Inselanlage Haftung

die nicht mit dem öffentliche Stromnetz verbunden sind, in Haushalten, Berghütte oder Wohnmobil...

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Inselanlage Haftung

Beitragvon thecookie17 » 30.10.2018, 13:28

Hallo Leute, wir wollten in unserem Pfadfinderheim eine kleine Inselanlage aufbauen, um so unsere Verbraucher, abgesehen von der Elektroheizung, autark zu betreiben. Die Frage/das Problem ist nur, ob ein Elektriker diese dann Abnehmen muss/man eine Genehmigung braucht, sodass die Versicherung nicht meckern würde. Kabel/Steckdosen würden wir im Zusatz zu den existierenden von der Hausanlage auch legen, ebenfalls einen kleinen sicherungskasten, sodass eben keine Verbindung zu den Steckdosne besteht, die vom Netz versorgt werden.
Hoffe ihr könnt mir da weiterhelfen, da dieses Projekt schon schön wäre umzusetzen, vielleicht hat einer ja da Erfahrung mit Versicherungem. Verlegen würden wir natürlich so alles, dass es den VDE Normen entspricht.

Grüße, Roman
thecookie17
Neu hier
Neu hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 2
Registriert: 30.10.2018, 13:21
Info: Interessent

Re: Inselanlage Haftung

Beitragvon pezibaer » 30.10.2018, 14:24

Logisch hat eine Abnahme zu erfolgen. So wie bei jeder anderen Elektroinstallation auch. Und gerade im Bereich Kinder Pfadfinder und Co versteht sich sowas wohl hoffentlich von selbst.
950wp, PR3030,100/50 MPPT.PI1100,BMV600,DIY Steuerung,EnergyBull
490wp,DIY PWM
1470wp,DIY MPPT
Wohnhaus 100% PV Insel:13,47kwp,3xMppt,BMV700,CCGX,2xMultiplus 5000, OPzS/PzS => 4150Ah/c100/48V

100% PVInsel Liveview
SDM630 Logger
INSEL WIKI
Benutzeravatar
pezibaer
PV-Forum Einstein
PV-Forum Einstein
 
Beiträge: 13405
Registriert: 27.02.2013, 17:21
Wohnort: AT => Gratwein(STMK)
PV-Anlage [kWp]: 16,47
Speicher [kWh]: 215,00
Info: Großhändler

Re: Inselanlage Haftung

Beitragvon schlossschenke » 30.10.2018, 15:32

In dem Fall würde es wohl auch Sinn machen dem System eine Erdung mit RCD zu gönnen. Theoretisch zwar nicht zwingend notwendig, aber keine Ahnung wie das dann rechtlich aussieht falls doch was passiert. Würde bei der Abnahme vermutlich sowieso verlangt.
980Wp - Victron 100/50 - Soltronic MPPT7520 - 12V 260Ah - Multiplus 12/2000 - BMV700
schlossschenke
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 493
Registriert: 07.02.2013, 18:55
PV-Anlage [kWp]: 0,98
Speicher [kWh]: 3,12
Info: Betreiber

Re: Inselanlage Haftung

Beitragvon thecookie17 » 30.10.2018, 19:37

Ja, deshalb ja auch der kleine Sicherungskasten, wo dann der RCD reinsollte, und neben der Schiene wo die Neutralleiter angeschlossen waren kommt dann auch die Schiene hin, wo die Schutzleiter angeklemmt werden können, von da aus würde dann auch die Ableitung in die Erde erfolgen. Frage nun ist, was es bei der Verkabelung ratsam wäre zu beachten. Leitungen würden 1,5 quadrat ja ausreichen, und da wirklich nur vom Sicherungskasten aus eine Lampe und eine Dreier-Steckdose angeschlossen werden sollen, wäre das ganze ja nicht Kompliziert. Frage ist nun, welcher Elektriker nimmt sowas dann ab, dass die AC Seite fachgerecht installiert wird will ich ja sicherstellen, und ich weiß dass es verboten ist am Öffentlichen Netz Veränderungen durchzuführen, aber wie sieht es denn nun mit Insel-Anlagen aus?

Vielen Dank für eure Antworten, ich bin halt von der Idee die eigene Energie zu erzeugen echt angetan, Controller und Wechselrichter müsste ich noch besorgen halt.
thecookie17
Neu hier
Neu hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 2
Registriert: 30.10.2018, 13:21
Info: Interessent


Zurück zu PV-Inselanlagen



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste