PV Strom noch mehr nutzen.Wie?

Alles, was zwar PV ist, aber nicht in die anderen Foren paßt.

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

PV Strom noch mehr nutzen.Wie?

Beitragvon Mattn » 02.05.2018, 15:43

Hi
ich plane 2 neue Anlagen bei Freunden.

Haus 1, ca 7kWp. Hier könnte man die Buderus Gas Heizung noch unterstützen durch Wassererwärmung!? Nur wie? Gibts da fertige Nachrüstsets? Wie steuert man es am besten?

Haus 2, ca 10-12kWp.
Das Haus hat 2 Luftwärmepumpen. Diese bekommen aber einen günstigeren Strompreis von 18Cent / kWh vom Energieversorger. Sollte man sie trotzdem dann an den normalen Stromkreis mit anschließen? Ist denke ich ein Rechenexempel oder?
Der Energieversorger hat Schaltschemen auf der Homepage für diesen Fall angeboten zum downloaden.Sprich tagsüber über Eigenverbrauch und Nachts über den günstigen Wärmepumpelstrom...


Na was meint ihr?

Gruß
Martin
Anlage1 von 2006
83 x Sanyo HIP-215 NHE 5 / 3x SMA SB 5000, 1x SMA SB 2100
Leistung: 17,845 KWp mit Volleinspeisung

Anlage2 von 2011
36 x Aleo S19 245W / 1x SMA Tripower 8000TL-10
Leistung: 8,82KWp seit Aug 2014 Eigenverbrauch mit Überschusseinspeisung
Benutzeravatar
Mattn
Forumsinventar
Forumsinventar
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 1707
Registriert: 29.06.2006, 16:39
Wohnort: Riegelsberg (Saarland)
PV-Anlage [kWp]: 26,67
Info: Betreiber

Re: PV Strom noch mehr nutzen.Wie?

Beitragvon flosky » 02.05.2018, 15:46

das ist eine einfache kalkulatorische frage: wieviel kriegst du fuer den pv-strom beim einspeisen und was würde dir der bezug anderer wärmequellen (pro kWh Wärme) kosten?
je nachdem was kleiner ist, ist die methode der wahl (investitions- und umbaukosten nicht beruecksichtigt).
optional gibts noch die "ich will das haben kosten", wenn die waermeerzeugung per pv-strom nur geringfuegig hoeherer laufende kosten hat...

welchen WR hast du denn?
fronius boete den ohmpilot, fuer andere gaebs z.b. my-PV ELWA

http://www.fronius.com/de/solarenergie/ ... s-ohmpilot
http://www.my-pv.com/
Benutzeravatar
flosky
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1451
Registriert: 12.07.2012, 15:36
Wohnort: Oberösterreich
PV-Anlage [kWp]: 6,5
Info: Betreiber

Re: PV Strom noch mehr nutzen.Wie?

Beitragvon Mattn » 03.05.2018, 14:08

ok das hier schrieb mir mein Freund von Haus 2, welches die große Anlage bekommen soll soeben...
Wie gesagt. Die Luftwärmepumpen beziehen Strom für 18Cent/kWh

Antwort:
3500 kWh Haushaltsstrom inkl. Lüftungsanlage
4500 - 5000 kWh Heizstrom, davon ca
2000 kWh gleichmäßig übers Jahr verteilt durch die Warmwasserbereitung über die Warmwasserwärmepumpe (500 W Anschlussleistung, einphasig, SG Ready)
2500 - 3000 kWh Fußbodenheizung in der Heizperiode über der Luft-Wasser-Wärmepumpe (2,1 kW Anschlussleistung, dreiphasig, SG Ready).
Nach meiner Einschätzung sollte zumindest die Warmwasserwärmepumpe zum größten Teil mit Solarstrom betrieben werden können. Nur für die Fußbodenheizung macht dann der zweite Zähler für Wärmestrom vermutlich keinen Sinn mehr, zumal die LW-Wärmepumpe ebenfalls SG-Ready ist und bevorzugt bei Verfügbarkeit von Sonnenstrom eingeschaltet werden kann.


So wer hat Tips? ;-)

danke
Martin
Anlage1 von 2006
83 x Sanyo HIP-215 NHE 5 / 3x SMA SB 5000, 1x SMA SB 2100
Leistung: 17,845 KWp mit Volleinspeisung

Anlage2 von 2011
36 x Aleo S19 245W / 1x SMA Tripower 8000TL-10
Leistung: 8,82KWp seit Aug 2014 Eigenverbrauch mit Überschusseinspeisung
Benutzeravatar
Mattn
Forumsinventar
Forumsinventar
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 1707
Registriert: 29.06.2006, 16:39
Wohnort: Riegelsberg (Saarland)
PV-Anlage [kWp]: 26,67
Info: Betreiber

Re: PV Strom noch mehr nutzen.Wie?

Beitragvon flosky » 03.05.2018, 14:20

das kann man sich ja eh auf durchblicker oder so ausrechnen, welche tarife man braucht.
aufgrund der geplanten anlagendaten kann man sich den autarkiegrad und somit den kuenftigen energiebedarf ausrechnen und dann daraus die beste kombination an zaehlern austuefteln!

beispiel: bei meiner oma gabs separat zusatztarif (WW-aufbereitung) und basistarif ("normaler" hausstrom).
nach dem durchrechnen stellte sich heraus, dass der zusaetzliche zaehler mehr kostet als die ersparnis durch den (geringfuegig) guenstigeren strom per zusatztarif! --> zweiter zaehler, anschluss, tarif, flog raus!
Benutzeravatar
flosky
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1451
Registriert: 12.07.2012, 15:36
Wohnort: Oberösterreich
PV-Anlage [kWp]: 6,5
Info: Betreiber

Re: PV Strom noch mehr nutzen.Wie?

Beitragvon Wiesbaden5 » 03.05.2018, 15:24

Mattn hat geschrieben: Nur für die Fußbodenheizung macht dann der zweite Zähler für Wärmestrom vermutlich keinen Sinn mehr, zumal die LW-Wärmepumpe ebenfalls SG-Ready ist und bevorzugt bei Verfügbarkeit von Sonnenstrom eingeschaltet werden kann.

Das muss man halt ausrechnen. Der günstige WP-Tarif hat in der Regel noch eine Grundgebühr, die ebenfalls auf die kWh umzulegen wäre.

Leider benötigst Du die LW-Wärmepumpe meist nur dann, wenn nicht genug PV-Strom zur Verfügung steht. Daher nützt hier die SG-Ready-Funktion nicht viel.
Wiesbaden5
Stammmitglied
Stammmitglied
 
Beiträge: 33
Registriert: 07.05.2017, 12:50
PV-Anlage [kWp]: 6,82
Info: Betreiber

Re: PV Strom noch mehr nutzen.Wie?

Beitragvon patba » 03.05.2018, 15:40

Wiesbaden5 hat geschrieben:
Mattn hat geschrieben: Nur für die Fußbodenheizung macht dann der zweite Zähler für Wärmestrom vermutlich keinen Sinn mehr, zumal die LW-Wärmepumpe ebenfalls SG-Ready ist und bevorzugt bei Verfügbarkeit von Sonnenstrom eingeschaltet werden kann.

Das muss man halt ausrechnen. Der günstige WP-Tarif hat in der Regel noch eine Grundgebühr, die ebenfalls auf die kWh umzulegen wäre.

Leider benötigst Du die LW-Wärmepumpe meist nur dann, wenn nicht genug PV-Strom zur Verfügung steht. Daher nützt hier die SG-Ready-Funktion nicht viel.


WP und PV ist ein heiß diskutiertes Thema, wo die Meinungen teils heftig aufeinanderprallen.
Ich verweise nur mal auf den letzten thread, der erst vor ein paar Tagen lief:
https://www.photovoltaikforum.com/energiesparen-heizen-daemmen-solarthermie-f139/pv-anlage-mit-waermepumpe-verbinden-t123289.html

Ich möchte nur 2 Dinge dazu sagen:
1. Man muß es schlichtweg für jeden Einzelfall unter Berücksichtigung aller Rahmenbedingungen durchrechnen.
2. SG-ready allein bringt konkret bei der WP für die Fußbodenheizung recht wenig, wenn die Energie nicht wegkann. Es müssen entweder alle Heizkreise geöffnet werden, oder es darf gleich keine Einzelraumregelung vorhanden sein. Manche bringen auch immer wieder Pufferspeicher ins Spiel, die aber zumindest allein betrachtet den Wirkungsgrad des Gesamtsystems immer schmälern.

Patrick
patba
Vielschreiber
Vielschreiber
 
Beiträge: 212
Registriert: 27.08.2012, 23:14
PV-Anlage [kWp]: 9,69
Info: Betreiber


Zurück zu Sonstiges



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast