Freigabe von Panasonic für Klemmbereiche

Alles über Photovoltaik Module...

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Re: Freigabe von Panasonic für Klemmbereiche

Beitragvon kleine_matthias » 16.05.2018, 18:57

Es handelt sich um die Panasonic HIT VBHN330SJ47 in 1590x1053. Klemmbereich siehe Screenshot unten.
Dateianhänge
klemmpunkte-grafik.JPG
kleine_matthias
Stammmitglied
Stammmitglied
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 86
Registriert: 26.01.2018, 13:40
Info: Interessent

Re: Freigabe von Panasonic für Klemmbereiche

Beitragvon michaell » 16.05.2018, 19:04

man kann auch bei Hochkant Montage der Module
eine Kreuzschienenverbund erstellen und schon kann man den Klemmbereich einhalten
ZOE intens 10/2014, IONIQ Style electric 11/2107
9,69 kWp = 38 St. WSP-255P6, STP10000-10
6,7 kWp = 28 St. Risen 240, STP5000-20
Solar-Lamprecht - 90765 Fürth - mail: info @ solar-lamprecht.de
Benutzeravatar
michaell
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 3014
Registriert: 26.12.2012, 19:08
Wohnort: Fürth, Mittelfranken
PV-Anlage [kWp]: 16,41
Info: Solarteur

Re: Freigabe von Panasonic für Klemmbereiche

Beitragvon roox » 16.05.2018, 19:22

Die Angaben sind etwas verwirrend. :?

In der Tabelle steht: Klemmaße Längsseiten (mm) von/bis:199/397.
In der PDF Zeichnung sind deine Maße angegeben.
9,1kwp - 3x14 Schott Poly 217 - Fronius 100 IG+
Azimut -2° = 178° Süd, 35° Dachneigung

Ein Problem ist halb gelöst, wenn es klar formuliert ist.
Benutzeravatar
roox
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1715
Registriert: 29.04.2009, 19:23
Wohnort: 89257
PV-Anlage [kWp]: 9,1
Info: Betreiber

Re: Freigabe von Panasonic für Klemmbereiche

Beitragvon kleine_matthias » 16.05.2018, 22:21

roox hat geschrieben:Die Angaben sind etwas verwirrend. :?

In der Tabelle steht: Klemmaße Längsseiten (mm) von/bis:199/397.
In der PDF Zeichnung sind deine Maße angegeben.


Von welcher Tabelle redest du? Ich konnte im gesamten Installationshandbuch keine Tabelle mit diesen Angaben finden.

- Matthias
kleine_matthias
Stammmitglied
Stammmitglied
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 86
Registriert: 26.01.2018, 13:40
Info: Interessent

Re: Freigabe von Panasonic für Klemmbereiche

Beitragvon roox » 17.05.2018, 07:55

ich habe es aus der Modul-Datenbank (oben den Reiter anklicken)

database.php?dir_id=1&archive_status=3&mode=display&id=101634
9,1kwp - 3x14 Schott Poly 217 - Fronius 100 IG+
Azimut -2° = 178° Süd, 35° Dachneigung

Ein Problem ist halb gelöst, wenn es klar formuliert ist.
Benutzeravatar
roox
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1715
Registriert: 29.04.2009, 19:23
Wohnort: 89257
PV-Anlage [kWp]: 9,1
Info: Betreiber

Re: Freigabe von Panasonic für Klemmbereiche

Beitragvon MBIKER_SURFER » 17.05.2018, 09:25

Gestern Tornado in Viersen......
Also ein Versicherungsschutz wäre schon nicht schlecht! Natürlich ist das Investment derart, dass Dich ein Totalschaden nicht in den Ruin treiben wird. 10.000 € muss man als EFH Besitzer immer in der Hinterhand haben!
Gruß
MBiker_Surfer

Elektrisch: Inmotion V5F
MBIKER_SURFER
PV-Forum Einstein
PV-Forum Einstein
 
Beiträge: 42285
Registriert: 21.08.2007, 16:12
Wohnort: Niedersachsen + BW
Info: Betreiber

Re: Freigabe von Panasonic für Klemmbereiche

Beitragvon kleine_matthias » 17.05.2018, 21:29

Hallo,

ich hätte da nochmal eine Nachfrage zur Kreuzmontage. Wenn ich das richtig verstehe, wird dafür ja in jedem Fall mehr Material für das Einlegesystem benötigt, somit entstehen also höhere Materialkosten. Das würde ich selbstverständlich auch bezahlen. Wobei ich grundsätzlich aber befürchte, dass die bereits verlegten Schienen dann für die Kreuzmontage nicht wiederverwendet werden könnten - das Geld wäre also in jedem Fall futsch.

Nun aber meine Frage: Ich habe derzeit gemäß Auftrag ein "Schweizer MSP-PR Schrägdachmontagesystem
einlagig" für die 24 Module. Ein Preis steht nicht dahinter (ist in einem Gesamtpreis verrrechnet). Mich würde nun interessieren, ob ihr eine Größenordnung abschätzen könnt, um wieviel Euro das Montagesystem teurer gewesen wäre, wenn man von Anfang an Kreuzmontage durchgeführt hätte. Lässt sich das in etwa sagen?

Dann würde ich dem Solarteur fairerweise anbieten, diesen Mehrpreis aus meiner Tasche zu zahlen. Da wir anscheinend ohnehin nicht darum herumkommen, die Anlage nochmal vom Dach zu holen und die Montage zu korrigieren, würde das immerhin den aktuellen Belegungsplan retten. Dann sollten wir es auch gleich richtig machen, finde ich.

Falls ihr das einschätzen könnt, würde ich mich über eine Größenordnung freuen!

Viele Grüße
Matthias
kleine_matthias
Stammmitglied
Stammmitglied
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 86
Registriert: 26.01.2018, 13:40
Info: Interessent

Re: Freigabe von Panasonic für Klemmbereiche

Beitragvon michaell » 17.05.2018, 21:46

Ca. 20 bis 30 Euro pro kWp
ZOE intens 10/2014, IONIQ Style electric 11/2107
9,69 kWp = 38 St. WSP-255P6, STP10000-10
6,7 kWp = 28 St. Risen 240, STP5000-20
Solar-Lamprecht - 90765 Fürth - mail: info @ solar-lamprecht.de
Benutzeravatar
michaell
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 3014
Registriert: 26.12.2012, 19:08
Wohnort: Fürth, Mittelfranken
PV-Anlage [kWp]: 16,41
Info: Solarteur

Re: Freigabe von Panasonic für Klemmbereiche

Beitragvon kalle bond » 17.05.2018, 22:06

michaell hat geschrieben:Ca. 20 bis 30 Euro pro kWp


Das sind nur die Materialkosten, ein paar simple Alu Schienen und Edelstahlschrauben.

Vorher kommt noch der Abbau der Module, Modulkabel trennen, die neuen Schienen installieren und dann wieder die Module klemmen und verkabeln. Wer soll denn diese Kosten übernehmen? Lass dir nach Möglichkeit mal "ne Zahl" ansagen.
Vielleicht dann halbe / halbe oder Material bei dir und Montage beim Solateur.
Benutzeravatar
kalle bond
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 9283
Registriert: 12.05.2011, 12:41
Wohnort: München Land
PV-Anlage [kWp]: 13,54
Info: Berater

Re: Freigabe von Panasonic für Klemmbereiche

Beitragvon kleine_matthias » 17.05.2018, 22:13

Hallo kalle,

kalle bond hat geschrieben:
michaell hat geschrieben:Ca. 20 bis 30 Euro pro kWp


Das sind nur die Materialkosten, ein paar simple Alu Schienen und Edelstahlschrauben.

Vorher kommt noch der Abbau der Module, Modulkabel trennen, die neuen Schienen installieren und dann wieder die Module klemmen und verkabeln. Wer soll denn diese Kosten übernehmen? Lass dir nach Möglichkeit mal "ne Zahl" ansagen.
Vielleicht dann halbe / halbe oder Material bei dir und Montage beim Solateur.


ich denke es sollte klar sein, dass ich hier nicht die Arbeitskosten übernehmen kann. Für die Nichteinhaltung der Herstellervorgaben, somit für den Mangel des Gewerks, bin ich ja in keiner Weise verantwortlich. Aber das Mehr an Materialkosten, das bei Kreuzmontage von Anfang an angefallen wäre, übernehme ich gerne, wenn damit das Thema aus der Welt ist. Wenn die Schätzung oben stimmt, geht das völlig in Ordnung.

Viele Grüße und danke für eure Hilfe! Ohne dieses Forum wär ich echt völlig aufgeschmissen!
Matthias
kleine_matthias
Stammmitglied
Stammmitglied
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 86
Registriert: 26.01.2018, 13:40
Info: Interessent

Vorherige

Zurück zu PV-Module



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste