Laderegler für 42V Module

Alles über Photovoltaik Module...

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Laderegler für 42V Module

Beitragvon Leonda » 13.05.2018, 20:45

Hallo,

ich hab im Garten keinen Strom und möchte mir gerne mit einer Solaranlage aushelfen.
Nun hab ich schon eine 95AH-Batterie, einen 1500W Sinus-Spannungswandler und lauter Kleinkram, um mir eine Batteriekiste zu bauen.

Jetzt gehts mir um die Solaranlage...
Ich hab gebrauchte 140Wp 4,01A Solarmodule entdeckt, die 34,9V Maximalspannung (Leerlaufspannung 42,6V) haben.
Davon würde ich gerne vier Stück betreiben und suche dafür einen Laderegler.
Brauche ich da einen MPPT-Laderegler? Gibt es da nen günstigen Geheimtipp für?

Achso und wenn mir ein evtl. Verlust egal wäre, könnte ich die Module auch mit nem normalen 12/24V Laderegler betreiben oder gibts da irgendwelche Probleme?

Grüße
Dateianhänge
$_57.JPG
Benutzeravatar
Leonda
Neu hier
Neu hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 7
Registriert: 13.05.2018, 20:37
Info: Interessent

Re: Laderegler für 42V Module

Beitragvon scauter2008 » 13.05.2018, 21:37

Hallo.

Was willst du den mit Strom versorgen ?
Welcher Wechselrichter ist das genau ?


Ja, MPPT sollte man nehmen um die volle Leistung nutzen zu können.
An einen 12V Akku würden nur 14V x 4A = 56W kommen.
Bei 24V Akku währen es schon 112W, da könnte man mit PWM arbeiten.

Die Günstigen PWM Regler haben meist nur eine Ladespannung.

Günstige MPPT Regler.
Tracer 4210
CS 2440
Insel mit Netzumschaltung
~10kWp
PZS 48V 420Ah
4kW Wechselrichter
scauter2008
Vielschreiber
Vielschreiber
 
Beiträge: 267
Registriert: 29.05.2017, 21:22
Wohnort: Plößberg
PV-Anlage [kWp]: 10
Speicher [kWh]: 8
Info: Betreiber

Re: Laderegler für 42V Module

Beitragvon Leonda » 13.05.2018, 21:55

Hi,
ich wollte permanent eine Kühlbox laufen lassen.
Diese verbraucht 50 Watt bei 12V.
Sie läuft ohne Wechselrichter direkt mit dem Gleichstrom aus der Batterie.
Der Wechselrichter ist aus China von LvYuan, macht ne saubere Sinus-Kurve bei konstanter Spannung also kein Schrott wie sich vermuten lassen würde ;) 1500W, 3000W Spitze für n paar Sec. Er ist im Normalfall nicht aktiv.
Die Batterie ist eine 12V 95Ah AGM-Batterie.
Das Setup ist eigentlich nicht für Solar gedacht sondern viel mehr darauf ausgelegt, für kurze Zeit eine hohe Leistung zur Verfügung zu stellen... (Hochdruckreiniger).
Wollte mir aber jetzt nicht extra Solarbatterien dazu kaufen, darum nehm ich jetzt einfach die.

So wenn ich so ein MPPT-Laderegler benutzen würde, würden dann auch mehr als 56W ankommen?
Denn wenn ich 56W Leistungsspitze hab... Dann kann ich das mit der Kühlbox ja mal knicken.

Wäre auch gut zu wissen ob der Plan mit speziell den gezeigten Solarmodulen gut ist...
Ich wollte Sie morgen Abend abholen, für 40€ das Stück.
Ich dachte, das wär günstig... Aber wenn ich dann nur 56W hab, ändere ich meine Meinung vllt. noch.

Achso, ich hab erst jetzt richtig nachgedacht... :o
Ich hab ja dann vier Module, also 56W x 4... Dann könnte es bei gutem Wetter ja doch reichen.
Benutzeravatar
Leonda
Neu hier
Neu hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 7
Registriert: 13.05.2018, 20:37
Info: Interessent

Re: Laderegler für 42V Module

Beitragvon GAST » 14.05.2018, 00:28

Hallo,
schaltest du den Wechselrichter ein um den Hochdruckreiniger zu betreiben gebe ich dir 2 Minuten dann ist der aus. Eine so kleine bleibatterie ist dafür nicht geeignet.
Kauf dir nen Victron Mppt 15/100 solarladeregler, dann schalte je 2 in Reihe und parallel an den laderegler.
Wenn du die Kühlbox durchlaufen lassen möchtest, dann Kauf dir noch einige der Akkus und schalte die parallel.
50W sind etwa 4A, im Sommer musst du je nach Wetter mindestens 12 Stunden ohne Ladung überstehen, damit ist dein Akku schon am Maximum der kurzfristigen Entladung angekommen und dürfte es mit kürzerer Lebensdauer quittieren.

Gruß
Die Dummheit von Regierungen sollte niemals unterschätzt werden! H.Schmidt ex Kanzler
Stopt TTIP, Rettet die Demokratie
Daheim
www.youtube.com/watch?v=Zx5PYCGYw5A
Benutzeravatar
GAST
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 5887
Registriert: 05.09.2005, 16:43
Wohnort: Niederrhein
PV-Anlage [kWp]: 8,44
Info: Betreiber

Re: Laderegler für 42V Module

Beitragvon Leonda » 14.05.2018, 01:08

Hab ich das mit dem Hochdruckreiniger etwa falsch errechnet?
Die AGM-Batterie hab ich ja extra dafür gekauft, weil die kurzfristig viel Leistung geben kann.
Ich hatte mit das so vorgestellt: Die 95Ah-AGM-Batterie hat etwa 1200Wh gespeichert, davon kann ich die Hälfte entnehmen bevor mein BatteryGuard abschaltet... Bei meinem 1,2kW ziehenden Hochdruckreiniger wäre das etwa eine halbe Stunde. Mehr als ausreichend, und es ist ja auch kein Dauerzustand dass ich den Hochdruckreiniger benutze. Bitte korrigiere mich, ich bin Einsteiger.

Ich kann die Kühlbox also 12h mit der Batterie betreiben. Wie wäre es, wenn ich die Kühlbox nachts ausschalte? Da ists ja ohnehin meistens nicht besonders warm und die Kühlbox ist ja auch noch Isoliert.

Zwei in reihe und parallel mit dem Laderegler sieht echt gut aus. Ist halt teuer. Da muss ich gucken, ob das noch ins Budget passt.
Benutzeravatar
Leonda
Neu hier
Neu hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 7
Registriert: 13.05.2018, 20:37
Info: Interessent

Re: Laderegler für 42V Module

Beitragvon GAST » 14.05.2018, 01:54

Das Problem ist der peukert Effekt bei Bleibatterien, dieser führt dazu das du bei dieser extremen Entnahme nur einen kleinen Teil der Leistung entnehmen kannst, dann bricht die Spannung ein und der Wechselrichter sollte abschalten.
Je nach akkutyp kann es auch 5 oder 6 Minuten dauern bis das System abschaltet.
Sind die 95Ah eigentlich C100, C 20 oder C5??
Die Dummheit von Regierungen sollte niemals unterschätzt werden! H.Schmidt ex Kanzler
Stopt TTIP, Rettet die Demokratie
Daheim
www.youtube.com/watch?v=Zx5PYCGYw5A
Benutzeravatar
GAST
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 5887
Registriert: 05.09.2005, 16:43
Wohnort: Niederrhein
PV-Anlage [kWp]: 8,44
Info: Betreiber

Re: Laderegler für 42V Module

Beitragvon Tommmi » 14.05.2018, 07:15

Der Wechselrichter ist einer der vielen China Teile, natürlich ohne Ringkern.
Ich bezweifel das der den Hochdruckreiniger überhaupt startet.
Ich habe einen 11000 W Spitze Wechselrichter aus Frankreich für den Yachtbereich. Das ist so ziemlich der erste der überhaupt meinen 2 Zylinder Kompressor zur Arbeit gebracht hat, der Wechselrichter wiegt weit über 30kg.
Ein Hochdruckreiniger ist ebenfalls eine hohe Anforderung und ich bin ebenfalls der Meinung 100 oder mehr ampere aus einer 95er AGM zu ziehen geht nur für 1-2min.
Es gibt ja Hochdruckreiniger mit Verbrennungsmotor, das wäre Sinnvoll. Und normal ist da wo Wasser ist auch Strom, oder mußt auch noch ne Pumpe betreiben?
KWK Ecopower1.0 1kwp, 3x SMA2100TL 6,6kwp, Insel Outback Flexmax80 3kwp, Speicher 24V/1000ah, Überschußverwertung mit Heizstab in Pufferspeicher (Infrarot auf Q3d Zähler)
Nachteinspeisung wenn KWK aus über WR
Benutzeravatar
Tommmi
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1284
Registriert: 25.09.2011, 20:23
Wohnort: Ritterhude
PV-Anlage [kWp]: 9,6
Speicher [kWh]: 24kwh
Info: Betreiber

Re: Laderegler für 42V Module

Beitragvon Leonda » 16.05.2018, 21:01

Ich bin mir nicht sicher aber denke die 95AH sind in C20. Wo seh ich das denn? Es ist eine Banner Running Bull 59501 95AH AGM-Batterie.

Inverter: Sollte ich den lieber zurück schicken und nach einem gebrauchten Nicht-China-Inverter gucken? Wenn ja, worauf dann achten? Das mit dem Ringkern ist mir neu, darauf hab ich 0 geachtet. Gibts da noch irgendwas?

Die 4 PV-Module sind nun gekauft.
Den Victron Mppt 15 100 wollte ich nun bestellen. Bild ist im Anhang, ist der OK?

Was brauch ich dann noch.
Solarkabel, Y-Verteiler.
Weitere Akkus besorge ich, wenn die Anlage erfolgreich läuft.

Eine Unterkonstruktion wollte ich aus Holzlatten bauen. Diese Konstruktion ist nicht für die Ewigkeit gedacht, denn das Dach wo die PV-Module drauf sollen ist auch bald hin. Also wollt ich das mit günstigen Holzlatten bauen, spricht da etwas gegen?

Hab ich irgendwas nicht bedacht?
Dateianhänge
s-l1600.jpg
Benutzeravatar
Leonda
Neu hier
Neu hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 7
Registriert: 13.05.2018, 20:37
Info: Interessent

Re: Laderegler für 42V Module

Beitragvon FelzenSolar » 16.05.2018, 21:21

Sie benötigen 2 Y Adapter (1 Paar). Allerdings wird die Hochdruckpumpe mit 1,2 KW an einem
Hochfrequenz Inverter von 1500W gar nicht erst starten, da der Anlaufstrom ca. bis zu 10 fachen
Wert ansteigt.

Somit wird der Inverter nur brummen, die Batteriespannung auf 9 V absinken und bei viel Glück
wird die Leistungsstufe nicht durchbrennen.

Also wie schon von meinen Vorgängern angedeutet: Ein gebrauchter Victron Multiplus 2000 könnte
es schaffen. Aber ganz sicher bin ich mir da auch nicht.

Wenn Sie in NRW wohnen, können Sie gerne mit Ihrem Hochdruckreiniger bei uns vorbeikommen
und das an einem Victron testen. Allerdings verkaufen wir keine gebrauchten Geräte. Den sollten
Sie in EBAY suchen.
Benutzeravatar
FelzenSolar
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 533
Registriert: 06.10.2009, 22:22
Wohnort: Nettetal
Info: Händler

Re: Laderegler für 42V Module

Beitragvon relativ » 17.05.2018, 11:36

Inverter: Sollte ich den lieber zurück schicken und nach einem gebrauchten Nicht-China-Inverter gucken? Wenn ja, worauf dann achten? Das mit dem Ringkern ist mir neu, darauf hab ich 0 geachtet. Gibts da noch irgendwas?


Meiner Meinung nach stehts keinenfalls 100% fest das der HDR nicht oder nur kurz läuft.
Auch HF ist nicht unbedingt ein Kriterium.Es kommt wie der HF auf hohe Anlaufströme technisch vorbereitet
und abgesichert ist.(Softstart uvm.Begriffe werden genannt)
Habe den hier im Auto verbaut und der schaft meinen HDR (Kärcher 1400w ) problemlos.
Auch 1300w Kappsäge,Flex(1300w)usw. sind 0 Problem.
Selbst die 1800w Tischkreissäge läuft wenn man vor dem einschalten das Sägeblatt leicht andreht.
https://www.autobatterienbilliger.de/Reine-Sinus-Wechselrichter__2000-W__12-V-zu-230-V

Allerdings sind im T4 eine 110Ah und eine 84 Ah verbaut.
PIP 2424HS an 750Wp 3xShinsung Black Mono250 +1,5Kwp (6xShinsung Black Mono250)
an FPS 100/50 an Bluebatt 24v 465Ah
Siliken 3,3i 3,25Kwp 13xShinsung Black Mono 250
VW T4 mit Evective 2000w + Varta 110Ah +0Wp
relativ
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 5230
Registriert: 27.05.2014, 11:43
PV-Anlage [kWp]: 5,5
Info: Betreiber

Nächste

Zurück zu PV-Module



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast