First-Solar Produktionsmängel im Zeitraum Juni 08 - Juni 09

Alles über Photovoltaik Module...

Moderator: Mod-Team

 

3.67 (3 Bewertungen)

Re: First-Solar Produktionsmängel im Zeitraum Juni 08 - Juni

Beitragvon P.Voltologe » 29.05.2013, 13:22

Ursachenbezogene Kostenaufteilung.
zum Bleistift Kosten für:
Schlechte Planung, Auslegung
Schlechte Ausführung, falsche Materialen, Betriebsmittel kombiniert
Schlechte Lagerung, Betriebsbedingungen
Schlechter Herstellungsprozess der Module.
Mundgeruch und Alterung, Verschleiß ;-))

und was noch so einfällt.
Tendenz ist, "es gibt mehr Unwägbarkeiten, die nicht herstellungsbedingt den Modulen anhaften, aber auch Ertragsminderungen zur Folge haben". Dafür möchte FS dann sicher nicht kompensieren.

Grüße
Benutzeravatar
P.Voltologe
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 2073
Registriert: 29.09.2009, 16:08
Wohnort: Nordeutsche Tiefebene 27...
PV-Anlage [kWp]: 10,5
Info: Berater

Re: First-Solar Produktionsmängel im Zeitraum Juni 08 - Juni

Beitragvon Masterich » 31.05.2013, 11:40

wie P.Voltologe schon schreibt,
Zusicherung und Kostenübernahme von Ertragsausfall, Modultausch und Montagekosten.
Masterich
Öfters hier
Öfters hier
 
Beiträge: 12
Registriert: 10.06.2012, 15:44
Info: Betreiber

Re: First-Solar Produktionsmängel im Zeitraum Juni 08 - Juni

Beitragvon shenka89 » 08.09.2018, 19:25

Hallo zusammen ,

ich bin mir ziemlich sicher das unsere FS Anlage zu wenig Leistung hat.

Die letzten Jahre hat mich die geringe Leistung gewundert ich dachte allerdings es ist normal. ( Schlechte Jahre eventuell Leistungsrückgang.... )

Als ich anfing zu suchen habe ich dieses Thema gefunden, super denke ich mir viel zu spät....

Dieses Jahr hätte die Anlage wesentlich mehr Strom bringen müssen!

Unsere Module passen alle in den Zeitraum:

0811xxxxx

Nächste Woche kommt der Solarteur zum messen ....

Meint ihr wir haben noch Anspruch auf Messung der Module? Innetriebnahme ist immerhin vor ca 9,5 Jahren gewesen

Wie gehe ich am besten vor? Wie sind eure Fälle ausgegangen? Ertragsausfall usw ?


Ich denke mir ich hätte es früher erkennen sollen ! Jetzt geht nurnoch schadensbgrenzung.... ( 33kw Anlage )
Dateianhänge
B76E5E4B-8234-47E3-829D-31DF41BD12F6.png
shenka89
Öfters hier
Öfters hier
 
Beiträge: 12
Registriert: 25.10.2008, 00:06

Re: First-Solar Produktionsmängel im Zeitraum Juni 08 - Juni

Beitragvon hansi090 » 08.09.2018, 19:37

Uos :shock:
Da hast du wohl Pech gehabt und im Forum nicht aufgepasst, Sorry für Dich.
Ob nun die Anlage gemessen wird oder nicht bringt leider nix. Wenn du es nicht bezahlen mußt, dann kann es ja gemacht werden ansonsten laß es.
Da es ja immer noch die ersten Module sind hätten sie getauscht werden können, aber nun nicht mehr, Sorry.
Gruß Hansi

PS. Habe im Oktober 2017 einen Sion vorbestellt.
Benutzeravatar
hansi090
Forumsinventar
Forumsinventar
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 1918
Registriert: 20.02.2009, 12:19
PV-Anlage [kWp]: 30,6
Info: Betreiber

Re: First-Solar Produktionsmängel im Zeitraum Juni 08 - Juni

Beitragvon JschulzeP » 08.09.2018, 22:48

Ich sehe da ein anderes Problem!
String defekt oder WR defekt!
Gruß Jochen
2010: 134 kwp CSI,SMA
2011: 5,00 kwp CSI,SMA
2012: 54,5 kwp Eging,SMA
2012: 30,0 kwp CSI,SMA
2014: 60,0 kwp Schott,Fronius
2014: 7,65 kwp Eging,SMA
2016: 88kwp Qcells,SMA
2017: 12 kwp SW,SMA
2018: 9.8 kwp LG,SMA/ Tesla Powerwall 2
2018: 750 kwp
JschulzeP
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 2286
Registriert: 13.11.2009, 15:37
Wohnort: 48712 Gescher
PV-Anlage [kWp]: 391.15
Info: Solarteur

Re: First-Solar Produktionsmängel im Zeitraum Juni 08 - Juni

Beitragvon P.Voltologe » 09.09.2018, 10:07

Genau, alle ganz "dummen" Fehlerquellen sollte man zunächst erst mal ausschließen, String nicht angeschlossen, falsche Stringlängen, technische Defekte, Glasbruch, Verschmutzung, Verschattung usw.
Falls hier nichts gefunden wird und die geringen Erträge auf eine Abweichung der Leistung, um deutlich mehr als die Leistungsgarantiegrenzen hinweisen, hat man eventuell noch einen "Garantiehebel". Allerdings man muss dann selber in Vorleistung gehen (viel Geld in die Hand nehmen, mit ungewissem Ausgang), um den Nachweis zu führen, der auch von First Solar anerkannt wird.
Dieser Nachweis ist mit Feldmessungen der Leistung technisch nicht möglich. Eine repräsentative Stichprobe muss in einem Labor mit allen Light-Soaking Voraussetzungen müssen normativ haltbare Flashermessungen durchgeführt werden, was sehr teuer werden kann (meist werden 30 Module wegen der Statistik als Stichprobe gefordert).
Falls es gebraucht werden sollte, Service und Garantieabwicklung ist jetzt wieder in Frankfurts/Oder bei FS selbst und nicht mehr in Bremen bei Adler Solar.
Grüße
Benutzeravatar
P.Voltologe
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 2073
Registriert: 29.09.2009, 16:08
Wohnort: Nordeutsche Tiefebene 27...
PV-Anlage [kWp]: 10,5
Info: Berater

Re: First-Solar Produktionsmängel im Zeitraum Juni 08 - Juni

Beitragvon JschulzeP » 09.09.2018, 11:04

....dann nimm immer das 1.Modul vom - (minus) String !
2010: 134 kwp CSI,SMA
2011: 5,00 kwp CSI,SMA
2012: 54,5 kwp Eging,SMA
2012: 30,0 kwp CSI,SMA
2014: 60,0 kwp Schott,Fronius
2014: 7,65 kwp Eging,SMA
2016: 88kwp Qcells,SMA
2017: 12 kwp SW,SMA
2018: 9.8 kwp LG,SMA/ Tesla Powerwall 2
2018: 750 kwp
JschulzeP
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 2286
Registriert: 13.11.2009, 15:37
Wohnort: 48712 Gescher
PV-Anlage [kWp]: 391.15
Info: Solarteur

Re: First-Solar Produktionsmängel im Zeitraum Juni 08 - Juni

Beitragvon shenka89 » 09.09.2018, 11:59

Ich denke ein oder mehrere Strings sind defekt .... ( Hoffnung )

Liegt auch daran das ein WR im Vergleich zu den anderen häufig eine zu große Differenz bildet , wir haben 4 Baugleiche , daher kann man einen Vergleich sehr gut im Sunnyportal sehen.

Mein Solarteuer hat uns 12 Jahre Garantie auf 90% der Leistung gegeben ( Laut Rechnung ) bringt das was? vermutlich nicht was .....

. Sofern ich mir allerdings ansehe das wir bei den Kosten vermutlich vorlegen müssen um zu Messen sträuben sich mir die Haare ....
shenka89
Öfters hier
Öfters hier
 
Beiträge: 12
Registriert: 25.10.2008, 00:06

Re: First-Solar Produktionsmängel im Zeitraum Juni 08 - Juni

Beitragvon Eisbaer » 09.09.2018, 12:11

Liegt auch daran das ein WR im Vergleich zu den anderen häufig eine zu große Differenz bildet , wir haben 4 Baugleiche , daher kann man einen Vergleich sehr gut im Sunnyportal sehen.


Dann aber hopp!
Ist das schon länger so?
Servus
Toni

L:174 D:31 T:5 Q:4
QoP:2 SoH:2 Sep:1 O:1 N:1 D:1
Großmeisterlusche
Benutzeravatar
Eisbaer
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 5255
Registriert: 09.11.2005, 18:05
Wohnort: Lkr. Erding
PV-Anlage [kWp]: 535
Info: Betreiber

Re: First-Solar Produktionsmängel im Zeitraum Juni 08 - Juni

Beitragvon mwanton » 09.09.2018, 14:09

P.Voltologe hat geschrieben:Allerdings man muss dann selber in Vorleistung gehen (viel Geld in die Hand nehmen, mit ungewissem Ausgang), um den Nachweis zu führen, der auch von First Solar anerkannt wird.
Dieser Nachweis ist mit Feldmessungen der Leistung technisch nicht möglich. Eine repräsentative Stichprobe muss in einem Labor mit allen Light-Soaking Voraussetzungen müssen normativ haltbare Flashermessungen durchgeführt werden, was sehr teuer werden kann (meist werden 30 Module wegen der Statistik als Stichprobe gefordert).
Falls es gebraucht werden sollte, Service und Garantieabwicklung ist jetzt wieder in Frankfurts/Oder bei FS selbst und nicht mehr in Bremen bei Adler Solar.
Grüße


FS akzeptiert nur eigene Flashermessungen und Du bekommst nur die Mitteilung ob ein Modul im Rahmen der 10-jährigen Leistungsgarantie als Garantiefall anerkannt worden ist oder nicht. Dies ist der Fall, wenn ein Modul weniger als 85,5% der Nennleistung hat. Die als Garantiefall anerkannten Module werden von FS ersetzt, die nicht anerkannten müssen auf Deine Kosten aus Frankfurt / Oder abgeholt werden oder werden von FS entsorgt.

Zusätzlich geht Abbau, Ertragsausfall und Wiederaufbau auf Deine Kosten. Bei mir hatte FS zusätzlich damit gedroht, mir Prüfkosten von 10 EUR / Modul für die Module in Rechnung zu stellen, die nicht als Garantiefall anerkannt worden sind. Hintergrund: Ich hatte eine Stichprobe von 36 Modulen meiner knapp 100 kWp großen Anlage abbauen und flashen lassen. Davon sind 1/3 als Garantiefall anerkannt worden. Diese Quote ist laut FS aber zu "niedrig", es sollten so um die 2/3 sein. Begründung dafür: Keine. Frechheit und Arroganz ohne Ende.

Ich habe dann aus wirtschaftlichen Gründen Abstand davon genommen, die ganze Anlage flashen zu lassen weil die Stichprobe mit den 12 ersetzten Modulen jetzt zwar besser läuft und anzunehmen ist, dass bei einer Ersatzquote von 1/3 auch die Gesamtanlage ca.10% besser laufen würde. Dazu hätte ich aber erstmal 30 - 40 k in die Hand nehmen müssen um dann vielleicht 45 k nach 10 Jahren wieder reinzuholen.

Falls Du es dennoch machen willst: Stichtag beachten, ist das Datum, welches in der Standortregistrierung genannt ist.
Gruß mwanton
mwanton
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1513
Registriert: 29.04.2007, 21:20
Wohnort: Hamburg
PV-Anlage [kWp]: 935
Info: Betreiber

VorherigeNächste

Zurück zu PV-Module



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste