Wo liegen die Unterschiede

Alles über Photovoltaik Module...

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Wo liegen die Unterschiede

Beitragvon Stubbendiek » 01.10.2018, 15:10

Hallo, wir planen zwei neue PV Anlagen mit 100 und 20 kwp.
Jetzt kann ich z.B PV Module mit 300 Watt kaufen für 350 € /kwp oder auch 550 € kwp.

Wo liegen die Unterschiede?

Gruss Sd
Stubbendiek
Neu hier
Neu hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 6
Registriert: 08.05.2018, 10:54
PV-Anlage [kWp]: 140
Info: Betreiber

Re: Wo liegen die Unterschiede

Beitragvon Bento » 01.10.2018, 15:29

Stubbendiek hat geschrieben:Wo liegen die Unterschiede?

Qualität, Handelsspanne, Menge, Herkunftsland, "Name", ............Ist genauso wie bei Jeans; da gibts auch "von....bis".

Aber mal was ganz anderes.
Du bist rechts im Avatar als Betreiber mit 140 kWp eingetragen. Sollen das die beiden Anlagen sein, die du noch bauen möchtest oder hast du schon 120 kWp und gehst jetzt auf 240 kWp?

Baust du die Anlagen an unterschiedlichen Orten? (20 kWp auf Fremddach???)

Zumindest deine Frage suggeriert mir, dass du nicht so ganz tief im Bereich PV verwurzelt bist. Gerade dann solltest du erst garnicht darüber nachdenken, Anlagen in der Größenordnung selbst bauen zu wollen. Such dir einen Solarteur und lass dir ein Angebot geben. Wenn du deine Hauselektrik durch einen Elektriker erstellen lassen willst, dann lässt du dir ja auch ein Gesamtangebot geben lassen und fragst nicht selbst den Preis für 3 x 1,5 mm² an.
Viele Grüße
Bento

Auch an Tagen, an denen der Himmel grau ist, ist die Sonne nie ganz verschwunden.
(Arnaud Desjardins)
Benutzeravatar
Bento
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 7392
Registriert: 08.10.2006, 16:09
Wohnort: Münsterland
Info: Betreiber

Re: Wo liegen die Unterschiede

Beitragvon Stubbendiek » 01.10.2018, 21:17

Ich habe schon 140 kw und will jetzt auf 260 kw hoch. Alles auf eigenen Gebäuden. Wir haben einen Betriebselektriker und auch ein betreuenden Elektriker. Dieser hat auch die bisherigen PV Anlagen gebaut. Nun bietet dieser aber verschiedenpreisige Module an und man wird ja wohl fragen dürfen wo die Unterschiede im genannten Rahmen liegen und was für Auswirkungen von diesen Ausgehen. Ein Skoda bringt mich genausogut und schnell und sicher von A nach B, aber im Stern oder BMW machts halt mehr Spaß. Bei PV ist mir die Optik aber echt egal und daher frage ich nach Hintergründen der Preisunterschiede.
Die Antwort, zu einem Solateur zu gehen hilft da nicht wirklich weiter. Denn wenn dieser z. B gerade einen Container Module von Hersteller X gekauft hat, wird er mir kaum objektiv was anderes raten.
Es wäre schön wenn auch fachliches als Antwort käme.

Gruß Sd
Stubbendiek
Neu hier
Neu hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 6
Registriert: 08.05.2018, 10:54
PV-Anlage [kWp]: 140
Info: Betreiber

Re: Wo liegen die Unterschiede

Beitragvon buergersolar » 01.10.2018, 21:34

Zwei wichtige Kriterien sind für mich:
Gibt es den Hersteller schon eine Weile, hat er Erfahrung in der Modulherstellung und bisher keinen Schrott verkauft?
Wer steht hinter der Firma, wird es die in 10-20 noch geben oder kann man die Garantien dann in die Tonne treten?

Ein gutes Gefühl hätte ich daher z.B. mit Sharp, LG, Q-Cells.

Sicher gute solide Module gibt's auch von z.B. Heckert made in Germany. Die gibt es auch schon seit langem, aber wird es die in 20 Jahren noch geben?

Wahrscheinlich wird man bei allen genannten gar nicht die Garantie in Anspruch nehmen müssen.

Bei irgendwelchen Hinterhofchinesen hat man halt das doppelte Risiko: schlechte Qualität und hinterher keinen Ansprechpartner im Garantiefall.

Andererseits wenn man Standardmodule nimmt, findet man immer Ersatz mit gleichen Maßen und vergleichbaren elektrischen Eigenschaften...
30€ für dich, 30€ für mich, 30€ für den BUND

Private PV-Anlage (ca. 04/2019):
in Planung, mit Batteriespeicher (KfW40plus-Haus)
Bürgersolaranlage (seit 04/2009):
25,2 kWp | 144 x Sharp NT175E1, 3 x SMA SMC8000TL, 1 x SMA WebBox mit GSM-Modem | SunnyPortal
Benutzeravatar
buergersolar
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 5331
Registriert: 18.03.2009, 19:36
PV-Anlage [kWp]: 25,2
Info: Betreiber

Re: Wo liegen die Unterschiede

Beitragvon Eisbaer » 01.10.2018, 21:37

Es wäre schön wenn auch fachliches als Antwort käme.


Nana, mal langsam mit dem Anspruchsdenken! :o
Servus
Toni

L:174 D:31 T:5 Q:4
QoP:2 SoH:2 Sep:1 O:1 N:1 D:1
Großmeisterlusche
Benutzeravatar
Eisbaer
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 5274
Registriert: 09.11.2005, 18:05
Wohnort: Lkr. Erding
PV-Anlage [kWp]: 535
Info: Betreiber

Re: Wo liegen die Unterschiede

Beitragvon Bento » 01.10.2018, 23:04

Ich hätte jetzt noch was zum Thema "100 kWp + 20 kWp auf eigenen Dächern innerhalb eines kurzen Zeitraums montieren" geschrieben, aber du suchst ja etwas Fachliches. :? Dein Duo Betriebselektriker und befreundeter Elektriker werden das schon richten. :wink:

Im Übrigen........hast du dir schon mal deine Frage durchgelesen:
"Ich kann ein Auto für 15.000,- € und ein Auto für 25.000,- € kaufen. Wo liegen da die Unterschiede?"
Wie soll man da anders antworten als allgemein?
Na ja, wohl besser garnicht.
Viele Grüße
Bento

Auch an Tagen, an denen der Himmel grau ist, ist die Sonne nie ganz verschwunden.
(Arnaud Desjardins)
Benutzeravatar
Bento
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 7392
Registriert: 08.10.2006, 16:09
Wohnort: Münsterland
Info: Betreiber

Re: Wo liegen die Unterschiede

Beitragvon cti » 02.10.2018, 09:11

Moin Stubbendiek,

ich würde auf die Garantie und den Garantiegeber schauen. Ansonsten kann man vieles aus den Angebotsfäden herauslesen.

(Testweise habe ich ein paar LG 365 Wp gekauft. Wp/m2 war für mich ausschlaggebend.)

In welcher Ecke Deutschlands soll gebaut werden? Wärmetechnisch finde ich die Halbzellenmodule auch interessant.

Ich würde auch den Augenmerk auf TCO legen, z.B. Wartbarkeit etc.

Gruß aus Karlsruhe
cti
p.s. was ich beobachtet habe: für Investorenprojekte nehmen Solarteure gerne günstigere Module, die "bankable" sind.. Allerdings nehmen Solarteure für eigene Projekte hochwertigere... das ist wohl ähnlich wie bei Bauunternehmen... dort wird auch unterschiedlich gebaut... Ich bereue es nicht, Sunpower installiert zu haben.
zunächst Betreiber, dann Projektierer und nun wieder Anbieter...
(Herstellerzertifizierung QCells/ESS, SMA, LG Chem/Solaredge, Mercedes)
30 kWp Sharp/SMA; 25 kWp Sunpower/Fronius; 13 kWp QCells/AEG; 2 kWp QCells/Mikro-Inverter; 5 kWp Schott/Victron
cti
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 872
Registriert: 06.01.2008, 02:24
Wohnort: Karlsruhe
PV-Anlage [kWp]: 75
Info: Berater

Re: Wo liegen die Unterschiede

Beitragvon alexanderabc » 07.10.2018, 14:08

Hallo zusammen,

ich würde mich gern in das Thema einklinken, weil ich eine ähnliche Frage hab und ich gern eure Meinung wissen würde.
Ich bin auch grad am Suchen eines passenes Solarmoduls und werde da erschlagen der Unmegen an Angeboten :)
Ich habe mich schlussendlich für LG entschieden, jedoch bin ich nun am Überlegen welche der Module ich da nehmen soll. Weil bereits im Thread das Wort Standardmodul gefallen ist, was sind denn die "Standardmodule" von LG und wie ist eure Erfahrung damit?
Vielen Dank für die Antwort.

Grüße :)
alexanderabc
Neu hier
Neu hier
 
Beiträge: 7
Registriert: 16.09.2018, 16:19
Info: Interessent

Re: Wo liegen die Unterschiede

Beitragvon einstein0 » 07.10.2018, 15:03

M.E. liegen die Preisunterschiede "ähnlicher" Module vor allem in der Modulleistung. So kriegt man z.B. 250 Wp-Module günstiger als > 300 Wp. Wenn also ein riesiges Dach, aber limitierte Einspeiseleistung vorliegt, genügen günstigere Module, auch wenn der Unterkonstruktionsaufwand etwas grösser würde.
Soll dagegen eine begrenzte Dachfläche einen möglichst hohen Output bringen, verbaut man Hochleistungsmodule...
einstein0
30 J Erfahrung mit PV im Netzverbund. Erster zweiachsiger Tracker in Australien.
1 kW- Insel im Camper ohne PV! 2014: EV; Mitsubishi Imiev. 30kW-PV-Anlage Ost/West.
2015: PV-Repowering und Notstromversorgung im MFH mit Infini 3 kW Hybrid-WR.
Benutzeravatar
einstein0
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 8021
Registriert: 26.06.2011, 15:11
Wohnort: 3550 Schweiz
PV-Anlage [kWp]: 43
Info: Betreiber

Re: Wo liegen die Unterschiede

Beitragvon alexanderabc » 07.10.2018, 16:14

Okay, aber wenn ich jetzt z.B. das Modul lg335n1c-a5 anschaue, dann habe ich bei 240€ bereits 335Wp, würdest du diese Modul auch als "Standard" bezeichnen oder ist das eins im oberen Preissegment? Also anders gefragt: Was wird aktuell so verbaut auf den Dächern, wenn ich ein einigermaßen gutes Preis-Leistungs-Verhältnis erzielen möchte?

Gruß
alexanderabc
Neu hier
Neu hier
 
Beiträge: 7
Registriert: 16.09.2018, 16:19
Info: Interessent

Nächste

Zurück zu PV-Module



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste