Solarthermie vs. Photovoltaik

Alles, was zwar PV ist, aber nicht in die anderen Foren paßt.

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Re: Solarthermie vs. Photovoltaik

Beitragvon alorie » 23.07.2018, 17:57

Energiesparer51 hat geschrieben:
PV-Berlin hat geschrieben:......, denn die Netzbetreiber haben ja das Recht , die Tarife entsprechend anzupassen.


Was meinst du damit?



Vermutlich:

höhere Grundgebühren wenn PV-Einspeisung am Anschluß stattfindet. Dafür evtl im Gegenzug niedrigere Arbeitspreise?
12,6 kwp - 72 x Sunline SH-M 175
2 SMA SB1700 + 2 SMA SB3800
17,15 kwp - 98 x VTA M175
2 SMA SB4000TL-20 2 SMA SB2500 1 SMA SB2100
18 kwp - 144x Inventux mikromorph Dünnschicht
3 x SMA SMC 5000A-11
http://www.solarlog-home.de/alorie
Benutzeravatar
alorie
Vielschreiber
Vielschreiber
 
Beiträge: 188
Registriert: 14.11.2006, 22:14
Wohnort: Waldsassen
PV-Anlage [kWp]: 49,65
Info: Betreiber

Re: Solarthermie vs. Photovoltaik

Beitragvon Energiesparer51 » 23.07.2018, 17:58

alorie hat geschrieben:
Energiesparer51 hat geschrieben:
PV-Berlin hat geschrieben:......, denn die Netzbetreiber haben ja das Recht , die Tarife entsprechend anzupassen.


Was meinst du damit?



Vermutlich:

höhere Grundgebühren wenn PV-Einspeisung am Anschluß stattfindet. Dafür evtl im Gegenzug niedrigere Arbeitspreise?


Soll er doch bitte selbst beantworten was er meint. Mutmaßen kan ich selbst.
Energiesparer51
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1934
Registriert: 04.06.2013, 11:29
PV-Anlage [kWp]: 7,38
Info: Betreiber

Re: Solarthermie vs. Photovoltaik

Beitragvon PV-Berlin » 23.07.2018, 18:03

Sorry, nicht Netzbetreiber, sondern die EVU (Lieferverträge) mit ihren Modellen ! bzw. beide zusammen ( in Absprache)

Ach, ich soll deren Job machen? nee! oder? Im Grunde kann jeder wissen, ob sein Vertragspartner (Stromkunde) selbst Strom macht oder nicht! Wenn der Tarif nicht angepasst wird &/ die Netzbetreiber das Thema nicht bei der Netzagentur anmelden, wird dies seine Gründe haben.

Mit den neuen Zählern, wird alles 'besser' ! :D
Wir werden einen Zubau in 2012 von >30 GWp sehen. Tendenz bis 2015 Richtung > 50 GWp. Ab 2020 Werden wir einen Zubau an PV von deutlich über 100 GWp sehen. Bis 2015 wird PV die 5 Cent Hürde knacken. *5% Zins bei nur 12 Jahren Amortisation.
Benutzeravatar
PV-Berlin
PV-Forum Einstein
PV-Forum Einstein
 
Beiträge: 14837
Registriert: 30.06.2010, 13:27
Wohnort: Berlin & Rügen
PV-Anlage [kWp]: 1
Info: Betreiber

Re: Solarthermie vs. Photovoltaik

Beitragvon wschmeiser » 23.07.2018, 23:32

GOETSCHHOFER hat geschrieben:
wschmeiser hat geschrieben:
Da sind die Italiener z.B. schon sehr viel weiter. Dort gibt es schon lange überall Leistungsmessung und die kWh kostet selbst für Kleinverbraucher nur knapp über 10 ct/kWh.


Strompreise in Europa:
https://1-stromvergleich.com/strompreise-in-europa/

Italien: 21,4 Cent/kWh


Nicht irgendeine Statistik verlinken, sondern eine italienische Stromrechnung in die Hand .... und vielleicht noch darüber kurz nachdenken, was ich geschrieben habe.

In der Statistik sind nämlich die Grund- und Leistungspreis mit dem Verbrauchspreis verwurschtelt worden, mit einem sinnfreien Resultat.
wschmeiser
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 3673
Registriert: 12.04.2011, 21:53
Wohnort: 82418 Murnau
PV-Anlage [kWp]: 18,72
Info: Betreiber

Re: Solarthermie vs. Photovoltaik

Beitragvon Joe-Haus » 24.07.2018, 12:10

wschmeiser hat geschrieben:Eigenverbrauch ist derzeit die mit Abstand höchste Form der Subvention, denn der Eigenverbraucher entzieht sich komplett der Kosten für Bereitstellung, Verteilung, Steuern und Umlagen.

Nein, der Eigenverbraucher übenimmt ja selbst die Kosten und Risiken für Erzeugung und Bereitstellung - warum soll er darauf noch etwas zahlen? So etwas fällt nur Politikern /Lobbyisten ein, die mit PR die Hirne vernebeln wollen.
Dass führt dann dazu, dass unsere tollen Politiker ja bis auf wenige Ausnahmen (Bestand, <10kWp, ...) ja schon EEG-Umlage auf EE-Eigenverbrauch erheben, während konventioneller Eigenverbrauch nur in Ausnahmefällen belastet wird.

Wenn Du Unsinn mehrfach wiederholst, wird er nicht wahrer!
- Jeder zahlt schon für den Stromanschluss nur dafür, dass er und ein Zähler da ist - auch wenn er ihn nicht nutzt
- Geringbezieher (EIgenerzeuger /-verbraucher) zahlen teurere Tarife als Großverbraucher
- PV wird regional erzeugt und verbraucht - entlastet also die Übertragungsnetze
- Deine Argumentation lässt sich auf jegliche Eigenerzeugung /Eigenverbrauch anwenden: von den Erdbeeren bis zu Deiner Heizenergie aus Solarthermie ...

wschmeiser hat geschrieben:Deine Welt sähe nämlich schon komplett anders aus, wenn Du Dich vom Stromnetz trennen müsstest ...
Na und Deine sähe komplett anders aus, wenn Du nur mit ST auskommen müsstest ... :juggle:
EEG-PVA: 7,65kWp, Kostal Pico 8.3 seit 11/2009
Insel-PVA: 4,44kWp, 2xTriStar MPPT60 +PIP2424MSX
Hotzenblitz, Stromos, ...(Überschussverwerter)
Datensammler bei "Jäger im Detail"
Meister-Lusche L:44 (D:2)
Königlicher Jäger-König:71 (D:9,T:3,Q:1)
Benutzeravatar
Joe-Haus
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 3974
Registriert: 07.12.2012, 10:53
Wohnort: Sachsen
PV-Anlage [kWp]: 7,65
Info: Betreiber

Re: Solarthermie vs. Photovoltaik

Beitragvon GOETSCHHOFER » 24.07.2018, 13:20

wschmeiser hat geschrieben:
GOETSCHHOFER hat geschrieben:
wschmeiser hat geschrieben:
Da sind die Italiener z.B. schon sehr viel weiter. Dort gibt es schon lange überall Leistungsmessung und die kWh kostet selbst für Kleinverbraucher nur knapp über 10 ct/kWh.


Strompreise in Europa:
https://1-stromvergleich.com/strompreise-in-europa/

Italien: 21,4 Cent/kWh


Nicht irgendeine Statistik verlinken, sondern eine italienische Stromrechnung in die Hand .... und vielleicht noch darüber kurz nachdenken, was ich geschrieben habe.

In der Statistik sind nämlich die Grund- und Leistungspreis mit dem Verbrauchspreis verwurschtelt worden, mit einem sinnfreien Resultat.


Na dann stell mal eine Italienische Stromrechnung hier ins Forum ein, so dass die 10 Cent/kWh nicht so einsam im Raum stehen bleiben. Sonst bleibt dieseZahl auch nur eine abstrakte Zahl ohne irgendwelchen Zusammenhang. :wink:
GOETSCHHOFER
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 507
Registriert: 27.02.2012, 17:17
PV-Anlage [kWp]: 5
Info: Betreiber

Re: Solarthermie vs. Photovoltaik

Beitragvon GOETSCHHOFER » 24.07.2018, 13:21

GOETSCHHOFER hat geschrieben:
wschmeiser hat geschrieben:
GOETSCHHOFER hat geschrieben:
wschmeiser hat geschrieben:
Da sind die Italiener z.B. schon sehr viel weiter. Dort gibt es schon lange überall Leistungsmessung und die kWh kostet selbst für Kleinverbraucher nur knapp über 10 ct/kWh.


Strompreise in Europa:
https://1-stromvergleich.com/strompreise-in-europa/

Italien: 21,4 Cent/kWh


Nicht irgendeine Statistik verlinken, sondern eine italienische Stromrechnung in die Hand .... und vielleicht noch darüber kurz nachdenken, was ich geschrieben habe.

In der Statistik sind nämlich die Grund- und Leistungspreis mit dem Verbrauchspreis verwurschtelt worden, mit einem sinnfreien Resultat.


Na dann stell mal eine Italienische Stromrechnung hier ins Forum ein, so dass die 10 Cent/kWh nicht so einsam im Raum stehen bleiben. Sonst bleibt diese Zahl auch nur eine abstrakte Zahl ohne irgendwelchen Zusammenhang. :wink:
GOETSCHHOFER
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 507
Registriert: 27.02.2012, 17:17
PV-Anlage [kWp]: 5
Info: Betreiber

Re: Solarthermie vs. Photovoltaik

Beitragvon PV-Berlin » 24.07.2018, 14:23

Die Betrachtung des reinen Arbeitspreises bei uneingeschränkter Nutzung, ist schon ein Punkt, den man sich anschauen muss!
In Italien, ist der Vielverbraucher (Nicht Industrie) im Vorteil, das liegt aber auch im wesentlichen daran, das es einen Haufen Unternehmen gibt, die relativ klein sind und die Unternehmen und Privathaushalt nicht wirklich getrennt haben.

Dazu kommt: können die immer so viel Strom beziehen oder eben nicht, immer zum günstigsten Tarif?
Und wie hoch sind dann die Grundkosten etc.?

In Spanien ist es Oberkrass! Wenn du da 1 KW oder gar 3 KW zu viel Ziehst, musst du schon richtig tiefe Taschen haben.
Sauna, Pool , Waschmaschine etc. zu gleich nutzen? Selten möglich (Stromanschluss) und wenn selten teuer.

Aber auch in D. gibt es Haushalte mit 19 Cent Arbeitspreis!
Wir werden einen Zubau in 2012 von >30 GWp sehen. Tendenz bis 2015 Richtung > 50 GWp. Ab 2020 Werden wir einen Zubau an PV von deutlich über 100 GWp sehen. Bis 2015 wird PV die 5 Cent Hürde knacken. *5% Zins bei nur 12 Jahren Amortisation.
Benutzeravatar
PV-Berlin
PV-Forum Einstein
PV-Forum Einstein
 
Beiträge: 14837
Registriert: 30.06.2010, 13:27
Wohnort: Berlin & Rügen
PV-Anlage [kWp]: 1
Info: Betreiber

Re: Solarthermie vs. Photovoltaik

Beitragvon ndorphin » 29.07.2018, 16:08

Gerade beim lesen im HTD drüber gestolpert. https://de.wikipedia.org/wiki/Energiezaun. Das scheint mir doch die Ideale Nutzungsform für Solarthermie zu sein. Nimmt nichts vom kostenbaren Dach weg, sieht mir recht Eigenbaufähig und nicht teuer aus, und läßt sich prima mit einer WP kombinieren. Gut, man muß natürlich etwas Platz möglichst in der Sonne dafür haben. Mit Weinreben berankt im Sommer bestimmt auch optisch schöner obwohl es mich auch im Originalzustand nicht stören würde.
ndorphin
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 476
Registriert: 21.08.2014, 13:41
Info: Interessent

Re: Solarthermie vs. Photovoltaik

Beitragvon machtnix » 29.07.2018, 17:31

mit der Solarthermie kann man zwar viel Wärme erzeugen, aber mit dem Kühlen funktioniert das nicht so gut.
Kühlen geht bessser mit Erdkollektor oder PV und Wärmepumpe.

warum ich jetzt ans Kühlen denke? Mein Raumthermostat steht auf 21° und im Zimmer sind 28° , irgend etwas stimmt da nicht...
ich schau jetzt mal in den Kühlschrank, denn dort ist es schön frisch... 8)
Komplizierte Vorgänge immer dem faulsten Mitarbeiter geben. Er wird die einfachste Lösung finden!
machtnix
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 2407
Registriert: 25.06.2014, 19:17
Info: Betreiber

VorherigeNächste

Zurück zu Sonstiges



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste