modul defekt?

Alles über Photovoltaik Module...

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

modul defekt?

Beitragvon ikarus » 12.06.2005, 23:41

Hallo liebe kollegen,
ich betreibe seit November 2004 eine kleine Anlage mit 1,47 Wp und liege leider fast 20% unter den regional üblichen Erträgen.
Die Anlage besteht aus 14 Modulen zu je 105 Wp in ist in 2 Strings auf einen Sunny Boy 1100e in Reihe geschaltet.
Ein String bringt etwa 5% weniger Leistung (Leerlaufspannung).
Die Module sind Monokristallin von Ikaruas-Solar-AG - Die Firma ist leider schon in Konkurs gegangen.
Wie könnte ich herausfinden, welches Modul die Leistung bremst ?
Ist der Wechselrichter vielleicht zu schwach ausgelegt ?
Könnte ich durch Abschattung einzelner Module herausfinden, wo der Fehler liegt ?
Für Hinweise wäre ich sehr dankbar.
ikarus
 
- Threadstarter -
 

Beitragvon blabla » 13.06.2005, 08:34

Also wenn ein Modul defekt ist, dann sind es meistens die Lötstellen. Ich würd einfach mal schaun, ob irgendein Modul schwarze Flecken hat.
Benutzeravatar
blabla
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 661
Registriert: 08.06.2005, 15:43
Wohnort: 86551 Aichach

Beitragvon Walter » 13.06.2005, 09:02

Ikarus Solar ist Konkurs. Richtig. Ikarus Solar gehörte Herr'n Rainer Berkmann. Dieser, oder besser seine Frau betreiben nun die Firma Sun for All. Du hast ja deine Garantie, und solltest schnell mal deinem Solateur mal in die Hufe helfen.
Evtl. kann dir auch Herr Norbert Erkan ( Irron Solar ) helfen. Er war früherer Sachbearbeiter für PV bei Ikarus Solar.

Die Adressen hab ich zwar im Moment nicht parat, kann ich aber besorgen.
Gruss Walter ( Lothar Beer )
Versuche nie andere, sondern dich selbst zu übertreffen.
Der Solarlog Shop auf www.solarlog.sonnenertrag.de
www.sonnenertrag.de --- das Info und Ertragsportal
www.sonnenertrag.eu --- unsere internationale Datenbank
Benutzeravatar
Walter
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 2436
Registriert: 20.01.2005, 20:05
Wohnort: Regen

Beitragvon ikarus » 13.06.2005, 22:55

Hallo Walter,
erst mal vielen Dank für die Antwort.
Leider gibt es keinen Solateur.
Ich habe die Anlage direkt bei Ikarus-Solar gekauf und selber installiert.
Herrn Erkan habe ich schon kontaktiert. Da er sich im Schlechten von Ikarus-Solar getrennt hat, kann er leider nichts mehr für mich tun.
Irgendwie muß ich den Fehler selber finden.
Könnte nicht auch eine defekte Bypass-Diode den schwächeren String bremsen.
Ist die Auslegung des Wechselrichters (1100 W) für eine 1,47 Kwp Anlage nicht ein bischen schwach?
Gruß Markus
ikarus
 
- Threadstarter -
 

Beitragvon Walter » 13.06.2005, 23:26

Für die Berechnung deines WR gibt es bei www.sma.de die Software GeNau. Damit kannst du die optimale Berechnung deines Systems durchführen.
Mit einem Datenlogger kannst du die Ertragskurve oder besser deine ganzen WR Daten auslesen.

Bild
Gruss Walter ( Lothar Beer )
Versuche nie andere, sondern dich selbst zu übertreffen.
Der Solarlog Shop auf www.solarlog.sonnenertrag.de
www.sonnenertrag.de --- das Info und Ertragsportal
www.sonnenertrag.eu --- unsere internationale Datenbank
Benutzeravatar
Walter
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 2436
Registriert: 20.01.2005, 20:05
Wohnort: Regen

Defekt?

Beitragvon isi » 02.07.2005, 00:29

Ich habe die Wechselrichterauslegung mit http://www.fotovoltaikshop.de/anlagenau ... oltaik.php überprüft. Da erhalte ich als Wechselrichter den Sunny Boy 1700 E. Nach dem SMA-Excel-Blatt GenAu ergibt sich bei der Verwendung eines Sunny Boy 1100 E ein zu hoher Strom und ein jährlicher Energieverlust von ungefähr 1%.
Sonstige Fehlerquellen:
3 Module sind kaputt ( da hilft nur nachmessen )
Module sind verdreckt
Spannung im Netz ist zu hoch ( ENS schaltet öfters mal ab)
Viel Spaß beim Suchen.
isi
 

Beitragvon Gast » 24.07.2005, 12:21

Hi kann mann den nicht gegen die Fa klagen auch wenn sie insolvenz gegangen ist.Ich denke es besteht immer noch das Recht auf Garantie.Hast ja auch ein haufen Geld dafür bezahlt und dein Recht muss in Kraft treten.
Gast
 

Beitragvon Walter » 24.07.2005, 14:52

Die Garantie besteht weiter.

Man muß ja nicht gleich klagen.

ein Anruf bei der Firma wo man die Module kauft, sollte Klärung bringen. Ansonsten mal beim Verbraucherschutz anfragen. Wenn das alles nicht hilft, dann kann man immer noch zum Anwalt gehen.
Gruss Walter ( Lothar Beer )
Versuche nie andere, sondern dich selbst zu übertreffen.
Der Solarlog Shop auf www.solarlog.sonnenertrag.de
www.sonnenertrag.de --- das Info und Ertragsportal
www.sonnenertrag.eu --- unsere internationale Datenbank
Benutzeravatar
Walter
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 2436
Registriert: 20.01.2005, 20:05
Wohnort: Regen

Beitragvon Gast » 24.07.2005, 16:10

Hi ich denke da wird nichts mehr gehen aber diese Firma wie kann die nur Pleite gehen Solar is doch eigentlich nee Sache der Zukunft na ja wird schon seine Gründe gehabt haben. :twisted: Aber ich würde auf jeden fall alles probieren um die Modulle ersetzt zu kriegen.
Gast
 

Beitragvon Doris » 24.07.2005, 17:02

Hallo GAST, Hallo Markus

ich antworte äußerst UNGERNE auf anonyme Postings und habe hier lange überlegt.
Ich unterstelle mal, dass du nicht jemand mit Nick Gast oder Dieter bist.

Nun Markus, kalkuliere bitte zwei Fälle durch. Aber sei dir im Klaren, dass beide Geld kosten werden.

Zuerst mal die Gardinenpredigt:

Du willst doch, dass deine Anlage richtig funktioniert und du daran endlich deine Freude hast. Nicht wahr? Nimm Partnerin oder Freunde oder Fachleute dazu und schätze mit deren Hilfe ein, ob dieser Solarbaukasten hier möglicherweise eine Nummer zu groß war oder ob du definitiv in der Lage bist, das Ding so auf die Reihe zu kriegen, dass es die nächsten 20 Jahre ordentlich arbeitet. Wenn du im Zweifel bist, erst mal Finger weg und Solarteur zu Hilfe holen, sonst nimmt der Ärger kein Ende.
An dem selbigen dürfte das aber die billigste Variante werden.
Oder die Reste einfach verkaufen. So bleibt dann wenigstens Geld für einen tollen Sonnenurlaub übrig. Um den Verlust auszugleichen muss die Sonne für dich nun ohnehin schon etwas öfter scheinen.
Du darfst aber das bisherige Ergebnis in jedem Fall als Erfolg verbuchen, denn du weißt nun, wo deine derzeitigen Grenzen sind. Das nennt man im Volksmund auch Lehrgeld bezahlt. ;-)

Natürlich kannst du auch Klagen, wie der GAST hier sagt. Sogar ganz laut. Und bei Gerichte gewinnst du sogar! Das dürfte ziemlich sicher sein. Vielleicht erreichst du sogar einen vollstreckbaren Titel! Der ist dann dreißig Jahre gültig! Nur darfst du dich zum Verteilen der Konkursmasse der AG, wenn es denn noch welche gibt, ziemlich weit hinten anstellen. Aber wo nichts mehr ist, hat auch der Richter sein Recht verloren.
Und bei einer AG kannst du niemand persönlich haftbar machen. (Die Vorstände werden immer rechtzeitig vor der Pleite bedient. Und der Aufsichtsrat ist auch immer überrascht, von den Vorgängen, sonst hätte er ja selbstverständlich .... u.s.w. u.s.w. ...). Die Sache mit der Garantie hätte sich somit auch gleich erledigt
Deine Rechtsschutzversicherung dürfte also aus naheliegenden Gründen eine Kostenübernahme ablehnen. Dafür bittet dich die Gerichtskasse und dein Anwalt direkt und „höflichst“ zu Begleichung der angefallenen Gebühren und Spesen. Das sollte, je nach Höhe des Streitwertes – egal, wie es ausgeht mindestens ein Tausender werden. Wenn es dumm läuft – zahlst du auch noch die Gerichts- und Anwaltskosten von der Gegenseite mit. Nun, deine Anlage spielt dann immer noch nicht.

Mein Rat: Schone deine Nerven und verzichte auf die Klage. Sei nicht traurig, sondern mache ein gute Flasche Wein auf oder wenn du meinst, hole dir eine halbe Kiste Bier, heize den Grill an und amüsiere dich über deine eigene Blauäugigkeit und Unzulänglichkeit. Das wird schon noch.
Hätte doch schlimmer kommen können. Z. B. wenn du bei der Montage vom Dach gefallen wärst und nun ein paar Beulen hättest. Stimmts?':D'

Eine kleine Chance könnte es noch geben. Für den Fall, dass besagte Firma nur Zwischenhändler und nicht Produzent deiner Module war, greifst du dir den Hersteller.
Wenn es eine Lizenzproduktion war, kriegst du wenigstens Module, die zu deiner Anlage passen von einem anderen Anbieter. Bei monokristallinen sollten das nicht so sehr viele sein.

Mögliche Fehler gibt’s viele, davon habe ich im Moment Null-Ahnung. Wie man rauskriegt, welches Modul i. A. ist, weiß ich leider auch nicht. Aber ich hoffe, dir geht es nun für den Rest des Sonntags etwas besser.

Tschüss
Doris
Benutzeravatar
Doris
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 452
Registriert: 17.05.2005, 12:31
Wohnort: im Südosten von Brandenburg

Nächste

Zurück zu PV-Module



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast