WoMo Solarpanel Erweiterung - leicht unterschied. Leerlaufsp

die nicht mit dem öffentliche Stromnetz verbunden sind, in Haushalten, Berghütte oder Wohnmobil...

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

WoMo Solarpanel Erweiterung - leicht unterschied. Leerlaufsp

Beitragvon bigben24 » 08.08.2018, 17:10

Moin Zusammen,
ich arbeite mich gerade wüst in unser neues WoMo ein. Nun kam am letzten WE eine Senseo Padmaschine dazu, auf die wir recht oft nutzen und auf die wir nun nicht mehr verzichten wollen. Diese zieht aber etwas mehr Strom aus den beiden Batterien (Ges. 190Ah / 1700W Sinus Wechselrichter) Gespeist werden diese derzeit mit einem 120Wp Solarpanel (Büttner Powerline MT SM 120) der von einem Büttner MT 260 MPP Regler (Votronic) verarbeitet wird. Leider werden die Batterien bis abends nicht mehr ganz voll und wenn es mal bedeckt sein sollte wird es eher noch etwas weniger sein. Kapazität ist zwar unkritisch, aber wenn man mal mehrere Tage ohne Landstrom steht könnte es etwas eng werden.
Nun ist der Gedanke ein zweites Panel zu montieren. Der Regler kann wohl ein 2tes Panel 120Wp vertragen, die Kabel wohl auch. Da die Büttner Panels aber sehr teuer sind, würde ich gerne ein anderes montieren.
Ich weiß, daß die Panels von ihrer Leistung zusammen passen müssen. Gefunden habe ich jetzt ein ziemlich ähnliches von Solar Swiss https://www.amumot-shop.de/solarmodu...r=120-12-sw-sp das ebenso 40 Zellen hat. Beide sind für 12 V, unterscheiden sich aber marginal in ihrer Leerlaufspannung - Solar Swiss, 24,77V und Büttner 25,6V.

Als noch Solar Novize lautet daher meine Frage: Würden die beiden Panels am selben Regler (parallel) zusammenpassen und stressfrei funktionieren?

Büttner ist ja kein Hersteller und kauft die Panels selbst ja auch zu. Weiß zufällig jemand wer die Panels herstellt.

Wen es interessiert: Ein Kaffee mit der Senseo kostet etwa 4 bis 4,5Ah

Danke für Eure Ratschläge, möchte ja auch nur wieder etwas schlauer werde.

Gruß bigben
bigben24
Neu hier
Neu hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 2
Registriert: 08.08.2018, 17:06
Info: Interessent

Re: WoMo Solarpanel Erweiterung - leicht unterschied. Leerla

Beitragvon Backo » 08.08.2018, 18:40

Hallo und herzlich Willkommen,

warum muss es unbedingt ein weiteres unnötig teures 40 Zellen Modul sein? Dein Regler (Manual) verträgt bis maximal 50 Volt PV-Generatorspannung, da kannst auch gern das 40 Zeller gegen ein 60 Zeller mit 260 Wp (oder mehr bis ~300Wp) tauschen.

Weniger Montageaufwand, weniger Gewicht und die Dachhaut wird auch geschont. Die Frage Statik ist natürlich eine andere Sache. Das genannte 260 Wp Modul ist doppelt so schwer, doppelt so breit und 30 cm länger als das Büttner Powerline.

PS: 600€ für so ein Büttner Powerline MT SM 120 Wp Modul ist aber extrem fettig.

MfG
770 Wp PV, Tracer 4210A MPPT Laderegler, 4 x Trojan TE35 12 V 490Ah (C20), MPP Solar PIP1212(1500VA), Victron BMV 700

Infoseite zum Thema PV-Inselanlagen für Anfänger
Benutzeravatar
Backo
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1620
Registriert: 09.12.2011, 21:25
Wohnort: Sachsen-Anhalt
PV-Anlage [kWp]: 0,770
Info: Betreiber

Re: WoMo Solarpanel Erweiterung - leicht unterschied. Leerla

Beitragvon GAST » 08.08.2018, 20:59

Hallo,

Ich würde das Büttner Modul auch verkaufen und mir was anderes montieren. Ob es jetzt ein 60 Zeller oder 2 kleinere zb 36 Zeller in Reihe sind ist fast egal.
Alternativ könnte man noch über die Verwendung von einem Solarkoffer oder flexi-Modul an separatem Laderegler nachdenken.
http://greenakku.de/PV-Komplettpakete/m ... atmp84ce87
Oder http://greenakku.de/Solarmodule/Semi-Fl ... :1455.html
Sind nur Beispiele damit man weiß was ich meine.
Dann noch ein laderegler wie den Victron mppt 75/10 an die Batterien und 10-20m solarkabel. Das ganze stellt man auf wenn man mehr Strom benötigt.
Wichtig, die flexi-Module gibt es auch mit nur 16V Spannung, da müsste man dann 2 Stück in Reihe schalten. Beim Solarkoffer müsste man die 2 einzelnen Module umklemmen, so das sie in Reihe und nicht parallel geschaltet sind(wenn man den Victron laderegler oder vergleichbare nutzt).
Vorteil ist das man die Module auch schattenfrei aufstellen kann wenn man selber im Schatten parkt.
Ich mache es mit dem Wohnwagen ähnlich, habe nur kein fest montiertes Modul verbaut.

Mir kommen die fast 4,5 Ah für einen Senseo Kaffee recht hoch vor, ich habe immer so um 3Ah Verbrauch abgelesen.

Gruß
Die Dummheit von Regierungen sollte niemals unterschätzt werden! H.Schmidt ex Kanzler
Stopt TTIP, Rettet die Demokratie
Daheim
www.youtube.com/watch?v=Zx5PYCGYw5A
Benutzeravatar
GAST
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 5921
Registriert: 05.09.2005, 16:43
Wohnort: Niederrhein
PV-Anlage [kWp]: 8,44
Info: Betreiber

Re: WoMo Solarpanel Erweiterung - leicht unterschied. Leerla

Beitragvon bigben24 » 09.08.2018, 09:14

das Büttner ist ja nun mal drauf, ist sauber installiert und funzzt ja auch gut. Ein weiters 120Wp dazupacken ist ja eigentlich easy , Verkabelung kann bleiben etc. Der 60 Zeller passt nicht auf´s Dach und mobile Teile muß ich ja auch verstauen (Platz) .

Deshalb nochmal die Frage: Würden die beiden Module zusammen passen?


Besten Dank!
bigben24
Neu hier
Neu hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 2
Registriert: 08.08.2018, 17:06
Info: Interessent

Re: WoMo Solarpanel Erweiterung - leicht unterschied. Leerla

Beitragvon kalle bond » 09.08.2018, 09:23

bigben24 hat geschrieben:das Büttner ist ja nun mal drauf, ist sauber installiert und funzzt ja auch gut. Ein weiters 120Wp dazupacken ist ja eigentlich easy , Verkabelung kann bleiben etc. Der 60 Zeller passt nicht auf´s Dach und mobile Teile muß ich ja auch verstauen (Platz) .

Deshalb nochmal die Frage: Würden die beiden Module zusammen passen?


Wenn das im Bereich von nur einem Volt liegt, kann man die Module ohne weiteres parallel verschalten.
Benutzeravatar
kalle bond
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 9551
Registriert: 12.05.2011, 12:41
Wohnort: München Land
PV-Anlage [kWp]: 13,54
Info: Berater


Zurück zu PV-Inselanlagen



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste