70% Regelung mit Verrechnung Eigenstrombedarf

Wissenswert z.B. Tipps und Tricks zur Konfiguration oder Homepageeinrichtung oder ähnliches

Moderator: Mod-Team

 

5.00 (7 Bewertungen)

70% Regelung mit Verrechnung Eigenstrombedarf

Beitragvon Jörg » 20.03.2012, 12:20

Hallo zusammen,

ich möchte Euch heute eine neue Funktion vorstellen, die mit der neuen Firmware 2.7.1 (Veröffentlichung Ende dieser Woche) aktiviert werden wird.
Die neue Funktion bezieht sich auf die 70%-Regelung, die Besitzer von Anlagen kleiner 30kWp alternativ zum ferngesteuerten Netzmanagement wählen können.
Die verständlicherweise ungeliebte Abdeckelung auf 70% der DC-Leistung erlaubt ja explizit die Berücksichtigung des Eigenstromverbrauchs, da sich die 70%-Regelung auf den "Einspeisepunkt" bezieht. Es ist also durchaus erlaubt mehr AC-Leistung am WR zu erzeugen, wenn gewährleistet ist, dass diese Mehrleistung im Haus/Betrieb selbst verbraucht wird.
Ein einfaches Beispiel:
Eine Anlage mit 10kWp müsste normalerweise auf eine Max-AC-Leistung auf 7kWp begrenzt werden. Wenn aber mittags der Herd 1 kW Strom verbraucht, könnte der WR durchaus auch 8kW einspeisen. Am Einspeisepunkt kommen ja weiterhin lediglich 7 kW an.
Genauso arbeitet nun der Solar-Log mit der neuen Funktion. Es wird ständig der aktuelle Stromverbrauch gemessen und parallel der daraus korrigierte Abregelungswert an den Wechselrichter gesendet. Dieser Abregelungswert ist so berechnet, dass niemals mehr als 70% der DC-Leistung am Einspeisepunkt zur EVU erscheinen werden.
Damit diese intelligente 70%-Regelung funktioniert benötigt man lediglich einen S0-Stromzähler, der den Verbrauch des Hauses misst. Alle Solar-Log haben einen S0-Eingang, können also an diesen Stromzähler angeschlossen werden. Dazu die neue Firmware installieren und die Funktion aktivieren. Das ist alles.

Was ist der Vorteil dieser neuen Funktion?
1. Es wird effektiv die tatsächliche Einspeisung ins Netz erhöht. D.h. der Ertrag durch die Einspeisevergütung wird erhöht. Wir (SDS) haben bei einer festen 70% Deckelung einen Minderertrag von ca.3,5% jährlich errechnet. Da gerade Mittags, wenn die Deckelung "zuschlägt", der Eigenverbrauch quasi immer vorhanden ist, wird durch die intelligente Regelung der Ertrag um bis zu diesen 3,5% erhöht.
2. Die 70%-"Platte" an schönen Tagen ist weg - natürlich nur wenn auch Eigenstrombedarf vorhanden ist.
3. Die Lösung kostet nicht viel. Zum Standard-Solar-Log (200/500/1000) wird lediglich ein günstiger S0-3phasen Stromzähler fällig mit ca.100€
4. Durch den Stromzähler bekommt man automatisch die Smart-Meter Ansicht dazu, d.h. in der Solar-Log Grafik ist schön das Verbrauchs/Produktionsbild sichtbar
5. Man braucht nichts am Wechselrichter zu konfigurieren, man stellt alles bequem zentral am Solar-Log ein

Schön und gut. Dass es funktioniert wissen wir - glaubt uns das die EVU bei der Abnahme aber auch?
Um deren Bedenken "auszuräumen" haben wir 2 Dinge gemacht:
1. Der TÜV Rheinland hat unseren Solar-Log auf Konformität zur aktuellen Niederspannungs- und Mittelspannungsrichtlinie geprüft. Erfolgreich, ohne Einschränkungen, in allen Punkten (auch Blindleistung). Der Prüfbericht ist über unsere Homepage einsehbar.
2. Wir haben eine spezielle Diagnosefunktion im Solar-Log eingebaut, damit man vor Ort die intelligente 70% Regelung "beweisen" kann. Mit Aktivierung der Diagnose wird kurzzeitig die Begrenzung auf 10% (statt 70%) gesetzt, damit man auch ohne blauen Himmel zeigen kann, dass die Regelung funktioniert. Ich habe unten einen Screenshot dazu reingesetzt.
3. Alle Funktionen zum Einspeisemanagement sind über ein eigenes Passwort geschützt

Die neue intelligente Regelung ist eine super Ergänzung zum ohnehin schon großen Funktionsumfang des Solar-Log Einspeisemanagement. Ideal für kleine Anlagen und für den Installateur schön zu argumentieren. Gerade bei kleinen Hausanlagen lässt sich die "große" PM-Funktion mit Rundsteuerempfänger schwierig verkaufen, insbesondere weil der Rundsteuerempfänger teilweise sehr teuer ist.

Viele Grüße,
Jörg
Dateianhänge
70Proz-Eigenstrom.jpg
Jörg
Forumsinventar
Forumsinventar
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 750
Registriert: 11.07.2005, 14:24
Wohnort: 72336 Balingen

Re: 70% Regelung mit Verrechnung Eigenstrombedarf

Beitragvon MBIKER_SURFER » 20.03.2012, 14:24

Hallo Jörg,

vorab - Klasse, wie oft haben wir das schon diskutiert in vielen Threads!
Schade dass ich nur alte Anlagen habe ohne EV Möglichkeit.....

Gruß
Martin
Gruß
MBiker_Surfer

Elektrisch: Inmotion V5F + V10F
MBIKER_SURFER
PV-Forum Einstein
PV-Forum Einstein
 
Beiträge: 43103
Registriert: 21.08.2007, 16:12
Wohnort: Niedersachsen + BW
Info: Betreiber

Re: 70% Regelung mit Verrechnung Eigenstrombedarf

Beitragvon _michael_ » 20.03.2012, 15:07

Moin,

also doch schneller, als vor Kurzem noch im Webinar erwähnt. Schön.

Jetzt müsst ihr aber mal ernsthaft über eine 2. S0 Schnittstelle nachdenken.
Viele haben ja bereits den S0 mit dem EV Zähler oder dem Einspeisezähler oder sonstigem belegt, wenn man hier im Forum so mit ließt. Da wird das dann natürlich irgendwann problematisch. Oder man hat einen S0 Pulsgeber, der auf IP umsetzt und dann die Abfrage via (W)LAN.
_michael_
Vielschreiber
Vielschreiber
 
Beiträge: 216
Registriert: 11.07.2011, 17:56
Info: Solarteur

Re: 70% Regelung mit Verrechnung Eigenstrombedarf

Beitragvon eggis » 20.03.2012, 15:16

Moin Jörg,

eine tolle Sache von Solarlog.
Das Bundesumweltministerium hat ja schon geschrieben, dass sie keine Vorgaben machen, wie die 70% am Netzverknüpfungspunkt sichergestellt werden, und dass sie es dem Markt überlassen Lösungen zu entwickeln.
Mit sonnigen Grüßen
-eggis-

"Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier." (Gandhi)

SOLON P 220/6+ (230W) / SMA SB3300 TL HC
Meine Anlage!!! hier klicken
Benutzeravatar
eggis
Moderator
 
Beiträge: 21304
Registriert: 09.10.2007, 22:30
Wohnort: bei Lübeck
PV-Anlage [kWp]: 6,9
Info: Betreiber

Re: 70% Regelung mit Verrechnung Eigenstrombedarf

Beitragvon buergersolar » 20.03.2012, 15:31

Super Funktion! Das wurde ja wirklich schon tausendfach gewünscht in diesem Forum!

Eine Anregung habe ich aber noch: Im Moment ist es ja so vorgesehen, dass man einen extra Zähler einbaut, der quasi zwischen Abrechnungszähler (2Richtungsz.) und Verteilerkasten sitzt und über den sämtlicher Verbrauch im Haus (nicht aber die Erzeugung) läuft. Zu der maximalen AC-Leistung (70%) wird dann einfach der Wert dieses Zählers hinzuaddiert. Soweit so klar.

Könnte man nicht auch einfach den vorhandenen Einspeisezähler (2Richtungsz.) auslesen? Diese sind i.d.R. eh digital. Man müsste dann die Einspeiserichtung per S0 auslesen und der SolarLog müsste die WR immer in Echtzeit so regeln, dass die Einspeiseleistung nicht überschritten wird.

Beispiel:
10kWp Anlage -> 70% = 7kW
Es werden theoretisch gerade 8kW erzeugt, aber auf 7kW abgeregelt (kein Verbrauch im Haus). Jetzt wird der Herd angeschaltet (1kW) und die Einspeiseleistung am 2-Richtungszähler sinkt auf 6kW. Solarlog registriert: WR-Begrenzung um 1kW erhöhen. Herd wird ausgeschaltet, Einspeisung steigt auf 8kW -> SolarLog registriert, dass das 1kW zu viel ist und senkt die WR-Begrenzung um 1kW ab.

Das wäre zwar mehr Programmieraufwand und würde wahrscheinlich mehr Rechenpower erfordern, aber dafür einen zusätzlichen S0-Stromzähler einsparen...

Sonnige Grüße
30€ für dich, 30€ für mich, 30€ für den BUND

Private PV-Anlage (ca. 04/2019):
in Planung, mit Batteriespeicher (KfW40plus-Haus)
Bürgersolaranlage (seit 04/2009):
25,2 kWp | 144 x Sharp NT175E1, 3 x SMA SMC8000TL, 1 x SMA WebBox mit GSM-Modem | SunnyPortal
Benutzeravatar
buergersolar
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 5331
Registriert: 18.03.2009, 19:36
PV-Anlage [kWp]: 25,2
Info: Betreiber

Re: 70% Regelung mit Verrechnung Eigenstrombedarf

Beitragvon Jörg » 20.03.2012, 16:11

Problem sind die vielen verschiedenen 2-Richtungszähler...
Manche haben 2 S0-Schnittstellen, manche haben gar keine Schnittstelle, manche haben zwar Schnittstellen, aber da kommt nichts raus (da durch EVU inaktiv gesetzt), manche Schnittstellen kann der Solar-Log nicht, manche EVUs haben was dagegen, dass man Geräte anschließt, usw. usf.

Daher haben wir gesagt: Extra Zähler, S0, günstig halten, muss nicht mal geeicht sein.

Viele Grüße,
Jörg
Jörg
Forumsinventar
Forumsinventar
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 750
Registriert: 11.07.2005, 14:24
Wohnort: 72336 Balingen

Re: 70% Regelung mit Verrechnung Eigenstrombedarf

Beitragvon bereil » 20.03.2012, 20:38

Super Sache !!!

Gruß,

Berthold
www.e-s-z.de
www.mbe-gbr.de/GuT/ - 89kWp auf Süd-Ost und Nord-West!
Benutzeravatar
bereil
Moderator
 
Beiträge: 2853
Registriert: 06.11.2005, 18:59
Wohnort: Ostfriesland
PV-Anlage [kWp]: 144
Info: Großhändler

Re: 70% Regelung mit Verrechnung Eigenstrombedarf

Beitragvon win_solar » 20.03.2012, 20:57

Hallo Jörg,
das ist genau das, was seit Monaten gewünscht wird. Ich hatte eher an die Wechselrichterhersteller selbst gedacht, aber die bekommen es ja anscheinend nicht so schnell hin. 8)
Was mich allerdings wundert, dass der einzusetzende S0-Zähler nicht geeicht sein muss?! Da könnte der Netzbetreiber mit Recht was einzuwenden haben...
Gruss Win
2,4kWp BPsolar BP275F/Sunways NT2500 /2000
4,2kWp Heckert HS-PXL-210/Sunways NT3700 /2008
5,5kWp Axitec AC230P/Solarmax 6000S /2009
2,7kWp Suntech STP225/Solarmax 3000S /2010
2,2kWp Schott PolyProtect 180/SMA SB3800 /2011
BMW i3 Yello connect /03.2018
win_solar
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 9629
Registriert: 06.04.2008, 16:21
Wohnort: Nähe Aachen
PV-Anlage [kWp]: 17
Info: Betreiber

Re: 70% Regelung mit Verrechnung Eigenstrombedarf

Beitragvon buergersolar » 20.03.2012, 21:04

win_solar hat geschrieben:Was mich allerdings wundert, dass der einzusetzende S0-Zähler nicht geeicht sein muss?! Da könnte der Netzbetreiber mit Recht was einzuwenden haben...
Gruss Win

Er wird ja nicht zu Abrechnungszwecken verwendet. Wenn du den Wechselrichter fix auf 70% einstellst, ist der auch nicht geeicht.

Sonnige Grüße
30€ für dich, 30€ für mich, 30€ für den BUND

Private PV-Anlage (ca. 04/2019):
in Planung, mit Batteriespeicher (KfW40plus-Haus)
Bürgersolaranlage (seit 04/2009):
25,2 kWp | 144 x Sharp NT175E1, 3 x SMA SMC8000TL, 1 x SMA WebBox mit GSM-Modem | SunnyPortal
Benutzeravatar
buergersolar
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 5331
Registriert: 18.03.2009, 19:36
PV-Anlage [kWp]: 25,2
Info: Betreiber

Re: 70% Regelung mit Verrechnung Eigenstrombedarf

Beitragvon win_solar » 20.03.2012, 21:07

buergersolar hat geschrieben:Er wird ja nicht zu Abrechnungszwecken verwendet. Wenn du den Wechselrichter fix auf 70% einstellst, ist der auch nicht geeicht.

ja, ok...das klingt einleuchtend
Gruss Win
2,4kWp BPsolar BP275F/Sunways NT2500 /2000
4,2kWp Heckert HS-PXL-210/Sunways NT3700 /2008
5,5kWp Axitec AC230P/Solarmax 6000S /2009
2,7kWp Suntech STP225/Solarmax 3000S /2010
2,2kWp Schott PolyProtect 180/SMA SB3800 /2011
BMW i3 Yello connect /03.2018
win_solar
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 9629
Registriert: 06.04.2008, 16:21
Wohnort: Nähe Aachen
PV-Anlage [kWp]: 17
Info: Betreiber

Nächste

Zurück zu SDS - Allgemein über Solar-Log



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast