Wie genau funktioniert der Laderegler?

die nicht mit dem öffentliche Stromnetz verbunden sind, in Haushalten, Berghütte oder Wohnmobil...

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Wie genau funktioniert der Laderegler?

Beitragvon graham » 07.07.2018, 23:23

Moin.

Da wir in unserer Gartenparzelle keinen Strom per Leitung haben dürfen, wollen wir uns eine ~100w Inselanlage zulegen.
Jetzt habe ich eine Frage zum Laderegler im Allgemeinen => auf den meisten Ladereglern kann man, wenn man von oben drauf schaut, auf der rechten Seite eine Lampe sehen, wo man ja scheinbar die Verbraucher anschließt und somit ja auch einen Wechselrichter, dachte ich? Jetzt habe ich aber andere Schaltpläne gesehen, wo der Wechselrichter direkt an der Batterie hängt... Das verwirrt mich ein wenig, da ich so überhaupt keine Ahnung von Strom etc hab. Wie schließe ich das jetzt richtig an? Wie genau funktioniert so ein Laderegler?

Gruss,
graham
graham
Neu hier
Neu hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 5
Registriert: 07.07.2018, 23:04
Info: Interessent

Re: Wie genau funktioniert der Laderegler?

Beitragvon iron-age » 08.07.2018, 02:22

Moin graham,

willkommen im Forum.
Der Verbrauceranschluss des Ladereglers ist für Wechselrichter nicht geeignet. Da kannst du Leuchten, Radio oder andere Verbraucher anschließen. Der Wechselrichter muss an die Batterie angeschlossen werden.
Der Laderegler wird zuerst an die Batterie angeschlossen, damit er die Spannung erkennt, dann ans Modul.
Der Laderegler begrenzt die Ladespannung, und verhindert so, dass die Batterie überladen wird.

MfG Georg
Benutzeravatar
iron-age
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1158
Registriert: 18.11.2013, 22:01
PV-Anlage [kWp]: 2,250
Speicher [kWh]: 14
Info: Betreiber

Re: Wie genau funktioniert der Laderegler?

Beitragvon graham » 20.07.2018, 13:15

Hallo,

vielen Dank für Deine Antwort! Ich denke, Du hast mich wohl vor einem Ladereglerdefekt bewahrt, weil ich hätte wohl den Wechselrichter ans "Lämpchen" gehängt :(

Mittlerweile habe ich günstige Solarpanele angeboten bekommen. Die heißen "Sungen SG-HN100GG" und sind solche Dünnschichtmodule. 30€ sollen die kosten. Ist das angemessen?
Welchen Laderegler kann ich dafür nehmen? Ich würde gerne einen etwas günstigeren nehmen, also so bis ~30€ und wie schließe ich die Module am besten an? In Reihe? Parallel?
Ich hab, wie gesagt, überhaupt keine Ahnung von Solar und überhaupt Strom aber iwie muss das jetzt gehen und das auch so kostengünstig wie möglich und ich hoffe dabei natürlich auf weitere Hilfe von Erfahrenen wie Euch:)

Gruss,
graham
graham
Neu hier
Neu hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 5
Registriert: 07.07.2018, 23:04
Info: Interessent

Re: Wie genau funktioniert der Laderegler?

Beitragvon cdE_Evil-Homer » 20.07.2018, 13:54

Hi,

am besten gar nicht.
So ziemlich jeder wird dir sagen das man (vor allem von gebrauchten) Dünnschichtmodulen besser die Finger lässt.

Grüße
Michael
cdE_Evil-Homer
Vielschreiber
Vielschreiber
 
Beiträge: 169
Registriert: 17.08.2016, 20:59
PV-Anlage [kWp]: 1,79
Info: Betreiber

Re: Wie genau funktioniert der Laderegler?

Beitragvon graham » 20.07.2018, 16:21

Ok. Wenn Du mir jetzt auch noch verrätst, warum das so ist, bin ich ein glücklicher Mensch!
graham
Neu hier
Neu hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 5
Registriert: 07.07.2018, 23:04
Info: Interessent

Re: Wie genau funktioniert der Laderegler?

Beitragvon kalle bond » 20.07.2018, 16:56

graham hat geschrieben:Ok. Wenn Du mir jetzt auch noch verrätst, warum das so ist, bin ich ein glücklicher Mensch!


Es gibt 36 Zeller Solar Module mit mono oder poly Zellen bis 150 Wp.
Dazu passt ein 10 Ampere Laderegler, zB Steca PR 1010.
Das reicht.

Mit den DS Modulen wird es schwierig, einen geeigneten LR zu finden, da sie üblicherweise sehr hohe Mpp Spannungen aufweisen. Der LR wird dann entsprechend teuer.
Benutzeravatar
kalle bond
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 9893
Registriert: 12.05.2011, 11:41
Wohnort: München Land
PV-Anlage [kWp]: 13,54
Info: Berater

Re: Wie genau funktioniert der Laderegler?

Beitragvon kalle bond » 20.07.2018, 17:06

graham hat geschrieben:Hallo,

vielen Dank für Deine Antwort! Ich denke, Du hast mich wohl vor einem Ladereglerdefekt bewahrt, weil ich hätte wohl den Wechselrichter ans "Lämpchen" gehängt :(

Mittlerweile habe ich günstige Solarpanele angeboten bekommen. Die heißen "Sungen SG-HN100GG" und sind solche Dünnschichtmodule. 30€ sollen die kosten. Ist das angemessen?
Welchen Laderegler kann ich dafür nehmen? Ich würde gerne einen etwas günstigeren nehmen, also so bis ~30€ und wie schließe ich die Module am besten an? In Reihe? Parallel?


In Reihe? Schau erst mal auf die Werte!
Siehe DB, Leerlaufspannung um die 90 V! Dafür müsstest du einen Regler einsetzen, der über 100 V abkann.
Nächste Abstufung normal bei 150 V. Dafür hat das Modul nur einen Strom von 1.4 Ampere.
http://www.europe-solar.de/catalog/images/categories/SG/Sungen%20SG-HN-GG%20100%20Wp%20deutsch.pdf
Falls du jetzt mehrere DS parallel verschalten willst, müsstest du wegen der geringen Rückstrombelastbarkeit noch Stringdioden zwischen den Modulen einbauen.
Benutzeravatar
kalle bond
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 9893
Registriert: 12.05.2011, 11:41
Wohnort: München Land
PV-Anlage [kWp]: 13,54
Info: Berater

Re: Wie genau funktioniert der Laderegler?

Beitragvon graham » 20.07.2018, 17:51

Moin.

Danke für die Antworten, da habt Ihr mich ja vor so einigen unnötigen Geldausgaben bewahrt!
Es macht keinen Unterschied, ob ich mir die Werte anguck oder in Hamburg knallt n Korken; ich hab schlichtweg keine Ahnung von Strom! Ich kann ne Lampe anschließen und auch ne Leitung verlegen aber von Stromwerten hab ich keine Ahnung...

Dann sollte ich also doch besser son 89,99 Solarmodul mit 100-150wp bei ibäh kaufen, wie ich es auch eigentlich vorhatte aber ich dachte naklar =>besser 300wp als 100wp:) das es so einfach nicht geht, dafür reicht mein Horizont halt noch nicht aber ich bin bei Euch ja gut aufgehoben!
Ersparnisse durch Euch bisher=> wohl 1 Laderegler und 2 30€ Dünnschis..., tschuldigung, Dünnschichtmodule:)

Danke dafür!
graham
Neu hier
Neu hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 5
Registriert: 07.07.2018, 23:04
Info: Interessent

Re: Wie genau funktioniert der Laderegler?

Beitragvon iron-age » 20.07.2018, 22:43

graham hat geschrieben:.. ich bin bei Euch ja gut aufgehoben!
Ersparnisse durch Euch bisher=>.....
Danke dafür!

Gern geschehen. Wenn du dir dieses Modul ansiehst, kannst du sehen, dass es 36 einzelnen Solarzellen hat.
https://www.amazon.de/enjoysolar%C2%AE- ... g=UTF8&me=
Sowas braucht du. Es gibt 36 zellige Module auch gebraucht. Polykristalline Module gehen auch, man kann nur die Zellen nicht so genau sehen.
Du kannst aber nach dem Wert Voc oder Uoc gucken, der liegt dann so um die 21 V oder 22 V.

MfG Georg
Benutzeravatar
iron-age
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1158
Registriert: 18.11.2013, 22:01
PV-Anlage [kWp]: 2,250
Speicher [kWh]: 14
Info: Betreiber

Re: Wie genau funktioniert der Laderegler?

Beitragvon graham » 22.07.2018, 22:50

Hallo nochmal.

Jetzt steh ich mal wieder vor einem Problem. Ich hab nach ner Sicherung gesucht, die ich zwischen Batterie und Wechselrichter schrauben wollte und hab dabei gelesen, dass es Wechselrichter gibt, die zwar versprechen alles zum laufen zu kriegen aber die in der Realität Probleme machen!
Gibt es einen kostengünstigen Wechselrichter, von dem bekannt ist, dass er Problemlos TV + Radio etc betreiben kann, ohne Probleme zu machen?
Was ist von sowas zu halten => https://www.ebay.de/itm/Sinus-Wechselri ... SwvMlaKVsz

Danke!

Gruss,
graham
graham
Neu hier
Neu hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 5
Registriert: 07.07.2018, 23:04
Info: Interessent

Nächste

Zurück zu PV-Inselanlagen



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast