Bitte um Laderegler Empfehlung

die nicht mit dem öffentliche Stromnetz verbunden sind, in Haushalten, Berghütte oder Wohnmobil...

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Re: Bitte um Laderegler Empfehlung

Beitragvon pezibaer » 13.09.2018, 14:17

schlossschenke hat geschrieben:Man könnte sagen Victron lebt schon fast vom Forum hier :D. Natürlich gibt es auch noch andere gute Regler..


Die Preäsenz kommt definitv nicht von irgendwo her. Wenn man sich das Neutral selbst mal anschaut und sich selber ne Meinung bilden will, braucht man sich nur anschauen wer wieviel neue Mppt Regler mit welchen neuen Features im Markensegment in den letzten 5 Jahren auf den Markt gebracht hat... der Rest hat das wirklich komplett verschlafen, weil da gabs wenn man ganz ehrlich ist so gut wie nichts neues von den anderen seit Jahren.. und dabei war das komplette Kleinsegment im MPPT bereich vor 5 Jahren vollkommen unbesetzt
950wp, PR3030,100/50 MPPT.PI1100,BMV600,DIY Steuerung,EnergyBull
490wp,DIY PWM
1470wp,DIY MPPT
Wohnhaus 100% PV Insel:13,47kwp,3xMppt,BMV700,CCGX,2xMultiplus 5000, OPzS/PzS => 4150Ah/c100/48V

100% PVInsel Liveview
SDM630 Logger
INSEL WIKI
Benutzeravatar
pezibaer
PV-Forum Einstein
PV-Forum Einstein
 
Beiträge: 13206
Registriert: 27.02.2013, 18:21
Wohnort: AT => Gratwein(STMK)
PV-Anlage [kWp]: 16,47
Speicher [kWh]: 215,00
Info: Großhändler

Re: Bitte um Laderegler Empfehlung

Beitragvon schlossschenke » 13.09.2018, 15:05

Odin01 hat geschrieben:Aktuell sind die Module Paralell geschaltet. Ich denk mir das so dass die Module im Winter bei 2 in Reihe eher die Ladespannung erreichen.

Gesendet von meinem SM-G920F mit Tapatalk

funkboje hat geschrieben:In der Theorie sollte das so sein, in der Praxis bemerkt man so gut wie keinen Unterschied. Ich habe das schon ausprobiert.

Ausprobieren ist immer das beste Mittel :mrgreen:
Natürlich ist das auch in der Theorie nicht so, Spannung liegt schnell an. Wäre die Spannung so niedrig, dass man zum erreichen der Ladespannung zwei Module in Serie brauchen würde, fließt sowieso kein Strom.

pezibaer hat geschrieben:braucht man sich nur anschauen wer wieviel neue Mppt Regler mit welchen neuen Features im Markensegment in den letzten 5 Jahren auf den Markt gebracht hat... der Rest hat das wirklich komplett verschlafen, weil da gabs wenn man ganz ehrlich ist so gut wie nichts neues von den anderen seit Jahren.. und dabei war das komplette Kleinsegment im MPPT bereich vor 5 Jahren vollkommen unbesetzt

Da ist schon was dran, lange genug Zeit wäre auch gewesen. Outback und Morningstar gibt es gefühlt schon ewig in dem Sortiment, allerdings nur die "großen" und Votronic hatte (hat) nur den popeligen Miniregler für die Wohnmobile. Das blieb dann erstmal ewig so.
Später, das dürfte auch etwa vor 5 Jahren gewesen sein, kann ich mich dann noch an die IVTs mit dem SD-Karten-Logger und Step-Up Funktion erinnern, die aber irgend einen Bug hatten. Und an den MPPT7520 von Soltronic, den ich mir zugelegt habe. Soltronic hätte das Zeug dazu gehabt das weiter auszubauen, aber hatten scheinbar kein Interesse dran. Von der Hardware und Regelung ein Top-Gerät, aber es kam nie ein Software-Update, das grundlegende Funktionen nachgeliefert hätte und es gab nur eine Version, nämlich mit 20A.
So richtig durchgestartet ist dann tatsächlich erst Victron. Da ging in den letzten Jahren tatsächlich einiges. Und wenn man bedenkt wie lange alte Produkte noch supportet oder in aktuelle Systeme eingebunden werden können kann man die auch guten Gewissens empfehlen. Bei Victron habe ich nie das Gefühl, dass das was ich besitze irgendwie veraltet und wertlos ist. Das schätze ich sehr. Die haben wohl den Markt analysiert und als die PV-Module günstig geworden sind festgestellt, dass die Nachfrage für Regler nun da ist und mal eben welche gebaut.
980Wp - Victron 100/50 - Soltronic MPPT7520 - 12V 260Ah - Multiplus 12/2000 - BMV700
schlossschenke
Vielschreiber
Vielschreiber
 
Beiträge: 277
Registriert: 07.02.2013, 19:55
PV-Anlage [kWp]: 0,98
Speicher [kWh]: 3,12
Info: Betreiber

Re: Bitte um Laderegler Empfehlung

Beitragvon Odin01 » 13.09.2018, 21:21

e-zepp hat geschrieben:Servus, er meint ja am Eingang des LR und nicht am Ausgang :)
Wenn hätte der Vic ja dort ein Problem mit zuviel Strom.
lg,
e-zepp
Zu dem Thema nochmal: kann mir das jemand mal genauer erklären? Wenn am Laderegler Solarseitig sagen wir mal 28v und 34A Anliegen. Sprich die Modulspannung kommen wie ja immer noch Pi mal Daumen auf die 900w. Der Laderegler schafft 50A. Wie kann das sein das dieser Punkt wichtig ist? Aus meiner Sicht müsste das egal sein weil der Laderegler den Solareingang ja nicht direkt draufschaltet? Oder tut er dies Kurzzeitig? Kann mir das nicht ganz erklären.

Gesendet von meinem SM-G920F mit Tapatalk
Odin01
Vielschreiber
Vielschreiber
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 180
Registriert: 26.09.2016, 21:27
Info: Betreiber

Re: Bitte um Laderegler Empfehlung

Beitragvon schlossschenke » 14.09.2018, 09:13

Der Regler verschiebt den Arbeitspunkt des Solarfeldes so, dass Upv*Ipv weniger als 50A*Ubat am Ausgang ergeben, also nie eine Leistung von 900W erzielt wird.
Die Diskussion mit der Begrenzung des max. Isc habe ich vor einigen Tagen wieder aufleben lassen. Richtig erklären konnte die Neuerung keiner, aber es gibt die Grenze nunmal als Vorgabe. Warum wollte/konnte mir nichtmal Victron mitteilen.
980Wp - Victron 100/50 - Soltronic MPPT7520 - 12V 260Ah - Multiplus 12/2000 - BMV700
schlossschenke
Vielschreiber
Vielschreiber
 
Beiträge: 277
Registriert: 07.02.2013, 19:55
PV-Anlage [kWp]: 0,98
Speicher [kWh]: 3,12
Info: Betreiber

Re: Bitte um Laderegler Empfehlung

Beitragvon Ryven » 14.09.2018, 09:26

Also wichtig ist das der Eingang nicht überlastet wird. Daran stirbt der Regler.
Den Ausgang kann er kontrollieren.

Aber wenn die Panels zuviel Strom bringen können, dann werden die Mosfets und der Wandler überlastet.
Und der Strom ist im Normalfall schnell genug um die Bauteile zu himmeln.

Von daher muss man sehen das der Eingang innerhalb seiner Grenzen betrieben wird.
Die meisten haben verstanden das zuviel Spannung der Lebensdauer nicht zuträglich ist.

Wenn man den Regler überbelegt, von mir aus weil die Ausrichtung nicht ideal ist oder man die Leistung nicht braucht, kann der uU nicht die ankommende Leistung vollständig zum Akku bringen.

Sprich die 50A * 12V bleiben 600W, die Mehrleistung wird schlichterdings nicht abgerufen.
Aber das führt zu keinen Ausfällen.

@Schlossschenke
die Grenzen gehen sehr klar aus dem Datenblatt hervor.

Gruß
Ryven
Ryven
Vielschreiber
Vielschreiber
 
Beiträge: 165
Registriert: 11.03.2016, 16:47
PV-Anlage [kWp]: 2,88
Info: Betreiber

Re: Bitte um Laderegler Empfehlung

Beitragvon cti » 14.09.2018, 09:31

Moin Odin,

frag'mal hier Vicraptor an! Er kann Dich beraten und auch das entsprechende Gerät liefern.

Gruß
cti
zunächst Betreiber, dann Projektierer und nun wieder Anbieter...
(Herstellerzertifizierung QCells/ESS, SMA, LG Chem/Solaredge, Mercedes)
30 kWp Sharp/SMA; 25 kWp Sunpower/Fronius; 13 kWp QCells/AEG; 2 kWp QCells/Mikro-Inverter; 5 kWp Schott/Victron
cti
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 836
Registriert: 06.01.2008, 02:24
Wohnort: Karlsruhe
PV-Anlage [kWp]: 75
Info: Berater

Re: Bitte um Laderegler Empfehlung

Beitragvon schlossschenke » 14.09.2018, 09:44

Ryven hat geschrieben:Also wichtig ist das der Eingang nicht überlastet wird. Daran stirbt der Regler.
Den Ausgang kann er kontrollieren.

Eigentlich wird der Eingang "kontrolliert". Die Spannung der Batterie ist ja fix.

Die meisten haben verstanden das zuviel Spannung der Lebensdauer nicht zuträglich ist.

Und weil bei zuviel Leistung der Leerlauf das sicherste Mittel ist um den Strom zu begrenzen ist das auch der wichtigste Punkt die Spannungsfestigkeit zu beachten.

@Schlossschenke
die Grenzen gehen sehr klar aus dem Datenblatt hervor.

schlossschenke hat geschrieben:aber es gibt die Grenze nunmal als Vorgabe

Ja? Ich habe auch nichts anderes behauptet. :shock:
980Wp - Victron 100/50 - Soltronic MPPT7520 - 12V 260Ah - Multiplus 12/2000 - BMV700
schlossschenke
Vielschreiber
Vielschreiber
 
Beiträge: 277
Registriert: 07.02.2013, 19:55
PV-Anlage [kWp]: 0,98
Speicher [kWh]: 3,12
Info: Betreiber

Re: Bitte um Laderegler Empfehlung

Beitragvon cti » 14.09.2018, 10:31

@
schlossschenke hat geschrieben:Die Spannung der Batterie ist ja fix.

... wenn keine Last an der Batterie hängt?!

Ich behaupte, die Victron's sind ziemlich flott, den Ausgang zu regulieren?!
zunächst Betreiber, dann Projektierer und nun wieder Anbieter...
(Herstellerzertifizierung QCells/ESS, SMA, LG Chem/Solaredge, Mercedes)
30 kWp Sharp/SMA; 25 kWp Sunpower/Fronius; 13 kWp QCells/AEG; 2 kWp QCells/Mikro-Inverter; 5 kWp Schott/Victron
cti
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 836
Registriert: 06.01.2008, 02:24
Wohnort: Karlsruhe
PV-Anlage [kWp]: 75
Info: Berater

Re: Bitte um Laderegler Empfehlung

Beitragvon schlossschenke » 14.09.2018, 10:49

Erwischt, ist natürlich nicht ganz fix :mrgreen:
Ich hatte mich mit der folgenden Aussage aber auch auf den Betrieb am Limit bezogen:

schlossschenke hat geschrieben:Der Regler verschiebt den Arbeitspunkt des Solarfeldes so, dass Upv*Ipv weniger als 50A*Ubat am Ausgang ergibt

Und wenn bereits 50A Ladestrom anliegen während Ubat sinkt, Ibat aber bei 50A bleiben soll, dann wird was geregelt? :wink:
980Wp - Victron 100/50 - Soltronic MPPT7520 - 12V 260Ah - Multiplus 12/2000 - BMV700
schlossschenke
Vielschreiber
Vielschreiber
 
Beiträge: 277
Registriert: 07.02.2013, 19:55
PV-Anlage [kWp]: 0,98
Speicher [kWh]: 3,12
Info: Betreiber

Re: Bitte um Laderegler Empfehlung

Beitragvon boitelratte » 16.09.2018, 20:14

Bei der Gelegenheit kann ich ja mal fragen, ich beobachte das schon etwas länger: Weiß jemand, wann die Solarix 3020 und 5020 verfügbar werden, oder hatte vielleicht jemand sogar schon Gelegenheit, die auszuprobieren? Ich frage deshalb, weil Steca die Lücke im MPPT-Sortiment damit (endlich) geschlossen hat. Preislich scheinen die auch mit Victron konkurrieren zu können, der 5020 schneidet im Preis/Leistungsverhältnis sogar etwas besser ab als der 150/45 von Victron. Damit gibt's zum selben Preis ein Display und, bei einem reinen DC-Betrieb, mit dem SOC-gesteuerten Lastausgang ein rudimentäres BMS. Könnte was werden.

Nein, ich krieg kein Geld von Steca. :D

LG

Boitel
boitelratte
Stammmitglied
Stammmitglied
 
Beiträge: 46
Registriert: 06.04.2017, 09:54
PV-Anlage [kWp]: 1,2
Speicher [kWh]: 3,6
Info: Betreiber

VorherigeNächste

Zurück zu PV-Inselanlagen



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast