfallen "könnte"!
Nutze einfach die Zeit, wo noch Sonne scheint, in paar Wochen ist es mit Inselbetrieb (fast) vorbei. Und der Anlagenteil (Insel) muß doch auch mal getestet werden. Damit "betrügst" du keinen.
Diebezüglich verstehe ich deine "Bedenken" nicht.
Gruß Claus
stromdachs
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 2796
Registriert: 02.06.2013, 10:25
PV-Anlage [kWp]: 1,6
Info: Betreiber

VorherigeNächste

Zurück zu Sonstiges



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste