Frage bezüglich PV Anlage auf Wohnmobil

die nicht mit dem öffentliche Stromnetz verbunden sind, in Haushalten, Berghütte oder Wohnmobil...

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Frage bezüglich PV Anlage auf Wohnmobil

Beitragvon Villadsen » 05.11.2018, 16:12

Ich habe einen Wohnmobil und auf dieser Wohnmobil habe ich eine PV Anlage bestehend aus 4 flexible 80Wp Module und einen MPPT Laderegler von Votronic. Meine billige China Solarmodule haben jetzt alle den Geist aufgegeben und ich bin deshalb am überlegen welchen Ersatz ich kaufen soll.

Dabei bin ich auf ein super flexibles Modul von Fuji gestossen welches wie Dachpappe verlegt wird. Das Modul würde perfekt am Wohnmobil passen und das Modul soll angeblich auch super stabil sein und ist nicht besonders teuer.
Bild

Das Modul liefert aber über 300V und nicht wie gewöhnlich bei Wohnmobilen 18-25V. Meine normale Votronic Wohnmobil Laderegler kann nur bis zu 50V bearbeiten.

Kann ich einfach einen DC/DC Wandler zwischen Modul und Laderegler schalten und dann der Spannung vom Modul runterreglen auf z.B. 30V und der Strom von 0,3A auf 3A steigen lassen. Mein Laderegler schafft maximal 320Watt. Sollte also kein problem sein. Oder sehe ich das falsch?

Danke im vorraus fur Antworten
MfG aus Dänemark
Thomas V.
Villadsen
Öfters hier
Öfters hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 15
Registriert: 03.01.2011, 19:41
Info: Interessent

Re: Frage bezüglich PV Anlage auf Wohnmobil

Beitragvon Carstene » 05.11.2018, 16:42

Ich versuche mal ne Antwort

Du fummelst 300V runter auf 30-50 um damit einen Laderegler zu speisen.
Am Ende soll doch sicher noch was rauskommen.... bei doppelten Verlusten durch WG bleiben von den 300 Watt sicher nicht viel über.... die 300 Watt sind immerhin die Maximalleitung des Moduls

Kannst nicht über einen anderen LR nachdenken?
Oder doch ein andere Modul ?
7,28 kWp, 6000TL20, Ost mit 28 x ReneSola JC260M-24/Bb (02/2013)
2,65 kWp, 2500TL21, West mit 10 x SolarWorld AG SW 265 mono (EU)
6,48 kWp, SB5.0, W/NW mit 22 x SolarWorld AG SW 270 mono (EU)
14,8 kWh Hoppecke Batterie mit SI 6H-11
Carstene
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1279
Registriert: 16.01.2014, 14:05
Wohnort: Gummersbach
PV-Anlage [kWp]: 16,41
Speicher [kWh]: 14,8
Info: Betreiber

Re: Frage bezüglich PV Anlage auf Wohnmobil

Beitragvon e-zepp » 05.11.2018, 17:09

Servus Thomas, kennst Du denn einen "einfachen" DC/DC- Wandler der das kann??
Ich hab früher mal Dünnschichtmodule mit Uoc 150V an einem Schaltnetzteil mit Weitbereichseingang betrieben und
bin dann mit der geregelten Ausgangsspannung(28,5V) direkt auf einen großen 24V-Akku.
Das hat so leidlich funktioniert /Wirkungsgrad <70% :? ) aber in der Übergangszeit von Sonnenauf- bzw. Untergang
flattert das interne Relais bis endlich genug/zu wenig Saft kommt - im dritten Jahr hat es sich dann verabschiedet.
Von Voltronic gibt es einen Mppt-Laderegler mit Uoc 450V (http://www.voltronicpower.com/oCart2/in ... 173#tabs-2 ) , allerdings soviel ich weiß nur als Kombigerät mit WR für 24/48V-Akku.
Ich vermute aber dass der aus den 0,3A eher max. 1A schafft als 3A. (WG <30%?) Wahrscheinlicher ist dass er sich
das Modul bei Sonne als Eigenbedarf gönnt und nachts deinen Akku restlos aussaugt.

Andere Frage - warum kein normales Standard-Modul? Oder zwei? Kosten doch nix :D

lg,
e-zepp
e-zepp
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 5960
Registriert: 07.06.2012, 11:39
PV-Anlage [kWp]: 4,4
Info: Betreiber

Re: Frage bezüglich PV Anlage auf Wohnmobil

Beitragvon Villadsen » 05.11.2018, 19:17

Danke für die Rückmeldungen. Den bereits vorhandene Laderegler möchte ich nicht aufgeben, weil er u.a. den Kühlschrank steuert (Gas/Solar/Landstrom) und mit der Bedienungspanel im Wonmobil verbunden ist. Ich fürchte auch dass die Wirkungsgrad zu niedrig wird und deshalb habe ich einen ähnlichen Panel https://www.alibaba.com/product-detail/90w-250w-275W-High-Quality-rollable_60634545182.html?spm=a2700.7724857.normalList.5.2da8412atcjVA6 gefunden, der aber nur eine Ausangsspannung von 22V habe. Dieses Panel werde ich jetzt ausprobieren.
MfG
Thomas V.
Villadsen
Öfters hier
Öfters hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 15
Registriert: 03.01.2011, 19:41
Info: Interessent

Re: Frage bezüglich PV Anlage auf Wohnmobil

Beitragvon e-zepp » 05.11.2018, 20:00

Servus, 12 Jahre Garantie auf 90% der Leistung hören sich verdächtig zu gut an - viel Glück! :wink:
Hast Du schon einen konkreten Preis incl. Versand bekommen?
lg,
e-zepp
e-zepp
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 5960
Registriert: 07.06.2012, 11:39
PV-Anlage [kWp]: 4,4
Info: Betreiber

Re: Frage bezüglich PV Anlage auf Wohnmobil

Beitragvon Carstene » 06.11.2018, 08:13

Nur mal am Rande:

Ich habe noch nie bei Ali bestellt.

Geht das quasi wie bei Ebay oder muss man anfragen und bekommt dann Preise?
Oder bedarf es da einiger Tricks?
7,28 kWp, 6000TL20, Ost mit 28 x ReneSola JC260M-24/Bb (02/2013)
2,65 kWp, 2500TL21, West mit 10 x SolarWorld AG SW 265 mono (EU)
6,48 kWp, SB5.0, W/NW mit 22 x SolarWorld AG SW 270 mono (EU)
14,8 kWh Hoppecke Batterie mit SI 6H-11
Carstene
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1279
Registriert: 16.01.2014, 14:05
Wohnort: Gummersbach
PV-Anlage [kWp]: 16,41
Speicher [kWh]: 14,8
Info: Betreiber

Re: Frage bezüglich PV Anlage auf Wohnmobil

Beitragvon Villadsen » 06.11.2018, 08:29

Preis für den Versand war schon in Ordnung, aber ich wurde einen Preis von USD 2,60/Wp für die Module genannt. Mal sehen ob ich nicht etwas besseres finden kann. Da ich mit Saisonkennzeichen fahre habe ich Zeit bis zum 1. März.

Bei Alibaba muss angefragt werden. Bei Aliexpress geht es wie beim Amazon oder ähnliches.

MfG
Thomas V.
Villadsen
Öfters hier
Öfters hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 15
Registriert: 03.01.2011, 19:41
Info: Interessent


Zurück zu PV-Inselanlagen



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste