PV-Module und Wechselrichter

die nicht mit dem öffentliche Stromnetz verbunden sind, in Haushalten, Berghütte oder Wohnmobil...

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Re: PV-Module und Wechselrichter

Beitragvon scauter2008 » 16.05.2018, 22:36

Hallo.
Wen die Sonne scheint kommt mit einer SW-W Anlage auch einiges runter, Faktor 3-4 sind da schon möglich.
48kWh Akku muss es also auch nicht sein der dauerhaft 4kW kann.
Ich würde da nur einen Akku zum Puffern (kurze Schauer) hinstellen, wenn nötig halt einen Tag mit wenig sonne zu überbrücken.
Der Akku muss ja irgendwann auch mal wieder voll geladen werden.
Es ist auch immer fraglich wie lange der Akku hält, wenn der Akku dann bei 50 Cent/kWh stirbt hat man nichts gespart.

Ohne Akku ist fraglich wie sich der PIP und ähnliches mit dem Autolader verhält.
Kommt eine Wolke muss der Wechselrichter ja ausschalten, da die Ausgangsspannung nicht mehr gehalten werden kann.
Wenn er die Ausgangsspannung runter regelt, ist die Frage wie sich der Autolader verhält.
Schaltet der Autolader aus oder geht der mit der Ladeleistung runter.

Mann müsste eine Abwärts/Aufwärtswandler (je nach Modul/Akkuspannung) oder geeigneten Laderegler nehmen und direkt den Lithium Akku laden.
Das würde ohne Akku funktionieren.
Das ist aber was für Bastler die gerne am Teuren Auto rumspielen.

Da wäre eine null Einspeisung nicht verkehrt.
Braucht keinen Akku, Fehlbetrag kommt vom Netz.
Insel mit Netzumschaltung
~10kWp
PZS 48V 420Ah
4kW Wechselrichter
scauter2008
Vielschreiber
Vielschreiber
 
Beiträge: 272
Registriert: 29.05.2017, 21:22
Wohnort: Plößberg
PV-Anlage [kWp]: 10
Speicher [kWh]: 8
Info: Betreiber

Re: PV-Module und Wechselrichter

Beitragvon Havokll » 17.05.2018, 13:59

martin66119 hat geschrieben:Einen schönen guten Abend euch allen.

Leider muss ich nochmals was nachfragen.

Gib es Hybridwechselrichter (5kw oder so), die man mit und ohne Akku betreiben kann.

Grüße


Der infini wird das können . Wer solche Pläne hat muss halt dafür zahlen ;)
Einstein müsste ja sagen können ob der das kann oder nicht :juggle:
Havokll
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1617
Registriert: 09.07.2015, 10:21
Wohnort: Dinkelsbühl
PV-Anlage [kWp]: 7
Info: Betreiber

Re: PV-Module und Wechselrichter

Beitragvon Backo » 18.05.2018, 14:04

Klar kann der das. Aber ohne Akku wird dann eingespeist und das möchte Martin nicht. Ohne Speicher gehts nun mal nicht. Bei den Netzwechselrichtern ist eben das Verbundnetz der "Speicher".

Das sind nun mal Naturgesetze die man nicht beeinflussen kann.


MfG
770 Wp PV, Tracer 4210A MPPT Laderegler, 4 x Trojan TE35 12 V 490Ah (C20), MPP Solar PIP1212(1500VA), Victron BMV 700

Infoseite zum Thema PV-Inselanlagen für Anfänger
Benutzeravatar
Backo
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1636
Registriert: 09.12.2011, 21:25
Wohnort: Sachsen-Anhalt
PV-Anlage [kWp]: 0,770
Info: Betreiber

Re: PV-Module und Wechselrichter

Beitragvon martin66119 » 20.05.2018, 18:52

Hallo und eine schöne Pfigstfeiertage,

irgendwann muss man halt starten. Nun ist es soweit.

Wo bekomme ich am günstigsten Module her.
Ich möchte gerne Module einsetzen, die >= 330 Watt haben. Es sollen zwischen 10 oder 12 Module sein.
Maximal ca. 4,2 kw.

Gibt es große Unterschiede bei den Modulen zwischen diffusen Licht und direkter Sonneneinstrahlung

Grüße
Martin
martin66119
Öfters hier
Öfters hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 17
Registriert: 07.05.2018, 20:21
Info: Betreiber

Re: PV-Module und Wechselrichter

Beitragvon Klaus44 » 20.05.2018, 20:23

Hallo Martin,

habe kürzlich meine Anlage um 2 Hochleistungsmodule LG335N1C-A5 erweitert. Preis pro Stück netto 223,34 bei TST. Billiger habe ich sie nirgends gefunden. Telefonischer Kontakt und Lieferung waren äußerst zufriedenstellend. Das Schwachlichtverhalten dieser Module ist wesentlich besser als das meiner alten 235W Apollo Module.
Klaus44
Vielschreiber
Vielschreiber
 
Beiträge: 184
Registriert: 06.01.2018, 13:18
PV-Anlage [kWp]: 2,3
Speicher [kWh]: 2,0
Info: Betreiber

Re: PV-Module und Wechselrichter

Beitragvon Backo » 20.05.2018, 20:26

martin66119 hat geschrieben:Hallo und eine schöne Pfigstfeiertage,

irgendwann muss man halt starten. Nun ist es soweit.

Wo bekomme ich am günstigsten Module her.
Ich möchte gerne Module einsetzen, die >= 330 Watt haben. Es sollen zwischen 10 oder 12 Module sein.
Maximal ca. 4,2 kw.


Hallo,

ebenfalls angenehme restliche Pfingstfeiertag(e) ;).

Zum Beispiel hier.


martin66119 hat geschrieben:Gibt es große Unterschiede bei den Modulen zwischen diffusen Licht und direkter Sonneneinstrahlung

Grüße
Martin


Nein, das sind Märchen die ihren Ursprung meist bei den Dünnschichtmodulen haben. Eventuell war es auch ein Marketingtrick.

Aber an was schließt du denn die Module nun an?


MfG
770 Wp PV, Tracer 4210A MPPT Laderegler, 4 x Trojan TE35 12 V 490Ah (C20), MPP Solar PIP1212(1500VA), Victron BMV 700

Infoseite zum Thema PV-Inselanlagen für Anfänger
Benutzeravatar
Backo
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1636
Registriert: 09.12.2011, 21:25
Wohnort: Sachsen-Anhalt
PV-Anlage [kWp]: 0,770
Info: Betreiber

Re: PV-Module und Wechselrichter

Beitragvon ElSolero » 20.05.2018, 21:28

Hallo!

martin66119 hat geschrieben:Hallo und eine schöne Pfigstfeiertage,

irgendwann muss man halt starten. Nun ist es soweit.

Wo bekomme ich am günstigsten Module her.
Ich möchte gerne Module einsetzen, die >= 330 Watt haben. Es sollen zwischen 10 oder 12 Module sein.
Maximal ca. 4,2 kw.


Ich habe auch gerade das Kriterium "viel kwp aus wenigen Modulen" und bin auf Sharp NUSC360 gestoßen:
360 Watt, Mono,
https://shop.multiwatt.de/de/Solar-Module/Sharp/sharp-modul-nusc-360.html, hier für 220 Euro incl MwSt (hab einfach nur NUSC360 + Preis gegoogelt)
ElSolero
Neu hier
Neu hier
 
Beiträge: 3
Registriert: 20.05.2018, 08:41
Info: Interessent

Re: PV-Module und Wechselrichter

Beitragvon martin66119 » 29.05.2018, 21:21

Hallo mal wieder,

leider war ich in den letzten Tagen beruflich ziemlich "voll", so dass ich mich erst jetzt mit meinem Solarlader beschäftigen kann.

So wie es ausschaut ist es wohl am sinnvollsten wenn ich auch einen Akku verende. Naja. Sinnvoll ist das was ich vorhabe eher nicht. :)

Wenn ich maximal 800 Euro für die Akkus (48 V) ausgeben will, wo bekomme ich was ordentlichen mit "vielen Ah" , hohen Zyklenfestigkeit her. Der Entladestrom soll im 40 A nicht überschreiten.

Grüße
Martin
martin66119
Öfters hier
Öfters hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 17
Registriert: 07.05.2018, 20:21
Info: Betreiber

Re: PV-Module und Wechselrichter

Beitragvon Backo » 29.05.2018, 22:44

Um den Preis nirgendswo ;). Außer einer halbschrottigen PzS bekommst du dafür nichts. Oder natürlich Versorgungsbatterien um 200Ah. Die machens aber bei den Strömen auch nicht lange.


MfG
770 Wp PV, Tracer 4210A MPPT Laderegler, 4 x Trojan TE35 12 V 490Ah (C20), MPP Solar PIP1212(1500VA), Victron BMV 700

Infoseite zum Thema PV-Inselanlagen für Anfänger
Benutzeravatar
Backo
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1636
Registriert: 09.12.2011, 21:25
Wohnort: Sachsen-Anhalt
PV-Anlage [kWp]: 0,770
Info: Betreiber

Re: PV-Module und Wechselrichter

Beitragvon martin66119 » 30.05.2018, 01:17

Oh, hatte etwas gesucht und z.B. folgenden Akku gefunden
Panther tracline 12V 205Ah (C100) DC Pro Sola zum Preis von 215 Euro.

Mir ist klar, dass die 205 Ah mit C100 angegeben sind. Wenn ich auf C 5 gehe stellt sich die Frage, der Lebensdauer
und die dann zur Verfügung stehend Kapazität. Bei der Kapazität gehe ich mal von ca.140 Ah aus.
Wenn ich immer nur zwichen 90% und 30% der Kapazität entnehme, stünden mir bei 48V ca. 4 kwh zur Verfügung. Nun noch die Verluste von ca. 10 % abziehen hätte ich ca. 3,6 kwh.

Schaffen diese Akkus unter den obigen Bedingen keine 800 bis 900 Zyklen?
martin66119
Öfters hier
Öfters hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 17
Registriert: 07.05.2018, 20:21
Info: Betreiber

VorherigeNächste

Zurück zu PV-Inselanlagen



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste