Verwirrter Anfänger sucht Hilfe und Vorschläge

die nicht mit dem öffentliche Stromnetz verbunden sind, in Haushalten, Berghütte oder Wohnmobil...

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Verwirrter Anfänger sucht Hilfe und Vorschläge

Beitragvon PusztaCoach » 07.10.2018, 14:29

Hallo Freunde der Sonne!

Ich versuche mich in die Materie Photovoltaik einzulesen aber je mehr Informationen ich finde, desto verwirrter werde ich... :roll: :?
Meine Situation jetzt:
Ich habe mir einen alten kleinen Bauernhof in Südungarn gekauft. 30 Jahre unbewohnt, also ohne Strom und ohne fließend Wasser.
Es gibt einen Brunnen für den Garten der mit einer ca 1000w Pumpe gewässert wird. Ebenso wie die Pumpe läuft auch die Waschmaschine nur bei Benutzung über einen Generator (2300w/dauer, 2800w max/2min, 4100w max/spitze). Wenn der Generator läuft, nutze ich das auch gleichzeitig um mal durchzusagen und die Makita 18v Akkus zu laden. Diese nutze ich neben dem Werkzeug auch für den LED Strahler von Makita, im Haus. Für die Küche gibt es eine alte Autobatterie die noch gut genug ist für den 1m 12v led Streifen.
Ausserdem betreibe ich noch ein 100w panel mit einem günstigen Laderegler mit Wechselrichter und Autobatterie zum regelmäßigen aufladen von Handy, tablet und WiFi Router etc.
Der Kühlschrank in der SommerKüche wird mit Gas betrieben und im Haus wird mit Holz im Schlafzimmer und im Wohnzimmer geheizt. Die Küche ist der Raum zwischen SZ und WZ, das Badezimmer gibt es erst später... :mrgreen:

Das ist meine jetzige Ausgangssituation! Alles provisorisch, aber es geht... Und bis auf das Benzin habe ich auch keine Nebenkosten.

Aber so will ich das auf Dauer nicht lassen...
Wirklich viel Strom brauche ich eigentlich nicht, wenn da nicht die Werkzeuge wären! Um ordentlich arbeiten zu können und nicht für jedes Sägestück den Generator anschmeißen zu müssen (der das eh nur schafft, wenn ich die Drehzahl runterregel!), brauche ich zwischen 4,5 und 5kwh.
Angenommen bei einer Leistung von 4500wh wäre der Speicher von 4x280aH ausreichend?

Licht kann auch weiterhin über 12v laufen, evtl sogar unabhängig von der kommenden Anlage über das 100w Panel und 12v Speicher.
Für das Badezimmer ist ein Boiler geplant und in der Küche evtl ein Backofen über 230v und einen stromsparenden neuen Kühlschrank.

Ausrichtung ist Süden und Schatten gibt es keinen, bzw erst ab 18 Uhr im Sommer. Im Winter gibt es quasi immer Sonne, wenn sie denn durchkommt.

Worauf muss ich achten wenn ich mir jetzt eine geeignete Anlage zusammenstellen möchte? Ich hatte den Growatt 4200 ins Auge gefasst, habe hier aber auch viel über Victron gelesen. Es soll auch WR geben die zusammen mit dem Generator Spitzen überbrücken können.

Wie würdet ihr dieses Projekt angehen?
Im Moment bin ich für alle Vorschläge offen und wenn noch weitere Informationen gebraucht werden, immer raus damit...

Sonnige Grüße aus der Puszta
Jens
PusztaCoach
Neu hier
Neu hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 1
Registriert: 07.10.2018, 10:26
Info: Interessent

Re: Verwirrter Anfänger sucht Hilfe und Vorschläge

Beitragvon FelzenSolar » 07.10.2018, 14:55

Die Auslegung einer Inselanlage wird sehr gut im Inselwiki von Herrn Polz beschrieben.

http://wiki.polz.info/doku.php?id=vorga ... nselanlage

Den Strom- Generator verstärken und Spitzenlasten abfedern können die Victron MuliPlus/Grid/Quattro
Wechselrichter.
Benutzeravatar
FelzenSolar
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 638
Registriert: 06.10.2009, 22:22
Wohnort: Nettetal
Info: Händler

Re: Verwirrter Anfänger sucht Hilfe und Vorschläge

Beitragvon pezibaer » 07.10.2018, 15:10

Also das ist keine Kleinigkeit was du da vor hast sowas

Wenn du selber planst.. Zeitlassen zeitlassen...und nochmal zeitlassen..Sonst versenkst du viel Geld in der Regel.. Niemals ohne Rückfragen, so auf hab mir gedacht das ist ne gute Idee kaufen. In den seltensten Fällen ne gute idee.

Des weiteren solltest du dich mal mit jemaden unterhalten der Ahnung von sowas hat und auch die elktrische Situation im Bauernhaus beurteilen kann..Die weiter frage ist auch wer baut das auf usw usw. Wenn du selber kein Elektriker ist wirst dir da jemanden holen müssen

mfg
950wp, PR3030,100/50 MPPT.PI1100,BMV600,DIY Steuerung,EnergyBull
490wp,DIY PWM
1470wp,DIY MPPT
Wohnhaus 100% PV Insel:13,47kwp,3xMppt,BMV700,CCGX,2xMultiplus 5000, OPzS/PzS => 4150Ah/c100/48V

100% PVInsel Liveview
SDM630 Logger
INSEL WIKI
Benutzeravatar
pezibaer
PV-Forum Einstein
PV-Forum Einstein
 
Beiträge: 13327
Registriert: 27.02.2013, 18:21
Wohnort: AT => Gratwein(STMK)
PV-Anlage [kWp]: 16,47
Speicher [kWh]: 215,00
Info: Großhändler

Re: Verwirrter Anfänger sucht Hilfe und Vorschläge

Beitragvon kalle bond » 07.10.2018, 15:33

Wo ist das Problem?
Einfach einen Solargenerator mit 5 kWp installieren, dazu einen 800 bis 1000 Ah Akku @ 48 V und einen 8 kVA Inverter und fertig ist die Laube :D :ironie:
Erst mal ein paar Basisfragen, um die Lage richtig einzuschätzen:
Wo ungefähr ist denn Südungarn? Ich meine deinen Standort.
Wohnst du dort das ganze Jahr über oder nur zur Sommerzeit?
Wie hoch schätzt du den täglichen Verbrauch aller elektrischen Geräte im Haus ein, falls ganzjährig Sommer / Winter?
Welches sind die el. Geräte mit dem höchsten Anschlußwert, wg des Auslegung des Inverters?
Falls die Pumpe mit in die PV Anlage eingebunden werden soll, wie hoch ist der Anlaufstrom und wie lange ist sie täglich in Betrieb?
Wo könnten die Module installiert werden? Auf dem Dach des Hauses oder frei im Garten aufgestellt?
Wo würdest du den Akku und die Ladeelektronik und den Inverter installieren?
Benutzeravatar
kalle bond
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 9796
Registriert: 12.05.2011, 12:41
Wohnort: München Land
PV-Anlage [kWp]: 13,54
Info: Berater

Re: Verwirrter Anfänger sucht Hilfe und Vorschläge

Beitragvon Odin01 » 07.10.2018, 15:46

Das wird aufjedenfall nicht günstig das kann ich die sagen. Du solltest deinen Stromverbrauch mal zusammenrechnen und etwas Luft nach oben lassen in der Rechnung. Falls du vorhast dort zu leben Plan lieber direkt was richtiges wenn es Finanziell möglich ist. Bei der Größe ist ein 48v System aufjedenfall nicht verkehrt.

Gesendet von meinem SM-G920F mit Tapatalk
Odin01
Vielschreiber
Vielschreiber
 
Beiträge: 213
Registriert: 26.09.2016, 21:27
Info: Betreiber

Re: Verwirrter Anfänger sucht Hilfe und Vorschläge

Beitragvon schlossschenke » 07.10.2018, 16:20

PusztaCoach hat geschrieben:Wirklich viel Strom brauche ich eigentlich nicht, wenn da nicht die Werkzeuge wären!

Waschmaschine, Kühlschrank etc. werden aber regelmäßig laufen, vermute ich?

brauche ich zwischen 4,5 und 5kwh.
Angenommen bei einer Leistung von 4500wh wäre der Speicher von 4x280aH ausreichend?

Es gibt die Leistung in W und den Verbrauch in Wh. Die Leistung entspricht meist dem Anschlusswert auf dem Typenschild, wohingegen du beim Verbrauch diesen Wert mit der Zeit in Stunden multiplizieren musst. 5KW Leistung ist schon ordentlich.

Licht kann auch weiterhin über 12v laufen

Ein zusätzliches Gleichstromsystem für Licht/Kühlschrank und Ladegeräte kann Sinn machen um den Standbyverbrauch zu verringern, wenn der Inverter ansonsten nicht dauerhaft benötigt wird und die Leitungswege nicht zu lang sind.

evtl sogar unabhängig von der kommenden Anlage über das 100w Panel und 12v Speicher.

Besser alles über eine Anlage. Es gibt 48-12V/24V DC/DC Wandler.

Für das Badezimmer ist ein Boiler geplant

Klassische Boiler sind Stromfresser. Kauf besser was mit Wärmepumpe.

z.B. https://www.amazon.de/PRIMO-H%C3%A4nges ... B00EZMXZ88

Alternativ/zusätzlich Gas/Holz.

und in der Küche evtl ein Backofen über 230v

Hier wäre Gas sinnvoll.

und einen stromsparenden neuen Kühlschrank.

Gut!

Ausrichtung ist Süden und Schatten gibt es keinen, bzw erst ab 18 Uhr im Sommer.

Auch gut! Im Sommer ist der Schatten abends zu vernachlässigen.

Im Winter gibt es quasi immer Sonne, wenn sie denn durchkommt.

Also wird der Hof über das komplette Jahr genutzt? Der Winter ist das Problem, der die Anlagen sehr teuer macht. Nachdem du sowieso heizen musste würde ich die Warmwasserlösung damit koppeln.

Worauf muss ich achten wenn ich mir jetzt eine geeignete Anlage zusammenstellen möchte?

Wie Pezi bereits sagte darauf dir Zeit zu lassen und dich einzulesen oder einen Profi engagieren. In beiden Fällen macht es Sinn Rücksprache mit dem Forum zu halten und keine spontanen Einkäufe zu machen.

Ich hatte den Growatt 4200 ins Auge gefasst, habe hier aber auch viel über Victron gelesen. Es soll auch WR geben die zusammen mit dem Generator Spitzen überbrücken können.

Ja, der Victron Multiplus kann das. Ein 48-5000er sollte es für den Anfang schon sein, den kann man später ggf. durch einen zweiten erweitern oder durch den Generator unterstützen.


Wie würdet ihr dieses Projekt angehen?

Mit Fragen, die bereits gestellt wurden. Standort, exakter Verbrauch, Anschlusswerte der Geräte, Nutzungsdauer etc ..

Es wird vermutlich 5-stellig. Die wichtigste Frage ist deshalb ob das Projekt finanziell überhaupt zu realisieren ist.
980Wp - Victron 100/50 - Soltronic MPPT7520 - 12V 260Ah - Multiplus 12/2000 - BMV700
schlossschenke
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 363
Registriert: 07.02.2013, 19:55
PV-Anlage [kWp]: 0,98
Speicher [kWh]: 3,12
Info: Betreiber

Re: Verwirrter Anfänger sucht Hilfe und Vorschläge

Beitragvon DO5MZ » 07.10.2018, 17:04

Hallo Jens,

Ich würde uaf eine 48V Anlage setztn die man Stück für Stuck ausbauen kann. Der große Posten sind die Akkus,. Bei den Akkus auf bewärte OPZS Technik setzten. Bei der Elektronik entwegder auf die PIP setzten oder wenn es richtig gut sein soll auf Victron aber alles eine Frage des Gelcbeutels..
Wie groß ist denn deine Dachfläche die zur verfügung steht kann man mit gebrauchten Solarmodulen schon einiges abdecken und wo setzt die Anlage wegen der Berechnung was bei der Dachfläche so möglich wäre.

Gruß Markus
Auf Gartengrundstück 235W Solarmodul SmartSolar 100/20, BMV 700, 625Ah @ 12V
Daten Log mit dem Raspberry Pi Venus Software über 5km 5GHZ Richtfunkstecke mit Ubiquiti LiteBeam ins Internet.
https://vrm.victronenergy.com/installat ... /dashboard
DO5MZ
Stammmitglied
Stammmitglied
 
Beiträge: 70
Registriert: 26.04.2017, 09:40
PV-Anlage [kWp]: 0,235
Speicher [kWh]: 6,204
Info: Interessent

Re: Verwirrter Anfänger sucht Hilfe und Vorschläge

Beitragvon seppelpeter » 07.10.2018, 23:12

Nur um es mal gefragt zu haben ... was würde ein Stromanschluss kosten? Wie weit ist der nächste Nachbar mit Strom oder ein Trafo entfernt?

Gesendet von meinem GT-I9301I mit Tapatalk
18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5
Benutzeravatar
seppelpeter
PV-Forum Einstein
PV-Forum Einstein
 
Beiträge: 13983
Registriert: 19.03.2014, 18:36
Wohnort: Ruhrpott
PV-Anlage [kWp]: 6,57
Info: Betreiber

Re: Verwirrter Anfänger sucht Hilfe und Vorschläge

Beitragvon waltari » 09.10.2018, 17:28

Einen 24v-Pip mit Generatorstarter, etwa 40ü,-, 24v400ah gebrauchte Staplerbatterien, 700,-, gebrauchte Module, und. U, mit Schäden, 4-5 kwp, 1500,- und als Backup den Benzingenerator.
Fertig. Der Rest ist Wichtigtuer. :evil:
waltari
Neu hier
Neu hier
 
Beiträge: 6
Registriert: 13.03.2018, 12:54
Info: Interessent

Re: Verwirrter Anfänger sucht Hilfe und Vorschläge

Beitragvon kalle bond » 09.10.2018, 18:29

waltari hat geschrieben:Einen 24v-Pip mit Generatorstarter, etwa 40ü,-, 24v400ah gebrauchte Staplerbatterien, 700,-, gebrauchte Module, und. U, mit Schäden, 4-5 kwp, 1500,- und als Backup den Benzingenerator.
Fertig. Der Rest ist Wichtigtuer. :evil:


Hört, hört :D
Vergiß nicht, noch ein paar Verbindungskabel zu erwähnen und ein geeignetes Gestell für die Module usw. 8)

Zitat von KB: Im Land der tiefstehenden Sonne werfen auch Zwerge lange Schatten :mrgreen:
Benutzeravatar
kalle bond
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 9796
Registriert: 12.05.2011, 12:41
Wohnort: München Land
PV-Anlage [kWp]: 13,54
Info: Berater


Zurück zu PV-Inselanlagen



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste