Empfehlung Brauchwasser Wärmepumpe mit Speichertank

Alles, was zwar PV ist, aber nicht in die anderen Foren paßt.

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Re: Empfehlung Brauchwasser Wärmepumpe mit Speichertank

Beitragvon Carstene » 11.07.2018, 10:04

Zum Thema Schichtspeicher oder nicht wirst du sicher ein Doktorarbeit draus machen können.

Meiner Meinung nach Hokuspokus der teuer bezahlt werden will.

Nen normaler Speicher wo Wasser unten rein und oben heiss abgenommen wird ist daher ausreichend.
Schichtung mag interessant werden wenn man unterschiedliche Temp. braucht.

Die WWWP allgemein spülen mit einer Umwälzpumpe den Wärmetauscher und wirbeln daher das Wasser im Tank ordentlich durcheinander. Die Schichtung, die sich über Nacht aufgrund unterschiedlicher Wasserdichte einstellt ist dann futsch. das sieht man auch dass dir die Tanktemp in den Keller knallt.

Es gibt WWWP die den Mantel beheizen, die brauchen erst mal keine Umwälzpumpe....gut für die Laboprfuzzies mit den Wirkungsgraden

Den Magnesiumstab als Opferanode haben sie wohl alle. Ich hatte meinen letztes Jahr mal rausgedreht - würde sagen das Ding sieht aus wie neu

Schaltzeituhr ist gut. Dann kann die pumpe laufen wann i.d.R. die Sonne scheint- tagsüber. Steuerung per PV ist m.E. Unsinn - oder willst du kalt baden wenn mal nicht genug Sonne da ist ?
Legionellenangst halt ich für unbegründet - ein normaler Haushalt hat genug Wasserdurchsatz um das Risiko nahe Null zu bekommen
7,28 kWp, 6000TL20, Ost mit 28 x ReneSola JC260M-24/Bb (02/2013)
2,65 kWp, 2500TL21, West mit 10 x SolarWorld AG SW 265 mono (EU)
6,48 kWp, SB5.0, W/NW mit 22 x SolarWorld AG SW 270 mono (EU)
14,8 kWh Hoppecke Batterie mit SI 6H-11
Carstene
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1174
Registriert: 16.01.2014, 15:05
Wohnort: Gummersbach
PV-Anlage [kWp]: 16,41
Speicher [kWh]: 14,8
Info: Betreiber

Re: Empfehlung Brauchwasser Wärmepumpe mit Speichertank

Beitragvon 0815User » 11.07.2018, 10:15

Ich kann auch die Trocknungsfunktion gut für meine Kellerräume nutzen und werde einen DN 150 Lüftungskanal ziehen.


Den Kanal benötigst Du nicht für die Trocknungsfunktion. Das Kondenswasser wird über einen Schlauch abgelassen. Trocknen tut der Raum nur wenn die Luft aus diesem Raum genutzt wird.
Der/Die Lüftungskanäle machen es etwas einfacher die Außenluft zu nutzen oder die Luft nach außen abzuleiten. Somit lässt sich auch der Wirkungsgrad besser erreichen.

einige Hersteller schalgen aber ein Aufpreis auf Anlagen drauf, die eine Anbindung mit Rohren ermöglichen.

LG Heiko
P.S. Eine DK323 mit 2ten Register für 2000€ hatte ich damals nicht gesehen.
0815User
Stammmitglied
Stammmitglied
 
Beiträge: 50
Registriert: 04.05.2018, 20:37
PV-Anlage [kWp]: 5,4
Info: Betreiber

Re: Empfehlung Brauchwasser Wärmepumpe mit Speichertank

Beitragvon Carstene » 11.07.2018, 10:42

0815User hat geschrieben:....
einige Hersteller schalgen aber ein Aufpreis auf Anlagen drauf, die eine Anbindung mit Rohren ermöglichen.
....


:shock: :shock:
Also bei der Buderus ist das on Board. da gibt es einen Menüpunkt der bei Anschluss an Rohrleitungen der Lüfter einfach die höhere Lüftungsstufe gewählt wird

https://www.heima24.de/shop/images/prod ... 70-2-a.pdf

Siehe hier Seite 13
7,28 kWp, 6000TL20, Ost mit 28 x ReneSola JC260M-24/Bb (02/2013)
2,65 kWp, 2500TL21, West mit 10 x SolarWorld AG SW 265 mono (EU)
6,48 kWp, SB5.0, W/NW mit 22 x SolarWorld AG SW 270 mono (EU)
14,8 kWh Hoppecke Batterie mit SI 6H-11
Carstene
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1174
Registriert: 16.01.2014, 15:05
Wohnort: Gummersbach
PV-Anlage [kWp]: 16,41
Speicher [kWh]: 14,8
Info: Betreiber

Re: Empfehlung Brauchwasser Wärmepumpe mit Speichertank

Beitragvon 0815User » 11.07.2018, 10:57

Also bei meiner gibt es die wwk 300 sol und die wwk 301 sol.
die 301 ist mit einen Rohranschluss. Die sind teuerer. Wobei die dann auch etwas andere Werte beim Einsatzgebiet (Temp.-Grenzen) hat.

Ach ja. Habe gerade ein Paar Preise verglichen. Sieht so aus, als wären die WP im Vergleich wo ich gesucht und gekauft habe ca. 300€ billiger geworden.

Naja. man sollte nach einem Kauf keine Preise mehr vergleichen.

LG Heiko

Wichtig ist bei den WP mit Rohranbindung der Durchmesser und die maximal mögliche Länge.
0815User
Stammmitglied
Stammmitglied
 
Beiträge: 50
Registriert: 04.05.2018, 20:37
PV-Anlage [kWp]: 5,4
Info: Betreiber

Re: Empfehlung Brauchwasser Wärmepumpe mit Speichertank

Beitragvon Carstene » 11.07.2018, 11:45

Hallo Heiko,

stimmt. Bei einigen mit dem Gitter/Rohranschluss wird diese Blende ausgetauscht.
Ich hatte mich von Anfang an für das Gerät mit Rohranschluss bemüht. So kann man mit einfachen Mitteln (150er Rohr oder Wellschlauch) den Luftstrom(richtung) einstellen.

Bei den Geräten mit dem einfachen Ansauggitter geht das nicht gut. Steht das Ding dann in der Ecke kommt es schnell zum thermischen Kurzschluss (Die Pumpe saugt dann die eigene kalte Luft an). Dann knallt dir der Wirkungsgrad in den Keller
7,28 kWp, 6000TL20, Ost mit 28 x ReneSola JC260M-24/Bb (02/2013)
2,65 kWp, 2500TL21, West mit 10 x SolarWorld AG SW 265 mono (EU)
6,48 kWp, SB5.0, W/NW mit 22 x SolarWorld AG SW 270 mono (EU)
14,8 kWh Hoppecke Batterie mit SI 6H-11
Carstene
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1174
Registriert: 16.01.2014, 15:05
Wohnort: Gummersbach
PV-Anlage [kWp]: 16,41
Speicher [kWh]: 14,8
Info: Betreiber

Re: Empfehlung Brauchwasser Wärmepumpe mit Speichertank

Beitragvon PV-Berlin » 12.07.2018, 08:12

Ein großes Problem auch auf Dächern, wo schon Sicht Blenden die zu nahe sind &/ die Geräte zu nahe bei einander stehen, den Kurzschluss verursachen. Das wird dann richtig aufwendig, umzubauen!

Zumindest sollte man den Ansaugkanal in einen anderen Raum legen. Dann hat man auf jeden Fall die Gewähr, das die Luft zirkuliert.

Was ich noch nicht ganz verstanden habe ist: Bei 52 ° C WW braucht man doch keine extra Brauchwasserpumpe. Mit R 410 A liegt man bei > 60 ° Am Anfang der Verflüssigung und sollte über die Zeit locker auf 52 ° C. kommen (sagen wir mal 15 KW Gerät) .

Oder geht es hier um Geräte, die neben einer Öl/ Gasheizung verbaut sind?

Wer wirklich eine hohe Leistung + Wärmemenge benötigt ( > 10 kWh am Tag) , der sollte sich mal Profigeräte anschauen. Das Zeug, welches ihr hier aufzählt verbauen die Sanität-Fritzen nur, weil sie doof wie sie sind, nur die Wassersanchlüsse setzen müssen. Geht natürlich nicht, wenn ich den Wärmeübertrager (Verflüssigung/ Wasser) im Keller stelle und der Verdampfer draußen (Richtige Anlage) . Eine solche Anlage von z.B. Daikin, M.E sollte einen deutlich besseren COP Wert haben.

*Ihr baut ja zwei (Wasser) Kreise auf, was logisch dazu führt, dass das Delta 2 * X K haben muss! Was logisch den COP in den Keller drückt!

Im übrigen halte ich gar nix von Zeitschaltuhren. Zumindest sollte man unbedingt an die Ölsumpf-Heizung denken, sonst hat man wenig Freude auf Dauer. Ist ein großes Problem, bei WP überhaupt, da die Ölsumpf-Heizung über die Spannungsversorgung der Wärmepumpe versorgt ist und die eben u.U. an den Speerzeiten hängt.

Mit ganz kleinen WP haben wir us noch nicht beschäftigt, bei Gelegenheit versuche ich mal, mit meinem Spezi was gescheites rauszusuchen. Ich gehe aber davon aus, das brauchbares Zeug nur aus Japan kommen kann.
Wir werden einen Zubau in 2012 von >30 GWp sehen. Tendenz bis 2015 Richtung > 50 GWp. Ab 2020 Werden wir einen Zubau an PV von deutlich über 100 GWp sehen. Bis 2015 wird PV die 5 Cent Hürde knacken. *5% Zins bei nur 12 Jahren Amortisation.
Benutzeravatar
PV-Berlin
PV-Forum Einstein
PV-Forum Einstein
 
Beiträge: 14617
Registriert: 30.06.2010, 13:27
Wohnort: Berlin & Rügen
PV-Anlage [kWp]: 1
Info: Betreiber

Re: Empfehlung Brauchwasser Wärmepumpe mit Speichertank

Beitragvon Alex8000 » 12.07.2018, 09:03

Moin!

Mit „Zeitschaltuhr“ ist eine über das Steuergerät zu definierende Zeitspanne gemeint, um dann aktiv zu sein, wenn auch mit großer Wahrscheinlichkeit PV Energie zur Verfügung steht. Also möglichst nicht nachts usw...

Weiterhin besteht die Notwendigkeit eben gerade nicht ein primäres Heizungssysten auf Basis einer WP zu bauen, sondern lediglich als Ergänzung zur Brauchwasserbereitung.

Ich habe sogar schon ein Daikin Altherma Split Gerät. Alles super, aber leider bei mir im Altbau. Das Gebäude ist zwar nicht komplett unisoliert, aber da ich Heizkörper habe und keinerlei Flächenheizungen, ist es ganz einfach vollkommen ungeeignet. Daher plane ich beispielsweise momentan kostengünstig eine kleine Gasbrennwerttherme einzubauen. Für kluge Ideen was ich mit der Kiste sonst machen kann bin ich offen. 8)

Wo kann man denn diese Geisha Panasonic Geräte kaufen?
Ich habe da auf die Schnelle nicht viel gefunden.
Alex8000
Stammmitglied
Stammmitglied
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 33
Registriert: 14.05.2018, 10:58
Info: Interessent

Re: Empfehlung Brauchwasser Wärmepumpe mit Speichertank

Beitragvon donnermeister1 » 12.07.2018, 09:13

Alex8000 hat geschrieben:Wo kann man denn diese Geisha Panasonic Geräte kaufen?


Meine Geisha habe ich bei der Augsburger Wärmepumpenkiste gekauft. :lol:
Benutzeravatar
donnermeister1
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 3719
Registriert: 28.04.2011, 12:23
Wohnort: Berlin
PV-Anlage [kWp]: 10,6
Info: Betreiber

Re: Empfehlung Brauchwasser Wärmepumpe mit Speichertank

Beitragvon Alex8000 » 20.07.2018, 10:54

Hä? Soll das ein Joke sein?
Sorry, verstehe ich nicht. Du hast eine gebrauchte BWWP bei eBay gekauft?

Jetzt habe ich noch ein Panasonic Gerät gefunden, da ja hier einige Nutzer sehr positiv berichten.
Die Kriterien sind ca. 300L Speichervolumen, zweiter Wärmetauscher Kreis, Hülse für Temp. Fühler und Anschluss für Zu/Abluft.

Das Gerät heißt Aquarea DHW Warmwasser-Wärmepumpe Modell DHWM300AE

Hat das schon jemand mit Ochsner und Dimplex usw. verglichen?
Ich werde das mal anbieten lassen und dann hier Rückmeldung geben.
Alex8000
Stammmitglied
Stammmitglied
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 33
Registriert: 14.05.2018, 10:58
Info: Interessent

Vorherige

Zurück zu Sonstiges



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: wschmeiser und 1 Gast