Flachdach mit Bitumenschweißbahn -Brandschutzklassifizierung

Alles über Photovoltaik Module...

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Flachdach mit Bitumenschweißbahn -Brandschutzklassifizierung

Beitragvon Martin24 » 05.06.2018, 17:12

Hallo,

ich lese gerade in der Installationsanleitung von Benq-Modulen (PM096B00):
"Brandschutzklassifizierung: AUO Photovoltaik-Module wurden als Produkte der Klasse C entsprechend dem
Standard IEC 61730-2 gelistet. Bei Installation auf einem Dach muss die PC-Modulbaugruppe auf einer für den
Einsatzzweck bemessenen feuerfesten Dachabdeckung montiert werden."

Ich hatte eigentlich vor, die auf einem Schuppen mit Flachdach mit Bitumen-Schweißbahn auf Holzschalung zu montieren.

Das klingt nun aber als dürfe ich das nicht. Oder sind Bitumen-Schweißbahnen ausreichend feuerfest?

Ist das üblich oder eine Besonderheit von Benq? Bei LG habe ich bei einem Modul nachgesehen und nichts derartiges gefunden.

Grüße
Martin
Martin24
Öfters hier
Öfters hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 22
Registriert: 10.09.2015, 09:31
Info: Interessent

Re: Flachdach mit Bitumenschweißbahn -Brandschutzklassifizie

Beitragvon P.Voltologe » 05.06.2018, 17:19

Normal gilt Bitumenbahn zwar als "harte Bedachung", allerdings mit fehelrhaft verlegten DC-Kabel der PV-Anlage kann diese Bedachung auch zur Brandlast werden, falls Störlichtbögen sich bilden können (z.B. an schlecht ausgeführten Verbindern, in einigen wenigen Fällen auch an den Anschlussdosen) und der Kontakt mit der Dachhaut nicht ausgeschlossen wurde. Leitungsanlage also in jedem Fall weit genug hochbinden. Das ist an sich kein direktes Thema des Modulherstellers sondern des Installateurs, der die Leitungsführung bestimmt.
Benutzeravatar
P.Voltologe
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 2053
Registriert: 29.09.2009, 16:08
Wohnort: Nordeutsche Tiefebene 27...
PV-Anlage [kWp]: 10,5
Info: Berater

Re: Flachdach mit Bitumenschweißbahn -Brandschutzklassifizie

Beitragvon Martin24 » 05.06.2018, 21:20

Na, ja, was Du jetzt draus machst ist ein Thema des Installateurs. Fehlerhafte Installation ist immer ein Brandrisiko.

Aber wenn in der Installationsanleitung ausdrücklich steht "nur auf feuerfester Dachabdeckung" und ich stelle die Module auf ein Bitumendach (und das gilt als nicht feuerfest), dann wird mir die Versicherung im Schadenfall unangenehme Dinge sagen ...

Grüße
Martin
Martin24
Öfters hier
Öfters hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 22
Registriert: 10.09.2015, 09:31
Info: Interessent

Re: Flachdach mit Bitumenschweißbahn -Brandschutzklassifizie

Beitragvon Tommmi » 06.06.2018, 06:47

Abgesehen vom Brandschutz ist Bitumenbahn alle paar Jahre bei Flachdach Sanierungsbedürftig. Mein Nachbar hat die auf seinen Schuppen und darüber PV Anlage, man kann von meinem Balkon aus schon sehen das sich die Bahnen schon auflösen...
Ich habe auf meinen Fertiggaragen unter der Pv Teichfolie, man könnte darauf noch eine Kiesschicht legen.
KWK Ecopower1.0 1kwp, 3x SMA2100TL 6,6kwp, Insel Outback Flexmax80 3kwp, Speicher 24V/1000ah, Überschußverwertung mit Heizstab in Pufferspeicher (Infrarot auf Q3d Zähler)
Nachteinspeisung wenn KWK aus über WR
Benutzeravatar
Tommmi
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1323
Registriert: 25.09.2011, 20:23
Wohnort: Ritterhude
PV-Anlage [kWp]: 9,6
Speicher [kWh]: 24kwh
Info: Betreiber

Re: Flachdach mit Bitumenschweißbahn -Brandschutzklassifizie

Beitragvon Martin24 » 06.06.2018, 07:42

Ich habe mit meinem Vater zusammen vor 34 Jahren das Garagendach mit Bitumen-Schweißbahn belegt. Seitdem wurde an dem Dach absolut nichts gemacht und es ist heute noch dicht. Wir waren absolute Laien. Vielleicht haben wir gerade deshalb ordentlicher gearbeitet als die Profis.

Aber das ist hier nicht das Thema.
Es geht mir nicht um die allgemeine Haltbarkeit so einer Dachabdichtung.
Es geht mir nicht einmal um eine vielleicht tatsächlich erhöhte Brandgefahr.
Es geht mir darum, dass wenn da etwas passiert, die Versicherung sagen wird "Steht doch in der Anleitung, dass Du das nicht darfst - darum darfst Du jetzt selbst zahlen."

Ich habe inzwischen bei anderen Modulherstellern nachgesehen.
Fast alle haben etwas derartiges in der Installationsanleitung stehen.Auch LG, hatte ich nur übersehen.

Bei Trina Solar habe ich keinen Hinweis darauf gefunden.

Bei IBC Solar heißt es "Bei Anbringung auf dem Dach sollten die Moduleauf einer feuerfesten, für diesen Zweck geeigneten zugelassenen Beschichtung (evtl. Oberfläche) montiert werden." das ist also nur eine Empfehlung.

Den Vogel schießt allerdings Luxor ab mit "Die Module sind mit Brand-Klasse C bewertet und können auf einem Dach der Klasse A montiert werden." Das passiert, wenn der Übersetzung keine Ahnung vom Thema hat.

Aber insgesamt ist das Bild deutlich: Falls nicht aufgrund einer mir unbekannten Definition Bitumenschweißbahn als feuerbeständig/feuerfest defininiert wird, darf man die allermeisten Module nicht auf ein solches Flachdach stellen.

Grüße
Martin
Martin24
Öfters hier
Öfters hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 22
Registriert: 10.09.2015, 09:31
Info: Interessent

Re: Flachdach mit Bitumenschweißbahn -Brandschutzklassifizie

Beitragvon jodl » 06.06.2018, 08:00

Martin24 hat geschrieben:Aber insgesamt ist das Bild deutlich: Falls nicht aufgrund einer mir unbekannten Definition Bitumenschweißbahn als feuerbeständig/feuerfest defininiert wird, darf man die allermeisten Module nicht auf ein solches Flachdach stellen.


diese Art von Definition wirst du am ehesten in der Politik finden - wer "Ankerzentrum" sagt und Internierungslager damit meint, der kann ohne Weiteres auch Bitumenschweißbahnen als feuerfest definieren.

Technisch betrachtet, wird so eine Definition schwer zu finden sein.
Da musst du also das Risiko selbst bewerten und dann deine Entscheidung treffen.
Gugl mal nach "Sonnenfleck Bürstadt"
jodl
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 9269
Registriert: 02.07.2007, 16:58
Wohnort: Bayern
Info: Betreiber


Zurück zu PV-Module



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste