Mögliche PV Leistung ohne 70% Grenze ermitteln

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Mögliche PV Leistung ohne 70% Grenze ermitteln

Beitragvon Unlight » 15.05.2017, 12:15

Hallo,

wußte nicht wie ich mein Anliegen besser in den Titel packen sollte:

Es geht mir darum die mögliche PV Leistung zu ermitteln, unabhängig davon das 70% + Eigenverbrauch erzeugt werden. Hintergrund ist, das ich eine Klimaanlage abhängig von der PV schalte. Werden 1100W mehr produziert als verbraucht werden wird die Anlage eingeschaltet, problematisch wird das ganze wenn man nahe der Abregelung ist; dann würde evtl nicht geschaltet obwohl der WR dann einfach mehr produzieren würde.
Mir ist klar das wir hier über relativ geringe Verluste reden, aber mir geht es in erster Linie um die generelle Machbarkeit.
Noch dazu wo ich letztens an einem kühlen Tag gemerkt habe das die installierten 6,21kWp durchaus 6,7 kW erzeugen können wenn wir viel verbrauchen. WR ist übrigens ein Solaredge SE7K.

Ich hoffe das ich mein Luxusproblem einigermaßen verständlich machen konnte!

Gruß
Unlight
Benutzeravatar
Unlight
Neu hier
Neu hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 9
Registriert: 08.09.2016, 08:43
PV-Anlage [kWp]: 6,213
Info: Betreiber

Re: Mögliche PV Leistung ohne 70% Grenze ermitteln

Beitragvon Dringi » 15.05.2017, 12:29

Willst Du theoretisch wissen was Deine Anlage zusätzlich schafft (also jetzt mit der 70% Begrenzung) oder willst Du wissen ob man das praktisch umsetzen kann?
Wenn ersteres: Dann schau Dir das Diagramm vom Logger an und zeichne die Linie über die 70%-Begenzung fort, dann weisst Du ungefährt was geht.
Wenn zweiteres der Fall ist, dann sollte es möglich sein, dann würde ich nach einer (SamrtHome-)Lösung suchen die SE-WRs auslesen kann. Dann sollte das auch machbar sein.
9,6 kWp Talesun TP660P-240, SMA STP 8000TL-20; Ausr.: 70° (West); DN: 33°; seit 10/2012
10,56 kWp Yingli YL240P-29b, SMA STP 10000TL-10; Ausr.: -110° (Ost); DN 33°; seit 01/2013

Twitter & Sonnenertrag

L:67
D:4
T:1
GroßMeisterLusche
Benutzeravatar
Dringi
PV-Forum Einstein
PV-Forum Einstein
 
Beiträge: 12007
Registriert: 10.10.2012, 18:10
Wohnort: 59556 Lippstadt
PV-Anlage [kWp]: 20,16
Info: Betreiber

Re: Mögliche PV Leistung ohne 70% Grenze ermitteln

Beitragvon Red5FS » 15.05.2017, 12:40

Mahlzeit,

um das Ganze besser einschätzen zu können, wären etwas mehr Informationen über Deine Anlage sinnvoll, z.B. PLZ Bereich, Dachneigung, Ausrichtung vielleicht nochmal ein Luftbild (Googlemaps).

Grundsätzlich kann man sagen, dass man bei einer "harten" 70% Regelung (also z.B. bei 10kWp....7kVA WR) übers Jahr gesehen ca. 5% Jahresertrag verliert (bei 10000kWh also 500kWh). Mit einer "weichen" 70% Regelung liegt das im Bereich 2-3%....irgendwo zwischen 200-300kWh im Jahr.

Sofern ich den SE7K richtig in Erinnerung habe, hat dieser einen S0 Zähler Eingang, um die weiche 70% Regelung "onboard" fahren zu können. Einen solchen S0 Zähler oder vergleichbares hast Du, um die weiche 70% Regelung nutzen zu können?

In wie weit der SE7K Verbraucher direkt schalten kann, weiß ich leider nicht.
Das ginge z.B. mit einem SolarLog, Powerdog (besitzen das Energiemanagement für die 70% Regelung) etc....
Du könntest das allerdings auch mit einem Raspberry PI und SolarView umsetzen. Damit könntest Du den WR und den EV ebenfalls loggen und bei einer Erzeugung X eine WLAN Steckdose schalten lassen. Diese Kombination kann aber nicht die 70% Regelung umsetzen.

In der Übergangszeit hast Du sicherlich mehrere Tage & Stunden, wo die 70% Grenze schneller überschritten wird. Je nach Ausrichtung und Dachneigung kann es Dir aber im Sommer weniger schnell gelingen. Aufgrund der höheren Aussentemperaturen, Windstille und was auch immer, leisten deine Module oft nicht mal mehr 70% ihrer Modulleistung.
Hier mal ein Tool mit dem Du die Modulleistung abhängig der Temperatur "ermitteln" kannst
Temperaturkoeffizient-Modulleistungstool

Einen entsprechend großen WR hast Du, ggf. auch schon den passenden Zähler im Verbrauchszweig. Was ist mit den weiteren Geräten? Schon vorhanden, oder müssen gekauft werden? Soll das ganze Thema wirtschaftlich betrachtet/ bewertet werden oder kommt da eher der "Spieltrieb/Hobby" durch?
Gruß Red5FS
---
37 Hanwha Q-Cells G2 265W & SMA STP 8000TL-20 & SHM (30.09.13)
17 Trina TSM DC80.08 215W & SMA SB 3600TL-21 (03.06.14)
Do it or don`t do it!There is no try!
The Force is with you!
GroßMeisterLusche L:76 D:5 T:3
Meine Anlage
SV@fb
Benutzeravatar
Red5FS
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 4211
Registriert: 27.06.2013, 05:07
Wohnort: an der Ems
PV-Anlage [kWp]: 13,46
Info: Betreiber

Re: Mögliche PV Leistung ohne 70% Grenze ermitteln

Beitragvon Unlight » 15.05.2017, 13:48

Danke für die schnellen Antworten!
@dringi: Mir geht's darum dem WR die Info abzubringen, ob er zum gegebenen Zeitpunkt mehr produzieren würde wenn mehr Strom verbraucht werden würde.
Soll heißen :
70%=4,4kw
Erzeugt werden 4,9kw
Verbraucht werden 500w
Ich hätte gerne vom WR die Info ob er bei mehr Verbrauch 4,91kw oder 6,5kw erzeugen würde.

@red5fs: Wollte nicht direkt beim Einstieg in die Frage mit überflüssigen Infos nerven
PLZ Bereich 47, DN 45°, 220° SW Ausrichtung, 19* Sunpower 327w Module, alles mit Optimizern trotz wenig Schatten morgens und abends um das Maximum aus dem Minidach zu holen. 4000kwh Verbrauch (ohne Klimaanlage). Modbus Zähler ist installiert und regelt bis jetzt hervorragend! Geloggt wird zusätzlich mit smappee auf volkszähler im Minutentakt. Hausautomation ist vorhanden und wird exzessiv genutzt, daher die Antwort auf die letzte Frage : definitiv Spieltrieb.
Bis jetzt läuft die Integration der Klimaanlage in die PV ja auch gut, sie geht an wenn genug Sonne da ist und aus wenn eine gewisse Zeit mehr verbraucht wird als erzeugt ( alles mit einer gewissen Hysterese damit die Klimaanlage sich nicht kaputtschaltet.). Lediglich um die Abregelungsgrenze herum wäre es halt cool zu wissen ob beim einschalten einfach mehr Strom erzeugt würde.
Natürlich kann man auch kurzzeitig einen Verbraucher einschalten um zu sehen ob die Produktion steigt, aber das wäre wohl eher Geprutsche! Mir ist nur nicht klar ob Wechselrichter generell in der Lage sind zu kommunizieren was momentan über der aktuellen Produktion noch an Überschuss möglich wäre wenn mehr verbraucht würde.

Gesendet von meinem RAINBOW JAM mit Tapatalk
Benutzeravatar
Unlight
Neu hier
Neu hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 9
Registriert: 08.09.2016, 08:43
PV-Anlage [kWp]: 6,213
Info: Betreiber

Re: Mögliche PV Leistung ohne 70% Grenze ermitteln

Beitragvon Red5FS » 15.05.2017, 14:06

Hi,
meines Wissens nach, geben die WR diese Infos (wie viel Leistung möglich ist) nicht aus.
Ich schätze dazu müsste eine Sensorbox vorhanden sein, wie z.B.
http://www.photovoltaik-shop.com/solarl ... r-box.html

Damit könnte man mMn Rückschlüsse ziehen.

Bei der Ausrichtung und der DN wird das, meiner laienhaften Meinung nach, aber sicherlich nicht wirklich in Gewicht fallen.
Gruß Red5FS
---
37 Hanwha Q-Cells G2 265W & SMA STP 8000TL-20 & SHM (30.09.13)
17 Trina TSM DC80.08 215W & SMA SB 3600TL-21 (03.06.14)
Do it or don`t do it!There is no try!
The Force is with you!
GroßMeisterLusche L:76 D:5 T:3
Meine Anlage
SV@fb
Benutzeravatar
Red5FS
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 4211
Registriert: 27.06.2013, 05:07
Wohnort: an der Ems
PV-Anlage [kWp]: 13,46
Info: Betreiber

Re: Mögliche PV Leistung ohne 70% Grenze ermitteln

Beitragvon Unlight » 15.05.2017, 14:11

Ok, hätte auch nur Sinn ergeben wenn ohne Kosten die Infos abrufbar gewesen wären. Zusätzlich Geräte installieren macht da sicherlich wenig Sinn.

Gesendet von meinem RAINBOW JAM mit Tapatalk
Benutzeravatar
Unlight
Neu hier
Neu hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 9
Registriert: 08.09.2016, 08:43
PV-Anlage [kWp]: 6,213
Info: Betreiber


Zurück zu Smart Grids



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste