Eigenverbrauchserhöhung durch Einspeisung aus Batterie

Sunny Island, Sunny Backup

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Re: Eigenverbrauchserhöhung durch Einspeisung aus Batterie

Beitragvon duncan02 » 23.03.2018, 13:12

LG.PNG

Nur ein Beispiel für 6000 Zyklen / 10 Jahre Garantie und klar gibt es nur den Zeitwert, aber nach 9,5 Jahren und 250 Vollzyklen/a sollte das Vieh durch sein. Lasst uns bitte erst einmal die technische Frage klären ob es geht und wenn ja wie. :danke: Danach könnt Ihr wieder auf mich einschlagen mit dem Argument das es sich nicht rechnet. :roll:

PS: die Jungs mit Ihren 30 kWh Selbstbau second life Akku und großer PV wird das auch interessieren :mrgreen:
PSS: Warum sollte man sein Auto nur im Standgas fahren?
3.2018 40 x BenQ Solar Sun Vivo PM060MB2 -> 12kWp bei DN 38° mit ca. -18 ° SO

an 20000TL-30 mit SHM 2.0
duncan02
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 647
Registriert: 03.02.2018, 17:13
PV-Anlage [kWp]: 12
Info: Betreiber

Re: Eigenverbrauchserhöhung durch Einspeisung aus Batterie

Beitragvon stromsparer99 » 27.03.2018, 14:34

Also ich habe einen selbstbau mit 775AH PZS. Einspeisen über Batterie käme für mich nie in Frage.
Wenn ich zuviel PV habe, dann speise ich das doch gleich ein ohne die Lade/Entlade Verluste über die Batterie.

Wo genau liegt den deiner Meinung der Vorteil wenn ich Tags die Batterie lade und Nachts dann ins Netzt einspeise.


Gruß
Thomas
9,99KW Yingli 270W Ost/West, SMA9000TL-20, Home Manager.
Eigenbau BHKW mit 5KW Gleichstrom Generator.
48V 775Ah Bater an 2 Victron Multigrid
2,7KWp Axitec AC-300M/156-60S Südausrichtung
Victron BlueSolar 150/60-Tr
Benutzeravatar
stromsparer99
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 632
Registriert: 14.12.2014, 14:05
PV-Anlage [kWp]: 12.7
Speicher [kWh]: 37
Info: Betreiber

Re: Eigenverbrauchserhöhung durch Einspeisung aus Batterie

Beitragvon duncan02 » 27.03.2018, 14:43

1.) der Akku wird dann über 10% Geschäftlich genutzt und sollte Steuerlich anrechenbar sein :mrgreen:
2.) die vielen Zyklen sollten bei Lithium - Akkus egal sein und so schafft man es diesen im Sommer häufiger zu nutzen, d.h. genau dann wenn die Anlage abriegeln würde (70% Regelung) fließt der Strom in den Akku und Nachts dann ins Netz vorausgesetzt der Wirkungsgrad des Akku ist nicht schlechter als 15 - max. 20% -> bei ca. 8 Cent Stromerzeugungskosten / 12 ct Vergütung die Differenz wird sonst immer kleiner ...
3.2018 40 x BenQ Solar Sun Vivo PM060MB2 -> 12kWp bei DN 38° mit ca. -18 ° SO

an 20000TL-30 mit SHM 2.0
duncan02
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 647
Registriert: 03.02.2018, 17:13
PV-Anlage [kWp]: 12
Info: Betreiber

Re: Eigenverbrauchserhöhung durch Einspeisung aus Batterie

Beitragvon Tommmi » 27.03.2018, 15:30

Die 6000 Zyklen wird das Teil NIEMALS erreichen. Ich mache schon seit aufkommen mit Lithium Technik herum und LG und Samsung sind nicht an der Spitze.
Vergleiche ich das mal mit nem PKW der 8 Jahre Garantie oder 160000km auf Akku hat (Nissan) so hätte dieses Auto dann selbst wenn ich nur heize 1,2 Millionen Kilometer......
KWK Ecopower1.0 1kwp, 3x SMA2100TL 6,6kwp, Insel Outback Flexmax80 3kwp, Speicher 24V/1000ah, Überschußverwertung mit Heizstab in Pufferspeicher (Infrarot auf Q3d Zähler)
Nachteinspeisung wenn KWK aus über WR
Benutzeravatar
Tommmi
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1310
Registriert: 25.09.2011, 20:23
Wohnort: Ritterhude
PV-Anlage [kWp]: 9,6
Speicher [kWh]: 24kwh
Info: Betreiber

Vorherige

Zurück zu SMA - Insel-Wechselrichter (Off-Grid)



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste