Freigabe von Panasonic für Klemmbereiche

Alles über Photovoltaik Module...

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Freigabe von Panasonic für Klemmbereiche

Beitragvon kleine_matthias » 15.05.2018, 20:49

Hallo liebe Solarexperten,

seit Ende März ist nun meine PV-Anlage mit knapp 8 kWp aus 330er Panasonic-Modulen in Betrieb. Eigentlich ist es die reine Freude, jeden Tag die Erträge zu sehen.

Doch bereits kurz nach Montage fiel auf, dass die Klemmpunkte an den Modulen nicht innerhalb der Klemmbereiche des Herstellers lagen. Ich hielt ca. 3000 € Rechnungsbetrag zurück (etwas mehr als 1/4 des Gesamtpreises) und bat darum, dass eine Freigabe vom Hersteller nachgereicht wird, bevor ich den Restbetrag zahle. Der Solarteur versprach, die Freigabe zu besorgen.

Nun hat mich vor einigen Tagen die "Freigabe" erreicht. Es handelt sich dabei um eine E-Mail von einem "Senior Business Developer" der Panasonic Eco Solutions Europe. Diese beginnt damit, dass Panasonic grundsätzlich keine Montagefreigaben erstelle, dies sei zu kompliziert und müsse die Kollegen aus Japan involvieren und erfordere teure Gutachten.

Im weiteren führt der Panasonic-Kollege dann aber aus, dass er bei der am Standort zu erwartenden Schnee- und Windlast (ca. 500 Pa) zuversichtlich sei, dass die Module schadenfrei standhalten werden. Für "alle anderen" Reklamationen sei die Abweichung in den Klemmbereichen im Rahmen der Garantiebedingungen nicht von Relevanz. Der Solarteur teilte mir zudem mit, dass die erweiterte Produktgarantie (25 Jahre) zugesandt werde, sobald ich den Restbetrag gezahlt hätte.

Ich frage mich nun echt, was ich davon halten soll. Eine "offizielle Freigabe" sieht anders aus. Die Versicherung (Lumix) hatte mir auf Rückfrage schon mitgeteilt, dass die Versicherung nur greife, wenn eine Freigabe erfolge.

Ich frage mich nun, ob das in dieser Form hier und da "üblich" ist und ob ich mir da umsonst Sorgen mache. Wenn ich jetzt explizit bei der Versicherung anfrage, ob diese Art der Freigabe akzeptiert würde, riskiere ich, dass ich offiziell keinen Versicherungsschutz habe. Damit wäre die ganze Anlage falsch montiert. Der Solarteur hat schon angekündigt, dass die Klemmbereiche auf unserem Dach gar nicht eingehalten werden können (bei Montage hochkant). Das heißt, die gesamte Anlage müsste wieder runter vom Dach. Bei seitkantiger Montage passen vermutlich 4 Module weniger aufs Dach. Dann wäre auch der installierte Wechselrichter überdimensioniert. Hinzu kommt, dass bei Montage ca. 40 Ziegel demoliert wurden (es war kalt und nass, das zur Verteidigung des Solarteurs). Eigentlich möchte ich das Drama nicht nochmal auf dem Dach haben.

Was würdet ihr tun?

Viele Grüße
Matthias
kleine_matthias
Stammmitglied
Stammmitglied
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 86
Registriert: 26.01.2018, 13:40
Info: Interessent

Re: Freigabe von Panasonic

Beitragvon MBIKER_SURFER » 15.05.2018, 21:46

Moin,

hm - schwierig. Fakt ist, dass Dein Solarteur für eine ordnungsgemäße Installation verantwortlich ist. Sollte es keine offizielle Genehmigung geben, würde ich den Solarteur auffordern, die Installation zu ändern. Würde dann eben auf Kreuzmontage hinauslaufen - da geht das problemlos :D
Bei meiner letzten Anlage hat das keine Stunde gedauert, bis das Herstellerpapier bei meiner Dokumentation war.
Gruß
MBiker_Surfer

Elektrisch: Inmotion V5F - KingSong 16 B
MBIKER_SURFER
PV-Forum Einstein
PV-Forum Einstein
 
Beiträge: 42222
Registriert: 21.08.2007, 16:12
Wohnort: Niedersachsen + BW
Info: Betreiber

Re: Freigabe von Panasonic

Beitragvon kleine_matthias » 15.05.2018, 22:47

Hallo Biker,

danke für die Antwort. Könntest du mir bitte kurz erläutern, was genau "Kreuzmontage" ist? Ließe sich denn damit die "hochkantige" Montage beibehalten? Mein Solarteur hatte ja explizit gemeint, das wäre gar nicht möglich, da ja die Befestigungshaken immer einen Ziegelabstand voneinander entfernt seien und damit nie in den (recht knappen) Klemmbereichen der Panasonic-Module liegen würden. O-Ton: "Ohne Abweichung von den Klemmbereichen hätten wir die Anlage gar nicht bauen können."

Was genau ist also bei Kreuzmontage anders, so dass ggf. dennoch der gleiche Belegungsplan verwendet werden kann?

Und noch eine Frage: Du schreibst, dass du bei deiner "letzten Anlage" keine Stunde auf das Herstellerpapier gewartet hast ... War der Hersteller ebenfalls Panasonic?

Grüße
Matthias
kleine_matthias
Stammmitglied
Stammmitglied
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 86
Registriert: 26.01.2018, 13:40
Info: Interessent

Re: Freigabe von Panasonic

Beitragvon MBIKER_SURFER » 16.05.2018, 00:00

Moin,

Kreuzmontage hat in der Regel querverlegte Module zur Folge. Aber man kann natürlich die erste Lage hochkant montieren, damit man die Module hochkant montieren kann.
Kreuzmontage = 2 im Winkel von 90° verlegte Unterkonstruktionslagen übereinander.
Nein - mein Hersteller war nicht Panasonic, da sich das heute nimmer rechnet.
Gruß
MBiker_Surfer

Elektrisch: Inmotion V5F - KingSong 16 B
MBIKER_SURFER
PV-Forum Einstein
PV-Forum Einstein
 
Beiträge: 42222
Registriert: 21.08.2007, 16:12
Wohnort: Niedersachsen + BW
Info: Betreiber

Re: Freigabe von Panasonic

Beitragvon Chrislybear » 16.05.2018, 00:09

MBIKER_SURFER hat geschrieben:Moin,

Kreuzmontage hat in der Regel querverlegte Module zur Folge. Aber man kann natürlich die erste Lage hochkant montieren, damit man die Module hochkant montieren kann.
Kreuzmontage = 2 im Winkel von 90° verlegte Unterkonstruktionslagen übereinander.
Nein - mein Hersteller war nicht Panasonic, da sich das heute nimmer rechnet.


Bei Kreuzverlegung der Panasonic HIT Module ist aber zusätzlich zu beachten, dass diese an der kurzen Seite überhaupt nicht geklemmt werden dürfen. Das dürfte den Materialverbrauch ggf. erhöhen.

Hinterher ist man immer schlauer, aber an sich ist die Nicht-Einhaltung der Montageanleitung des Herstellers ein Mangel und du hast Anspruch auf eine mangelfreie Sache. Du solltest die Beseitigung des Mangels verlangen und wenn sich der Solateur aufgrund des Aufwands sich darauf nicht einlässt über einen Kaufpreisnachlass verhandeln. Ein Senior Business Developer ist übrigens ein Marketingfuzzi für Geschäftskunden und hat keine Ahnung von der Technik der Module ;) von so jemand würde ich eine Freigabe eh nicht haben wollen :P
Chrislybear
Stammmitglied
Stammmitglied
 
Beiträge: 83
Registriert: 09.04.2018, 21:09
Info: Interessent

Re: Freigabe von Panasonic

Beitragvon MBIKER_SURFER » 16.05.2018, 00:47

MBIKER_SURFER hat geschrieben:Moin,

Kreuzmontage hat in der Regel querverlegte Module zur Folge. Aber man kann natürlich die erste Lage hochkant montieren, damit man die Module hochkant montieren kann.


Steht doch hier :D
Eben keine Standardkreuzmontage, wo die unterste Lage quer montiert wird. Somit werden die Module an der langen Seite geklemmt! Aber eben im zugelassenen bereich.
Gruß
MBiker_Surfer

Elektrisch: Inmotion V5F - KingSong 16 B
MBIKER_SURFER
PV-Forum Einstein
PV-Forum Einstein
 
Beiträge: 42222
Registriert: 21.08.2007, 16:12
Wohnort: Niedersachsen + BW
Info: Betreiber

Re: Freigabe von Panasonic für Klemmbereiche

Beitragvon kleine_matthias » 16.05.2018, 08:23

Hallo nochmal,

vielen Dank für eure hilfreichen Antworten.

Oben wurde kurz die Option "Kaufpreisnachlass" diskutiert. Grundsätzlich wäre ich da nicht abgeneigt. Zum einen erspart mir das ein erneutes Drama auf dem Dach (40 gebrochene Ziegel bei der ersten Montage). Zum anderen ist meine Intuition, dass die Module die hier am Standort zu erwartenden Schnee- und Windlasten durchaus abkönnen.

Dazu würden mich zwei Dinge interessieren. Zum einen eine vernünftige Höhe des Nachlasses. Die Kosten für die Gesamtanlage waren ca. 11.500€. Wenn ich nun eine nicht herstellerkonform montierte Anlage ohne Versicherungsschutz habe - welcher Kaufpreisnachlass wäre da aus eurer Sicht für diesen Mangel angemessen? Oder soll ich das lieber gleich einen Anwalt verhandeln lassen? (Rechtsschutz ist gegeben.)

Dann die Sache mit dem fehlenden Versicherungsschutz. Ich hatte ja bereits mit Lumix telefoniert. Der Ansprechpartner hatte geäußert, dass eine Freigabe vorliegen muss, damit Versicherungsschutz besteht. Die liegt nun de facto nicht vor. Würdet ihr das Risiko überhaupt eingehen?

Viele Grüße
Matthias
kleine_matthias
Stammmitglied
Stammmitglied
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 86
Registriert: 26.01.2018, 13:40
Info: Interessent

Re: Freigabe von Panasonic für Klemmbereiche

Beitragvon kleine_matthias » 16.05.2018, 08:34

Hallo,

ich habe noch eine Nachfrage zur Kreuzmontage: Habe ich das richtig verstanden, dass man bei der Kreuzmontage (erste Lage hochkant, wie oben von Biker beschrieben), die Klemmpunkte in jedem Fall einhalten kann?

Ich verstehe nämlich noch nicht, was die Kreuzmontage daran ändert, wo am Ende die Klemmpunkte sitzen. Die Haken, an denen die Klemmen befestigt sind, müssen doch trotzdem im Sparren befestigt sein, oder nicht? Und dann hätte ich ja wieder das Problem, dass die Haken immer nur im Raster der Ziegel-Länge montiert werden können. Oder können die Klemmen bei Kreuzmontage an der unteren Schiene befestigt werden? Die würde ja dann hier von unten nach oben verlaufen, so dass sie also "zentimetergenau" montiert werden können ...

Das müsste ich noch wissen, um diese Option mit dem Solarteur diskutieren zu können.

Viele Grüße
Matthias
kleine_matthias
Stammmitglied
Stammmitglied
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 86
Registriert: 26.01.2018, 13:40
Info: Interessent

Re: Freigabe von Panasonic für Klemmbereiche

Beitragvon kalle bond » 16.05.2018, 08:40

Kannst du nicht mal ein paar Fotos einstellen, damit man einen Eindruck bekommt, wo die Module geklemmt sind?
Hast du die Installationsanleitung für das Modul parat, dort sind die Klemmabstände benannt.
Interessant wäre außerdem dein Standort bzw in welcher Windlastzone die Anlage liegt.
Benutzeravatar
kalle bond
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 9271
Registriert: 12.05.2011, 12:41
Wohnort: München Land
PV-Anlage [kWp]: 13,54
Info: Berater

Re: Freigabe von Panasonic für Klemmbereiche

Beitragvon kleine_matthias » 16.05.2018, 09:03

Hallo Kalle,

ich hatte dazu schon einen Thread geöffnet, wo es um die Details zu den Klemmbereichen ging, siehe https://www.photovoltaikforum.com/pv-module-f2/klemmbereich-panasonic-hit-vbhn330sj47-t122760.html. Damals war ich noch dabei, das alles zu verstehen. Dass die Klemmbereiche nicht eingehalten sind, ist inzwischen klar - das bestreitet ja auch der Solarteur nicht. Mal ist die Klemme zu nah an der Ecke, mal zu weit weg, das ist von Reihe zu Reihe unterschiedlich. Der Klemmbereich ist bei den HIT-Modulen eben auch ziemlich klein.

Ich füge hier auch nochmal ein Foto vom gesamten Dach ein.

Standort: 65199 Wiesbaden, Felsenstraße 36. (Das werde ich später wieder aus dem Thread entfernen, muss ja nicht auf Dauer hier stehen.)

Viele Grüße
Matthias
Dateianhänge
dach-gesamtsicht.JPG
kleine_matthias
Stammmitglied
Stammmitglied
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 86
Registriert: 26.01.2018, 13:40
Info: Interessent

Nächste

Zurück zu PV-Module



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast