Empfehlung Brauchwasser Wärmepumpe mit Speichertank

Alles, was zwar PV ist, aber nicht in die anderen Foren paßt.

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Re: Empfehlung Brauchwasser Wärmepumpe mit Speichertank

Beitragvon PV-Berlin » 08.08.2018, 15:46

Das hängt sehr stark davon ab, wie viel Warmwasser du benötigst und welche Umgebungstemperaturen der Raum hat.
Fängst du an, das der mit - 0° C verdampfen muss, wird es sehr viel Wasser sein. Denn das Eis , das sich bildet muss ja weg.

und selbstverständlich von der relativen Feuchtigkeit im Raum. Sollte der Raum wirklich eine hohe Luftfeuchtigkeit haben, werden es viele Liter Wasser am Tag sein. Aus einem Labor mit nicht mal 20 m² 'holen' wir am Tag deutlich mehr als 5 Liter raus.

Diese kleinen BWWP sind schon ganz gut. da gab es einige Empfehlungen im Forum.
Wir werden einen Zubau in 2012 von >30 GWp sehen. Tendenz bis 2015 Richtung > 50 GWp. Ab 2020 Werden wir einen Zubau an PV von deutlich über 100 GWp sehen. Bis 2015 wird PV die 5 Cent Hürde knacken. *5% Zins bei nur 12 Jahren Amortisation.
Benutzeravatar
PV-Berlin
PV-Forum Einstein
PV-Forum Einstein
 
Beiträge: 14837
Registriert: 30.06.2010, 13:27
Wohnort: Berlin & Rügen
PV-Anlage [kWp]: 1
Info: Betreiber

Re: Empfehlung Brauchwasser Wärmepumpe mit Speichertank

Beitragvon CaptainPicard » 08.08.2018, 17:43

Alex8000 hat geschrieben:Eine andere Frage habe ich mir noch gestellt und in den technischen Unterlagen keine Antwort bekommen können. Wie hoch ist denn die Entfeuchtungsleistung pro Tag?
Beispielsweise im Vergleich zu einem Kleinen Bautrockner.

Reden wir über ein paar Tropfen oder einem Lieter bei Normbedingungen?

Ich hab meine BWWP jetzt seit ein paar Tagen und muss gestehen dass ich mehr erwartet hätte in Sachen Entfeuchtung. Unser Keller ist relativ feucht mit ~68% und es kommt vielleicht ein halber Liter Kondensat pro Tag zusammen. Wobei man anmerken muss dass sie aktuell nur wenig läuft, keine drei Stunden am Tag, weil der Warmwasserverbrauch aktuell recht niedrig ist.

Ansonsten bin ich recht zufrieden, komme auf einen COP von 3,2 bis 3,5, beim allerersten Mal aufheizen sogar auf über 4. (Je kühler das Wasser desto effizienter.) Allerdings hat es jetzt auch 23 Grad im Keller, das wird im Herbst und Winter natürlich nicht so weiter gehen, ich hoffe aber auf einen Jahresdurchschnitt von >2,5.
CaptainPicard
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 717
Registriert: 27.06.2017, 21:49
Wohnort: Niederösterreich
PV-Anlage [kWp]: 7,32
Info: Betreiber

Re: Empfehlung Brauchwasser Wärmepumpe mit Speichertank

Beitragvon Carstene » 13.08.2018, 08:13

Die Entfeuchtungsleistung bei feuchtem Wetter sind zig Liter während der Laufzeit der WP.

Ich habe eine Kondensatpumpe mit Tank (2-3 Liter) und die springt mehrmals am Tag an. Wie oft weiss ich nicht
7,28 kWp, 6000TL20, Ost mit 28 x ReneSola JC260M-24/Bb (02/2013)
2,65 kWp, 2500TL21, West mit 10 x SolarWorld AG SW 265 mono (EU)
6,48 kWp, SB5.0, W/NW mit 22 x SolarWorld AG SW 270 mono (EU)
14,8 kWh Hoppecke Batterie mit SI 6H-11
Carstene
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1204
Registriert: 16.01.2014, 15:05
Wohnort: Gummersbach
PV-Anlage [kWp]: 16,41
Speicher [kWh]: 14,8
Info: Betreiber

Re: Empfehlung Brauchwasser Wärmepumpe mit Speichertank

Beitragvon SmartPanel » 13.08.2018, 15:31

Als meine BWWP neu war hatte ich noch keinen festen Kondensatablauf sondern einen Eimer.
Nach ca. 6-8h Laufzeit war darin ca. 2-3 l Kondenswasser, bei ca. 20°C Raumtemperatur und ca. 70% rH im Sommer.

Jetzt nach 5 1/2 Jahren Laufzeit - also ca. 15.000 Bh - und fest installiertem Kondensatablauf kann ich nicht mehr sagen wieviel.
10kWp + Offgrid 140Wp f. LED Garagen-Beleuchtung, Ladung Pedelec und Akku-Rasenmäher,
Brauchwasser-Wärmepumpe Ariston Nuos 80, Heizungswärmepumpe Panasonic Aquarea 5kWth,
naturstrom
Kia Soul EV
Benutzeravatar
SmartPanel
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 686
Registriert: 17.02.2010, 00:06
Wohnort: D-82...
PV-Anlage [kWp]: 10
Info: Betreiber

Re: Empfehlung Brauchwasser Wärmepumpe mit Speichertank

Beitragvon mmmpv » 15.08.2018, 22:07

@ donnermeister1: Danke für den Tipp mit der "Augsburger Wärmepumpenkiste", das Panasonic Teil samt der Platine ist ja geil und genau was ich suchte :danke:
Victron ESS, 40 kWp + 100 kWh von pezibaer, nachgeführte Anlage 19 kWp
https://www.photovoltaikforum.com/meine-anlage--f24/meine-victron-ess-anlage-t124899.html
mmmpv
Öfters hier
Öfters hier
 
Beiträge: 23
Registriert: 19.07.2018, 22:19
PV-Anlage [kWp]: 59
Speicher [kWh]: 100
Info: Betreiber

Re: Empfehlung Brauchwasser Wärmepumpe mit Speichertank

Beitragvon Duke_TBH » 16.08.2018, 09:25

donnermeister1 hat geschrieben:
Alex8000 hat geschrieben:Wo kann man denn diese Geisha Panasonic Geräte kaufen?


Meine Geisha habe ich bei der Augsburger Wärmepumpenkiste gekauft. :lol:


Hab meine Geisha (eigentlich Heisha, weil H Modell) auch dort herbekommen. Sind alles neue und keine gebrauchten oder so.
4,24 kWp @Fronius Energy Package 9kW
Ausrichtung: DN:25°, -30° SSO
3,19 kWp @ Symo 3.7-3
Ausrichtung: 90°, +60° SSW

Mitglied im SFV

Alle sagten: Das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht und hat's gemacht.
Benutzeravatar
Duke_TBH
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 2647
Registriert: 21.02.2014, 21:53
PV-Anlage [kWp]: 7,43
Speicher [kWh]: 9
Info: Betreiber

Re: Empfehlung Brauchwasser Wärmepumpe mit Speichertank

Beitragvon PV-Berlin » 16.08.2018, 16:21

Panasonic Aquarea WH-MDC09H3E5 Monoblock Wärmepumpe 9 kW
Preis: 3.450 €


Ist weder Spitze noch günstig! Ich bin zudem kein Freund des 230 V Anschlusses. Aber bei so wenig Leistung (reicht wohl im Im Neubau bis 180 m² dicke aus) wohl machbar ( Der Motor kann trotzdem Drehstrom sein (Frequenzumrichter)

Sie haben Heizkörper und benötigen eine hohe Vorlauftemperatur? Die Wäremepumpe erzeugt auch bei -15°C Aussentempertaur 55°C heisses Heizungswasser.


Wird die etwa direkt in den Heizungskreislauf eingebunden, so das auf der gesamten Anlage Glykol ist oder verbaut da jemand eine Strang Begleitheizung? *So das man mit behandelten Wasser arbeiten kann

Würde mich mal interessieren, wie man das umsetzt in einem Neubau.
Wir werden einen Zubau in 2012 von >30 GWp sehen. Tendenz bis 2015 Richtung > 50 GWp. Ab 2020 Werden wir einen Zubau an PV von deutlich über 100 GWp sehen. Bis 2015 wird PV die 5 Cent Hürde knacken. *5% Zins bei nur 12 Jahren Amortisation.
Benutzeravatar
PV-Berlin
PV-Forum Einstein
PV-Forum Einstein
 
Beiträge: 14837
Registriert: 30.06.2010, 13:27
Wohnort: Berlin & Rügen
PV-Anlage [kWp]: 1
Info: Betreiber

Re: Empfehlung Brauchwasser Wärmepumpe mit Speichertank

Beitragvon SmartPanel » 16.08.2018, 17:23

Die meisten füllen kein Wasser-Glykol ein, sondern entkalktes/teilbehandeltes Wasser. So auch in meinen Heizkörpern.

Strangbegleitheizung für die 2m Schlauch im Außenbereich ist bei mir montiert, habe sie aber im letzten Winter nicht verwendet.
Die in der WP eingebaute Hocheffizienz-Umwälzpumpe verhindert das eventuelle Einfrieren bei Verdichterstörung.
Bei Stromausfall kann eine USV diese Umwälzpumpe alternativ unterstützen. (oder die Strangheizung, 12W Leistung pro Meter)

Ist aber OT, weil diese WP überwiegend für die Gebäudeheizung ist und das WW nur nebenbei macht.
10kWp + Offgrid 140Wp f. LED Garagen-Beleuchtung, Ladung Pedelec und Akku-Rasenmäher,
Brauchwasser-Wärmepumpe Ariston Nuos 80, Heizungswärmepumpe Panasonic Aquarea 5kWth,
naturstrom
Kia Soul EV
Benutzeravatar
SmartPanel
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 686
Registriert: 17.02.2010, 00:06
Wohnort: D-82...
PV-Anlage [kWp]: 10
Info: Betreiber

Vorherige

Zurück zu Sonstiges



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast