Solaranlage für den Bus

die nicht mit dem öffentliche Stromnetz verbunden sind, in Haushalten, Berghütte oder Wohnmobil...

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Solaranlage für den Bus

Beitragvon Der Unterwegs » 01.04.2018, 12:38

Moin zusammen. Ich würde gerne in unseren Bus eine Solaranlage verbauen. Das Thema ist für mich gänzlich neu deshalb bräuchte ich Eure Hilfe.

Wir möchten so viel wie möglich frei stehen und daher was Strom angeht unabhängig sein. Wir werden ca 1 Jahr unterwegs sein und in den Wintermonaten in Portugal evtl Marokko stehen.

Gedacht ist ein 100 w Modul und eine 100ah AGM Batterie verbunden mit einem mppt Laderegler.

Batterie https://batterie24.de/HR-ENERGY-AGM-Batterie-12V-100Ah
Solarpanel https://prevent-germany.com/solarmodul- ... -4-busbars
Laderegler https://www.esomatic.de/mppt/t1210a.htm ... gK3ZfD_BwE
Steckdosen https://www.ebay.de/i/253225262213?chn= ... 5628020537

Passt das? Irgendwas vergessen?

An Verbrauchern gibt es eine Waeco Cdf 11 Kompressorkühlbox, 1 Smartphone, Tablet, evtl kleines Notebook + Kamera-Akkus.

Die Box sollte etwa 6 bis 8 Stunden laufen je nach Temperatur. Smartphone werden höchstens alle 2 Tage geladen und Kamera 1x in der Woche, vielleicht sogar weniger.

Reicht es um für die Verbraucher ausreichend Strom zu produzieren?

Ich würde an die Batterie USB und 12v Steckdosen anschließen, richtig?
Wie dick sollten die Kabel sein?
An welcher Stelle muss ich absichern und mit welcher Sicherung?
Welchen Laderegler sollte ich nehmen? Sollte nicht mehr als 100 Euro kosten.
Haben die Regler einen Schutz vor Tiefentladung?
Schalten sie ab wenn die Batterie voll ist und laden automatisch wenn Strom entnommen würde?

Danke schön Mal und schöne Ostern
Der Unterwegs
Öfters hier
Öfters hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 21
Registriert: 13.03.2018, 16:14
Info: Interessent

Re: Solaranlage für den Bus

Beitragvon FelzenSolar » 01.04.2018, 18:41

Vom Prinzip her läuft das wie geplant.

Lediglich beim MPPT Solarladeregler sollte man noch mal überlegen ob sich
der geringe Minderpreis zum Victron MPPT auf Dauer rechnet.

Außerdem ist ein Monitoring der PV Leistung per Bluetooth, wie der Victron dies gegen
geringen Aufpreis bietet im mobilen Bereich vorteilhaft. Manchmal reicht es einige Meter weiter zu parken und
dabei die doppelte Solarernte einzufahren, weil dann kein Schatten auf das Modul fällt.
Benutzeravatar
FelzenSolar
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 612
Registriert: 06.10.2009, 22:22
Wohnort: Nettetal
Info: Händler

Re: Solaranlage für den Bus

Beitragvon Toni1965 » 01.04.2018, 19:07

Hallo, wenn du Platz hast würde ich dir zu einem standard 60Zeller Modul (250W) und einen passenden MPPT raten, dann hast du ausreichend Reserve.
Grüße Toni.
Benutzeravatar
Toni1965
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 2202
Registriert: 15.10.2010, 19:46
Wohnort: Wien Umgebung
PV-Anlage [kWp]: 5,2
Info: Betreiber

Re: Solaranlage für den Bus

Beitragvon 79xxx_stefan » 01.04.2018, 19:37

Hallo,
viel Spass beim Campen/Leben ausserhalb ...

Bei deinen Verbrauchern sehe ich die Kompressorkühlbox als den entscheidenden Verbraucher an
(wenn Kühlung schlecht -> wird Essen schlecht). Beim Rest kannst du auch mal leiden ...
Schau mal nach, wieviel die Box braucht (Strommessung und Einschaltdauer/Tag -> z.B. 2A x 5h/Tag = 10 Ah/Tag).
Beim Einbauort der Box auch darauf achten, dass der Ventilator frei atmen kann (sonst wird Kühlund schlechter
und die Raumtemperatur steigt). Ein zusätzlicher Lüfter Lüfter kostet Strom, hilft aber unterm Stricht deutlich.
Bedenke, dass du die Kapazität der AGM Batterie nicht komplett nutzen kannst (aus dem Bauch würde
ich sagen, dass du 30-40 % der Gesamtkapazität nicht unterschreiten solltest (möglicher Verbrauch: 60-70 %).
Wenn du eine AGM Batterie nimmst, bitte auch das Ladegerät an diesen Batterietyp anpassen. Beim Laden
mit der Lichtmaschine wird eine AGM Batterie auch nicht komplett geladen (d.h. du hast dann auch keine
100% als Anfangswert nach einer Fahrt).

Bei längeren Standzeiten an einem Ort kann man auch überlegen, ob man das PV Modul auch 'mobil' hält,
um es unabhängig vom Schattenplatz des WoMos noch Leistung für die Kühlbox zu bekommen.

Berechnungen für solche PV Einsätze findest du auch vielfältig bei den Foren der diversen Freizeitfahrzeuge
(z.B.: http://www.kastenwagenforum.de für sowas wie die Ducato Kastenwägen). Dort werden auch noch die weitere
Tipps für Einbau und Gebrauch von PV Modulen gegeben.
79xxx_stefan
Öfters hier
Öfters hier
 
Beiträge: 18
Registriert: 28.05.2009, 02:46
Wohnort: Emmendingen/Freiburg
PV-Anlage [kWp]: 6,8
Info: Betreiber

Re: Solaranlage für den Bus

Beitragvon Der Unterwegs » 01.04.2018, 19:58

Danke Euch schon mal für die Antworten. Beim Laderegler bin ich noch nicht festgelegt. Beim Victron ist ja kein Display eingebaut. Mach ich das dann alles über ein App? Reicht denn einer mit 10A. Evtl würde ich ein 150 Solarpanel nehmen sonst wirds zu teuer. Vielleicht auch eine 120er AGM. Die soll auch garnicht über die Lichtmaschine geladen werden sondern auschließlich über die Solaranlage.Bei der Kühlbox muss ich schauen wie ich sie am besten platziere. Groß ist sie jedenfalls nicht.

Jetzt mal konkrete Fragen wo ich nicht weiter komme:

1. Ist der Victron oder der Tracer denn für AGM Batterien geeignet?
2. Kann ich die Regler so einstellen dass sie abschalten wenn die Kapaztät zu niedrig ist?
3. Schalten die Reglar ab wenn der Akku voll ist?
4. Soll ich die Steckdose für USB und 12V direkt an den Akku hängen? Es gibt ja auch Anschlüsse am Laderegler.
5. Wo muss ich absichern? Zwischen Batterie und der Steckdose oder noch an anderer Stelle. Welche Sicherung sollte ich da nehmen?
6. Wie dick sollten die Leitungen sein? Den Solarregler kriege ich direkt neben der Batterie untergebracht damit die Leitungen so kurz wie möglich sind.

Das mit dem portablen Solarmodul ist eigentlich nicht verkehrt. Vor allem muss die Büchse nicht die ganze Zeit in der Sonne stehen. Ich hab bis jetzt aber nicht wirklich was dazu gefunden außer den Faltbaren Modulen für ne Powerbank.
Der Unterwegs
Öfters hier
Öfters hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 21
Registriert: 13.03.2018, 16:14
Info: Interessent

Re: Solaranlage für den Bus

Beitragvon Hagst » 01.04.2018, 20:59

Der Unterwegs hat geschrieben:
Jetzt mal konkrete Fragen wo ich nicht weiter komme:

1. Ist der Victron oder der Tracer denn für AGM Batterien geeignet?
2. Kann ich die Regler so einstellen dass sie abschalten wenn die Kapaztät zu niedrig ist?
3. Schalten die Reglar ab wenn der Akku voll ist?
4. Soll ich die Steckdose für USB und 12V direkt an den Akku hängen? Es gibt ja auch Anschlüsse am Laderegler.
5. Wo muss ich absichern? Zwischen Batterie und der Steckdose oder noch an anderer Stelle. Welche Sicherung sollte ich da nehmen?
6. Wie dick sollten die Leitungen sein? Den Solarregler kriege ich direkt neben der Batterie untergebracht damit die Leitungen so kurz wie möglich sind.


1. Ja
2. Ja
3. Ja - gehen in die Erhaltungsladung über.
4a Ja
4b. Ja, kannst da kannst Du nur ~130W anschließen bei einem 10A Regler.
5. Zwischen Panel und Regler, zwischen Regler und Akku, zwischen Akku und Verbraucher, gfs. zwischen Regler rund Verbraucher.
6. 4mm² reichen dicke
Hagst
Stammmitglied
Stammmitglied
 
Beiträge: 39
Registriert: 20.03.2018, 11:09
Info: Interessent

Re: Solaranlage für den Bus

Beitragvon e-zepp » 01.04.2018, 21:28

Servus, ein Standard-Modul wie @Toni vorschlägt (~250W) passt auf jeden Bus und ist meist deutlich billiger als ein
"Womo-Modul" ! Frag doch mal beim Solateur um die Ecke, sollte für <130€ hergehen. Dann aber einen Regler mit 15A!
Auf jeden Fall so befestigen dass Du das Modul mit wenigen Handgriffen runter kriegst und in die Sonne stellen kannst
während der Bus im Schatten steht (falls vorhanden) Muss natürlich trotzdem 100% sicher sein :!:
Oder halt gleich im Bus transportieren (falls genug Platz)
Einfach noch ein Verlängerungskabel (z.B sowas : https://www.ebay.de/itm/H07RN-F-4x2-5-m ... 2696823910 ) je zwei Litzen zusammen beim Solateur mit MC4-Steckern crimpen lassen
und bei Bedarf dazwischen stecken (wenn Du die "Nasen" der Stecker etwas rundest gehen die viel besser auseinander)
Falls Du unbedingt einen "verschlossenen" Akku (Agm, Gel) brauchst/willst leiste Dir einen Traktionsakku wie z.B sowas:
https://www.ebay.de/itm/Exide-Sonnensch ... 1523867649
Alternativ meine Antwort auf deine Fragen :) :
1.ja, sind beide mit dem nötigem käuflichem Zusatzequipment( :( ) frei einstellbar
2.ja, kann Deine Kühlbox (viel zu klein! ) aber auch schon :)
3.natürlich
4. nein, besser an den einstellbaren Lastausgang der Regler. Nur ein evt. Wechselrichter bzw. Last >180W müsste/sollte direkt an den Akku.Dafür bräuchtest Du dann eben auch unbedingt eine extra Unterspannungsabschaltung :!:
5. der Lastausgang der Regler ist intern abgesichert, also brauchst m.M nach gar nix zusätzlich absichern.
6. http://www.polz.info/leitungsrechner/
lg,
e-zepp
e-zepp
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 5824
Registriert: 07.06.2012, 12:39
PV-Anlage [kWp]: 4,4
Info: Betreiber

Re: Solaranlage für den Bus

Beitragvon 79xxx_stefan » 01.04.2018, 21:55

Der Unterwegs hat geschrieben:Vielleicht auch eine 120er AGM

Je größer, desto besser (bei gleichem/ähnlichem Geld).
Der Unterwegs hat geschrieben:Die soll auch garnicht über die Lichtmaschine geladen werden sondern auschließlich über die Solaranlage

Je nachdem, was in der Kühlbox ist, ein Trennrelais zur FZ Batterie für den Notfall (Sonne reicht nicht).
Der Unterwegs hat geschrieben:1. Ist der Victron oder der Tracer denn für AGM Batterien geeignet?

Beschreibung sieht 'wie passend für dich' aus (AGM Unterstüzung, Lastschaltung integriert, Display, ..)
Der Unterwegs hat geschrieben:2. Kann ich die Regler so einstellen dass sie abschalten wenn die Kapaztät zu niedrig ist?

Beschreibung Tracer: Akku-Tiefentladeschutz
Der Unterwegs hat geschrieben:3. Schalten die Reglar ab wenn der Akku voll ist?

Beschreibung Tracer: Überladeschutz
Der Unterwegs hat geschrieben:4. Soll ich die Steckdose für USB und 12V direkt an den Akku hängen? Es gibt ja auch Anschlüsse am Laderegler.

Wenn du direkt an Akku, dann hast du den Tiefentladeschutz (ist im Tracer) ausgetrickst :| --> erst nach Tracer
Der Unterwegs hat geschrieben:5. Wo muss ich absichern? Zwischen Batterie und der Steckdose oder noch an anderer Stelle. Welche Sicherung sollte ich da nehmen?

Sicherungen immer direkt am/an Pluspol/en der Batterien. Zusätzlich am Lastausgang zu den Verbrauchern (entsprechend
dem Verbrauch). Leitungsquerschnitte an Sicherungswerte anpassen.
Der Unterwegs hat geschrieben:6. Wie dick sollten die Leitungen sein? Den Solarregler kriege ich direkt neben der Batterie untergebracht damit die Leitungen so kurz wie möglich sind.

Siehe 5. Erst mal ein Schaltbild mit den Verbrauchern und deren Eigenschaften malen, dann können die Werte für
Sicherungen und Leitungsquerschnitte festgelegt werden.
Der Unterwegs hat geschrieben:Das mit dem portablen Solarmodul ist eigentlich nicht verkehrt. Vor allem muss die Büchse nicht die ganze Zeit in der Sonne stehen. Ich hab bis jetzt aber nicht wirklich was dazu gefunden außer den Faltbaren Modulen für ne Powerbank.

Bei 'portablen' Modulen denke ich an Standardmodule (weil günstiger) und Diebstahlschutz (bei Freistehen) und optimale
Ausrichtung und Unterbringung in FZ während der Fahrt und Unauffälligkeit während der Fahrt und kein Nachladen während der Fahrt und ...
Da gibt es also Vor-/Nachteile bei 'portabler'/'fester' Installation.
Um ein Laptop zu laden werden i.d.R. so 19V bei 20-40W benötigt. Da bietet sich ein kleiner Wechselrichter 12->230VAC an.

Ja, jetzt nach dem Essen noch abschicken, und siehe da die Fragen wurden in der Zwischenzeit schon (in meinem Sinne)
gut beantwortet.
79xxx_stefan
Öfters hier
Öfters hier
 
Beiträge: 18
Registriert: 28.05.2009, 02:46
Wohnort: Emmendingen/Freiburg
PV-Anlage [kWp]: 6,8
Info: Betreiber

Re: Solaranlage für den Bus

Beitragvon Janne » 02.04.2018, 06:44

https://praxistipps.chip.de/laptop-im-a ... onen_44822
Nur als Beispiel, wollte jetzt nicht irgendeinen Shop verlinken

Gesendet von meinem Redmi Note 4 mit Tapatalk
10,81 Kwp---> 2*23 Emmvee MS235 M60 an Kostal Piko 10.1 (eigener Anlagenteil)
http://www.tischlermeister-aachen.de/PV/
9,4 Kwp ------>2*20 Emmvee MS235 M60 an Kostal Piko 8.3 (mit errichteter Anlagenteil)
Ausrichtung 56° Dachneigung 15°
Benutzeravatar
Janne
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1635
Registriert: 19.03.2010, 20:49
Wohnort: Aachen
PV-Anlage [kWp]: 10,81
Info: Betreiber

Re: Solaranlage für den Bus

Beitragvon Der Unterwegs » 02.04.2018, 12:17

:danke:

Bei der Frage 4 und 5 wirds interessant. Hier scheint es unterschiedliche Meinungen zu geben wenn ich das richtig sehe. Bin da jetzt unsicher wo ich die Steckdose für USB und 12 V Verbraucher hängen soll. Genauso mit dem Absichern :?:

Auf den Wechselrichter würde ich eigentlich verzichten wollen oder ist es ratsam alle Verbraucher über den Wechselrichter laufen zu lassen.

Bei der Berechnung für die Leitungen und Sicherungen bin ich leider überfordert da ich NULL ahnung davon habe und nicht weiß welche Werte ich nehmen muss. Bei der Kühlbox weiß ich nur dass die Maximale leistungsaufnahme 30 W ist aber sonst? Das Tabelt hat einen Akku mit 4800 mAh und das Smartphone 3000.

Das Panel wird wohl fest verbaut werden. Wo wäre denn der Unterschied zwischen einem Standard- und eine Womopanel? Bei dem Wagen handelt es sich um einen Mercedes Vito.
Der Unterwegs
Öfters hier
Öfters hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 21
Registriert: 13.03.2018, 16:14
Info: Interessent

Nächste

Zurück zu PV-Inselanlagen



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste