neue PV Analge auf 2. Grundstück

Alles, was zwar PV ist, aber nicht in die anderen Foren paßt.

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

neue PV Analge auf 2. Grundstück

Beitragvon ChristianG » 26.10.2017, 14:33

Hallo,

solange alles so bleib wie es ist hat man keine Fragen ;)

Aber jetzt ändert sich ma wieder was und Fragen tauchen auf:

Ich hatte schon mal einen Thread wegen der 2. PV Anlage meines Vater gemacht und alles läuft wie gehabt denn die Stadtwerkeund die Bundesnetzagentur haben gesagt das es nicht zusammenfassbar ist und es bei dem Erbe irgendwann mal auch so bleibt wie es jetzt ist.
Zur Erinnerung mal der Link: viewtopic.php?f=13&t=113578

Zusätzlich habe ich auf jedem Grundstück noch 2x 9,92kW zugebaut und nachträglich mit einem E3DC Speicher versehen. Der Speicher werd ich jetzt im November in Betrieb nehmen und die 9m92kw wurden jetzt im Oktober in Betrieb genommen.Die beiden Anlagen gelten ja somit als neue Anlagen und ich hab die 9,92kw gewählt damit ich unter den 10KW bleibe und mir die EEG Umlage erspare. Es kommen dann im Oktober nächsten Jahres nochmal je ca 1,5-3kw dazu nachAblauf der Jahresfrist.

Jetzt habe ich aber nebenan aufgrund des Alters der Besitzerin noch das 2 Nebengrundstück zur Verfügung und dort auf dem Flachdach des Hauses ca. 200qm sowie auf den Garagen ca 150qm Dachfläche für ein O/W System zur Verfügung. S bzw SW habe ich ausgeschlossen nach der Berechung der Ertäge da nur eine Volleinspeisung in Frage kommt da ich dort keinen Eigenverbrauch habe. Ich liege je nachdem wie dicht bzw wieveil ich belegen würde bei 48-60KW Größe.
maximal würde ich jedoch wenn es auf mich laufen soll auf 30KW gehen und den Rest evt auf Vater oder Mutter

Die Frage ist aber ob das dann als eigenständige AnlageN laufen würde oder ob die zusammnengefasst würden mit den jeweiligen bereits vorhandenen Anlagen. Alternativ hatte ich überlegt die Anlage zu errichten und an einen bzw. zwei Betreiber zu vermieten. Nur ist dann die Frage was sinnvoller wäre: Anlager selber bauen (mach ich alles selber, da ich gelernter E-Techniker bin) oder soll der zukünftige Mieter der Anlagen lieber selber bauen?

Grüße
Christian
ChristianG
Öfters hier
Öfters hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 19
Registriert: 05.01.2012, 12:18
Info: Interessent

Re: neue PV Analge auf 2. Grundstück

Beitragvon SteffenKa » 26.10.2017, 20:35

Du kannst maximal 30kVA an Deinem normalen Hausanschluss mit mehren einzelnen Anlagen betreiben. Ich habe bei mir 2 Zähler im Schrank. Einer für 10kwp mit Eigenverbrach und ein 2. mit 10kwp mit Volleinspeisung. Es gehen auch 6 Anlagen mit je 5kwp. Der Rundsteuerempfänger kann auch für mehrere Anlagen zuständig sein. Hier reicht eine schriftliche Anfrage beim EVU bei der Antragstellung der nächsten Anlage.
SteffenKa
Stammmitglied
Stammmitglied
 
Beiträge: 77
Registriert: 27.04.2010, 06:40
PV-Anlage [kWp]: 017,5
Info: Solarteur

Re: neue PV Analge auf 2. Grundstück

Beitragvon Energiesparer51 » 26.10.2017, 21:29

Bei der EEG-Clearingstelle gibt es schon 48 Voten zur Anlagenzusammenfassung von PV-Anlagen. Das ist also alles andere als trivial. https://www.clearingstelle-eeg.de/votv/2017/2
Energiesparer51
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 2135
Registriert: 04.06.2013, 10:29
PV-Anlage [kWp]: 7,38
Info: Betreiber


Zurück zu Sonstiges



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste