Hühnerstall

die nicht mit dem öffentliche Stromnetz verbunden sind, in Haushalten, Berghütte oder Wohnmobil...

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Re: Hühnerstall

Beitragvon kalle bond » 08.11.2018, 23:48

herdoepfelbuur hat geschrieben:Flimmerfreie Leuchtmittel sind mir aktuell nicht bekannt. Es geht in erster Linie darum den Hennen genug Zeit zum Fressen zu geben.D.h., das Licht kann natürlich schon um 9 ausgeschaltet werden falls durch Fenster auf der Südseite Tageslicht einfällt. An
trüben Tagen wird sie wohl brennen müssen.Wenn man hier spart ist die Legeleistung wahrscheinlich bei 1Ei pro Henne und Woche anzusiedeln...
Gruß Uli


Lieber Namensvetter, bei den Eiern bist du Spezialist. :D
Obwohl, meine Oma hat immer Hühner gehabt und ich durfte die Eier einsammeln.
Da gab es nur normales Tageslicht, keine Glühstrümpfe. Und natürlich Freilauf.
Kann mir nicht vorstellen, dass die Hennen die LED ablehnen, gibt es da keine Erfahrungen?
Wenn nein, kostet es halt :? Mal die Investition auf den Eierpreis umrechnen!
Benutzeravatar
kalle bond
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 9900
Registriert: 12.05.2011, 11:41
Wohnort: München Land
PV-Anlage [kWp]: 13,54
Info: Berater

Re: Hühnerstall

Beitragvon e-zepp » 09.11.2018, 08:49

herdoepfelbuur hat geschrieben:- Bitte nimm für die Stallbeleuchtung eine stinknormale 40 oder 60 Watt Glühbirne.Diese haben keine Frequenzschwingungen
welche die Augen und das Sehvermögen irritieren.

Servus Uli, Deine Sorge um flimmerfreies Licht für die Hennen in allen Ehren, aber wie schaut es da mit ganzjährigem
Auslauf auf ausgedehnten Wechselweiden und der genauso wichtigen natürlichen Winterruhepause
bei der Hochleistungsarbeit "Eierlegen" aus?
lg,
e-zepp
e-zepp
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 5977
Registriert: 07.06.2012, 11:39
PV-Anlage [kWp]: 4,4
Info: Betreiber

Re: Hühnerstall

Beitragvon alterego » 09.11.2018, 16:48

Was soll da flimmern, wenn man die LEDs direkt DC betreibt? Da einen WR zu verbauen ist doch mit Kanonen auf Hühner ähm Spatzen geschossen.
Der Kollege aus dem Süden der USA wird etwas andere Sonneneinstrahlung im Winter haben ;)
Ich würde die Hühner einfach rauslassen und wenn sie mal nicht so toll legen, liegt das in der Natur der Sache. Hobbyhalter mit wenigen Hühnern, die sich eine Stallbeleuchtung leisten, sind mir hier noch nicht untergekommen. Automatische Klappen oder solche "Spielereien" schon eher ;)
Der VNB ist keine Rechtsberatungsstelle für Betreiber für Fragen zum EEG.
alterego
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 8294
Registriert: 14.02.2014, 09:27
Wohnort: D 90xxx
Info: Betreiber

Re: Hühnerstall

Beitragvon herdoepfelbuur » 09.11.2018, 17:14

Ok,also mal tiefer hängen...Erwähnte der TS die Situationen Miete und Garten?Massive Bodenplatte WG Ratten und Marder?Kosten für Material und Arbeit? Entsorgen beim Auszug?Wechselweide im Garten?Schwierige Entscheidungen sind zu treffen. Eine 45/45 Watt Birne(Bilux) in 12Volt gibt's ja auch... Wenn Eier erwünscht sind und nicht nur Ressourcen in Sachen Material, Zeit und Legemehl mit gentec-Soja verschwendet werden sollen mache ich es doch lieber richtig und besorge mir jedes Jahr Junghennen und habe noch ein paar leckere Suppenhühner.
Im Übrigen freue ich mich beim Lesen in diesem Forum über die große Bandbreite der interessanten Themen.Vielen Dank
Uli
1.65 kwp mit Shell und SMA 1993
9.86 kwp mit Inowatt und SMA 2005
herdoepfelbuur
Öfters hier
Öfters hier
 
Beiträge: 13
Registriert: 17.01.2018, 19:24
PV-Anlage [kWp]: 10+1.6
Info: Betreiber

Re: Hühnerstall

Beitragvon schlossschenke » 09.11.2018, 17:38

Was man hier so alles liest - 1000Wp, 12V-Wechselrichter, 60W-Glühlampen :?:

Der Kalle hat das schon ganz gut auf den Punkt gebracht, das klappt so und kann man so bauen.

herdoepfelbuur hat geschrieben:Diese haben keine Frequenzschwingungen

Jetzt nochmal nachdenken warum die LEDs an einer Gleichstromquelle doch klappen :wink:

EDIT: hier stand Blödsinn, ich hatte überlesen, dass die Beleuchtung untertags benötigt wird. Keine Ahnung inwieweit sich die Nachschaltung der Laderegler umkehren lässt.
980Wp - Victron 100/50 - Soltronic MPPT7520 - 12V 260Ah - Multiplus 12/2000 - BMV700
schlossschenke
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 535
Registriert: 07.02.2013, 18:55
PV-Anlage [kWp]: 0,98
Speicher [kWh]: 3,12
Info: Betreiber

Re: Hühnerstall

Beitragvon ndorphin » 11.11.2018, 07:58

kalle bond hat geschrieben:Lieber Namensvetter, bei den Eiern bist du Spezialist. :D
Obwohl, meine Oma hat immer Hühner gehabt und ich durfte die Eier einsammeln.
Da gab es nur normales Tageslicht, keine Glühstrümpfe. Und natürlich Freilauf.
Kann mir nicht vorstellen, dass die Hennen die LED ablehnen, gibt es da keine Erfahrungen?
Wenn nein, kostet es halt :? Mal die Investition auf den Eierpreis umrechnen!


Das ist leider immer so ein Problem mit dem: das haben wir schon immer genaus so gemacht, warum sollen wir das ändern? Aber es gibt nun mal einen Fortschritt und wenn da neue Erkenntnisse herausgefunden wurden kann man die ja auch annehmen, oder?

Ich wurde hier auch verspottet als ein Winterlicht im Hühnerstall Einzug hielt und statt Weizen pur nun ein selbt erzeugtes Mischfutter mit Mais, Soja, Bierhefe usw. gefüttert wird. Ich war es aber leid das meine Eltern immer klagten weil sie zwei drei Monate kaum Eier hatten, meist weniger als 5 pro Tag bei 25 Hennen. Seit der Umstellungen sind es nun ca. 10 pro Tag in dieser Zeit und damit hat es sich gelohnt. Das Licht ist übrigens ein billiger 3 Watt LED Strahler, ich glaube nur 10 Lumen pro m2 Stallfläche sollen es sein. Da muss man auch keinen Aufwand mit einem PV Modul betreiben.
ndorphin
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 526
Registriert: 21.08.2014, 12:41
Info: Interessent

Vorherige

Zurück zu PV-Inselanlagen



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast