Modul-Defekte

Alles über Photovoltaik Module...

Moderator: Mod-Team

 

3.00 (1 Bewertungen)

Modul-Defekte

Beitragvon phoenixx2007 » 01.01.2011, 23:11

Hallo zusammmen.
Ich möchte hier auf neue Berichte in der Aktuellen "Photon" hinweisen.
Shell Solar Module beginnen nach diesem Bericht, vor dem 10ten Betriebsjahr zu Delaminieren - sich weiß zu Verfärben!
Alle Verbauten Anlagen eines Elektrikers sind betroffen.
Shell Solar wurde in 2006 von der Solarworld Aufgekauft und ist auch Garantiegeber! Hier scheind es nun Probleme zu geben die wiedermal die Solateure und Betreiber im Regen stehen läßt!
Wiedereinmal zeigt sich das diese Leistungsgarantie nicht mal das Papier Wert ist.

Phoenixx
Solarthermie+WDVS2000,PV05,Solarstromsternwarte07,ElektroC-Zero+Ökostrom12,ETABiomasseheizung13,PlugandPlayPV2016
-eines Tages wird man sagen: "...mit Syrien und der Ukraine hat damals alles angefangen"
http://www.alpakas-unterm-sternenhimmel.de
Benutzeravatar
phoenixx2007
Forumsinventar
Forumsinventar
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 5552
Registriert: 21.07.2007, 12:47
Wohnort: 8....
PV-Anlage [kWp]: 50
Info: Betreiber

Re: Modul-Defekte

Beitragvon Kollektor » 01.01.2011, 23:44

Siehe auch hier: pv-module-f2/delamination-shell-siemens-module-t39829.html
10 Jahre sind eine lange Zeit. Ich gehe davon aus, dass in ein paar Jahren ähnliche Berichte auch von anderen Herstellern keine Seltenheit sind. Das trifft dann zusammen mit einem schlechten Neugeschäft und wer die angespannte Finanzlage einiger Hersteller kennt, kann sich ausrechnen was die Leistungsgarantien dann noch wert sind. :oops:
Sonnige Grüße
Kollektor
Benutzeravatar
Kollektor
Moderator
 
Beiträge: 8690
Registriert: 31.08.2005, 22:26
Wohnort: Südliche Weinstraße
PV-Anlage [kWp]: 412
Info: Betreiber

Re: Modul-Defekte

Beitragvon wattpeak » 02.01.2011, 00:12

Das hat nichts mit Leistungsgarantien zu tun es sei denn die Leistung bricht auch ein, ein reines Verfärben oder Delaminieren muss nicht zwangsläufig die Leistung betreffen, also bitte unterscheiden zwischen Produkt- und Leistungsgarantie. Klar ist das nach 10 Jahren die Produktgarantie abgelaufen ist, dadurch greift aber nicht automatisch die Leistungsgarantie!
Carpe Diem!

99,33 kWp 462 Module Chaori 215 Wp
1 x Refusol 100k
1 x Solarlog 1000 http://pletzinger.solarlog-portal.de/4940.html
Flachdach-Gestellsystem Knubix ohne Dachdurchdringung auf 30° aufgeständert
Benutzeravatar
wattpeak
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 698
Registriert: 18.05.2006, 11:05
Wohnort: Berlin
Info: Großhändler

Re: Modul-Defekte

Beitragvon Betatester » 02.01.2011, 00:20

Hi,
ist es möglich den Bericht online zu stellen?

Beta
Benutzeravatar
Betatester
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 5028
Registriert: 09.01.2006, 23:53
Wohnort: Oberbayern
Info: Betreiber

Re: Modul-Defekte

Beitragvon Karl aus W. » 02.01.2011, 09:03

hi
@ wattpeak
im link von kollektor ist sehr wohl die rede von leistungsverlust ( 20-30 % )
und somit wohl eindeutig leistungs-garantie

gruß karl
13,68 kw , 57 x solon blue 230/07-240 watt - servemaster 12500tl
-12° ost / 30 ° neigung
http://home2.solarlog-web.de/3154.html
Karl aus W.
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 892
Registriert: 02.02.2009, 22:01
Wohnort: Schöllnach/Niederbayern
PV-Anlage [kWp]: 13,68
Info: Betreiber

Re: Modul-Defekte

Beitragvon Betatester » 02.01.2011, 10:43

wattpeak hat geschrieben:Das hat nichts mit Leistungsgarantien zu tun es sei denn die Leistung bricht auch ein, ein reines Verfärben oder Delaminieren muss nicht zwangsläufig die Leistung betreffen, also bitte unterscheiden zwischen Produkt- und Leistungsgarantie. Klar ist das nach 10 Jahren die Produktgarantie abgelaufen ist, dadurch greift aber nicht automatisch die Leistungsgarantie!



Guten Morgen wattpeak,

ich sehe das hier als Serienfehler an.
Selbst SolarWorld hat bei der Intersolar mündlich zugestanden das die Serie von damals Ärger macht.

Rein rechtlich (Garantiebedingungen) macht SolarWorld keinen Fehler, da Sie die Module welche unter die Grenze fallen austauschen.

Aber alles was gerade noch so über dieser Grenze ist wurde zurückgeschickt, auch Module die massivste Delaminationen ##siehe Bild vom anderen Thread## haben und es nur eine Frage der Zeit ist bis der Rest "kommt".

SolarWorld muss doch klar sein das damit keinen - vor allem dem Betreiber- damit geholfen ist.
Spätestens nach 1-2 Jahren sind die nächsten Module unterhalb der Grenze.

Will SolarWorld das aussitzen und darauf hoffen das der Betreiber wegen der hohen De-/Montage-/Transportkosten die er ja anscheinend selber zahlen muss,nur alle 10 Jahre reklamiert ?!

Beta
Benutzeravatar
Betatester
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 5028
Registriert: 09.01.2006, 23:53
Wohnort: Oberbayern
Info: Betreiber

Re: Modul-Defekte

Beitragvon phoenixx2007 » 02.01.2011, 11:58

Hallo zusammen.
Wir sollten erst mal festhalten das diese Shellmodule ja nicht aus der Produktion von SW kamen! SW hat die Shell Solar aber mit allen Rechten und Pflichten uneingeschränkt gekauft und übernommen. Sowie Shell, was ich weis, aus der Siemens Solar hervorging!
Hotspots oder Delamination führt nicht zwangsläufig unmittelbar zu Leistungsverlußt, aber dieser wird sich je nachdem nach einer gewissen <Zeit einstellen.
Das hier geschilderte Betrofene Elektrogeschäft verfährt nach anfänglichem Misserfolgen gegenüber SW, nach der Devise: Leistungsverlußte bei den PVAS sich aufbauen lassen bis die 10% in den ersten 10Jahren zusammen sind, plus der Leistungstoleranz der Module von hier 5% :wink:
Die 15% minus in den ersten 10Jahren gilt es eben erst mal abzuwarten bei den Modulen. Das führt natürlich zu enormen Finanziellen verlußten in den Kassen der Betreiber zumal die demontage - Transport - Montage ebenfalls vom Solateur und Betreiber zu schultern ist :!: :wink:

So viel sind eben Leistungsgarantien Wert :!: :evil:

Liebe Grüße, Phoenixx

...............hat man bei den Modulen Sortiertoleranzen von 10% eingekauft, kann man sichs weitere Denken :roll:
Solarthermie+WDVS2000,PV05,Solarstromsternwarte07,ElektroC-Zero+Ökostrom12,ETABiomasseheizung13,PlugandPlayPV2016
-eines Tages wird man sagen: "...mit Syrien und der Ukraine hat damals alles angefangen"
http://www.alpakas-unterm-sternenhimmel.de
Benutzeravatar
phoenixx2007
Forumsinventar
Forumsinventar
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 5552
Registriert: 21.07.2007, 12:47
Wohnort: 8....
PV-Anlage [kWp]: 50
Info: Betreiber

Re: Modul-Defekte

Beitragvon Betatester » 02.01.2011, 14:37

Hallo zusammen,

war jetzt eben beim nächsten Kiosk und hab mir die aktuelle Photon gekauft.

Der damals von mir geschilderte Fall:
http://www.photovoltaikforum.com/pv-module-f2/delamination-shell-siemens-module-t39829.html

wurde nun in der aktuellen Dezember-Photon (Seite 90/92) veröffentlicht.

Es ist schon krass was da so alles abläuft.

Beta
Benutzeravatar
Betatester
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 5028
Registriert: 09.01.2006, 23:53
Wohnort: Oberbayern
Info: Betreiber

Re: Modul-Defekte

Beitragvon phoenixx2007 » 02.01.2011, 21:37

Abend Beta
Betatester hat geschrieben:Hallo zusammen,

war jetzt eben beim nächsten Kiosk und hab mir die aktuelle Photon gekauft.

Der damals von mir geschilderte Fall:
http://www.photovoltaikforum.com/pv-module-f2/delamination-shell-siemens-module-t39829.html

wurde nun in der aktuellen Dezember-Photon (Seite 90/92) veröffentlicht.

Es ist schon krass was da so alles abläuft.

Beta

...............nur muß man auch dazu sagen das das Vorgehen der Solarworld absolut Konform mit den zugesagten Garantiebedingungen abläuft :wink:
Wenn wir aus den Langzeitgarantien anderes herauslesen mit unserer Wunschfantasie, empfinden wir das dann als "Krass"!
Ich möchte hier nicht die Hersteller Verteidigen, wir sollten uns aber als Betreiber schön langsam Klar werden was unter "PV-Betreiberrisiko" oder unter "erhöhtem Betreiberrisiko" zu Verstehen ist :wink:
Das die "Langzeitgarantien" nur echte Kulanz ist und diese von anderen Faktoren die wir mit Eingekauft haben wie die "Leistungstoleranz" der gekauften Module diesen Kulanzanspruch des Betreibers sogar noch sehr schwächen kann :!:

Oft wird in User-Meinungen gesagt das Module zusammenpappen keine Hexerei mehr sei! Das wird man jedoch als Betreiber erst wirklich beurteilen können wenn PVA's in die Kritischen Betriebsjahre zw. etwa dem 7 bis 15 Jahr kommen werden.
Man kann gespannt sein wie sich hier die "No Name" Hersteller von Gestern und Heute schlagen werden! Oder werden diese sogar besser abschneiden weil sie aus den Fehlern der "Alten Hersteller" gelernt haben :?:
Gar mancher große Namen hat sich in weiser Vorrausicht bereits aus der PV Herstellung wieder zurück gezogen :wink:
Gar mancher große Namen mit besten Now How mußte dickes Lehrgeld Bezahlen :wink:
Denn.......
wie haltbar Module auf Zeit sind hängt von der Qualität der verwendeten Materialien - der Verarbeitung in der Modulherstellung und noch vieles mehr ab!
Dazu gibt's ja endlich auch nen schönen Bericht in der angesprochenen Photon!

Phoenixx :)
Solarthermie+WDVS2000,PV05,Solarstromsternwarte07,ElektroC-Zero+Ökostrom12,ETABiomasseheizung13,PlugandPlayPV2016
-eines Tages wird man sagen: "...mit Syrien und der Ukraine hat damals alles angefangen"
http://www.alpakas-unterm-sternenhimmel.de
Benutzeravatar
phoenixx2007
Forumsinventar
Forumsinventar
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 5552
Registriert: 21.07.2007, 12:47
Wohnort: 8....
PV-Anlage [kWp]: 50
Info: Betreiber

Re: Modul-Defekte

Beitragvon Boelckmoeller3 » 02.01.2011, 21:48

Hallo,

stimme dir da vollkommen zu Phoenixx, allerdings wollte ich hier mal loswerden dass gut klingende Herstellernamen wie Shell oder auch BP (warum eigentlich so oft die Öl-Mulltis ? ) keine Garantie für lange Zeit gut laufende Module sind.
Meine ältesten Module gehen jetzt auf ein Alter von 10 Jahren und sind von einem kleinen Hersteller aus Chiasso in der Schweiz und die sind sowohl optisch inspiziert noch ohne Tadel als auch technisch (bei den Erträgen). Bei den Erträgen hab ich bis jetzt auch noch kein Nachlassen registriert.

Viele Grüße:

Klaus
"Ich hatte nie zuvor ein Produkt um das ich so betteln musste um es zu bekommen um später so kämpfen zu müssen und alles zu versuchen um es nur behalten zu dürfen"
Peter Horton 2003 über sein GM EV1 in"Who killed the electric car"
Benutzeravatar
Boelckmoeller3
PV-Forum Einstein
PV-Forum Einstein
 
Beiträge: 13019
Registriert: 23.03.2006, 12:14
Wohnort: Hessen
Info: Betreiber

Nächste

Zurück zu PV-Module



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast