SMA Tripower Massensterben ?

Sunny Boy, Sunny Tripower, Sunny Highpower

Moderator: Mod-Team

 

5.00 (1 Bewertungen)

Re: SMA Tripower Massensterben ?

Beitragvon Ralf Hofmann » 19.07.2017, 17:43

Hi,

GAST hat geschrieben:Ist das ein Fehlerbild was hier im Prinzip besprochen wird, bzw. die Anfänge zu den Ausfällen??

imho nicht, Dein Fehler hat nix mit den abgerauchten Bauteilen zu tun, die den Fehler 64 verursachen.

Die Message kommt über`s SolarLog-Portal, oder?
Möglicherweise hängt`s mit der Umstellung bei SolarLog zusammen, sehe dazu eröffnete Threads.
MfG
Ralf Hofmann
___________

EEG-Anlagen: 30 kWp (12/2011) + 9,2 kWp (4/2013) + 8 kWp (10/2015) + 4,3 kWp (10/2017)
Degertraker und 5 kWh NiCd-Insel
Meine Anlagen: http://www.photovoltaikforum.com/viewto ... 72378.html
Benutzeravatar
Ralf Hofmann
PV-Forum Einstein
PV-Forum Einstein
 
Beiträge: 12358
Registriert: 27.10.2011, 16:02
Wohnort: 35745 Herborn in Hessen
PV-Anlage [kWp]: 51,5
Info: Betreiber

Re: SMA Tripower Massensterben ?

Beitragvon GAST » 19.07.2017, 23:18

Hallo Ralf
Nein, die leeren Meldungen laufen über das sunny Portal von SMA auf.
Das dürfte nichts mit den Fehlern im SolarLog Portal zu tun haben.
Meine SolarLog Überwachung läuft derzeit schon ziemlich lange ohne die in der Vergangenheit aufgetretenen Abstürze die sich nach einem Neustart des SL beheben ließen.

Ich habe meinen 6000TL20 bei SMA im Portal angemeldet und bekomme jeden Morgen eine E-Mail mit dem Ertrag inkl einer kleinen Grafik über den Verlauf vom Vortag.
Seit etwa 3 Wochen steht dort fast täglich bei Ertrag ein freies Feld.
Da der SolarLog der seine Daten auf den Server von sunforfree sendet aber weiterhin realistische Erträge inkl grafischer Auswertung zeigt kann da also eigtl kein kompletter Ausfall dran schuld sein, sondern nur ein Fehler bzw Ausfall im Bereich der Kommunikationseinheit.

Gruß
Jörg
Die Dummheit von Regierungen sollte niemals unterschätzt werden! H.Schmidt ex Kanzler
Stopt TTIP, Rettet die Demokratie
Daheim
www.youtube.com/watch?v=Zx5PYCGYw5A
Benutzeravatar
GAST
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 6089
Registriert: 05.09.2005, 16:43
Wohnort: Niederrhein
PV-Anlage [kWp]: 8,44
Info: Betreiber

Re: SMA Tripower Massensterben ?

Beitragvon WaMaU » 21.09.2018, 20:30

Hallo,
ich muss diesen Beitrag leider noch einmal aufleben lassen und um einen weiteren Fall erweitern.

Nur gerade mal 10 Monate nach Ablauf der Garantie von 5 Jahren meldete mein SMA Tripower STP 6000TL-20 vor ein paar Tagen morgens die nichtsaussagende allgemeine Gerätestörung 6408 und verblieb laut Anzeigedisplay in Selbstdiagnose.
AC-Netzspannung, Frequenz und DC-Spannung auf beiden Strings wurden angezeigt und entsprachen den erwarteten Werten. Durch den automatischen und meinen manuellen Neustart konnte die Störung nicht mehr beseitigt werden.
Äußerlich waren keinerlei Beschädigungen erkennbar (keine Brandspuren oder -gerüche, Risse, Verformungen). Auch nach Entfernen des Gehäusedeckels zeigte das Innere keinerlei Veränderungen an allen Platinen, Bauteilen, Verbindungen, etc. (machte einen neuwertigen Eindruck ohne Staubablagerungen oder Abnutzungsspuren). Bis zum Auftreten der Gerätestörung hat der Tripower ununterbrochen zuverlässig gearbeitet (ohne irgendeinen Hinweis auf eine Störung im Logbuch).

Ich bin daraufhin an das SMA Online Service Center mit der Bitte um einen Lösungsvorschlag herangetreten.

Das Angebot des SMA Online Service Centers:
Austausch-Wechselrichter mit 1-jähriger Garantie für 700 € + Lieferung + MwSt. + optional SMA-Servicetechniker

Aufgrund meiner Befürchtung, dass nach Ablauf des Garantie-Jahres (oder etwas später) die gleiche oder eine ähnliche Gerätestörung auftreten wird, habe ich um Alternativen bei SMA angefragt (z. B. die Option einer Garantieverlängerung für AT-Geräte, Reparatur mit Fehlerdiagnose). Daraufhin hat die SMA-Kundenbetreuung ein Repowering mit einem Neugerät vorgeschlagen.

Das habe ich jetzt gemacht: Fronius Symo 6.0-3-M inkl. 7 Jahren Garantie :D

Das ein PV-Wechselrichter kurz nach Ablauf der Garantie eine Störung zeigt, ist wie bei jedem technischen Gerät nicht vermeidbar. Leider bietet SMA für PV-Betreiber, die nicht die kostenpflichtige Garantieverlängerung in Anspruch genommen haben, keine wirtschaftlich und ökologisch vertretbare Lösung an. Zudem hält sich SMA bei Gerätefehler 6408 mit der Weitergabe von Informationen sehr bedeckt. An dieser Stelle bin ich von SMA als der Marktführer für PV-Wechselrichter enttäuscht worden. Daraus habe ich meine Schlüsse gezogen.

SMA hat jetzt einen Fürsprecher weniger und dafür einen Kritiker mehr.
Benutzeravatar
WaMaU
Neu hier
Neu hier
 
Beiträge: 6
Registriert: 30.08.2012, 21:42
Wohnort: Hameln
PV-Anlage [kWp]: 6,24
Info: Betreiber

Re: SMA Tripower Massensterben ?

Beitragvon GAST » 21.09.2018, 21:50

Hallo WaMaU
Ich betreibe einen 6000er seit März 2013 ohne Probleme.
An meinem sind 8,1 KWp angeschlossen die im Sommer auch regelmäßig in die Begrenzung laufen.
Ich habe 2 Springs mit je 15 Modulen Yingli Panda.

:ironie: Nicht das sich dein wechselrichter zu Tode gelangweilt hat :ironie:

Schade das du nicht rausbekommen hast was der Fehler bedeutet.
Hast du evtl mal über deinen solarteur versucht an Informationen zu kommen, oder direkt hier im Forum?
Hier sind ja doch sehr viele Spezies unterwegs die Ahnung haben.

Gruß
Die Dummheit von Regierungen sollte niemals unterschätzt werden! H.Schmidt ex Kanzler
Stopt TTIP, Rettet die Demokratie
Daheim
www.youtube.com/watch?v=Zx5PYCGYw5A
Benutzeravatar
GAST
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 6089
Registriert: 05.09.2005, 16:43
Wohnort: Niederrhein
PV-Anlage [kWp]: 8,44
Info: Betreiber

Re: SMA Tripower Massensterben ?

Beitragvon WaMaU » 22.09.2018, 12:43

Hallo GAST,
gelangweilt hat sich mein Tripower sicher nicht. Er musste ja immer fleißig produktiv sein, sobald es hell wurde. 8)

Mein Solateur meint, dass die Fehlermeldung 6408 alles heißen kann. Eine Reparatur bedeutet ein Austausch der einzelnen Platinen im Tripower und dann schauen, wann der Fehler nicht mehr auftaucht. Diese Reparaturmethode liefert natürlich keine Antwort darauf, welche Ursache für die Gerätestörung vorlag. Das gleiche gilt für ein Austauschgerät. SMA sagt dazu nichts und verlangt dafür den Preis, den die Herstellung und Lieferung eines Neugeräts entspricht.

Solch ein Geschäftsgebaren möchte ich nicht unterstützen. :|
Benutzeravatar
WaMaU
Neu hier
Neu hier
 
Beiträge: 6
Registriert: 30.08.2012, 21:42
Wohnort: Hameln
PV-Anlage [kWp]: 6,24
Info: Betreiber

Re: SMA Tripower Massensterben ?

Beitragvon Retrerni » 23.09.2018, 03:01

Der hier als "Massensterben" diskutierte Fall dürfte bei zwischenzeitlich produzierten Geräten nicht mehr der Fall sein.
Gleiche Hoffnung trift natürlich auch für Austauschgeräte zu, denn hier wurden hoffentlich die betroffenen Komponenten getauscht... Insofern spricht grundsätzlich einmal nichts gegen den erneuten Einsatz von SMA-WR.
Zu beachten ist aber auch, dass es bei Elektronik grundsätzlich immer und jederzeit zu Ausfällen kommen kann, nur sind die üblicherweise in sehr geringem Rahmen.

Ciao

Retrerni
Benutzeravatar
Retrerni
PV-Forum Einstein
PV-Forum Einstein
 
Beiträge: 18290
Registriert: 09.11.2007, 23:56

Vorherige

Zurück zu SMA - Netzgekoppelte Wechselrichter



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast