Hahn Solar Widerrufsbelehrung

Alles, was zwar PV ist, aber nicht in die anderen Foren paßt.

Moderator: Mod-Team

 

5.00 (2 Bewertungen)

Re: Hahn Solar Widerrufsbelehrung

Beitragvon Bento » 24.09.2018, 19:45

Bauen die eigentlich auch PV-Anlagen?
Viele Grüße
Bento

Auch an Tagen, an denen der Himmel grau ist, ist die Sonne nie ganz verschwunden.
(Arnaud Desjardins)
Benutzeravatar
Bento
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 7414
Registriert: 08.10.2006, 15:09
Wohnort: Münsterland
Info: Betreiber

Re: Hahn Solar Widerrufsbelehrung

Beitragvon PV-Express » 24.09.2018, 20:05

VoltDAW hat geschrieben: Nach nun 2 Monaten kommt eine Auftragsbestätigung mit Forderung von Fast 22000 Euro für 5.54 KW/p Anlage


Jetzt muss ich mal echt dumm fragen,wäre für die Anlage in dieser Größe das auch der echte Preis gewesen?

Mir geht es ja gar nicht um besagte Firma, kenne ich nicht und geht mich nichts an, aber was um Himmels Willen hätte da 4000€ je kWp gekostet?!
46 x Sunowe 195Wp Mono, SMA STP8000TL10, Datenlogger mit weicher 70%-Regel, Ausrichtung - 40°Az, Dachneigung 35°, IBN 5/2012
Renault ZOE Z.E.40
Benutzeravatar
PV-Express
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 4087
Registriert: 06.04.2013, 15:40
Wohnort: 76xxx bei Karlsruhe
PV-Anlage [kWp]: 8,97
Info: Betreiber

Re: Hahn Solar Widerrufsbelehrung

Beitragvon Mastermind1 » 24.09.2018, 20:39

Interessant wäre es zu wissen ob es ein Register gibt, ob diese Firma jemals ne PV Anlage gebaut hat oder mit was diese tatsächlich inzwischen ihr geld verdient :-)

Was steht eigentlich im Bundesanzeiger in deren Bilanz?
Mastermind1
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1465
Registriert: 16.11.2016, 09:58
Info: Interessent

Re: Hahn Solar Widerrufsbelehrung

Beitragvon PV tut Not » 24.09.2018, 21:05

https://www.tellows.de/num/069525478966
https://www.kununu.com/de/hahn-solar/bewerbung

Handelsregisterauszug kostet Geld, im Bundesanzeiger findet sich nichts.

Interessant auch, was Google einem sonst noch so vorschlägt, wenn man nach "Hahn Solar GmbH" sucht:
Ähnliche Suchanfragen zu Hahn Solar GmbH
probleme mit hahn solar
hahn solar erfahrungsberichte
hahn solar rücktritt
hahn solar unseriös
hahn solar kündigen
hahn solar seriös
hahn solar forum
hahn solar referenzen

Hm ...

Wegen
Nach nun 2 Monaten kommt eine Auftragsbestätigung mit Forderung von Fast 22000 Euro für 5.54 KW/p Anlage.
nagel sie doch mal auf ihre eigenen AGBs fest ... §2, Satz 2 ...
... Nimmt Hahn Solar dieses Angebot nicht innerhalb von drei Wochen nach dessen Zugang an, ist der Kunde an sein Angebot nicht mehr gebunden. ...
SunPower: 30x E20-327, 27x X22-360, 57x Optimierer P500-5RM4MFM
SE5000, SE5K, SE7K
Tesla PW1 & PW2
Opel Ampera, Mitsubishi i-MiEV
Brennstoffzellen-BHKW + weitere PW2 in langfristiger Planung
Benutzeravatar
PV tut Not
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 565
Registriert: 19.05.2018, 19:35
Wohnort: 91301 Forchheim
PV-Anlage [kWp]: 19,53
Speicher [kWh]: 19,8
Info: Betreiber

Re: Hahn Solar Widerrufsbelehrung

Beitragvon Bento » 24.09.2018, 22:29

PV tut Not hat geschrieben:https://www.tellows.de/num/069525478966

Insbesondere bzgl. dieses Links: Kann man solchen Firmen nicht beikommen und denen das Handwerk legen?
Viele Grüße
Bento

Auch an Tagen, an denen der Himmel grau ist, ist die Sonne nie ganz verschwunden.
(Arnaud Desjardins)
Benutzeravatar
Bento
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 7414
Registriert: 08.10.2006, 15:09
Wohnort: Münsterland
Info: Betreiber

Re: Hahn Solar Widerrufsbelehrung

Beitragvon VoltDAW » 25.09.2018, 10:44

Der Preis von fast 22000 Euro war inkl Speichersystem. Trotzdem zu teuer. Und was mich noch gestört hat, dass die versprochene Rentabilitätsberechnung bzw. Leistung in Bezug auf Lage des Hauses, Dachneigung etc. nie zugesendet wurde. Der Berater hatte eigentlich kaum Ahnung von dem was er da machte. Der Firma geht es nur um die Unterschrift, entweder bauen die dann die Anlage oder fordern Stornogebühren.
VoltDAW
Neu hier
Neu hier
 
Beiträge: 2
Registriert: 24.09.2018, 14:12
Info: Interessent

Re: Hahn Solar Widerrufsbelehrung

Beitragvon MP2505 » 01.11.2018, 11:17

Hallo Zusammen,
habe so wie es aussieht ähnliche Probleme mit Hahn Solar.

Hatte letztes Jahr einen Berater bei mir zuhause.
Sah soweit ganz gut aus.

Dann kam ein „Feinmaßtechniker“ von Hahn Solar und eine Finanzberater.

Die Finanzierungskonditionen waren absolut unterirdisch.

Daraufhin teilte ich Hahn Solar mit, dass ich mich da erst um eine akzeptable Finanzierung kümmern müsste.
Worauf es dann mit Telefonterror (fast Tägliche Anrufe) losging.
Bei diesen Anrufen wurde versucht Druck zu machen.
Mir wurde dann mit Vereinbarungen die am Telefon getroffen wurden die Sie alles auf Band aufgezeichnet hätten und mit Stornogebühren gedroht.

Worauf ich sofort schriftlich von diesem Projekt zurückgetreten bin.

Nach einem längeren Gespräch mit einem Herrn Sommer, scheint wohl eine Höhere Position bei Hahn Solar zu haben, räumte ich eventuell noch eine Zusammenarbeit mit Hahn Solar ein, vorausgesetzt die weiteren Gespräche würden zufriedenstellend verlaufen und es käme ein verbessertes Angebot zu Stande.


Ein verbessertes Angebot kam nicht zu Stande und die ständigen Anrufe ließen auch nicht nach.
Es rief dann immer wieder ein anderer Mitarbeiter von Hahn Solar an, welche dann teilweise schon richtig unverschämt waren.

Ich hatte dann auch noch telefonisch mit einem Herrn Galleti gesprochen und ihn darauf hingewiesen, dass ich bereit letztes Jahr von diesem Projekt zurückgetreten wäre.
Das interessierte ihn aber nicht, es interessierte ihn auch nicht, dass ich in diesem Kundenauftrag einen Zusatz drin habe, dass ich auch bei positiver Zusage des Feinmaßtechniker, des Netzbetreibers und der Finanzierung trotzdem kostenfrei zurücktreten kann.

Ganz im Gegenteil, ich bekam zuerst eine Rechnung über Stornogebühren in Höhe von über 3000 €, dann kurz danach eine Zahlungserinnerung und dann gleich danach die 1. Mahnung.

An diese Widerrufsbelehrung kann ich mich nicht erinnern.
Das ganze gab es mündlich und ich habe mir diesen Zusatz in diesen Kundenauftrag schreiben lassen.

Da ich jetzt eine Mahnung bekommen habe, werde ich jetzt noch ein schreiben aufsetzten und wenn das nichts bringt werde ich wohl einen Anwalt einschalten müssen.

Inzwischen habe ich auch schon mal Kontakt mit der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz aufgenommen.
Von dort und vom Netzbetreiber habe ich inzwischen auch erfahren, dass der geplante Ort für den Stromspeicher gar nicht zulässig ist. Somit ist die Zusage des Feinmaßtechnikers auch nicht zutreffend gewesen.
MP2505
Neu hier
Neu hier
 
Beiträge: 1
Registriert: 01.11.2018, 10:45
Info: Interessent

Re: Hahn Solar Widerrufsbelehrung

Beitragvon zooom » 01.11.2018, 11:29

Gar nix machen, DIE müssen klagen. Ich möchte fast wetten, daß da nix kommt. Schon gar nicht, daß die vor Gericht einen Fuß auf den Boden bekommen würden.
So eine Verhandlung dauert keine 5 Minuten: "Bitte schriftliche, unterschriebene Widerrufsbelehrung vorlegen!"... Im Namen des Volkes...
Mich wundert, daß hier noch Niemand berichtet hat, wie so eine Hahn -ebüchene Angelegenheit ausgegangen ist, oder hab ich das überlesen?
Gruß Thomas

ST Vaillant Vacuum 2,5m² seit 2003
19,8kWp, SO / NW 330 Kaneka K60, 3 x SMA MC 6000 seit 08 / 2010
15,8Kwp S/O/W, 52 X Heckert NeMo 2.0 305, 2X Kostal Plenticoreplus 5,5 ab 11 / 2018
zooom
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 409
Registriert: 03.10.2009, 07:59
Wohnort: Merching
PV-Anlage [kWp]: 19,8
Info: Betreiber

Re: Hahn Solar Widerrufsbelehrung

Beitragvon ossihessi » 07.11.2018, 21:10

oh, sorry, wollte das ja noch machen.

Also, ich hatte ja per Anwalt einen Widerruf des Kundenauftrags, sowie der damit verbundenen Stornogebühr schriftlich eingereicht. Mein Anwalt stellte zugleich die entstandenen Anwaltskosten in Rechnung und hatte auch in Anbetracht gezogen, die Firma wegen Arglistigkeit anzuzeigen.

Hahn Solar blieb eisern und schickte mir zuerst eine Mahnung ohne Zahlungsziel, was ja dann eigentlich einen Monat zählt.
Nach etwa 1,5 Wochen kam dann eine Zahlungserinnerung mit einer Frist von 7 Tagen. Nach ein paar Tagen erhielt ich dann eine 1. Mahnung, zwei Tage später eine 2. Mahnung. Alles etwas durcheinander bei dem Verein.
In der Zwischenzeit bot man meiner Anwältin an, daß Hahn Solar die Stornorechnung zurück ziehen würde, wenn beide Parteien ihre Kosten übernehmen. Da ich eine Rechtsschutzversicherung habe, meinte meine Anwältin, man solle darauf eingehen und gut. Hätte ich keine gehabt, hätte ich abgelehnt. Schliesslich sind die Kosten ja durch Hahn Solar entstanden.
Egal.
Noch bevor die Bestätigung durch Hahn Solar kam, ist noch eine letzte Mahnung mit Androhung weiterer Schritte eingegangen. Ich denke, bei denen weiß die eine Abteilung nicht, was die Andere macht.

Mein Rat: Auftrag widerrufen (per Einschreiben).
Dann das Ganze aussitzen. Man braucht ein dickes Fell, das kann bis zu 3 Jahre dauern bis es verjährt ist.
Da es bei Hahn Solar keine Widerrufsbelehrung gibt, hat man eine Widerrufsfrist von einem Jahr und 14 Tagen. Bist du darüber, hast du Pech. Also innerhalb dieser Frist widerrufen !
Die wollen Geld von dir, also müssen die klagen. Und wenn du fristgerecht widerrufen hast, kommen die nicht damit durch.

Ich hatte die Herren ja mehrmals aufgefordert, mir die vermeintlich unterschriebene Widerrufsbelehrung in Form einer Kopie zuzusenden. Da kam nix. Kann ja auch nicht, gibt ja keine.

Und noch was. Hahn Solar hat zwei verschiedene AGB´s. Eine in der veralteten Homepage, die aufgrund fehlender Datenschutzbestimmungen abmahnfähig ist, und eine auf der Rückseite des Kundenauftrags. Bindend ist die, auf der unterschrieben wurde. Die im Netz ist absolut zu vernachlässigen.

FAZIT: WENN IHR KEINE ANLAGE VON HAHN SOLAR WOLLT, UNBEDINGT INNERHALB DER FRIST PER EINSCHREIBEN WIDERRUFEN !

Viel Glück.
ossihessi
Öfters hier
Öfters hier
 
Beiträge: 12
Registriert: 08.08.2018, 15:06
Info: Interessent

Vorherige

Zurück zu Sonstiges



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast