Erweiterung mit gebrauchten Modulen

Alles über Photovoltaik Module...

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Erweiterung mit gebrauchten Modulen

Beitragvon GeneralT » 07.05.2018, 15:32

Moin zusammen,
ich hab mal eine frage, konnte nämlich so nichts finden oder habs übersehen.

Ich kann gebrauchte Module bekommen und das für einen sehr günstigen Preis. Diese wurden nur getauscht weil das dach erneuert wurde.
Meine frage ist darf ich die auf mein Carport bauen da sie ja von eeg gefördet waren.
ich möchte entweder meine bisherige Anlage erweitern oder das Carport als eigene Anlage oder das Carport nur als eigenverbrauch nutzen würde dann den überflüssigen Strom dann auch für 0€ Einspeisen wenn es nicht anders machbar ist.

Ist das überhaupt möglich.
Viele Güße Matthias
GeneralT
Öfters hier
Öfters hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 17
Registriert: 10.03.2017, 10:35
PV-Anlage [kWp]: 32,79
Info: Betreiber

Re: Erweiterung mit gebrauchten Modulen

Beitragvon sundevil » 07.05.2018, 15:36

Wurde die EEG-Vergütungsberechtigung dann auf die neuen Module übertragen?
8,7 KWp SO und W , TLX pro

Elektromobile: Renault ZOE Q210 und Pedelec
sundevil
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 9357
Registriert: 05.05.2012, 13:47
Wohnort: Berlin
PV-Anlage [kWp]: 27,45
Info: Betreiber

Re: Erweiterung mit gebrauchten Modulen

Beitragvon klaus24V » 07.05.2018, 15:53

Auch mit gebrauchten Modulen lässt sich Strom erzeugen. Optimal für den Eigenverbrauch.
Alle sagten das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht, und hats einfach gemacht.
klaus24V
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 767
Registriert: 02.02.2016, 10:41
Info: Betreiber

Re: Erweiterung mit gebrauchten Modulen

Beitragvon Serin » 07.05.2018, 15:55

Also es gibt ja nur zwei Möglichkeiten:

1. Die Module haben noch EEG Vergütung
Dann kannst du Sie kaufenund eine normale EEG Anlage mit alten Förderungen aufbauen

2. (viel wahrscheinlicher) Die Module haben keine EEG Vergütung mehr.
Dann solltest du dir als erstes überlegen warum die das nichtmehr haben. Entweder sind die Module echt alt oder die EEG Vergütung ist auf neue Module übertragen worden. Das ist aber eigentlich nur bei "defekten" Modulen machbar, also sollten die gut überprüft sein. Oder die Module sind nie für EEG eingesetzt gewesen, auch möglich.

Wenn du keine EEG Anlage aufbauen möchtest kanns du dir die Module auf jeden Fall kaufen und aufs Dach schrauben. Du solltest aber schauen, dass du möglichst keinen Strom einspeist (möchtest du ja sowieso nicht).
Wenn der Zähler noch rückwärts drehen kann ist das in jedem Fall Murks. Daraus KANN man einen Strick drehen wenn man nichts besseres zu tun hat und dir an den Karren pissen möchte (auch wenn es streng genommen kein Gesetz dagegen gibt).
Bei einem Zähler mit Rückwärtssperre ist es zwar nicht so schlimm, aber irgendwie fühlt es sich doch "doof" an finde ich.
Benutzeravatar
Serin
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 989
Registriert: 02.04.2013, 21:47
PV-Anlage [kWp]: 19,8
Info: Betreiber

Re: Erweiterung mit gebrauchten Modulen

Beitragvon FelzenSolar » 07.05.2018, 22:53

Ein Zähler der rückwärts drehen kann ist nur Murks für die, die keinen haben,
oder nicht wollen dass jemand diesen für eine Gurerilla Anklage nutzt.

Für die vielen 1000 Guerillieros wäre es nicht nur Murks, sondern der absolute
GAU wenn ihnen morgen ein Zähler mit Rücklaufsperre eingebaut würde. Die hoffen
alle darauf dass der Smartmeter erst nach 2030 kommt.

Also wie meistens : Auf den Standpunkt kommt es an.
Benutzeravatar
FelzenSolar
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 537
Registriert: 06.10.2009, 22:22
Wohnort: Nettetal
Info: Händler

Re: Erweiterung mit gebrauchten Modulen

Beitragvon grani 57 » 08.05.2018, 09:22

FelzenSolar hat geschrieben:Ein Zähler der rückwärts drehen kann ist nur Murks für die, die keinen haben,
oder nicht wollen dass jemand diesen für eine Gurerilla Anklage nutzt.

Für die vielen 1000 Guerillieros wäre es nicht nur Murks, sondern der absolute
GAU wenn ihnen morgen ein Zähler mit Rücklaufsperre eingebaut würde. Die hoffen
alle darauf dass der Smartmeter erst nach 2030 kommt.

Also wie meistens : Auf den Standpunkt kommt es an.


Vielleicht haben manche Glück.

Letztes Jahr bekamen beide Nachbarn den Zähler getauscht. Da ich ja neugierig bin gleich mal geschaut. Haben die wieder die alten schwarze Teile bekommen. Gibt es Ferraris auch mit Rücklaufsperre? Mein Ferrari ist gestempelt 1975 und 1976 eingebaut worden.
Growatt 1000 TL mit 5 x 250 Poly Growatt 1500s mit 4 x200 er und 4 x192 Poly
Benutzeravatar
grani 57
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 305
Registriert: 18.11.2011, 21:09
PV-Anlage [kWp]: 3,5
Info: Betreiber

Re: Erweiterung mit gebrauchten Modulen

Beitragvon Ralf Hofmann » 08.05.2018, 09:31

Hi,

grani 57 hat geschrieben:Gibt es Ferraris auch mit Rücklaufsperre?

sicher, ich hab` nur solche. Die haben irgendwo dieses Symbol drauf:
Bild
Bild
MfG
Ralf Hofmann
___________

EEG-Anlagen: 30 kWp (12/2011) + 9,2 kWp (4/2013) + 8 kWp (10/2015) + 4,3 kWp (10/2017)
Degertraker und 5 kWh NiCd-Insel
Meine Anlagen: http://www.photovoltaikforum.com/viewto ... 72378.html
Benutzeravatar
Ralf Hofmann
PV-Forum Einstein
PV-Forum Einstein
 
Beiträge: 12261
Registriert: 27.10.2011, 16:02
Wohnort: 35745 Herborn in Hessen
PV-Anlage [kWp]: 51,5
Info: Betreiber

Re: Erweiterung mit gebrauchten Modulen

Beitragvon GeneralT » 08.05.2018, 12:54

Hey
Die Module hatten eeg und die ist auf die neuen übertragen worden.
Sicher haben sie nicht mehr die Leistung die angegeben ist und es sind auch welche defekt. Da die Anlage aber 45kw hatte werden da wohl noch ein paar ganz passende zwischen sein. Da mich die Anlage dann aber so gut wie nichts kostet (hab noch 4 Wechselrichter in reserve stehn) ist das nicht so tragisch. Ich denke Sie würde so um die 7-8kw haben was für meinen Eigenverbrauch ausreichend ist.

Ich möchte halt Allesschneider offiziell machen da ich nicht die eeg für meine andere Anlage verlieren möchte.

Muss ich die Anlage dann auch anmelden.?
GeneralT
Öfters hier
Öfters hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 17
Registriert: 10.03.2017, 10:35
PV-Anlage [kWp]: 32,79
Info: Betreiber

Re: Erweiterung mit gebrauchten Modulen

Beitragvon Ralf Hofmann » 08.05.2018, 16:41

Hi,

GeneralT hat geschrieben:Muss ich die Anlage dann auch anmelden.?

ja, sobald eine Erzeugungsanlage netzparallel betrieben wird, muss sie beim VNB angemeldet werden.
Du bekommst sogar Geld für den eingespeisten überschüssigen Strom, allerdings nur um die 3 Cent/kWh Marktpreis.
Imho besser wie nix.
MfG
Ralf Hofmann
___________

EEG-Anlagen: 30 kWp (12/2011) + 9,2 kWp (4/2013) + 8 kWp (10/2015) + 4,3 kWp (10/2017)
Degertraker und 5 kWh NiCd-Insel
Meine Anlagen: http://www.photovoltaikforum.com/viewto ... 72378.html
Benutzeravatar
Ralf Hofmann
PV-Forum Einstein
PV-Forum Einstein
 
Beiträge: 12261
Registriert: 27.10.2011, 16:02
Wohnort: 35745 Herborn in Hessen
PV-Anlage [kWp]: 51,5
Info: Betreiber

Re: Erweiterung mit gebrauchten Modulen

Beitragvon Solarstrom_Simon » 08.05.2018, 16:56

Einfach Zähler mit Rücklaufsperre oder nicht Einspeise Hybrid Wechselrichter oder zb Standard Wechselrichter Fronius oder Solar Edge die Abregeln und auf Null Einspeisung eingestellt werde, erfordert eigenen Zähler

Mittlerweile bieten dieses System mehrere Firmen an, mit der Abregelung....

mit sonnigen Grüßen Sepp
Für Energie Alternativen Solarstrom Simon aus Bayern München / Olching
Benutzeravatar
Solarstrom_Simon
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 653
Registriert: 22.04.2008, 05:07
Wohnort: Olching
PV-Anlage [kWp]: 10
Info: Berater


Zurück zu PV-Module



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste